News

Sound United vollzieht Übernahme von Bowers & Wilkins

Sound United, die Muttergesellschaft von HiFi-Marken wie Denon und Marantz, gab heute den Abschluss der Übernahme des britischen Lautsprecherherstellers Bowers & Wilkins bekannt.

„Mit der Übernahme von Bowers & Wilkins kombinieren wir das branchenführende Audiodesign sowie die Ingenieurs- und Handwerkskunst von Bowers & Wilkins mit der technischen Raffinesse, den hohen Maßstäben und dem breiten Nutzerkreis von Sound United. So stellen wir sicher, dass Bowers & Wilkins weiterhin erfolgreich wachsen kann”, so Kevin Duffy, CEO von Sound United. „Sound United blickt auf eine starke Erfolgsgeschichte in Bezug auf den Schutz der Identitäten und Kernkompetenzen jeder seiner Marken zurück. Mit Bowers & Wilkins verfolgen wir den gleichen Ansatz. Wir sind überzeugt, dass das gesamte Sound United Portfolio von der Aufnahme von Bowers & Wilkins profitieren wird, was sich in innovativen Produkten und Technologien für unsere Kunden, Vertriebspartner, Händler sowie Audio-Enthusiasten auf der ganzen Welt zeigen wird.”

B&W-Chef Geoff Edwards soll künftig als Präsident von Bowers & Wilkins bei Sound United die Kontinuität der Marke wahren. Auch nach der Übernahme durch Sound United sollen neue B&W-Produkte entwickelt werden.

Neben Denon und Marantz gehören zu Sound United bereits die Marken Polk Audio, Definitive Technology, Boston Acoustics, Heos und Classé. Vor einem Jahr hatte Sound United die Absicht zur Übernahme von Onkyo und Pioneer verkündet. Diese konnte aber nicht abgeschlossen werden.

Anzeige

Für Einkäufe bei Amazon.de, Media Markt, SATURN, Disney+, Sky und im Apple iTunes Store erhalten wir Werbeprovisionen über Affilliate-Links auf unserer Seite.

|

Weitere News
  ZURÜCK