News

Cambridge Audio präsentiert die CX Serie in einer limitierten Black Edition

Bildquelle: Cambridge Audio

Die exklusive CX Serie von Cambridge Audio kommt in einer neuen und limitierten Farbvariante daher. Die beiden Vollverstärker CXA61 und CXA81 sowie der Netzwerkplayer CXN V2 und der CD-Player CXC sind ab März 2023 auch in einer schicken schwarzen Gehäusevariante erhältlich. Jedes Modell ist auf 1.000 Stück limitiert. Die Aluminium-Frontplatten der Komponenten sind mit einem doppelten Textureffekt gebürstet und sollen so noch wertiger und eleganter aussehen. Jedem Exemplar liegt ein nummeriertes Echtheitszertifikat von Cambridge Audio bei. An der Performance und der klanglichen Auslegung der Geräte ändert sich nichts.

"Seit wir keine schwarzen HiFi-Produkte mehr im Programm haben, erreichten uns viele Anfragen, wann wir wieder welche anbieten werden. Wir haben uns deshalb für eine limitierte Auflage der CX Serie entschieden, um diesen Wünschen gerecht zu werden. Und nachdem ich die ersten Geräte gesehen habe, muss ich sagen: die sehen verdammt cool aus. Unsere Kunden lieben die CX-Serie ohnehin, und diese Ausführung macht sie in vielen Umgebungen noch attraktiver", sagt Stuart George, CEO von Cambridge Audio.

Die Cambridge Audio CX Black Serie ist auf jeweils 1000 Stück je Komponente limitiert und ab März 2023 exklusiv im Fachhandel erhältlich. Die neue Stream Magic App Gen. 4 mit Support für Spotify, Qobuz, Deezer, Tidal und der nahtlosen Integration von AirPlay 2, Chromecast, Bluetooth und Roon steht bereits im App Store für iOS und im Google Play Store für Android kostenlos zum Download bereit. Die Preise sind für die schwarze Ausführung sowie die weiterhin verfügbare Ausführung „Lunar Grey“ identisch und wurden teilweise angepasst:

  • CXA 61: 899 Euro
  • CXA 81: 1.199 Euro
  • CXN V2: 999 Euro
  • CXC: 599 Euro
Anzeige

Werbung - Für Käufe bei Amazon.de, Media Markt, SATURN, JPC, Disney+, Sky & Apple iTunes erhalten wir Provisionen über Affilliate-Links. Preise & Verfügbarkeit unter Vorbehalt.

|


Weitere News
Privacy Manager aufrufen
  ZURÜCK