News

Japan schickt 8K-Kamera zum Mars

Die japanische Weltraumagentur JAXA will zusammen mit dem japanischen Fernsehen NHK den Mars in 8K-Auflösung observieren. Für die Mission "Martian Moons eXploration" werden gemeinsam zwei "Super Hi-Vision Cameras" mit 8K- und 4K-Auflösug entwickelt, die 2024 an Bord der Raumsonde MMX zum Mars geschickt werden und dort in einer Umlaufbahn um den Planeten die Mars-Mode Phobos und Deimos beobachten soll. Auf Phobos ist sogar eine Landung geplant, um dort Sandproben zu nehmen, die mit einer Kapsel zur Erde zurückgebracht werden.

In dieser Kapsel sollen auch die Originale der in einem Aufnahmegerät gespeicherten 8K-Bilder zur Erde zurückkehren, deren hohe Auflösung während der Mission auch für die Steuerung der Sonde genutzt werden kann. Direkt vom Mars werden die in regelmäßigen Intervallen produzierten Aufnahmen via Funk zunächst nur teilweise auf die Erde übertragen.

JAXA und NHK hoffen, dass die MMX-Sonde den Mars 2025 erreichen wird und 2029 zur Erde zurückkehren kann.

Anzeige

Für Einkäufe bei Amazon.de, Media Markt, SATURN, Disney+, Sky und im Apple iTunes Store erhalten wir Werbeprovisionen über Affilliate-Links auf unserer Seite.

|

Weitere News
  ZURÜCK