News

VLC Media Player für Apple TV veröffentlicht

Apple TV 4

Der populäre VLC Media Player ist jetzt auch für das neue Apple TV verfügbar. Die erste tvOS-Version des VLC Media Players wurde heute im Apple App Store veröffentlicht. Die App ist wie die anderen VLC-Versionen für andere Systeme kostenlos als Open Source-Anwendung erhältlich.

Während Apple bei der Konzeption des neuen Apple TV vor allem Streaming-Dienste wie Netflix im Auge hatte und neben den eigenen Diensten AirPlay und Apple Music keine Möglichkeit berücksichtigt, eigene Multimedia-Dateien aus dem lokalen Netzwerk abzuspielen, bietet VLC dafür gleich vielfältige Möglichkeiten: Unterstützt werden von der App Windows-Freigaben (SMB), DLNA/UPnP-Media-Server, FTP und PLEX-Server. PLEX bietet zur Nutzung des PLEX-Servers auch bereits eine eigene App für tvOS an.

Login-Daten für Benutzerkonten können in der VLC-App auf dem Apple TV gespeichert und mit anderen iOS-Geräten synchronsiert werden. In der iOS-Version bietet VLC bereits die Verbindung zu eigenen „Cloud“-Konten z.B. bei Dropbox, OneDrive und Box an. Diese sollen auch zukünftig in die tvOS-Version integriert werden. Ein Beta-Test läuft dafür bereits. Für Webradios können Cover-Bilder von hatchet.is geladen werden und über OpenSubtitles.org können während der laufenden Wiedergabe eines Videos Untertitel online nachgeladen werden. Als eines der Highlights der VLC-App wird die flexible Wiedergabegabegeschwindigkeit für Videos angepriesen, was sich vor allem bei Dokumentationen bewähren soll. Mit der „Remote Playback“-Funktion lassen sich ausserdem über einen Web-Browser Media-Dateien, die auf anderen Computern gespeichert sind, als „Cast“ auf den Fernseher übertragen. Auf diesem Wege kann man auch Streams durch die direkte Eingabe einer Streaming-URL zur Wiedergabe auf dem Apple TV schicken.

Das Apple TV der vierten Generation ist seit dem November 2015 erhältlich, basiert auf dem 64 Bit A8-Chip des älteren iPhone 6 in Dual Core-Ausführung und erlaubt maximal eine 1080p-Bildausgabe. Ultra HD/4k-Video und auch der neue HEVC/H.265-Codec werden von Apple offiziell nicht unterstützt.

Bildquelle: Apple

|

Weitere News
  ZURÜCK