News

„Das Erste HD“ sendet in 1080p via DVB-T2 HD

DVB-T FMT Nuernberg

Die ARD hat sich heute offiziell zu ihren Plänen für das kommende DVB-T2 HD-Angebot geäußert und dabei auch erste technische Details verraten. So setzt auch die ARD bei DVB-T2 HD auf 1080p: Im Rahmen des am 31.05.2016 startenden DVB-T2 HD-Pilotangebots soll „Das Erste HD“ in Full HD-Auflösung (1080p50) ausgestrahlt werden. Über das erweiterte ARD-Programmangebot bei DVB-T2 ab 2017 liegen weiterhin keine konkreten Informationen vor. Die ARD spricht lediglich von „einem umfänglichen ARD-Programmangebot inkl. der regionalen Dritten Programme“, welches im Frühjahr 2017 in vielen Ballungsräumen starten soll. Zumindest der Bayerische Rundfunk lies aber bereits durchblicken, mit welchen Sendern man voraussichtlich rechnen kann und die Erwähnung der „regionalen Dritten Programme“ durch die ARD deutet ebenfalls darauf hin, dass nicht unbedingt damit zu rechnen ist, das komplette Senderangebot der ARD via DVB-T2 empfangen zu können. Ob die weiteren HDTV-Programme der ARD ebenfalls in 1080p ausgestrahlt werden sollen, ist ebenso offen, wie die Frage, ob die ARD auch in der Lage sein wird, ihre Programme in nativen 1080p zu produzieren und auszustrahlen.

Beim ZDF ist man dafür nämlich derzeit noch nicht in der Lage: Das ZDF hatte zwar bereits vor längerer Zeit angekündigt, alle Programme zukünftig via DVB-T2 in 1080p auszustrahlen. Die Sendeabwicklung des ZDF ist allerdings bislang nur auf 720p ausgelegt. Daher werden die ZDF-Programme für die DVB-T2 HD-Ausstrahlung vorerst nur von 720p auf 1080p hochskaliert. Wie Regina Henrich-Dieler von der Pressestelle des ZDF auf Anfrage mitteilte, soll dabei mit hochqualitativen Upconvertern gearbeitet werden, die bereits zu einer entsprechenden Qualitätsverbesserung führen sollen. Dabei soll es sich zunächst um eine Übergangslösung für eine native 1080p-Ausstrahlung handeln. Der Zeitplan für weitere Verbesserungen ist allerdings noch offen.

Neben dem ZDF werden auch die Privatsendergruppen RTL und ProSiebenSat.1 ihre HDTV-Programme in 1080p50 via DVB-T2 ausstrahlen. Bei diesen gibt es nicht das Problem der Mehrfach-Skalierung, da man im Unterschied zu den Öffentlich-Rechtlichen Sendern die HDTV-Programme für Satellit und Kabel bereits in 1080i produziert.

Der DVB-T2 HD-Einführungsbetrieb beginnt in vielen Regionen Deutschlands mit einem sechs HDTV-Sender umfassenden DVB-T2-Multiplex Ende Mai.

|

Weitere News
  ZURÜCK