XXL-SPECIAL: Unsere Favoriten Frühjahr 2020

In diesem Special möchten wir einige unsere Favoriten präsentieren, die wir in den letzten Jahren getestet haben. Nicht nur aktuelle Testberichte, auch weiter zurückliegende dienen für unsere Einschätzung als Grundlage. Ihnen viel Freude beim Lesen. Wie üblich, starten wir mit der günstigsten Komponente und enden mit der Teuersten.

Dali iO6

Elegant, akustisch gekonnt abgestimmt, mit hohem Tragekomfort und langen Akku-Laufzeiten: Der Dali iO6 Bluetooth-Kopfhörer mit aktivem Noise Cancelling (ANC) ist Dalis erster Koipfhörer, der ohne Zeitdruck mit viel Liebe zum Detail entwickelt wurde.

Edle Verarbeitung

Die schöne Optik und die tadellose Materialqualität sprechen auch für den 399 EUR kostenden iO6, der zwei unterschiedliche ANC-Modi bietet, die effektiv arbeiten. 

LG SL8YG

LG SL8YG: Eine hervorragende Soundbar, optisch attraktiv, mit Vollausstattung, und einer Akustik, die im positiven Sinne überrascht. Komplett streamingfähig, versagt die Soundbar selbst bei musikalischem Material nicht. Das decoding von Dolby Atmos und DTS:X gelingt tadellos, der akustische 3D-Effekt ist allzeit spürbar. Prima liftet die LG-Soundbar auch klassisches Material, auch hier ist die 3D-Audio-Präsentation richtig gut. Für die günstigen Marktpreise unter 500 EUR ist das Modell SL8YG beinahe konkurrenzlos, und dass es aus dem Modelljahrgang 2019 stammt, ist nicht weiter nachteilhaft. 

Beyerdynamic Amiron wireless Copper

Für knapp 800 EUR erhält der Käufer einen herausragend verarbeiteten Bluetooth-Kopfhörer, den man ideal auch zuhause in Verbindung mit einem TV-Gerät oder einem Blu-ray/Ultra HD Blu-ray-Player mit Bluetooth-Modul für die drahtlose Ansteuerung eines Kopfhörers verwenden kann.

Das schwungvolle Beyerdynamic-Logo

Er sitzt auch nach Stunden noch komfortabel und eröffnet fein gestaffelte, plastische akustische Welten. Er schafft stets eine überaus realistische klangliche Gesamt-Atmosphäre, somit kann man diese Sonder-Edition mit besonders nobler Optik erstklassig für Musik, aber auch für Filmton verwenden. 

AperionAudio Bravus II 12D

Wir haben die hohe Leistungsdichte bei Subwoofern, gerade was den Preisbereich bis 1.000 Euro betrifft, schon oft erwähnt. Dennoch sticht der Bravus II 12D, trotz keiner allzu offensichtlichen Alleinstellungsmerkmale aus dem sonstigen Konkurrenzumfeld klar heraus. "Offensichtlich" auch deshalb nicht, da der AperionAudio-Woofer durchaus Merkmale bietet, mit denen kaum ein anderer am Markt aufwarten kann.

Elektronik

Zum einen ist das natürlich die Konstruktion mit drei Chassis, die in ein extrem kompaktes Gehäuse transferiert wurde. Doch was der Bravus II 12D daraus akustisch macht, das ist das eigentliche Phänomen. Einen derartigen Tiefgang, gepaart mit explosiver Kraftentfaltung und chirurgischer Präzision aus einem solch kompakten Gehäuse zu realisieren, ist das Meisterstück. Daher verzeihen wir dem AperionAudio Bravus II 12D das Verzichten auf einen EQ und sonstige zusätzliche Features und verleihen ihm unsere höchste Test-Auszeichnung.

Elac Debut Reference DFR52

Elac Debut Reference: Optisch schlank, sehr modern und schick, präsentiert sich die neue Elac Standbox. Natürlich haften die eleganten Schutzgitter Magentisch und unter dem Lautsprecher sitzt ein optisch schön integrierter Traversen-Standfuß.

Neu entwickelter Hochtöner mit sehr guter Auflösung

Akustisch brennt sie für ein Lautsprecher-Paar mit 1.198 EUR Komplettpreis ein großes Feuerwerk ab: Kraftvoller Bass - das hätte man dem schlanken Lautsprecher nie zugetraut -, klare Höhen, fundierte Mitten. Ein absoluter Volltreffer, da kann man nur den Hut ziehen. 

Anzeige

KEF LSX

Ultrakompakt, aufwändig konstruiert mit Streaming-Modul, drahtloser Signalübertragung und kräftigen Endstufen sowie dem legendären KEF Uni-Q-Koaxial-Treiber, präsentiert sich die schicke KEF LSX (Set-Preis 1.199 EUR) als äußerst zeitgemäß. Klanglich hätte man nie gedacht, dass ein so kleiner Lautsprecher so vollwertig aufspielen kann.

Uni-Q-Chassis

Er lässt sich selbst im Bassbereich nichts vorwerfen und überzeugt demnach restlos mit dem durchdachten Gesamtkonzept. Durch die große Auswahl an lieferbaren Gehäusefarben macht es der schicke aktive Schwallwandler praktisch jedem Recht. 

Marantz PM7000N

Der Marantz PM7000N ist nach unserer Einschätzung eine der stärksten Stereo-Komponenten auf dem gesamten deutschen Markt. Optisch schön, werden klassische Marantz-Stilelemente mit modernen Ansätzen wie dem großen, bestens auflösenden Display geschickt verbunden.

Innenleben

Die Verarbeitung vor allem auch innen (geschirmter Ringkerntrafo, Heos-Modul in eigenem Gehäuseteil etc.) ist weit überdurchschnittlich gut, der PM7000N könnte gut und gerne auch mehr als 2.000 EUR kosten, sieht man sich das Finish genau an. Klanglich zieht der Verstärker mit flexiblem Heos-Modul und AirPlay 2 alle Register: Detailreich, harmonisch, kraftvoll und dynamisch. Besser geht es für den fairen Kaufpreis kaum noch. 

Teufel Power HiFi

Teufel Power HiFi: Einzelbaustein, für die meisten Anwendungen völlig ausreichend, gibt es bereits für knapp 1.300 EUR. Dafür erhält der geneigte Kunde ein völlig neues Konzept: Ein aktives, bärenstark antretendes Lautsprecher-System in modularer Optik. Hoher Wirkungsgrad des exzellent abgestimmten Hochtöners mit Hornvorsatz, eine massiv zupackende Endstufe und ein erstaunlich kultivierter Sound: Ja, Power HiFi ist ein Alleskönner in Profi-Optik.

Bedienfeld

Die Verarbeitung ist robust, doch zugleich, siehe Bedienfeld, kommt die Liebe zum Detail nicht "unter die Räder". Für große Räume und deutlicheren Stereoeffekt kann man sich auch zwei Power HiFi Komponenten kaufen.

Pioneer SC-LX704

Der Pioneer SC-LX704 für 1.799 EUR ist ein äußerst nachdrücklich agierender 9.2 Kanal-Netzwerk-Receiver, dessen multimediale Flexibilität beispielhaft ist. Pioneer Flare Connect, DTS Play-Fi, Apple AirPlay 2 und auch noch Google Chromecast: da bleibt kein Wunsch offen. Hi-Res wird natürlich wiedergegeben, wie bei Heos fehlt nur MQA (was zahlreiche Pioneer Stereo-Modelle beherrschen).

Multimediales Ass

MCACC fungiert als Lautsprechereinmesssystem,. das dem versierten Anwender mannigfaltige Bustage-Optionen an die Hand gibt. Selbstverständlich agieren die digitalen Endstufen extrem dynamisch, Decoder für Dolby Atmos, DTS:X und IMAX Enhanced sind bei so einem Boliden eine Selbstverständlichkeit.

Heco Direkt Einklang

Für einen Paarpreis von knapp 2.000 EUR (UVP) ist die Heco Direkt Einklang eine avantgardistische Einwege-Box: Sie ist mit einem großen Breitband-Treiber bestückt, der für einen extrem harmonischen, homogenen Klang sorgt, da es keine Differenzen bei den Gruppenlaufzeiten wie bei Mehrwege-Systemen geben kann.

Großes Breitband-Chassis

Klar, extreme Brillanz im Hochtonbereich kann man nicht erwarten, dafür aber hört man dem auch optisch extravaganten, sehr gut verarbeiteten Design-Lautsprecher einfach gerne zu. Eine echte Bereicherung des Marktes, und ein mutiges Konzept, das unsere Bewunderung verdient. 

Saxx clubSOUND CLX-4 plus deepSOUND DS-12 als 2.1-Set

Saxx ist mittlerweile deutlich mehr als ein Geheimtipp. Mit der clubSOUND-Baureihe attackieren die cleveren Niedersachsen noch unverhohlener als zuvor das Establishment. Beste Verarbeitung trifft auf hochklassige Technik, das Ganze zu einem fairen Kaufpreis - was möchte man mehr. Kraftvoll, angenehm, dynamisch, und für jeden Musikstil zu haben: Es bleibt wirklich kaum ein Wunsch offen, wenn man das 2.1 Ensemble, bestehend aus CLX 4 und deepSOUND DS-12 Subwoofer, ins Haus holt.

Bändchen-Hochtöner bei allen Saxx clubSOUND-Lautsprechern

Wer kein komplettes Mehrkanal-Setup benötigt, kann mit den erstklassigen Saxx-Speakern auch bei der Filmtonwiedergabe viel Freude haben. Homogenität, Klarheit und Basskraft sind, bezogen auf die Preisklasse (gut 2000 EUR), über jeden Zweifel erhaben. 

Canton Smart Vento 3

Canton Smart Vento 3: Schon nach dem Preview ist glasklar, dass das 2.300 EUR kostende Canton-Set einfach grandios aufspielt. Nahezu perfekt verarbeitet, mit unglaublich schnellem und einfachem Setup, das nicht einmal 2 Minuten dauert, ist das Set mit 96 kHz/24-Bit Drahtlos-Signalübertragung sofort spielfertig.

Elektronik

Dynamisch, zugleich sehr angenehm, rund, aber ebenso präzise: Klanglich eine über alle Maßen gelungene Abstimmung. Die pro Box 350 Watt starken Endstufen schieben überdies auch bei hohem Pegel noch erbarmungslos an. 

Samsung Q950R

Samsung Q950R: Klar, Samsung hat gerade neue 8K-TVs angekündigt. Aber der Q950R im beliebten 65 Zoll-Format ist gerade zu sehr fairen Marktpreisen (schon ab rund 3.200 EUR) zu haben. Er ist optisch schlicht, bietet eine komplett einheitliche Bautiefe (ideal für die Wandmontage) dank der One Connect Box, die alle Anschlüsse, Tunereinheit etc. beherbergt. Nur ein dünnes Kabel führt zum Panel.

One Connect Box

Das Bild ist grandios, für einen QLED mit Backlight ist die Homogenität bei der Helligkeitsausleuchtung sehr gut. Auch der Schwarzwert kann sich definitiv sehen lassen. Exzellent agiert der 8K Quantum Processor, der Ultra HD- und selbst Full HD Inhalte in exzellenter Manier auf die native Panelauflösung hochrechnet. 

Panasonic GZW2004

Panasonic GZW2004 Ultra HD OLED im 65 Zoll-Format: Wer auf eine nahezu perfekte Farbwiedergabe, feinste Kontrastabstufungen und auf die besten Bild-Modi Wert legt, liegt beim 2019er Modell GZW2004 genau richtig. Klar, der HZW2004 ist im "Anmarsch", aber sofern wir nach dem ersten Kennenlernen des HZW2004 urteilen können, bleibt der GZW2004 ein visuelles Ass für Marktpreise ab 3.300 EUR.

Erstklassige Bildprogramme

Unterschiede gibt es bei den Bildmodi. Während der GZW2004 noch auf die THX-Betriebsarten "THX Bright Room" und "THX Cinema" setzt, kommt das 2020er Topmodell HZW2004 mit dem neuen Filmmaker Mode. 

Quadral Aurum Orkan 9

Quadrals Aurum-Lautsprecher stehen schon traditionell für erstklassige Testergebnisse. Natürlich vorrangig die "großen Schiffe" wie Titan oder Vulkan, aber auch mehrere Nummern kleiner agieren die Hannoveraner sehr gekonnt, wie in diesem Test die Orkan 9 unter Beweis stellt. Eigentlich recht kompakt, erzielt sie erstklassige Werte bei Pegelfestigkeit und Räumlichkeit.

Von Quadral selbst entwickelter und produzierter quSENSE Bändchen-Hochtöner

Sie kann extrem kultiviert auftreten und eignet sich brillant für Jazz oder Klassik, gleichzeitig aber bei Club- oder Trance-Musik begeistern. Ein echtes Universaltalent, nicht wirklich günstig, aber jeden Cent Wert. Dafür spricht auch die gewohnt noble Verarbeitung mit feinster Lackierung. Die aufwändige Chassis-Bestückung mit dem in Hannover entwickelten und gebauten quSENSE-Bändchen spricht ebenfalls für die Orkan 9.

Cambridge Audio Edge A

Nicht zum ersten Mal taucht dieser unserer Meinung nach wunderschöne Stereo-Vollverstärker in einer Aufzählung besonders erwähnenswerter Komponenten auf. Nicht nur die Premium-Verarbeitung, auch der konsequent auf Plastizität und Feingefühl ausgelegte Klang begeistern immer wieder aufs Neue.

Rückseite

Bis ins letzte Detail wurde bei diesem faszinierenden Konzept nachgedacht, wer sich den Cambridge Audio Edge A ins Haus holt, wird über eine lange Zeit große Freude daran haben. Mit 5.000 EUR nicht günstig, aber jeden Cent Wert.

Yamaha CX-A5200/MX-A5200

Yamaha CX-A5200/MX-A5200: Die Yamaha 11-Kanal-Vor-/Endstufenkombiatuin kann man auch vor große akustische Herausforderungen stellen, sie agiert immer souverän und mit enormer Präzision. Die 11-Kanal-Endstufe ist exzellent aufgebaut und sprüht vor Esprit.

Vorstufe innen

Endstufe innen

Die Vorstufe ist ebenfalls sehr edel aufgebaut und verfügt unter anderem über Premium ESS DACs und Yamahas Cinema DSP HD3 Prozessor. Die DSP-Nachbearbeitung funktioniert auch bei Dolby Atmos und DTS:X Material. Die opulente Verarbeitung und die grafisch sowie funktional erstklassige Yamaha AV Control App sind weitere Vorzüge, zu denen auch das flexible MusicCast-Modul gehört. Das Einmesssystem YPAO arbeitet präzise und komfortabel zugleich.

Sony AG9 in 77 Zoll

Sony Ultra HD OLED AG9 im 77 Zoll-Format: Was für ein Feuerwerk - überragendes Bild trifft auf eine dank Acoustic Surface-Technologie überraschend komplette Akustik. Schön sieht der OLED AG9 aus der "Master Series" auch noch aus, hinzu kommt das sehr einfache Handling.

Dolby Vision-Bildmodi

Netflix-Liebhaber können auf das hervorragende Netflix Calibrated Bildprogramm zugreifen. Mit den Modi "Dolby Vision Hell" sowie "Dolby Vision Dunkel" bietet der AG9 überdies bei Dolby Vision-Inhalten ein Bild, das je nach dunkler oder hellere Raum-Umgebung ausgezeichnet die Vorzüge von dynamischem HDR-Inhalt herausholt. Dabei hilft dem AG9 (UVP 6.999 EUR) auch sein helles Display.

Nubert nuPyramide 

Immer wieder kann man auf die nuPyramide 717 hinweisen. Sie ist nicht nur optisch unverwechselbar, sondern auch akustisch extrem stark. Für den zugegebenermaßen stattlichen Kaufpreis bekommt man neben der formidablen Gehäuseverarbeitung in bester Möbelschreiner-Qualität auch flexible Verwendungsmöglichkeiten und eine Pegelfestigkeit, die gigantisch ist.

Nuberts größter Basstreiber sitzt in der nuPyramide

Beinahe völlig unabhängig von der Aufstellung im Raum produziert die nuPyramide einen fesselnden, über alle Maßen präzisen und nachdrücklichen Klang - schlichtweg eine der besten Lautsprecher auf dem deutschen Markt. 

Special: Carsten Rampacher
Datum: 26. Februar 2020

Anzeige

Für Einkäufe bei Amazon.de, Media Markt, SATURN, Disney+, Sky und im Apple iTunes Store erhalten wir Werbeprovisionen über Affilliate-Links auf unserer Seite.

Tags:


Alle aktuellen Tests auf AREA DVD
  ZURÜCK