XXL-TEST: Samsung 8K-TV Q950R im 65-Zoll-Format - die visuelle Elite für unter 4.000 EUR?

Bei Samsung noch für rund 4.800 EUR gelistet, findet man den 8K-TV Q950R in der Praxis zu Marktpreisen ab rund 3.500 EUR - für einen Hightech-TV mit 7.680 x 4.320 Pixeln Auflösung wohlgemerkt. Der QLED-TV mit weiter entwickeltem Quantum Dot-Panel inklusive erweitertem Farbraum ist somit nicht teurer als ein Oberklasse-Ultra HD-OLED-TV im identischen Format. Die Kampfansage von Samsung, man möchte mit 8K-Fernsehern entschlossen den Markt erobern, scheint sich schon zu bewahrheiten - der Q950R ist ein aktuelles 2019er Modell und nicht mit dem Q900 von 2018 zu verwechseln. Alternativ ist der Q950R noch in 55, 75, 82 und in gigantischen 98 Zoll zu haben. Wer 8K sagt, legt im übrigen weniger großen Wert auf maximale Energie-Effizienz - der Q950R in 65 Zoll entspricht der Energie-Effizienzklasse D. Aktuell bietet Samsung im Übrigen noch zahlreiche Jubiläums-Deals mit Cashback und anderen speziellen Angeboten an: Hier finden Sie eine Übersicht. Natürlich stellt Samsung auch alle technischen Daten für den Q950R in 65 Zoll auf einer eigenen Seite bereit. Wie heute üblich, ist eine automatische Erstinstallation an Bord und auch eine interaktive Bedienungsanleitung (e-manual). Wir wenden uns jetzt zunächst der Verarbeitung des Q950R zu.

Verarbeitung

Sauber verarbeiteter Rahmen, hier der untere Bereich

Das extrem dünne One Invisible Cable läuft von der One Connect Box zum TV (serienmäßig in 5 Metern, optional in 15 Metern verfügbar)

Samsung-Logo

Gleichbleibende Bautiefe von oben bis unten

Rückseite

Optisch sieht der in Nachtschwarz gehaltene Q950R im"Solid Q" Design beinahe aus wie ein professionelles Display. Der schmale Rahmen ist sauber verarbeitet, aber extrem schlicht. Unten ist oberhalb des eigentlichen Rahmens noch eine anthrazitfarbene Leiste akkurat montiert. Der Standfuß ist ebenfalls ohne jeden Schnörkel gestaltet und lässt sich entweder weiter außen oder weiter innen anbringen.

Wer das sonst oft zentral unten am Rahmen angebrachte Samsung-Logo sucht: Es befindet sich auf der rechten Seite und ist ziemlich klein gehalten. Die Rückseite des Q950R tritt "clean" auf, was dafür sorgt, dass man den 8K-Fernseher auch frei im Raum aufstellen kann. Dass der Q950R eine relativ hohe Bautiefe aufweist, ist der Tatsache geschuldet, dass es sich um ein Gerät mit Full LED Backlight handelt. Direkt hinter dem Display sind vollflächig LEDs angebracht, die in kleinen Clustern per lokalem Dimming präzise angesteuert werden (Direct Full Array 16x). Die Folgen: Tieferes Schwarz, mehr Gesamt- und Detailkontrast.

Wie üblich bei Samsung, ist im Lieferumfang des Q950R die One Connect Box enthalten. An dieser befinden sich alle Anschlüsse, in dieser ist die Tunereinheit (2 x DVB-S2/DVB-C/DVB-T2) untergebracht. Das Kästchen hat, bis auf die sehr geringe Tiefe, in etwa die Abmessungen eines aktuellen Ultra HD Blu-ray-Players. Vorteil: Dadurch, dass auch die Tuner-Mimik in der One Connect Box ist, konnte die Rückseite des TVs komplett "glatt", das heißt ohne eine höhere Gehäusetiefe im unteren Bereich, gestaltet werden. Das sieht dann auch, wenn der TV an der Wand hängt (Eine "No Gap" Wandhalterung ist optional erhältlich), richtig gut aus, da überall der identische Abstand zwischen Q950R und der Wand zu finden ist.

One Connect Box und Anschlüsse

Sauber verarbeitete One Connect Box, hier von oben

Die One Connect Box ist nicht besonders tief und ist daher einfach unterzubringen

Drei seitliche USB-Anschlüsse - leider nur 2.0 und nicht 3.0. Das ist eines High-Tech-TVs nicht würdig und verlangt Nachbesserung

4 x HDMI, Tuneranschlüsse, Ethernetbuchse, One Connect-Anschluss und CI-Modul-Einschub

Der Q950R bringt drei USB-Slots mit, die leider allesamt dem alten USB 2.0 Standard entsprechen. Des Weiteren gibt es einen Common Interface-Einschub (CI+, Version 1.4). Übrigens - HD+ ist gleich für sechs Monate gratis integriert. Es finden sich ferner vier HDMI-Eingänge (natürlich mit eARC, Samsung spricht zwar von "ARC", aber in den Toneinstellungen kann man "Dolby Atmos" auf "ein" schalten, wenn das externe Audiogerät für die Tonwiedergabe Dolby Atmos unterstützt - das geht nur bei eARC), Ethernet und auch WLAN, die Anschlüsse zur Nutzung des Doppeltuners. Samsung macht au der Website keine Angaben, ob die HDMI-Terminals dem Standard 2.1 entsprechen oder nicht. Im Internet allerdings finden sich zahlreiche Informationen, dass der Q950R den HDM-Standard 2.1 unterstützt.  

Ausstattung und Technik

Technisch präsentiert sich der Q950R als prall gefüllte Hightech-Wunderkiste. So ist bereits die zweite Generation des Quantum Prozessors 8K verbaut. Dieser kümmert sich zum Beispiel um das 8K AI Upscaling. Kurz erklärt: Aus einer extrem großen Datenbank, in der Upscaling-Schemata für praktisch jedes Quellmaterial abgelegt sind, wählt der Q950R nach einer präzisen Analyse des aktuell anliegenden Signals per Künstlicher Intelligenz den passenden Upscaling-Algorithmus. Klappte schon beim Q900R tadellos, wir sind gespannt, was Samsung noch weiter optimiert hat bei der zweiten 8K-TV-Generation. Nicht nur um das optimale Bild, auch um den passenden Klang kümmert sich der leistungsstarke Prozessor. Das Rezept ist ein ähnliches wie bei der Bildaufbereitung: Das aktuelle Audiosignal wird erst exakt analysiert und im Anschluss akkurat und zum jeweiligen Inhalt genau passend aufbereitet.  Kennzeichen des Q950R ist auch der sogenannte "Intelligent Mode": Abhängig von den individuellen Raumbedingungen, optimiert der TV Bildschirmhelligkeit und Klang. Beispiel: Immer passende Helligkeit zur Situation im Raum, bei einem Konzert wird die Stimme des Sängers fokussiert. 

Was die Wiedergabe von HDR-Inhalten betrifft, so verwehrt sich Samsung weiterhin der dynamischen HDR-Variante Dolby Vision - schade. Denn mit einer ausgezeichneten maximalen Panel-Helligkeit von satten 3.000 Nits können HDR-Inhalte enorm dynamisch und authentisch präsentiert werden. Kompatibel ist der Q950R zu HDR10, HDR10+ und HLG. 

Was wir auch in der Praxis sofort zu unserer Freude erkennen können: Der Q950R ist hinsichtlich Blickwinkel-Stabilität und der Vermeidung störender Reflexionen auf dem Display aufwändig optimiert - mit großem Erfolg. Der Betrachtungswinkel gerade aus horizontaler Perspektive ist enorm breit, auch Außensitzende können einen kompletten Bildeindruck genießen, ohne Helligkeitsverschiebungen oder Farbverluste. Durch die spezielle Beschichtung des Panels werden überdies Reflexionen gekonnt unterdrückt.

Interessant für Gamer ist der "Game Mode" mit "Auto Game Mode", "Game Motion Plus", "Dynamic Black EQ" und dem "Game Enhancer". 

Der Q950R bringt Samsungs "Ambient Mode" mit. Sobald das TV-Gerät ausgeschaltet wird, ist, kann man sich den Hintergrund des Raumes auf dem Display anzeigen lassen (dafür ist es erforderlich, zuvor mittels der Smart Things App ein entsprechendes Foto mit dem Smartphone aufzunehmen). Alternativ können auch andere persönliche Bilder oder Bilder bekannter Künstler und zusätzliche Informationen, zum Beispiel zur Uhrzeit oder zum Wetter, eingeblendet werden.  Die einzelnen Funktionen heißen: "Background Setting" (Bilder der eigenen Sammlung als Hintergrundbild), "Linear Dots" (Fotografieren der Objekte/des Hintergrunds in der Umgebung des TVs), "Mono Matt" (zahlreiche Filter können verwendet werden, um die eigenen Bilder künstlerisch zu gestalten), "Light Grid" - spezielle Beleuchtungseffekte für einen intensiven Eindruck. 

Hochwertige und kompakte Fernbedienung

Batteriefach

Der Q950R läuft unter der stabil und zuverlässig arbeitenden 2019er Samsung Smart TV-Plattform. Gesteuert wird er mit der bekannten, sehr kompakten Smart Remote, die beim Topmodell natürlich in der edlen Aluminium-Ausführung beiliegt. Der Q950R kann mittels de, Smartphone und der Samsung Smart Things App ebenso eingerichtet werden wie konventionell mittels OSD und Fernbedienung.

Da wir bei "The Frame 2019" die Einrichtung mittels Smart Things App präsentiert haben, bereiten wir diesmal nur ein paar App-Screenshots als Reminder für die alternative Smart Things-Ersteinrichtung vor, zeigen anschließend aber, wie der Q950R auf klassischem Weg mittels der Remote einzurichten ist. Mit an Bord ist der "Universal Guide", der dem Anwender Inhalte vorschlägt, die zu dessen Interessen passen. Das erstreckt sich auf Live TV- und Streaming-Content.

Überdies ist der TV nicht nur mit Samsungs eigenem Sprachassistenten Bixby bestückt, der mittlerweile sehr gut und zuverlässig arbeitet, sondern auch kompatibel zu Amazon Alexa und Google Assistant. Überdies ist Apple AirPlay 2 vorhanden, als weiteres Streaming-Portal befindet sich zudem die Apple TV-App auf dem Q950R.

Für guten Klang soll ein 4.2 Kanal Lautsprechersystem sorgen, das Dolby Digital Plus unterstützt und mit 60 Watt Gesamtleistung ausgestattet ist. 

Screenshots/Smart Things App

Hier nun unsere Screenshots, wir starten kurz mit der Smart Things App:

Standortauswahl

Verbindungsaufbau

PIN wird eingegeben

WLAN-Informationen

WLAN-Informationen werden an den TV gesendet

Nutzung des Samsung Smart Hubs

TV wird registriert

Nach wenigen Minuten ist der TV bei der Erstinstallation per App betriebsbereit. Natürlich funktioniert dies auch per Fernbedienung und OSD. Auch hier haben wir zahlreiche Screenshots erstellt.

Screenshots Ersteinrichtung

Als erstes erfolgt die Auswahl der Sprache

Hinweis auf die Smart Things-App und die Option, den TV mittels Smartphone einzurichten

Eingabe des PIN auf dem Smartphone

Einfache TV-Einrichtung per OSD

Satellitensignal wurde erkannt

Satellitensender werden gesucht

Aktivierung des intelligenten Modus

Einbinden ins WLAN-Netzwerk

Zustimmung erforderlich, bevor es weitergeht

TV ist betriebsbereit

Test der Fernbedienung

Einrichtung des Smart Hubs

Die Daten zur TV-Einrichtung können in der Samsung Cloud gespeichert werden

Die erste Einrichtung gehr ohne Probleme von der Hand und ist daher in kurzer Zeit erledigt. Wer noch nie einen Samsung Smart TV hatte, braucht einen kurzen Zeitraum, sich mit der Handhabung der äußerst kompakten Fernbedienung auseinander zu setzen. 

Screenshots Bixby-Einstellungen

Zum Thema "Bixby" gibt es extra Screenshots:

Festlegung der Sprache

Wahlweise weibliche oder männliche Stimme

Einstellungen zur Sprachaktivierung

Tonfeedback

Bixby arbeitet in der Praxis, wie wir auch schon beim Test von The Frame 2019 feststellen konnten, sehr zuverlässig und präsentiert sich deutlich verbessert gegenüber früheren Versionen. 

Samsung Smart Hub 2019 - Screenshots

Der Smart Hub 2019 ist übersichtlich aufgebaut. In der untersten Zeile wählt man die Hauptfunktion, um die es aktuell gehen soll, zum Beispiel die Wahl der Quelle, die Setup-Einstellungen oder die Wahl eines VoD-Dienstleisters. Die entsprechenden Sub-Menüs zum Hauptpunkt werden dann in der zweiten Zeile durch klare Symbole oder Thumbnails angezeigt. 

Quelle

Menü zum Sport-Dienst DAZN

Hauptmenü "Einstellungen", Unterpunkte in der zweiten Zeile

Apps

Die Handhabung des Smart Hub 2019 empfindet schon nach kurzer Zeit trotz der Funktionsvielfalt als komfortabel und übersichtlich - und wie sieht es mit den Bild- und Toneinstellungen aus? Diesen widmen wir uns jetzt. 

Screenshots Video-EQ

Das erste Bild-Menü, welches auf dem Screen auftaucht, umfasst nur drei Parameter: Den Bildmodus, die Einstellung der Bildgröße und dann der Link zum Submenü "Experteneinstellungen"

Bildmenü

Wie bei Samsung üblich, bringt auch der Q950R lediglich vier Bildfelder mit. Dynamisch, Natürlich, Standard und Film. Der augenfreundliche, authentische Film-Modus ist, außer bei sehr deutlichem externem Lichteinfall, stehts die beste Wahl unserer Meinung nach. Der für die Praxis untauglichste Modus ist "Dynamisch", hier wirkt das Bild ziemlich unnatürlich. 

Teil  des Menüs "Experteneinstellungen"

Im ersten Teil des Menüs "Experteneinstellungen" kann man ziemlich exakt die Intensität der Hintergrundbeleuchtung, die Helligkeit, den Kontrast, die Schärfe, die Farbe und den Farbton justieren. Zudem legt der Anwender fest, ob die getroffenen Einstellungen auf alle Eingänge oder nur auf den aktuellen Eingang angewendet werden. Rechts im Menü tauchen kleine Hilfetexte auf, die die gerade angewählte Funktion beschreiben, das ist grundsätzlich bei allen Menüpunkten so und in der Praxis nützlich. 

Zweiter Teil der "Experteneinstellungen"

Nun folgen im zweiten Teil der Experteneinstellungen zahlreiche zusätzliche bildverbessernde Funktionen, so die digitale Bildaufbereitung, die Frame Interpolation "Auto Motion Plus", der Modus fürs lokale Dimming, eine schaltbare Kontrastverbesserung, die Einstellung des Farbtons und der Weißabgleich. 

Auto Motion Plus-Einstellungen

Modi beim lokalen Dimming

"Warm 2" wirkt farblich authentisch und keinesfalls überzogen

Für visuelle Experten: 2-Punkte-Weißabgleich oder.....

..der 20-Punkte-Weißabgleich

Teil drei der Experteneinstellungen

Im dritten Teil der Experteneinstellungen kann man noch Justagen zum Gamma, zur Aktivierung des Nur-RGB-Modus sowie zu den Farbraumeinstellungen vornehmen. Wenn man sich vertan hat bei der Einstellung, hat man zum Schluss die Option, das Bild wieder auf die Werkseinstellungen zurückzusetzen. 

Screenshots Toneinstellungen

Natürlich finden sich auch umfangreiche Toneinstellungen im Menü des Q950R. 

Tonmenü

Es finden sich im Tonmenü verschiedene Ton-Modi: Standard oder aber Verstärken. Mehr Parameter zum Justieren sind in den Experteneinstellungen untergebracht. 

Ton-Experteneinstellungen

Wichtig ist die Funktion "Format des digitalen Audiosignals", denn hier kann zwischen PCM und Bitstream umgeschaltet werden. 

Nachdem wir die Menüs ausführlich beleuchtet haben, wenden wir uns nun dem wichtigsten Teil unseres Berichts zu - der Bildqualität. 

Bild TV-Tuner DVB-S2

Der 8K-TV verfügt über unglaubliche 7.680 x 4.320 Bildpunkte, das sind viermal mehr Pixel als bei Ultra HD (3.840 x 2.160) und 16-mal soviele Pixel wie bei Full HD (1.920 x 1.080 Pixel). Da stellt sich natürlich umgehend die Frage: Kann man das TV-Standardprogramm in HD der Öffentlich-Rechtlichen Sender überhaupt in brauchbarer Qualität verfolge?

Hier muss der Bildprozessor auf jeden Fall Schwerstarbeit verrichten. Wir haben genau hingeschaut. Aktuelle in HD gedrehte Serien wie "In Aller Freundschaft" stellt der Q950R brillant dar. Sehr ausdrucksstark kommen die Gesichter der Protagonisten heraus, das Bild wirkt ziemlich scharf, auch in Details, und zudem überraschend rauscharm. Farben stellt der Samsung im Bildmodus "Film" authentisch dar. Auch "Bettys Diagnose", diesmal ZDF statt ARD, überrascht mit einem feinfühligen sowie rauscharmen Bild.

Auffällig ist der tatsächlich sehr breite Betrachtungswinkel, ferner auch die geringe Neigung des Panels zu Reflexionen und die auch hier natürlich wirkenden Farben. Selbst, wenn wir nah vor dem 65-Zöller sitzen (nur 1,5 bis 2 Meter Betrachtungsabstand), kann man dem Bild ausschließlich Gutes abgewinnen. Die Samsung Frame Interpolation arbeitet mittlerweile - das war nicht immer so - ausgezeichnet, und man kann sie praktisch bedenkenlos im automatischen Modus laufen lassen. Bewegungsunschärfen tauchen kaum auf, und das Bild erscheint immer realistisch und nicht künstlich oder synthetisch. 

Bild Blu-ray, Transformers 3, Kapitel 9

Extrem gut, was der Q950R aus 1.080p Material macht. Optimus Prime und die anderen Autobots werden scharf und detailverliebt wiedergegeben, was uns besonders beeindruckt, ist das enorm geringe Scalingrauschen. Klar sieht man an Objektkanten sehr gut, dass es kein natives Ultra HD oder gar 8K-Material ist, diese wirken schon etwas weniger prägnant herausgearbeitet. Aber aus normaler Distanz betrachtet sieht das Bild sehr plastisch aus, mit einer feinen Tiefenstaffelung. Auch Kontrastverhältnisse und Farben geben keinen Anlass zur Klage. Bei SDR-Inhalten gefällt der Samsung ebenfalls mit einem breiten, sauber abgestuften Kontrastumfang und mit einer lebendigen Farbdynamik, die aber nicht, wie früher bei Samsung oft zu sehen, überzogen wirkt. Vielmehr passen Farbsättigung und Farbübergänge, auch bei komplexen Hauttönen. 

Bild Ultra HD Blu-ray: Independence Day - Die Wiederkehr, Filmbeginn

Nun legen wir die Ultra HD Blu-ray "Independence Day - Die Wiederkehr" ein und starten den Film von Anfang an. Die ersten Minuten, bis der Ex-US-Präsident Whitmore aus seinem Albtraum erwacht, überzeugt uns der Samsung schon mit sehr gutem Schwarzwert, relativ homogener Bildausleuchtung und einer einwandfreien, sehr stabilen Bewegungswiedergabe. 

Als Captain Hillers Sohn von der Präsidentin begrüßt wird, und imm Raum diffizile Helligkeitsverhältnisse herrschen, punktet der Q950R mit einer exakten Herausarbeitung von Details in den Gesichern und an der Kleidung der Akteure. Die Lichtverhältnisse gibt der TV authentisch wieder, er überzieht nicht mit der HDR-Wirkung, indem die Kontraste künstlich aufgeblasen werden, sondern punktet lieber mit einer ausgewogenen und realitätsnahen Balance.

Nun befinden wir uns auf der Mondstation und verfolgen ein schwieriges Andockmanöver. Das Innere der Raumfähre und die Gesichter der Besatzung stellt der Samsung klar und mit hoher Kantenruhe dar. Diagonale Linien zeichnet er sauber durch. Die bewusst größtenteils kühlen Farben dieser Sequenz gibt der Q950R tadellos wieder. Das Upscaling auf die native Screenauflösung erledigt der Quantum 8K Prozessor zuverlässig und detailreich. Da das Quellmaterial bereits in Ultra HD Grundauflösung leichtes Rauschen enthält, wird dieses durchs Upscaling auf 8K natürlich nicht schwächer.

Aber dass es in nur so geringem Maße anwächst, untermauert die hervorragende Güte des auf Künstlicher Intelligenz zurückgreifenden Processings. Sehr gut sieht man dies, als die Mondstation kurz von  oben sichtbar ist - nahezu jede Einzelheit holt der Q950R hier heraus, die Bewegungen laufen ruhig und scharf ab. 

Bild Ultra HD Blu-ray: King Arthur, ab Filmbeginn

Ab Filmbeginn haben wir uns jetzt die Ultra HD Blu-ray von "König Arthur" angeschaut. Wieder kann man auch bei externem Lichteinfall ein breites Kontrastspektrum genießen, der Gewinn durch HDR ist demnach nicht nur bei absoluter Dunkelheit im Raum festzustellen. Sehr schön sieht man die Struktur der felsigen Umgebung mit dem Turm gleich zu Beginn, obwohl alles im Dämmerlicht ist. Das Kampfgeschehen wird in nahezu allen Details präsentiert, auch  im hochfrequenten Bereich wirkt das Bild ausgesprochen sauber und filigran.

Ganz gleich, ob Ritterrüstungen mit Kettenhemden, riesige aus Holz bestehende Angriffsmaschinen, Schwerter oder Äxte: Die plastische Einarbeitung jedes visuellen Details gelingt dem Q950R überzeugend. bei Panorama-Bildern wie dem Sturm auf die Burg beweist uns der Samsung, was er unter "Tiefenwirkung" des Bildes versteht, auch bei verschiedenen Bildern aufs Schlachtfeld aus der Vogelperspektive wird klar vor Augen geführt, wie tief der Q950R den Betrachter ins Geschehen auf dem Panel entführt.

Mit wechselnden Helligkeitsverhältnissen kommt der Q950R sehr gut klar, er stellt auch harte Bild-In-Bild-Kontrast absolut sauber und ohne störende Überstrahlungseffekte sowie Artefakte in den hellen Bildbereichen dar: Sichtbar ist das z.B., als sich die Bogenschützen in der Dämmerung vor hellem Licht am Horizont erheben.  Lodernde Flammen, der Echtfellpelz eines Kleidungsstückes, ein goldverzierter Umhang. Ganz gleich, welche Herausforderung der Q950R auch zu meistern hat, es gelingt. Geübte Betrachter werden nur sehr leichtes Scalingrauschen wahrnehmen, und um dieses zu sehen, muss man rund 1 bis 1,5 Meter vor dem Q950R sitzen. Mit anderen Worten: Im Normalbetrieb fällt dieses Rauschen praktisch nicht auf. Zudem darf man auch nicht das im Content enthaltene Bildrauschen, das auch bei nativer Wiedergabe auf einem Ultra HD-TV sichtbar ist, mit dem durchs Hochskalieren entstehenden Rauschen verwechseln. 

In Sequenzen, die in beinahe völliger Dunkelheit spielen (z.B. unter der Erde), verdeutlicht uns der Q950R, wie gut sein Schwarzwert ist. Vor noch drei Jahren wäre diese Qualität für einen LCD-basierten TV völlig undenkbar gewesen. Zudem stellt der Samsung auch in fast völliger Dunkelheit noch Muster und Einzelheiten in authentischer Manier dar, das Bild wirkt dabei immer angenehm und homogen, eine sehr gute Balance zwischen Harmonie und maximaler Dynamik. 

Natives 8K-Material von der NASA, mittels USB zugespielt

In einem Special haben wir den entsprechenden Content bereits präsentiert. Der Q950R muss nun zeigen, wie er mit Material in seiner nativen Panelauflösung umgeht. Und das ist natürlich unglaublich faszinierend. Das Innere der ESS-Raumstation wird in so vielen Facetten wiedergegeben, dass man gern auch mal in den Standbild-Modus schaltet, um sich in Ruhe nochmal jede Einzelheit zu Gemüte zu führen.

Jedes einzelne Kabel, jeder Knopf an den zahlreichen Apparaturen ist scharf zu sehen. Wenn bewusst mit Schärfe-/Unschärfe-Effekten gearbeitet wird, ist das scharfe Bildzentrum mit feinsten Konturen erkennbar, während sich der unscharfe Hintergrund perfekt abgrenzt.  Für nochmals mehr Begeisterung sorgen, die Außenaufnahmen mit dem Blauen Planeten im Hintergrund, die enorme Bildtiefe und die herausragende Detailtreue transportieren hier das Thema 8K-Faszination sehr glaubwürdig.

65 Zoll und 8K - passt das zusammen?

Braucht man überhaupt bei einem 65-Zoll-TV 8K-Auflösung? Darüber scheiden sich die Geister. Zwingend braucht man es bestimmt nicht, aber schön ist es schon. Wer sich Zeit nimmt, entdeckt auch rasch ein gesteigertes Maß an Präzision und ein Mehr an visueller Plastizität. Natürlich wird dies besonders offensichtlich beim derzeit sehr raren nativen 8K-Material.

Aber selbst, wenn Ultra HD Blu-ray-Inhalte auf die native Panelauflösung hochgerechnet werden: Es macht schon wirklich Spaß, Filme oder Dokumentationen auf dem Q950R zu betrachten. Sicherlich, der "8K-Effekt" kommt, gleichgültig ob bei nativem oder hochskaliertem UHD-Content, in Bilddiagonalen ab 75 Zoll noch besser zur Geltung. Aber man sollte eines nicht vergessen: Den Preis des Q950R in 65 Zoll.

Der aktuelle Marktpreis ist ohne Zweifel als sehr fair zu bezeichnen, für diese geballte Ladung High-Tech wird man keinesfalls über Gebühr zur Kasse gebeten - lediglich bei der Stromrechnung fordern die 8K-Auflösung und die enorme Helligkeit des Displays ihren Tribut. 

Ton

Beim 2. Teil "Independence Day - Die Wiederkehr" überzeugt der Q950R mit durchaus guten Audi-Qualitäten, die mit einer Einstiegs-Soundbar vergleichbar sind. Nur im Bassbereich treten bei hohem Pegel Verzerrungen auf, hier muss man dann auf Lautstärken, die maximal etwas über der oft zitierten Zimmerlautstärke liegen sollten, reduzieren. Die gebotene Räumlichkeit ist ebenfalls besser als es zu erwarten war, und die Differenzierung z.B. von Music Score, Stimmen und Effekten gelingt recht gut.

Bei "König Arthur" merkt man an der lediglich durchschnittlichen gesamtdynamik dann doch, dass es beim Thema "Sound" noch ordentlich Luft nach oben gibt. Aber nicht umsonst hat Samsung zahlreiche aktuelle Soundbars mit Dolby Atmos und DTS:X im Produktprogramm, selbst für das Topmodell HW-Q90R mit Wireless Surround-Speakern werden lediglich rund 1.100 EUR (Marktpreis) fällig. Beim 8K-Content von der NASA überzeugte uns der Q950R übrigens mit einer sehr klaren und überraschend dynamischen Wiedergabe des Audio-Contents, der zum 8K-Material lief. 

Fazit

Der Samsung Q950R belegt überzeugend, dass es nicht mehr unbezahlbar sein muss, High-Tech-Vorreiter zu sein. Unter 4.000 EUR Marktpreis werden für das 8K-Topmodell in der beliebten 65 Zoll-Ausführung veranschlagt. Da muss man sich gar nicht lange mit der Frage quälen, ob man nun wirklich 8K braucht oder nicht - denn aktuelle Luxus-OLEDs im identischen 65 Zoll-Format kosten nicht weniger. Und der Samsung gibt nicht nur den momentan äußerst selten zu findenden nativen 8K-Inhalt exzellent wieder, sondern auch Ultra HD-Blu-rays und selbst das normale HD-TV-Programm. Detailreich, von natürlicher Schärfe geprägt, rauscharm, extrem plastisch: Der Samsung vereint ein reflexions- und rauscharmes Panel mit extrem breitem Blickwinkel und tollem Schwarzwert mit einem enorm leistungsstarken Bildprozessor zu einem derzeit unschlagbaren Gesamtpaket. Es gibt keine Zweifel: Wer das ultimae Hightech-Paket auf dem deutschen Markt haben möchte, kommt am Q950R nicht vorbei. Da ändern auch unsere zwei Kritikpunkte nichts dran: Keine Dolby Vision-Unterstützung und kein USB 3.0 an der sonst gut bestückten One Connect Box. 

Der Champion: In Relation Ausstattung und Kaufpreis der derzeit beste 65-Zöller auf dem deutschen Markt

65 Zoll-TVs Luxusklasse
Test 21. August 2019

Test: Carsten Rampacher
Fotos: Philipp Kind
Datum: 21. August 2019

 

 

 

 

 

 

Anzeige

Für Einkäufe bei Amazon.de, Media Markt, SATURN, Sky und im Apple iTunes Store erhalten wir Werbeprovisionen über Affilliate-Links auf unserer Seite.

Tags:


Alle aktuellen Tests auf AREA DVD
  ZURÜCK