TEST: beyerdynamic Amiron wireless copper - erstklassiger Bluetooth-Over-Ear-Kopfhörer für die Filmtonwiedergabe zuhause?

Ein besonders edler Kopfhörer ist immer willkommen in unserer Redaktion - diesmal kam das Päckchen mit dem exklusiven Inhalt einmal mehr aus Heilbronn, wo die Headphone-Profis von beyerdynamic ihren Firmensitz haben. Der uns für einen ausgiebigen Test gelieferte Amiron wireless copper basiert technisch komplett auf dem beyerdynamic Amiron wireless, ist aber optisch und hinsichtlich der Materialwahl besonders exklusiv geworden. 

Aktuell ist der Amiron Wireless Copper anlässlich des Singles Day für 711,11 Euro statt 799 Euro UVP zu haben.

Edler Kupferring, Touchpad auf der rechten Ohrmuschel

Linke Ohrmuschel

Die Optik wird durch die Integration eines Zierrings aus massivem Kupfer besonders exklusiv, und die zeitlos-eleganten Formen des Amiron wireless kommen dadurch besonders vorteilhaft zur Geltung.  Die Verwendung von Kupfer ist auch sehr passend, da das Material dank seiner Leitfähigkeit auch bei Kopfhörerkabeln oder Schwingspulendrähten äußerst beliebt ist, auch beim Amiron wireless.

Ohrpolster

Kopfband von oben

USB-C-Ladeanschluss, Ein-/Ausschalter

Die innenliegende Kupferdraht-Schwingspule liegt dabei auf der gleichen Achse wie der äußere Kupfferring. Das Design wird durch ein edles, bequemes Kopfband in Anthrazit und Ohrpolster in Schwarz ergänzt. Die Ohrpolster sowie das Kopfband sind für hohen Tragekomfort aus Alcantara.

Die intuitive Touchpad-Bedienung, aptX HD und Apple AAC plus aptX Low Latency und natürlich auch, wie bereits erwähnt, Klang-Personalisierung by Mimi Defined gehört wie beim "normalen" Amiron wireless zum Ausstattungsumfang.

Transportbox

Hinweis auf die Exklusivität

Schön angerichtet

Auch ein Kabel für den drahtgebunden Betrieb ist dabei

Fernbedienung des Kabels

Im Karton findet sich überdies eine hochwertige Box, in der man den Amiron wireless copper komfortabel verstauen kann. Ein entsprechendes Ladekabel (USB-C) und ein Kopfhörer-Kabel für den kabelgebundenen Betrieb werden ebenfalls mitgeliefert.

Solide Gabeln

Hohe Materialgüte im Detail

Der ohrumschließende, geschlossene Bluetooth-Kopfhörer gibt Frequenzen zwischen 5 Hz und 40 kHz (Kabelbetrieb) wieder, daher ist er dank des erweiterten Frequenzbereiches auch besonders gut für die Darstellung von hochauflösenden Audiodateien geeignet. 100dB beträgt der Kennschalldruckpegel.

Typisch für die Kopfhörer-Spitzenmodelle von Beyerdynamic verfügt der Amiron Wireless über dynamische Tesla-Treiber im Interesse eines hoch liegenden Wirkungsgrades und einer herausragende Impulstreue. Diese von Beyerdynamic in Eigenregie entwickelten Treiber sind in der aktuellen Ausbaustufe an Bord und haben sich schon in zahlreichen Beyerdynamic Referenzmodellen bestens bewährt.

Der Amiron wireless copper ist im Online-Shop auf www.beyerdynamic.de und im Fachhandel zu einer unverbindlichen Preisempfehlung von 799,00 Euro (inkl. MwSt.) erhältlich.

Wenden wir uns der Klangpersonalisierung im Detail zu. Diese erfolgt mittels der beyerdynamic MIY App - "MIY" steht dabei für "Make It Yours". Grundlage der App ist die präzise Klangpersonalisierung von Mimi Hearing Technologies aus Berlin. Auf Basis eines zertifizierten Tests wird das Gehör des Trägers analysiert, im Anschluss daran wird der Kopfhörer optimal auf die individuelle Beschaffenheit des Gehörs angepasst. In der Praxis geht dies sehr einfach und auch zuverlässig. Wir haben den Check gemacht und entsprechende Screenshots dazu angefertigt.

MIY arbeitet Bluetooth-basiert

Der Amiron wireless copper wurde sofort erkannt

Aufbau der Verbindung

Wir hatten schon mit dem ersten Amiron wireless einen Test durchgeführt, machen ihn aber erneut, wegen der neuen Screenshots

Wichtig ist ein ruhiger Ort

Die Ausgabe-Lautstärke des Smartphones wird auf 50 Prozent justiert

So lange man einen Ton hört, wird der Kreis - passend zur "beyerdynamic-Brand-Colour" in Orange gehalten - gedrückt

Beide Ohren werden nacheinander getestet

Mitten in der Einmessung

Test erfolgreich absolviert

Nun erfolgt die Personalisierung, parallel sieht der Anwender Slides mit den Anwendungsmöglichkeiten

Nun kann es losgehen, die Personalisierung ist beendet

Wir sind gerade am Anfang, was die tägliche Sounddosis angeht

In der App kann man sich auch die verschiedenen Funktionen des gut reagierenden Touchpads erklären lassen

Informationen

Die App ist ein praktisches Tool, um den Amiron Wireless schnell und zuverlässig auf das eigene Gehör "feinzutunen". Wie die Klangtestreihen beweisen, mit akustischem Erfolg. Wie intensiv man die Optimierung hören möchte, kann man mittels eines Reglers in der App stufenlos einstellen. Neben der akustischen Personalisierung kann man sich in der App auch mit den zahlreichen Funktionen des Touchpads außen an der rechten Ohrmuschel beschäftigen, die gut erklärt werden. Natürlich sieht man auch, allerdings recht klein, den Akkustand. Zusätzlich wird der Akkustand, automatisch jedes Mal beim Einschalten, auch per Stimme durchgegeben.

Klang

Kopplung mit einem BT-fähigen Ultra HD Blu-ray-Player

Da wir den Amiron wireless mit Musik bereits ausgiebig getestet haben, dachten wir uns für den Amiron wireless copper etwas Neues aus: Anstatt mit Musik, überprüfen wir sein akustisches Können mittels Filmton. Zu diesem Zweck haben wir den hochwertigen Kopfhörer über Bluetooth mit unserem Sony Ultra HD Blu-ray-Player UBP-X900 verbunden, was anstandslos funktionierte.

Und nun lauschen wir der Ultra HD Blu-ray "Mord im Orientexpress" von Beginn an. Mit dem Touchfeld, das auf der rechten Ohrmuschel untergebracht ist, lässt sich alles relevante steuern: Die Lautstärke kann angehoben oder abgesenkt, das Kapitel nach vorn oder hinten geändert werden. Schon gleich zu Beginn beim 20th Century Fox-Logo überzeugt uns der Amiron wireless copper mit kräftiger Wiedergabe und einer dichten räumlichen Wirkung. Dann geht es los, entferntes, immer lauter werdendes Läuten von Kirchenglocken, der Music Score setzt ein, wir befinden uns vor der Klagemauer in Jerusalem. Gemurmel, Schritte, dann setzt der Music Score mit Nachdruck ein. Mit Verve und Brillanz macht sich der Amiron Copper ans Werk und gibt die nun folgenden Stimmen akkurat wieder. Die Zubereitung der Eier für den Meisterdetektiv gerät zu einer akustischen Freude, da der Amiron wireless copper es bestens versteht, dynamische Unterschiede oder parallel stattfindende klangliche Ereignisse mit feiner Struktur zu präsentieren. Stimmen kommen charismatisch heraus, und auch das wilde Stimmengewirr beim Eintreffen von Poirot am Tatort wirken so echt, als wäre man selbst Bestandteil. Tonal sehr realistisch, feinfühlig, detailreich, mit einer über den gesamten Frequenzbereich gleichbleibenden Auflösung. Die Klang-Personalisierung, die wir im Verlauf der Inbetriebnahme durchgeführt haben, sorgt für ein stimmiges, intensives Hörerlebnis. Man kann die Intensität stufenlos regeln, wir halten die Mittelstellung des Reglers, der auch in der App zu finden ist, für am besten geeignet.

Szenenwechsel, Kapitel 6: Der Orient-Express fährt, die Fahrgeräusche arbeitet der Amiron wireless copper fein heraus. Die Gespräche im Speisewagen sind sehr gut herauszuhören, gleichzeitig aber auch exakt und mit der richtigen Balance ins akustische Gesamtgefüge eingearbeitet. Selbst in solchen, wenig aufsehenerregenden Szenen hinsichtlich der Effektwiedergabe, profiliert sich der beyerdynamic-Kopfhörer und serviert auch subtile, kleine Effekte mit einwandfreier Präzision. Im siebten Kapitel, ein Donnerwetter in der Nacht, Schneetreiben, passiert schon hörbar mehr, zum Beispiel gleich am Anfang des Kapitels. Kurz ist man draußen, es donnert intensiv, anschließend spielt sich die Handlung aber wieder im Orientexpress ab. Türen werden geschlossen, Hercule Poirot bettet sich, während es draußen weiter intensiv donnert. Dann, ganz plötzlich, ist man draußen, harte Donnerschläge, Blitze zucken, der Zug rattert  mit Vehemenz über die Schienen. Plötzlich das Quietschen der Bremsen, der Orientexpress steht. Und wieder überzeugt der Amiron, auch bei der sanften Klaviermusik, die nun zu hören ist. Er schafft es stets, die aktuelle Atmosphäre dicht und nahtlos wiederzugeben, so dass der Zuhörer sich inmitten des Geschehens wähnt. Dabei sitzt der große Over-Ear-Kopfhörer sehr bequem, die Polster am Kopfband und an den Ohrmuscheln sind nicht zu schweißtreibend, zudem ist die Polsterung gleichermaßen straff wie dick, demnach eine sehr angenehme Kombination. Der edle Kopfhörer ist präzise auf die Kopfform des Trägers anzupassen, der Verstellmechanismus ist robust gehalten.

Nun hören wir ins fünfte Kapitel von "Stirb Langsam 4.0" hinein. Die Sniper stehen bereit, um Matthew in seiner Wohnung umzubringen, sie feuern mit Automatikwaffen. Da allerdings Cop McLane vor kurzem bei Matthew Farrell eingetroffen ist, haben die Killer Gabriels keinen Erfolg, vielmehr kämpft McLane mit erfolgreichen Mitteln gegen die scheinbare Übermacht. Die Schusswechsel und auch die Explosion des Feuerlöschers im Treppenhaus, mit anschließendem Freiflug durchs fenster für Gabriels Mitarbeiter, kommen mit Wucht und auch bei hoher Lautstärke praktisch verzerrungsfrei zum Ausdruck. Das Wechseln des Magazins an McLanes Waffe, das Auftreffen der Kugeln auf den Möbeln in der Wohnung und der Music Score gehen eine fesselnde klangliche Mischung ein, der der Amiron zu jedem Zeitpunkt souverän Herr wird. Vor allem die souveräne, kraftvolle Art der Wiedergabe verdeutlicht, dass dieser Elite-Kopfhörer auch für den Filmgenuss zu Hause bestens geeignet ist: Man ist "live" dabei, ohne den Rest der Familie zu stören, die sich vielleicht mit etwas anderem beschäftigen möchte. Obwohl der Kopfhörer kein aktives Noise Cancelling besitzt, schirmt er den Träger wirkungsvoll von Außengeräuschen ab. Erst, wenn es zu turbulent im Zimmer zugeht, hört man einiges von Außen.

Ein bisschen Musik muss trotzdem auch noch sein - Lichtmond "The Journey" , geanuer gesagt die  beiden Parts des Titelsongs "The Journey", hören wir uns von Blu-ray über den Amiron wireless copper an. Und schon der eher sanfte Beginn, mit dem langsam wuchtiger werdenden Aufbau, der durch zahlreiche kleinere akustische Effekte begleitet wird, verdeutlicht ein weiteres Mal die großen Talente des Amiron wireless copper. Seine Fähigkeit, auf der einen Seite homogen und rund aufzuspielen, auf der anderen Seite es aber keinesfalls an Dynamik und Wucht fehlen zu lassen, sorgt für Glücksmomente beim stolzen Träger. Wechselt die dynamische Ausprägung, so ist es für den Kopfhörer kein Problem, mit exzellenter Impulstreue spontan zu reagieren. Die Räumlichkeit ist wiederum intensiv, dicht, überall, nahtlos. Der Zuhörer gleitet hinein, ungestört, in eine vielschichtige klangliche Welt, erlebt beinahe jede Einzelheit. Dabei drängt sich der beyerdynamic-Kopfhörer nicht auf, sondern lässt es zu, dass der Hörende alles selbst entdeckt. Dass dies möglich ist, liegt an der tonalen Ausgewogenheit - eine solche in dieser Ausprägung zu komponieren, kann man ohne Übertreibung als "meisterlich" bezeichnen.

Fazit

Auch für den "Hausgebrauch" ist der beyerdynamic Amiron wireless, hier getestet in der besonders noblen "copper" Edition, wärmstens zu empfehlen. In Verbindung mit einem Bluetooth-fähigen Ultra HD Blu-ray-Player oder einem entsprechend gerüsteten TV, ist ein intensives, kultiviertes und zugleich äußerst transparentes, dynamisches Hörerlebnis möglich. Pegelfest, räumlich mit fesselnder Dichte auftretend, dabei optimal aufs eigene Gehör abgestimmt und sehr komfortabel, trumpft der beyerdynamic Amiron wireless copper groß auf.

Exzellenter Bluetooth-Kopfhörer mit erlesener Material- und Fertigungsqualität auch für die Filmtonwiedergabe

Gesamtreferenz Bluetooth-Over-Ear-Kopfhörer
Test 11. November 2019

Test: Carsten Rampacher
Fotos: Sven Wunderlich
Redaktion: Philipp Kind
Datum: 11. November 2019

Anzeige

Für Einkäufe bei Amazon.de, Media Markt, SATURN, Sky und im Apple iTunes Store erhalten wir Werbeprovisionen über Affilliate-Links auf unserer Seite.

Tags:


Alle aktuellen Tests auf AREA DVD
  ZURÜCK