XXL-SPECIAL: Cantons Smart-Serie - aktive Lautsprecher, AV-Komponenten, Soundbars & Sounddecks sowie aktive Subwoofer

Cantons Smart-Universum begann vor einigen Jahren, Gestalt anzunehmen, und stetig wurden neue Modelle nachgeschoben. Heute kann der geneigte Kunde aus zahlreichen Standlautsprechern, Kompaktlautsprechern, Centerlautsprechern, elektronischen Komponenten, Soundbars und Sounddecks wählen. Hinzu kommt als Tabletop-Option die Smart Soundbox 3. Praktisch ist, dass alle Smart Komponenten mit Canton-eigenem Funkstandard untereinander komfortabel und schnell verbunden werden können. Die Regal- und Standboxenpaare sowie die Center können untereinander in maximal 96 kHz/24-Bit drahtlos kommunizieren. Die einzelnen Modelle möchten wir in diesem großen Special genauer präsentieren., nach Produktgruppen sortiert. 

Standlautsprecher

Canton Smart Reference 5 K

Wunderschöner Lautsprecher: Smart Reference 5 K, hier in hochglänzendem Schwarz 

Mit einem Paarpreis von 8.500 EUR ist die auf der Highend 209 erstmalig gezeigte Smart Reference 5 K das Topmodell unter den "smarten" aktiven Lautsprecherpaaren. Wahlweise ist sie in weißem oder schwarzem Pianolack-Finish zu haben und beeindruckt schon optisch durch den soliden Sockel und die imposante, zugleich kultivierte Gesamterscheinung. Der Dreiwege-Bassreflex-Standlautsprecher ist, wie z.B. auch die Smart Vento 9 S2, mit einer 600 Watt starken digitalen Endstufe pro Box ausgestattet.

Edler Auftritt 

Frequenzen zwischen 22 Hz und 30 kHz können übertragen werden. Bestückt ist die edle Smart Reference 5 K mit zwei 192 mm messenden Tieftönern mit Aluminium-Keramik-Wolfram-Membran (Wave-Sicke), einem 174 mm Mitteltöner (Aluminium-Keramik-Wolfram-Sicke, TCC) und einem 25 mm Aluminium Oxyd Keramik-Hochtöner - Membran-Technologie, die exklusiv der Reference K-Serie vorbehalten ist. Mit einer Breite von 26,5 cm ohne und 30,5 cm mit Sockel, einer Höhe von 108,5 cm inklusive Sockel und Füßen und einer Tiefe von 40,5 cm (mit Sockel 44,5 cm) ist sie durchaus als ausgewachsen zu bezeichnen. 35,5 kg wiegt ein Lautsprecher, was belegt, wie hochwertig die eingebaute Technik und vor allem auch das sorgfältigst verarbeitete Gehäuse mit präzise definierten Innnenverstrebungen ist.

Anzeige

Anschlüsse

An Anschlüssen stehen ein analoger Audioeingang (Cinch), eine Bluetooth 3.0 Schnittstelle mit aptX, ein optischer sowie ein koaxialer Digitaleingang, ein USB-Eingang mit XMOS-Technologie und ein symmetrischer XLR-Input bereit. Wie bei allen aktiven Stand- und Regallautsprecherpaaren der Smart-Serie findet sich ein Decoder für Dolby Digital und DTS. Schon im 2.0 Betrieb kann man dank der virtuellen Surroundtechnologie mit eigenen Modi für Filmton und Musik eine beeindruckende Räumlichkeit genießen. Ebenfalls von großem Nutzen ist die "Virtual Center" Funktion, wenn man ein 4.0 Setup mit einem Paar Canton Smart-Lautsprechern vorn und hinten aufbauen möchte.

 

Sockel

Wie unsere Tests unter beweis gestellt haben, funktioniert die virtuelle Center-Simulation ganz hervorragend und glaubwürdig. Canton liefert ein optisches sowie ein koaxiales digitales Audiokabel (jeweils 3 Meter lang) ebenso mit wie ein analoges Cinch-Stereokabel (3 Meter lang). Wir hatten schon mehrfach die Gelegenheit, die Smart Reference 5 K zu hören und waren jedes Mal begeistert: Enorme Kraft, auch bei hohem Pegel keinerlei Einbrüche, und eine vorzügliche Feindynamik sind große Pluspunkte. Aber auch die exzellente Räumlichkeit, bezüglich Weite und Tiefe stets klar definiert, sorgt für Furore. Natürlich ist die Smart Reference 5 K insgesamt ein Schmuckstück, das moderne aktive Lautsprecher-Technologie mit Noblesse und feinster Verarbeitung zu verbinden weiß. Daher ist der Paarpreis zwar schon recht hoch, aber die hessische Ausnahmeerscheinung ist jeden Cent Wert. 

Canton Smart Vento 9 S2

Smart Vento 9 S2 in dunklem Nussbaum (Hochglanz)

Anzeige

Bereits in der zweiten Generation ist die Smart Vento 9 erhältlich. Zusammen mit der Smart Vento 3 markierte sie 2018 den Beginn der "smarten Ära" bei Canton. Als die passive Vento-Serie überarbeitet wurde, nahmen die Hessen sich auch direkt die aktiven Varianten vor. Chassis sowie Gehäuse wurden auf neuesten Stand gebracht, nun wirkt die zweite Generation der Smart Vento 9 S2 noch edler und gediegener. So nahe wie jetzt war die Vento, auch in der aktiven Version, der Reference-Serie noch nie, auch wenn natürlich nach wie vor ein Unterschied bei der Massivität der Verarbeitung und der verwendeten Chassis-Technologie besteht. Was die Ausstattung angeht, unterscheidet sich die Smart Vento 9 S2 nicht von der Smart Reference 5 K: Identische Anschlussbestückung, Dolby Digital/DTS-Decoder, Virtual Center, virtuelle Surround-Sound-Modi für Filmton und Musik.

Rückseite

Der Paarpreis lautet hier 4.800 EUR, und es finden sich gleich vier attraktive Gehäuseausführungen im Portfolio: Nussbaum Dunkel High Gloss, Nussbaum High Gloss, Weiß Hochglanz und Schwarz Hochglanz. Toll wäre für die Zukunft noch eine seidenmatte Ausführung. Bestückt ist die Smart Vento 9 S2 mit einer 600 Watt Endstufe pro Box, zudem wird ein Übertragungsbereich von 22 Hz bis 30 kHz sichergestellt. Zwei 192 mm Tieftöner mit Titanium-Graphit-Membran (Wave-Sicke), ein 174 mm messender Mitteltöner mit Titanium-Graphit-Membran und ein 25 mm Keramik-Hochtöner stellen das Angebot an Chassis dar. 28,2 kg wiegt eine Smart Vento 9 S2, der Dreiwege-Bassreflex-Standlautsprecher ist mit Sockel 28,7 cm breit, 110 cm hoch (mit Sockel & Standfüßen) sowie (mit Sockel) 38 cm tief. Im Lieferumfang enthalten sind optisches sowie koaxiales digitales Kabel (1,5 Meter Länge) und ein analoges Stereo-Cinchkabel (1,5 Meter lang). Natürlich befindet sich eine Fernbedienung im Lieferumfang. 

Canton Smart A 45

Smart A 45 in schwarzer Ausgabe

Für 3.899 EUR ist das "Online Exclusive" Produkt Canton Smart A 45 lieferbar. Für unseren persönlichen Geschmack eine der schönsten und beeindruckendsten Canton Lautsprecher überhaupt. Schon die Fußkonstruktion, massiv und edel ausgeführt, gefällt uns richtig gut. Wahlweise kann man das Set in Weiß Seidenmatt oder Schwarz Hochglanz erhältlich.

Auch in weißer Ausgabe sieht der Aktivlautsprecher hervorragend aus

Die Ausstattung entspricht auch in diesem Fall der Smart Vento 9 S2 und der Smart Reference 5 K, das heißt: Umfangreiche, identische Anschlussbestückung, 600 Watt-Endstufe pro Lautsprecher, Decoder für DTS und Dolby Digital, virtuelle Surround-Modi sowie die virtuelle Center-Funktion.

Mit Frontgrill

Der Dreiwege-Standlautsprecher überträgt Frequenzen zwischen 22 Hz und 30 kHz. Folgende Chassis sind auf der Schallwand des Unibody-Gehäuses integriert: Ein 25 mm messender Keramik-Hochtöner, ein 174 mm Mitteltöner mit Keramik-Wolfram-Membran (Wave-Sicke, TCC) und gleich drei (!) 174 mm messende Tieftöner, ebenfalls mit Keramik-Wolfram-Membran (Wave-Sicke). So bestückt, garantiert die Smart A 45 einen kraftvollen sowie souveränen Bassbereich. 39 kg wiegt eine Smart A 45, mit Sockel ist die Box 33 cm breit, 107 cm hoch (mit Sockel und Standfüßen) sowie 43 cm tief (mit Sockel). Die üblichen drei Kabel, hier in jeweils 3 Meter Länge, sind im Lieferumfang enthalten, ebenso eine Fernbedienung. 

Canton Smart A 25

Smart A 25

Wahlweise in weißer oder schwarzer Seidenmatt-Ausführung, brilliert die Smart A 25 für einen Set-Preis von 2.599 EUR (Online-exklusiv) mit ihrem dezenten und schlanken Auftritt. Die verbauten Endstufen liefern 350 Watt Leistung pro Stück. Unter dem Lautsprecher befindet sich, ähnlich wie bei der größeren A 45, ein solider sowie formschöner Standfuß. Die sonstigen Ausstattungsmerkmale sind identisch zu den anderen Modellen: Umfangreiche Anschlussbestückung, Decoder für Dolby Digital und DTS, virtuelle Surround-Modi für Musik und Filmton plus virtuelle Center-Funktion, mitgelieferte Fernbedienung plus Kabel-Package. Der säulenartige Dreiwege-Standlautsprecher eignet sich vortrefflich für mittelgroße Hörräume zwischen rund 15 und gut 25 Quadratmeter.

Elektronik

Die Endstufen bieten 350 Watt

Wir hatten die Smart A 25 im Sommer 2019 im großen Test und waren angetan von der enormen Leistungsstärke des schmal bauenden Schallwandlers. Eine verblüffend intensive Räumlichkeit, eine ausgezeichnete Pegelfestigkeit und ein homogenes, in sich geschlossenes Klangbild waren damals für die erstklassige Beurteilung verantwortlich.

Fernbedienung

Der Lautsprecher misst mit Sockel 29,5 cm in der Breite, ist exakt einen Meter hoch (mit Sockel und Gerätestandfüßen) und 33 cm Tief (mit Sockel). Das Gewicht pro Box beträgt 21 kg. Die Chassis: 2 x 154 mm Tieftöner mit Keramik-Wolfram-Membran (Wave-Sicke), 1 x 145 mm Mitteltöner (Keramik-Wolfram-Membran, Wave-Sicke, TCC) und 25 mm Hochtöner (Aluminium Oxyd Keramik). Frequenzen zwischen 24 Hz und 30 kHz können dargestellt werden.

Canton Smart GLE 9 S2

Auch die Smart GLE-Standbox wurde neu aufgelegt und ist an die vor einiger Zeit neu auf den Markt gebrachte passive GLE-Generation angepasst worden. Mit einem Setpreis von schmalen 1.760 EUR stellt die Smart GLE 9 S2 ein besonders attraktives Angebot für scharfe Rechner dar. Denn trotz des niedrigen Preises muss man auf kein Ausstattungsdetail verzichten: 350 Watt-Endstufe pro Box, die identische Anschlussbestückung, Decoder für DTS/Dolby Digital, virtuelle Surround-Soundmodi und virtuelle Centerfunktion sind natürlich auch hier an Bord. Hinzu kommen Fernbedienung im Lieferumfang und ein umfangreiches Kabel-Paket. An der Gehäuseverarbeitung merkt man dann den Unterschied zu den teureren Modellen: Folierung an der Oberfläche, weniger Raffinesse, Chassis mit sichtbaren Schrauben an der Schallwand befestigt.

Mit Abdeckgitter

Alles wirkt nüchterner, weniger opulent. Aber für den Kaufpreis ist die Performance zweifelsfrei top. Der Dreiwege-Bassreflex-Standlautsprecher ist 21 cm breit, 106,3 cm hoch (inklusive Standfüßen) und 31 cm tief (inklusive Abdeckung). Das Gewicht pro Box liegt bei 19,2 kg. Bestückt ist die Smart GLE 9 S2 mit einem 25 mm Alu-Mangan-Hochtöner, einem 174 mm Mitteltöner mit Titanium-Membran und Wave-Sicke sowie einem Doppelbass (2 x 192 mm Titanium mit Wave-Sicke). Frequenzen zwischen 25 Hz und 30 kHz gibt der aktive Schallwandler aus dem Taunus wieder. 

Regallautsprecher

Smart Vento 3 S2

Wunderschön in dunklem Nussbaum Highgloss - auch wenn die Farbe auf dem Bild beinahe wie Schwarz wirkt

Ebenfalls schon in der zweiten Generation ist die Smart Vento 3 erhältlich. Zusammen mit der Smart Vento 9 markierte sie 2018 den Beginn der "smarten Ära" bei Canton. Als die passive Vento-Serie überarbeitet wurde, nahmen die Hessen sich auch direkt die aktiven Varianten vor. Chassis sowie Gehäuse wurden auf neuesten Stand gebracht, nun wirkt die zweite Generation der Smart Vento 3 S2 noch feiner und geschliffener, gerade in der dunklen Nussbaum-Ausführung, wie sie derzeit bei uns im Testraum steht.

Hier, beim Tiefmitteltöner in Großaufnahme, sieht man die edle Holzausführung des Gehäuses sehr gut

Was die Ausstattung angeht, unterscheidet sich die Smart Vento 3 S2 nicht von der Smart Vento 9 S2: Identische Anschlussbestückung, Dolby Digital/DTS-Decoder, Virtual Center, virtuelle Surround-Sound-Modi für Filmton und Musik. Der Paarpreis lautet hier 2.500 EUR, und es finden sich gleich vier attraktive Gehäuseausführungen im Portfolio: das schon erwähnte Nussbaum Dunkel High Gloss, Nussbaum High Gloss, Weiß Hochglanz und Schwarz Hochglanz. Toll wäre für die Zukunft noch eine seidenmatte Ausführung. Bestückt ist die Smart Vento 3 S2 mit einer 350 Watt Endstufe pro Box, zudem wird ein Übertragungsbereich von 25 Hz bis 30 kHz sichergestellt. Ein 174 mm messender Tief-/Mitteltöner mit Titanium-Graphit-Membran und ein 25 mm Keramik-Hochtöner stellen das Angebot an Chassis dar. 9,1 kg wiegt eine Smart Vento 3 S2, der Zweiwege-Bassreflex-Standlautsprecher ist 22 cm breit, 40 cm hoch sowie 30 cm tief.

Sehr gute Anschlussauswahl. Nur HDMI wird vermisst

Im Lieferumfang enthalten sind optisches sowie koaxiales digitales Kabel (1,5 Meter Länge) und ein analoges Stereo-Cinchkabel (1,5 Meter lang). Natürlich befindet sich eine Fernbedienung im Lieferumfang. Wir hatten bereits die erste Generation der Smart Vento 3 im Test - ein überragende, akustisch feine, kultivierte, doch zugleich enorm kraftvoll-nachdrücklich aufspielende aktive Box. Nun steht die Smart Vento 3 S2 bei uns, und hier können wir sagen, dass hinsichtlich Kontur bei der Wiedergabe von Stimmen, Präzision im Bassbereich und Auflösungsvermögen nochmals erfolgreich nachgearbeitet wurde. So können wir bereits jetzt mit ziemlicher Sicherheit vermuten, dass die Canton Vento 3 S2 wiederum eine exzellente aktive Regalbox ist, die in ihrer Liga wiederum Maßstäbe setzen wird. 

Canton Smart A 45 BS

Die kompakte, sehr edle Zweiwege-Bassreflex-Konstruktion Smart A 45 BS ist nur direkt online bei Canton zu haben, und zwar für einen Setpreis von 2.049 EUR. Schwarz High-Gloss oder Weiß Seidenmatt - zwischen diesen Ausführungen hat der Kunde die Wahl. Die üblichen "smarten" Ausstattungsmerkmale - DTS/Dolby Digital-Decoder, virtuelle Surroundmodi, virtuelle Center-Funktion, reichhaltige Anschlussbestückung, Kabelpaket und Fernbedienung im Lieferumfang - sind identisch zu anderen Smart Lautsprechern.

Rückseite

Die Endstufen leisten pro Lautsprecher 350 Watt. Die Smart A 45 BS gibt Frequenzen zwischen 25 Hz und 30 kHz wieder und ist 22,5 cm breit, 40 cm hoch und mit Stoffbespannung 37,2 cm tief. Ein 180 mm großer Aluminium-Keramik-Wolfram-Tief-/Mitteltöner (Wave-Sicke) und ein 25 mm Aluminium Oxyd Keramik-Hochtöner sind an Chassis verwendet. 

Canton Smart GLE 3 S2

Auch die Smart GLE 3 S2 wurde hinsichtlich Gehäuse sowie Chassis an die neue passive GLE-Baureihe angepasst. Schon die erste Generation, die Smart GLE 3, konnte uns restlos überzeugen. Denn für 1.250 EUR Setpreis wird hier Gewaltiges geboten - so das Fazit von damals in Kurzform. Die Smart GLE 3 verwöhnte uns mit inrem exakten, kräftigen Klang - für den Kaufpreis kann man nicht mehr erwarten, dieses Set aus dem Taunus setzte sich 2021 souverän an die Klassenspitze. Die S2-Variante steht nun für 1.280 EUR Setpreis bereit, ein sehr moderater Aufschlag.

Rückseite

Weiß oder Schwarz Dekor, das sind die beiden Gehäuse-Varianten. Die Ausstattung entspricht den anderen Smart-Regallautsprechern: 350 W/Box, zahlreiche Anschlüsse, Dolby Digital/DTS-Decoder, Fernbedienung sowie Kabelpaket im Lieferumfang, virtuelle Surround-Klangbetriebsarten und virtuelle Center-Funktion. Der Zweiwege-Bassreflex-Lautsprecher wiegt 7,5 kg/Stück und ist 19 cm breit, 36 cm hoch und 28 cm tief. Die Chassis: 180 mm Tief-/Mitteltöner (Alu-Membran + Wave-Sicke) und ein 25 mm Alu-Mangan-Hochtöner. Frequenzen zwischen 28 Hz und 30 kHz werden wiedergegeben. 

Center-Lautsprecher

Canton Smart Vento 5 S2

In Nussbaum Hochglanz

Für 1.600 EUR/Stück ist der vollaktive Smart Vento 5 S2 Centerspeker im Angebot. In weißer oder schwarzer Hochglanzausführung beziehungsweise in Nussbaum Dunkel Highgloss und Nussbaum Highgloss ist der formschöne aktive Lautsprecher mit 350 Watt-Endstufe zu haben, der sich als ideale Ergänzung für ein Smart Vento Mehrkanal-Setup anbietet. Der Dreiwege-Center agiert mit geschlossenem Gehäuse und wiegt satte 14,6 kg. Er bringt folgende Anschlüsse mit: Digitaleingang (optisch/koaxial), XLR, Cinch-Stereo.

Auf dem passenden Ständer

Er ist 61 cm breit, 20,5 cm hoch und 35 cm tief. Frequenzen zwischen 25 Hz und 30 kHz werden wiedergegeben. 2 x 174 mm Mittel-/Tieftöner mit Titanium-Graphit-Membran (Wave-Sicke) und ein 25 mm Hochtöner (Keramik) stellen die Bestückung dar. 

Canton Smart GLE 5 S2

830 EUR kostet der Smart GLE 5 S2 Centerlautsprecher, der in Weiß oder Schwarz Dekor erhältlich ist und sich ideal für ein Smart GLE 5.1 Surround-Ensemble eignet. 350 Watt leistet die Endstufen, die Anschlussbestückung ist identisch zum Smart Vento S2 Center. Frequenzen zwischen 28 Hz und 30 kHz gibt der 8,3 kg wiegende Center wieder.

Mit Abdeckung

Er ist 45,5 cm breit, 17,5 cm hoch und 31 cm tief. Er arbeitet nach dem geschlossenen 2,5 Wege-Prinzip. 2 x 154 Titanium Tief-/Mitteltöner und ein 25 mm Alu-Mangan-Hochtöner befinden sich vorn auf der Schallwand. 

Elektronik

Canton Smart Amp 5.1 V2 und Canton Smart Connect 5.1 V2

Smart Amp 5.1 V2

Vergangenes Jahr erschien die zweite Auflage des revolutionären Sechskanal-Verstärkers CantonSmart Amp 5.1 mit Decodern für Dolby Atmos, Dolby True HD und DTS-HD. Nach wie vor wird DTS:X nicht decodiert.

Rückseite

Neu hinzugekommen sind Apple AirPlay 2 und HDMI mit eARC. So kann der Smart Amp 5.1 V2 nun auch dann Dolby Atmos-Signale wiedergeben, wenn das Gerät über HDMI-eARC mit dme Smart TV verbunden ist und man die Lieblingsserie/den Lieblingsfilm in Dolby Atmos z.B. von Netflix oder Apple TV genießen möchte. Da der Smart Amp in der ersten und in eder zweiten Generation über sechs und nicht über sieben Endstufen verfügt, ist ein 5.1.2 Setup nicht möglich, denn dieses benötigt sieben Endstufen.

OSD

Oberseite mit Glasplatte und Touch-Bedienelementen

Natürlich aber kann man auch mit dem Smart Amp ein vollwertiges Atmos-Setup, z.B. in 5.1.2. oder in 7.1.2, erstellen, da noch weitere aktive Lautsprecher vom Smart Amp 5.1 wireless angesteuert werden können - insgesamt acht Wireless Speaker aus Cantons Smart Serie sind zusätzlich ansteuerbar. Weitere Highlights des edel und schlicht auftretenden AV-Verstärkers beinhalten Google Chromecast built-in, 4 HDM-Eingänge und natürlich wahlweise die kabelgebundene oder drahtlose Einbindung ins Heimnetzwerk. Bluetooth 4.0 ist ebenfalls Bestandteil der Ausstattung. Die Systemleistung liegt bei 600 Watt, das reicht auch für den größeren Hörraum aus. Der Smart Amp 5.1 der zweiten Generation geriet mit 2,64 kg recht leicht - die leidtungsstarken Class D Digitalendstufen brauchen keine großen, schweren Transformatoren und keine ausladenden, schweren passiven Kühlelemente wie Verstärker mit analogen Endstufen.

Hochwertige Verarbeitung

Die Abmessungen: 24,5 cm breit, 12 cm hoch, und 15,4 cm tief. Aufgrund der Tatsache, dass die Ausstattung erweitert wurde und zahlreiche elektronische Bauteile deutlich teurer geworden sind, beträgt der Preis der zweiten Generation nun immer noch moderate 849 EUR. Der kraftvolle Klang, die erstaunlich gute Detaillierung sowie die räumlich eindrucksvolle Gesamtpräsentation sorgen dafür, dass der Smart Amp 5.1 V2 ein herausragendes Gesamtpaket darstellt. Der 649 EUR kostende Canton Smart Conenct 5.1 ist von der Ausstattung identisch zum Smart Amp 5.1, besitzt in der V2 Version ebenfalls Apple AirPlay 2 sowie HDMI-eARC.

Smart Connect 5.1 V2

Im Gegensatz zum Smart Amp 5.1 V 2 ist er allerdings eine reine Vorstufe ohne eingebaute Endstufen-Einheit und daher besonders flach und einfach unterzubringen. Bis zu 8 aktive Lautsprecher können kabellos verwaltet werden, hinzu kommen 6 aktive kabelgebundene Speaker.  

Smart Tabletop Lautsprecher

Smart Soundbox 3 der zweiten Generation

Zweite Generation mit Apple AirPlay 2 in weißer Ausführung

In schwarzer Variante

Das Modell der ersten Generation ohne AirPlay 2 befand sich bei uns im Test und erfreute uns mit solider Leistung der Class D-Endstufe, einem für ein solches Produkt differenzierten Klang und einer tadellosen Ausprägung des Bassbereichs. Das neue Modell, nun mit AirPlay 2, kommt auf 389 EUR und steht in weißer oder schwarzer Version bereit. Mit Spotify Connect, Chromecast-built-in und Bluetooth präsentiert sich der kompakte Zweiwege-Streamingspeaker auf der Höhe der Zeit.

Mit Spotify Connect

 

Google Home App (Bilder sind vom Test der ersten Generation)

Bewusst verzichtet Canton auf den Einbau von Mikrofonen zum direkten Einsatz von Sprachassistenten.

Smart Sub 8 als perfekte Ergänzung

Zwei Smart Soundbox 3 kann man auch als Stereo-System verwenden und noch, dann als 2.1-System, um einen Smart Sub erweitern. Gerade der kompakte Smart Sub 8 bietet sich hier an. Das Bassreflex-Konstruktionsprinzip wurde um eine passive Membran erweitert (2x, jeweils 100 x 57 mm mit Metallische). Hinzu kommen ein 95 mm Mittel-/Tieftöner und ein 19 mm Gewebehochtöner. Frequenzen zwischen 40 Hz und 30 kHz werden wiedergegeben, die Systemleistung beträgt kraftvolle 120 Hz. 2 kg wiegt der Lautsprecher, der 12 cm breit, 21 cm hoch und 12 cm tief ist. 

Smart Soundbars & Sounddecks 

Smart Soundbar 10 Generation 2

Zweite Generation mit AirPlay 2 und HDMI eARC in weiß

Die schwarze Ausgabe

Den Vorgänger aus der ersten Generation hatten wir im großen Test: Die edel verarbeitete, klassisch-elegant anmutende 2.1.2 Soundbar mit üppigen 300 Watt Systemleistung musste sogar ohne zusätzlichen aktiven Subwoofer auskommen und konnte sich trotzdem bestens in Szene setzen. Klar und fundiert spielt die Smart Soundbar 10 auf, und gerade, wenn Dolby Atmos-Inhalte dargestellt wurden, kamen diese überraschend authentisch heraus, dank echter Top Firing Module, die nach oben abstrahlen.

Oberseite mit Touch-Bedienelementen und Glasplatte

Mit Google Chromecast und Bluetooth glänzte schon die Generation 1, die neue Smart Soundbar kommt zusätzlich mit Apple AirPlay 2 und HDMI-eARC, sodass man z.B. Dolby Atmos-Inhalte auch direkt vom Smart TV und der entsprechenden VoD-Plattform übertragen kann. Der Preis der neuen Variante liegt bei 999 EUR, im Vergleich zur ersten Generation stieg er um 100 EUR, was in Anbetracht der aktuellen Marktsituation und der besseren Ausstattung fair ist. Weiß seidenmatt mit Glasplatte oder Schwarz seidenmatt mit Glasplatte sind die wählbaren Ausführungen. Nach wie vor wird DTS:X nicht decodiert, was wir aber nicht für wirklich gravierend halten.

OSD

Die Smart Soundbar 10 ist auch in der 2. Generation flexibel erweiterbar mit anderen Canton Smart-Produkten (bis zu 7 weitere Devices). Die Smart Soundbox 3 der 2. oder 1. Generation bietet sich z.B. als kompakter und klangstarker Rear-Speaker an, die Smart Subs 8 oder 12 stehen für den Bassbereich zur Verfügung. Um die Privatshäre zu wahren, hat Canton keine Mikrofone für eine direkt integrierte Sprachsteuerung installiert - über externe Smart Speaker kann man die Sprachsteuerung aber vornehmen.

Spotify Connect

Google Home-App

Die Smart Soundbar 10 V2 besitzt ein OSD, wie alle anderen Soundbar/Sounddeck-Modelle auch, un stellt Frequenzen zwischen 40 Hz und 23 kHz dar. Das Device ist mit 4 x 79 mm messenden Tieftönern mit Alu-Chassis, 2 x 50 mm Mitteltönern mit Alu-Chassis und 2 x 19 mm Hochtönern (Gewebekalotte) ausgestattet. Die Smart Soundbar 10 wiegt 5,25 kg und ist 99 cm breit, 7 cm hoch und 10 cm tief. 3 x HDMI-In (HDCP 2.2, 3D, 4K), 1 x HDMI-Out (eARC), LAN-Terminal, 1 x optisch-digital, 1 x koaxial-digital 1 x Analog-In (Cinch) und ein Cinch Subwoofer-Pre-Out stehen anschlussseitig bereit. Im Lieferumfang sind Fernbedienung sowie ein 3 Meter langes HDMI-Kabel enthalten. 

Smart Soundbar 9 Generation 2

Auch hier hatten wir die erste Generation zusammen mit dem Smart Sub 8 im großen Praxistest. Bei der zweiten Generation, die für 769 EUR in den identischens Gehäusevarianten erhältlich ist, befindet sich nun Apple AirPlay 2 an Bord. HDMI-eARC gibt es bei der Smart Soundbar 9 nicht, da sie keine Dolby Atmos-Soundbar ist, sondern lediglich DTS/Dolby Digital-Decoder mitbringt. Die Anschlussbestückung und die Systemleistung sind identisch, auch ein Chromecast-Modul, Spotify Connect und Bluetooth sind enthalten.

Schwarze Variante

Die Chassisbestückung des 2.1 Systems besteht aus 4 x 50 mm Alu-Tieftönern, 2 x 50 mm Alu-Mitteltönern und 2 x 19 mm Gewebekalotten. Frequenzen zwischen 37 Hz und 30 kHz können wiedergegeben werden. Die Smart Soundbar 9 der zweiten Generation is 89 cm breit, 7 cm hoch und 10 cm tief. Sie wiegt 5.1 kg. HDMI-Kabel und Fernbedienung sind auch bei der Smart Soundbar 9 im Lieferumfang. Ausstattungsseitig setzt Canton auf virtuelle Surround-Modi für Musik und Filmton, wie sie auch bei den anderen Sounddeck/Soundbar-Modellen vorhanden sind. 

Smart Sounddeck 100 Generation 2

Flach und tief, damit der TV darauf passt (Bild zeigt Generation 1, die Generation 2 ist optisch unverändert)

Das Smart Sounddeck der ersten Auflage hatten wir natürlich bei uns in der Redaktion und waren äußerst angetan von der Performance: Kräftige Bässe, trotz virtueller Aufbereitung ein klar nachvollziehbarer Effekt im Dolby Atmos-Betrieb und eine sehr gute Pegelfestigkeit dank 300 Watt Systemleistung waren hier die Eckdaten zum Testerfolg. Aufgrund des im Vergleich zu den Soundbars größeren Gehäusevolumens ist das Smart Sounddeck 100 weniger auf die Unterstützung durch einen aktiven Subwoofer angewiesen - was auch für die zweite Generation gilt. Trotzdem kann man, wahlweise kabellos oder per Pre-Out, einen externen Bassisten mit dem smarten Sounddeck verbinden.

Hochwertigkeit im Detail

In der zweiten Generation, kommen AirPlay 2 sowie HDMI-eARC mit dazu. 1.049 EUR beträgt der Kaufpreis, man hat die Wahl zwischen Weiß Seidenmatt mit Glasplatte und Schwarz Seidenmatt mit Glasplatte. Stets ist das Finish hervorragend, auch die Fernbedienung, identisch hinsichtlich der Ausführung bei den Soundbars/Sounddecks, ist sehr solide gefertigt. Natürlich gibt es auch beim Sounddeck 100 ein HDMI-Kabel im Lieferumfang. Das Device gibt Frequenzen zwischen 25 Hz und 30 kHz wieder.

Unterseite

Das Display könnte feiner auflösen

Remote

Bestückt ist das Smart Sounddeck 100  mit 4 x 100 mm Tieftönern mit Aluminium-Membran, 2 x 50 mm Mitteltönern mit Alu-Membran und 2 x 19 mm Gewebe-Hochtönern. Das Gewicht beträgt 12 kg, die Breite liegt bei exakt 1 Meter. Die Höhe gibt Canton mit 7 cm an, die Tiefe mit 33 cm. Die Anschlussbestückung entspricht den Soundbars, ebenso die Bestückung mit Google Chromecast, Spotify Connect und Bluetooth. 

Canton Sound L

Sound L

Sehr gute Materialqualität

Kein "ganz echtes" Smart-Produkt, was das fehlende "Smart" in der Produktbezeichnung nach außen preisgibt. Chromecast oder AirPlay 2 sucht man hier vergeblich, Bluetooth ist aber dabei. Wer aber ein puristisches, einfach gut klingendes Sounddeck als Ergänzung zum TV sucht, liegt hier für 669 EUR richtig. Weiß oder Schwarz seidenmatt mit Glasplatte stehen als Varianten zur Verfügung. "Smart" am Sound L ist allerdings die Option der Zusammenarbeit mit weiteren smarten Canton-Produkten, per Funkverbindung (bis zu 3 weitere Komponenten, reicht für ein 5.1 Set).

In weißer Variante

Verwenden kann man das Sounddeck übrigens auch als Centerlautsprecher in Kombination mit demm Smart Amp 5.1 oder dem Smart Connect 5.1. Wie auch die anderen Soundbars und Sounddecks, besitzt Sound L ein OSD, DTS/Dolby-Digital-Decoder sowie virtuelle Surround-Modi für Filmton und Musik. 300 Watt Systemleistung, üppig bemessen, kennzeichnen auch Sound L. 4 x 100 mm Alu-Tieftöner, 2 x 50 mm Alu-Mitteltöner sowie 2 x 19 mm Gewebe-Tweeter umfasst das Angebot an Chassis. Die Anschlussbestückung ist identisch zur Smart Soundbar 9 V2, allerdings ist das neuere Bluetooth 5.0 an Bord. Sound L wiegt 11 kg und ist 90 cm breit, 7 cm hoch und 33 cm tief. 

Canton Sound M

Canton Sound M

Wie auch Sound L, ist Sound M die richtige Alternative für Anwender, die keine Netzwerk- und Streamingfunktionen (außer dem natürlich vorhandenen Bluetooth) benötigen. Die beiden üblichen Farbausführungen mit Glasplatte (Weiß/Schwarz seidenmatt) stehen bereit, und auch die sehr kompakte Sound M kann auf 300 Watt Systemleistung und dasselbe Anschlussangebot zurückgreifen: HDMI-ARC Out,, 3 x HDMI-In, optischer plus koaxialer Digitaleingang, Analogeingang, Subwoofer Pre-Out. Bluetooth 5.0 fehlt auch nicht. 2 x Passivmembranen, 4 x 50 mm Mittel-/Tieftöner, 2 x 19 mm Gewebe-Hochtöner stellen die Chassis-Auswahl dar. Wie auch bei Sound L kann man bis zu 3 weitere kompatible Produkte per Funk drahtlos einbinden.

Die kompakte Soundbar gibt es auch in eine weißen Version

Dolby Digital und DTS werden decodiert, ebenso wie bei Sound L.  Die kompakte 2.1 Soundbar wiegt 4 kg und ist 72,5 cm breit, 6,5 cm hoch und 10 cm tief - auch bei beengten Platzverhältnissen bekommt man sie problemlos unter. 

Smart Aktiv-Subwoofer mit Wireless-Einbindung

Smart Sub 12

Smart Sub 12

Der größere der beiden aktiven drahtlosen Subwoofer kam erst später dazu und kostet in Weiß oder Schwarz mit Glasplatte 899 EUR. Der nach dem geschlossenen Prinzip arbeitende aktive Basslautsprecher liefert eine Musikleistung von 220 Watt und gibt Frequenzen von 22 Hz bis 200 Hz wieder. Die Übergangsfrequenz ist in einem Bereich zwischen 50 Hz und 200 Hz justierbar. Ein 308 mm Tieftonchassis mit einer Membran aus Zellulose/Graphit übernimmt die wirkungsvolle Präsentation des Bassbereichs. Der Smart Sub 12 ist 38 cm breit, 45 cm hoch und 40 cm tief. Er wiegt 22,4 kg und verfügt über eine Ein- und Ausschaltautomatik. 

Smart Sub 8

Smart Sub 8

Für 649 EUR gibt es den kleineren Smart Sub 8 außer den beiden Gehäuseversionen des Smart Sub 12 auch noch in einer silbernen Ausführung. In unserem damaligen Testbericht setzt sich der kompakt bauende aktive Bassist sehr gut durch - er produzierte selbst im 25 Quadratmeter messenden Hörraum noch einen präzisen, fundierten Bass.

Elektronik

Zusammen mit dem ausgezeichneten Finish verdient sich der Smart Sub 8 auch heute noch eine große Empfehlung. Das geschlossene System offeriert einen Übertragungsbereich von 27 Hz bis 150 Hz und einen 219 mm Tieftöner mit Zellulose/Graphit-Membran. 200 Watt Musikleistung liefert die eingebaute Class D-Endstufe. Das Gewicht liegt bei 8,5 kg, die Abmessungen: 27 cm breit, 33 cm hoch und 27 cm tief. Mit an Bord ist eine Ein-/Ausschaltautomatik. 

Fazit

Cantons Smart-Universum ist aktuell ohne Konkurrenz. Natürlich haben auch andere Hersteller Wireless-Aktivlautsprecherpaare, aber nicht in dieser Auswahl wie die Hessen. Von der GLE-Baureihe bis zur Reference K-Serie gibt es alles smart und vollaktiv, zudem sehr einfach zu bedienen. Ebenso hat man die Auswahl zwischen Regallautsprechern und Standboxen sowie passenden Centern. Alle Regal- uznd Srtandboxen-Paare decodieren (im Master-Speaker) DTS und Dolby Digital und haben eine Virtual Center-Funktion sowie Virtual Surround Sound-Modi. Canton offeriert mit Smart Amp 5.1 und Smart Connect 5.1, jeweils in der zweiten Auflage, auch einen flexiblen AV-Verstärker und eine flexible AV-Vorstufe, sodass man auch große Smart Setups in Betrieb nehmen kann. Verschiedene Soundbars, Soundecks und aktive Wireless-Subwoofer vervollständigen das Sortiment. Mit der Smart Soundbox 3 gibt es zudem einen satte 120 Watt starken Tabletop-Lautsprecher, den man einzeln, als Paar und auch sehr gut im Rear-Bereich zusammen mit Soundbars oder Sounddecks verwenden kann. 

Special: Carsten Rampacher
Fotos: Canton, Sven Wunderlich, Oksana Fritz, Carsten Rampacher
Datum: 03. Mai 2022

Werbung - Für Käufe bei Amazon.de, Media Markt, SATURN, JPC, Disney+, Sky & Apple iTunes erhalten wir Provisionen über Affilliate-Links. Preise & Verfügbarkeit unter Vorbehalt.

Tags:

Anzeige

Alle aktuellen Tests auf AREA DVD
  ZURÜCK