XXL-TEST: Canton Smart Soundbar 9 plus Smart Sub 8

Cantons "Smart" Serie stand auf der High End 2019 im Mittelpunkt. Mittlerweile gibt es eine Vielzahl an Produkten, von aktiven Stereo-Boxen wie der Smart Vento 9, die drahtlos untereinander kommunizieren, über die Smart Soundbox 3, einen Wireless-Streaming-Tabletop-Lautsprecher mit Google Chromecast für 349 EUR bis hin zur Smart Soundbar 9 (699 EUR) und der Smart Soundbar 10 (mit Dolby Atmos, 899 EUR). Beide Soundbars mit satten 300 Watt Gesamt-Systemleistung verfügen auch über integriertes Google Chromecast und sind mittels der Google Home App zu steuern.

Smart Soundbar 9

Smart Sub 8

Mit dem Smart Sub 8 für 599 EUR erhält dann auch die Extraportion Basskraft Einzug im Wohnzimmer (200 Watt Leistung). Ergänzt wird die Smart Serie noch um die später im Jahr hinzukommende Smart Reference 5 K als drahtlos miteinander kommunizierendes Stereo-Highend-Lautsprecherpaar und  um den Smart Connect Streaming-Vorverstärker (499 EUR) sowie den Smart Amp Mehrkanal-Streaming-Verstärker mit 600 Watt Leistung. Preis: 699 EUR. Man kann Smart-Komponenten perfekt im Haus verteilen, oder auch miteinander kombinieren: So z.B. eine Smart Soundbar 9 plus Smart Sub und für den Surround-Bereich zwei Smart Soundbox 3, die, wenn keine Mehrkanal-Wiedergabe gefragt ist, auch in anderen Räumen/Hörzonen ihren Dienst verrichten können. 

Wir starten unsere "smarten" Tests mit einer klassischen Kombination: Die Smart Soundbar 9 (699 EUR) und der 8,5 kg wiegende Smart Sub 8 (599 EUR) treten für knapp 1.300 Paketpreis bei uns an. 

Die Smart Soundbar  9 kommt mit Virtual-Surround Sound (DTS TruSurround) und vier HDMI Anschlüssen inklusive HDCP 2.2. Sie unterstützt die integrierten Mehrkanaltonformate Dolby Audio, DTS Digital Surround und HDR10.

Verarbeitung und Ausstattung

Die Smart Soundbar 9 ist exzellent verarbeitet, die Oberseite hebt sich enorm vom Finish einer "Durchschnittssoundbar" ab und besteht aus wärmebehandeltem, geschliffenem Glas. Das Gitter, hinter dem sich die Lautsprecherchassis befinden, besteht aus Metall und ist exakt eingepasst. Das MDF-Gehäuse garantiert sehr gute akustische Eigenschaften. Gut verarbeitet und mit richtigen Tasten (keinen Folientasten) versehen, gefällt auch die komplett in schwarz gehaltene Fernbedienung, deren Knöpfe einen guten Druckpunkt aufweisen. Der kompakte Befehlsgeber liegt überdies sehr gut in der Hand, nur die rutschige Hartplastik-Rückseite stört. Hier wäre eine leichte Gummierung praktischer und haptisch hochwertiger. Die Soundbar ist 5,1 kg schwer, 89 cm breit, 7 cm hoch und 10 cm tief. Canton gibt auf das Produkt zwei Jahre Garantie. Nur 0,4 Watt beträgt die Stromaufnahme im Standbybetrieb. Ein drei Meter langes HDMI-Kabel, ein optisches und ein koaxiales Kabel sind im Karton enthalten, ebenso ein analoges Audiokabel.

Display

Praktische Wandhalterung

Edle Glasplatte oben

Hochwertig bis ins Detail

Rückseite komplett

Das 2.1 Virtual Surroundsystem arbeitet nach dem Bassreflex-Prinzip und kommt auf 300 Watt Systemleistung. Frequenzen zwischen 40 und 30.000 Hz werden wiedergegeben. Verbaut sind 4 x 50 mm Alu-Tieftöner, zwei 147 x 57 mm Passivmembrane, zwei 50 mm Mitteltöner und zwei 19 mm Hochtöner.  Die Anschlüsse in der Übersicht:

  • 1 x HDMI® Ausgang (mit ARC)
  • 3 x HDMI® Eingang (mit 3D, 4K, HDCP 2.2, HDR10)
  • 1 x Digital (optisch)
  • 1 x Digital (Koaxial)
  • 1 x Analog (Cinch)
  • 1 x Sub Out
  • Bluetooth 3.0 inklusive aptX
  • Ethernet

HDMI-Sektion

Weitere Anschlüsse

Die Anschlussauswahl ist angemessen reichhaltig und zudem praxisgerecht. Wie ist es um die sonstige Ausstattung bestellt?  Wie schon erwähnt, befinden sich an Bord ein Dolby Digital® Decoder, ein DTS Digital Surround™ Decoder und ein DTS TruSurround® Decoder. Es finden sich die Programme Music, Movie und Movie 2. Natürlich kann man die Smart Soundbar 9 auch im Stereomodus betreiben. Höhen, Mitten, Tiefen und der Pegel des Subwoofers können justiert werden. Das Display löst leider nicht besonders fein auf, dafür gibt es drei verschiedene EQ-Presets bezüglich unterschiedlicher Aufstellungsbedingungen. Man kann die Smart Soundbar 9 auch mit der TV-Fernbedienung steuern, und eine manuelle Lip Sync-Funktion ist ebenfalls vorhanden.

Smart Sub 8

Wenden wir uns nun dem Smart Sub 8 zu. Der exzellent verarbeitete und sehr kompakt auftretende aktive drahtlose Subwoofer arbeitet nach dem geschlossenen Prinzip und bringt 200 Watt Systemleistung mit.

kompakt und edel

220 mm Basstreiber

Elektronik

Hochwertige Standfüße

Glasplatte auch auf dem Smart Sub 8

Rückseite

Er überträgt Frequenzen zwischen 30 Hz und 200 Hz, die Cellulose/Graphit-Membran misst 220 mm und strahlt nach unten ab (Downfire). Die Übernahmefrequenz kann man zwischen 50 und 200 Hz einstellen. Der aktive Subwoofer kommt mit Cantons SC-Technologie und einer Ein- und Ausschaltautomatik, bringt zwei Jahre Garantie mit und verbraucht im Standby-Betrieb 0,32 Watt. 27 cm breit, 33,3 cm hoch und 29,5 cm tief, ist der aktive Bassist einfach unterzubringen. 

Im Betrieb

Zunächst gehen wir das Menü der Soundbar durch. Man drückt die "M" Taste auf der Fernbedienung, um ins Menü zu gelangen. Der erste Punkt im Einstellungsmenü ist das Speaker Setup. Hier kann man den Kanalpegel, die Entfernungsanpassung (in 0,1 Meter-Steps, zwischen 0,0 und 9,9 Metern) einstellen, und die Sprachverständlichkeit durch Voice Clarity optimieren. Je nach dem, wie viele Lautsprecher verbunden sind (z.B. noch zwei Smart Soundbox 3 als Rears), kann man für jede Box die Entfernung justieren. 

Fernbedienung

In den Systemeinstellungen, dem zweiten Menüpunkt, geht es um den Sleep Timer (15, 30, 45 und 60 Minuten), das Infrarot-Menü (Infrarot-Lernfunktion, Direktwahl der Eingänge bei Verwendung einer Universal-  oder kompatiblen TV-Fernbedienung), Infrarot-Löschfunktion), um das Aktivieren von CEC, den Standby-Modus sowie die Konfiguration der Eingänge. Ist ein kabelbasierter aktiver Subwoofer vorhanden, kann man den analogen Subwoofer-Out aktivieren. Die Phasenlage eines mit der Soundbar verbundenen aktiven Subwoofers kann festgelegt werden, die Lip Sync-Funktion ist auf Wunsch einstellbar, ebenso die maximale Lautstärke (maximaler Pegel-Wert kann festgelegt werden). Weitere Optionen: die Dynamik-Einstellung (DRC), die Einstellung der Sprache sowie ein Reset auf die Werkseinstellungen.

In den Netzwerkeinstellungen kann man festlegen, ob man den Ethernet-Port oder aber das eingebaute WiFi-Modul verwenden möchte. Zudem kann ein Reset der Netzwerkeinstellungen vorgenommen werden. Im Wireless Setup kann man weitere Lautsprecher koppeln. Wer demnach noch andere Boxen aus der Canton Smart-Serie besitzt, z.B. zwei Smart Soundbox 3 für den Surroundbetrieb, kann diese hier koppeln, wobei die Smart Soundbar 9 als "Master" fungiert. Vor Beginn eines etwaigen Kopplungsvorgangs müssen die zu koppelnden Lautsprecher (Slave-Lautsprecher) mindestens 30 Sekunden lang vom Netz getrennt werden. Zusätzlich findet man im Wireless Setup auch die Bluetooth-Einrichtung - hier kann der Anwender beispielsweise festlegen, ob die Smart Soundbar 9 permanent eine Kopplungsanfrage an mobile Endgeräte sendet oder ob man die Kopplung lieber manuell über die dafür vorgesehene Taste auf der Fernbedienung vornimmt. 

Fünfter und letzter Menüpunkt ist die System Info. Hier gibt es Informationen über die Firmware, über das WiFi-Modl, über Google Cast, STS Wireless, das DSP und das OSD. Ja, richtig gelesen, ein kleines OSD unten rechts im Bildschirm gibt Info z.B. für Lautstärke und den aktuell gewählten Eingang. Unter "Netzwerk Info" finden sich Informationen zur IP- und MAC-Adresse, über das WiFi-Band und über STS Wireless. 

Klingt jetzt nach richtig vielen Punkten, wer daraus aber folgert, die Soundbar wäre kompliziert zu bedienen, irrt. Das Handling geht einfach von der Hand, wer, wie wir, die Smart Soundbar 9 plus den Smart Sub 8 zusammen verwendet, hat leichtes Spiel, schon in wenigen Minuten ist alles betriebsbereit. 

Google Chromecast

Nun kommen wir zur Integration der Smart Soundbar 9 innerhalb der Google Home-App. Hier haben wir zahlreiche Screenshots angefertigt. Wichtig: Um Google Home zu verwenden und um die Smart Soundbar 9 einzubinden, müssen beim Smartphone Bluetooth und WLAN aktiv sein, die Smart Soundbar 9 ist auch mit Bluetooth zu verbinden. Wenn WLAN und BT aktiv sind (zunächst wird eine proprietäre Verbindung per Bluetooth aufgebaut und im Anschluss wird die Smart Soundbar 9 ins WLAN eingebunden), wird sie von der Google Home App umgehend erkannt. Wer die Smart Soundbar 9 per Sprachbefehl steuern möchte, braucht als Partner einen Streaming-Lautsprecher mit Google Assistant. 

Smart Soundbar 9 wurde gefunden

Den Ton haben wir gehört, es kann weitergehen

Noch besser? In unseren Testläufen war die Smart Soundbar 9 äußerst zuverlässig, auch im Streaming-Betrieb

Die Smart Soundbar 9 wird einem Raum zugewiesen

Eingabe eines individuellen Raumnamens

Auswahl des WLANs

Nun erfolgt die Verbindung mit dem WLAN

Verbunden

Verbindung der Google Home App mit der Soundbar

Übersicht

 

Betriebsbereit

Wer möchte, kann sich verschiedene Beispiel-Clips zur Erklärung der Streaming-Funktion anschauen

Anleitung abgeschlossen

Übersicht in der Google Home App

Spotify Connect - Geräteauswahl

Spotify Connect - Wiedergabe

Tidal Device-Auswahl

Tidal-Wiedergabe

Insgesamt ist die Verwendung des eingebauten Chromecast-Moduls sehr einfach, auch weniger erfahrene Anwender werden ohne Schwierigkeiten mit der Installation und dem Einsatz in der Praxis zurechtkommen. 

Klang Film

Beim 007-Film "Ein Quantum Trost" (Deutsch DTS 5.1) wählen wir den Movie-Modus und sind direkt ab Filmbeginn schon begeistert: Das akustische Szenario baut sich mit sehr direktem Dynamik-Empfinden auf. Plötzlich erfolgt ein großer dynamischer Sprung, und der Zuhörer ist inmitten der Verfolgungsjagd rund um den Gardasee. James Bond in seinem Aston Martin DBS wird von zwei schwarzen Alfa Romeo 159 Limousinen gejagt, schießwütige Killer möchten ihn nebst seiner im Kofferabteil untergebrachten Geisel ins Jenseits befördern. Zahlreiche Auto-Crashs und eine wilde Fahrt durch einen Steinbruch beweisen: Ja, die Smart Soundbar 9 plus Smart Sub 8 kann großes Kino- Kraftvoller und zugleich exakter Bass, die Salven aus den automatischen Waffen haben enormen Nachdruck - hier schaltet sich der Smart Sub 8 effektiv ein.

Auch der mögliche Tiefgang des kleinen aktiven Subwoofers ist exzellent. Er bleibt auch bei hohem Pegel sehr gelassen und eignet sich dank seiner Leistungsfähigkeit auch für Räume bis knapp 25 Quadratmeter - ausgesprochen erfreulich. Nach der Anfangssequenz kommt, wie üblich bei 007-Filmen, nun der Titelsong in voller Länge. Hier schalten wir kurz auf das "Music" DSP-Programm um, und sind wieder beeindruckt, wie kraftvoll das Canton-System anschiebt. Klar, enorm Anspruchsvolle wünschen sich hinsichtlich der vokalen Konturen noch mehr Prägnanz, aber schließlich haben wir es nicht mit einem elitären Center, sondern mit einer Soundbar für 699 EUR zu tun. Und für diese Gerätegattung liefert die Smart Soundbar 9 ab - mit einer sauberen Trennung von Stimmen und Instrumenten, einer dichten Räumlichkeit und einer hervorragenden Pegelfestigkeit.

An letzterer hat natürlich auch der Smart Sub 8 seinen Anteil. Er schlägt sich auch, nachdem der Titelsong vorbei ist und wir uns nun wieder in Siena befinden, sehr gut. In Siena findet an der Oberfläche gerade, mit lautstarker Untermalung des Publikums, ein berühmtes Pferderennen statt, während in unterirdischen Katakomben der Gefangene von James Bond verhört wird. Die hallige Klangcharakteristik in den Katakomben kommt gelungen zum Ausdruck, überdies wirken die Stimmen von 007 und von M sehr charismatisch. Wie gesagt, auch hier; Ein Oberklasse-Center kann noch mehr, aber für eine Soundbar liegt der Standard, den die Smart Soundbar 9 bietet, hoch. Auch die dynamischen Unterschiede - hier das Verhör unter der Erde, dort das Pferderennen - bringt die Smart Soundbar 9 tadellos zum Ausdruck.

Kleine atmosphärische Geräusche arbeitet das Canton-System ebenfalls so gut ein, dass klar wird: Wer eine klassische Soundbar - ohne Dolby Atmos/3D-Audio (hier muss man zur Smart Soundbar 10/899 EUR greifen, Test folgt) - sucht, liegt hier absolut richtig, denn Smart Soundbar 9 plus Smart Sub 8 klingen zusammen so gut, dass auch moderne, aufwändigere TV-Lautsprechersysteme kaum ernste Chancen haben. Obwohl die Smart Soundbar 9 sehr kompakt und mit 89 cm Breite nicht eben riesig ist, erfüllt die Sound-Kulisse, die Soundbar und Subwoofer zusammen offerieren, den Raum mit einem dichten Klangteppich. Die wilde Jagd in Siena, als 007 den Leibwächter verfolgt, der zuvor die Geisel absichtlich erschossen hat und zur Gegenseite gehört, entwickelt eine extrem hoch liegende Dynamik. Das Canton-System vergisst dabei nie, den Music Score effektiv mit einzubauen. Die Balance zwischen Effekte und Music Score ist stets ausgewogen und passend. 

Szenenwechsel, nach Siena nun London, auf den Spuren des Leibwächters, der ein falsches Spiel spielte. Es regnet in Strömen, und die Geräusche des Regens werden gut erfasst. Im Zeitalter von 3D Audio mit dritter akustischer Ebene, über den Köpfen, ist man hier aber heute noch mehr Atmosphäre und Räumlichkeit gewohnt. Als es dann in der Mi6-Zentrale weitergeht, schafft es die Canton Smart Soundbar 9 wieder, die hallenden Schritte, auch die anders klingenden der hohen Absätze von M, prima zum Ausdruck zu bringen. Auch das Öffnen einer gesicherten Türe bringt das Canton-System sauber heraus.  Als 007 kurze Zeit später auf Haiti eintritt und er gegen eine Türe klopft, sie anschließend öffnet und vorsichtig das Zimmer betritt, schaffen die Canton-Komponenten eine sehr gute Umasetzung des klanglichen Spannungsbogens, der abrupt endet, als es zur Konfrontation zwischen Bond und dem Bewohner des Zimmers kommt. Die Kampfgeräusche und die anschließende Ruhe, man hört nur noch die Geräusche von einer belebten Straße, belegt ein weiteres Mal, wie gut das Canton-System unterschiedliche dynamische Ausprägungen darstellt. 

Klang Musik

Wir hören "The Power Of Love" von der BD "A New Day" (Dolby TrueHD) von Celine Dion und verwenden das Music-DSP. Die Smart Soundbar 9 fokussiert Celines Stimme sehr überzeugend und schafft es, den Track sauber aufzubauen. Der Smart Sub 8 spielt sich nicht zu deutlich in den Vordergrund, schafft aber ein solides, glaubwürdiges Fundament. Die Trennung von Stimme sowie Instrumenten ist auch hier wieder richtig gut, ebenso wie beim 007-Titelsong, den wir zuvor hörten. Die Räumlichkeit ist tadellos, die akustische Auslegung der Smart Soundbar 9 sehr angenehm: Der Hochtonbereich wirkt spritzig, aber nie zu aggressiv oder zu dominant. Das hat zur Folge, dass man auch höhere Pegel über längere Zeit gern hört. 

Nun streamen wir von Spotity "All Day And Night" von Jax Jones/Martin Solveig und vergleichen die normale Stereo-Betriebsart mit der virtuellen DTS TruSurround-Betriebsart. Und wir sind begeistert, wie TruSurround den Raum öffnet, ohne es an Präzision mangeln zu lassen. Gerade bei einer Soundbar, die für eine klassische, DSP-lose Wiedergabe gerade bei eher kompakten Abmessungen keine idealen Voraussetzungen bietet, ist der virtuelle Raumklang-Algorithmus richtig gut zu verwenden. Zumal die Platzierung der Stimme und der elektronischen Effekte sehr gut gelingt. 

Und der sehr kräftige Bass bei "Stars" von Vize liegt dem Canton-System ebenfalls. Hier zeigt der äußerlich harmlos wirkende Smart Sub 8 wieder, zu welcher Basskraft er imstande ist: Sauber, gelassen, wuchtig - ein exzellenter Wireless-Subwoofer, der auch durch Präzision und Differenzierungsvermögen Punkte sammelt. Die weibliche Gesangsstimme steht klar definiert um Raum, und die dynamischen Unterschiede kommen auch hier wieder sehr gut heraus. 

In Tidal Master Quality hören wir nun "Shallow" von Lady Gaga und Bradley Cooper. Die akustische Gitarre und auch die Stimme von Bradley arbeitet die Smart Soundbar 9 mit einer erstaunlichen Liebe zum Detail heraus. Auch die Stimme von Lady Gaga, im Hintergrund hört man die begeisterten Zuhörer, wird sehr feinfühlig präsentiert. Auch hier wählen wir wieder den virtuellen Surround-Modus, weil man deutlich tiefer ins Geschehen eintauchen kann, während im normalen Stereo-Modus die Distanz zwischen dem, der vor der Soundbar sitzt, und den klanglichen Ereignissen größer zu sein scheint. 

Konkurrenzvergleich

Samsung HW-Q70R: Top ausgestattet, inklusive Decodern für DTS:X und Dolby Atmos, dazu mit Marktpreisen von rund 650 EUR für das komplette System mit Soundbar (mit separatem Centerkanal) und aktivem Wireless-Subwoofer recht günstig: Wer möglichst viel fürs Geld erhalten möchte, liegt bei der Samsung-Offerte genau richtig. Klar, so edel wie das doppelt so teure Canton-Ensemble tritt das südkoreanische Team nicht auf. Aber der Klang ist fürs investierte Geld richtig gut, und in der Überkopf-Ebene tut sich auch etwas. Die Adaptive Sound Control, mit deren Hilfe die HW-Q70R stets die richtige Akustik in Abhängigkeit des Quellmaterials generiert, gefiel uns hingegen nicht so gut. Mittels der "Smart Things App" kann die Soundbar problemlos in ein Netzwerk eingebunden werden. Die Steuerung der Soundbar und Musik-Streaming funktionieren problemlos. 

Teufel Cinebar Pro: Ebenso teuer wie das Canton-System, dafür mit extra großem aktiven Subwoofer mit 250 mm Chassis, natürlich ebenfalls drahtlos eingebunden, und einem tollen Display: Das Cinebar Pro-System ist Meister hoher Pegel, detailliert aber nicht ganz so fein wie die Smart Soundbar 9. Auch ist der kompaktere Smart Sub 8 dem Teufel-Bassisten stets auf den Fersen. Decoder für 3D-Audioformate oder einen eigenen Algorithmus für 3D-Audio-Simulation hat die Cinebar Pro nicht, dafür das Teufel-eigene "Dynamore" System, das auf glaubwürdige Art und Weise eine größere Bühne und mehr Räumlichkeit erzeugt. im Gegensatz zur eleganten, schlanken Smart Soundbar 9 wirkt die Cinebar Pro recht massig. Chromecast und genug HDMI-Anschlüsse kennzeichnen die Cinebar Pro ebenso wie die Smart Soundbar 9. 

Fazit

Es war schon immer etwas teurer, wenn man etwas besonders Gutes haben möchte - bestes Beispiel: Das Team aus Canton Smart Soundbar 9 und Canton Smart Sub 8. Mit zusammen beinahe 1.300 EUR muss einiges an Geld in die Hand genommen werden, dafür bekommt man aber auch ein Premium-Finish ohne Abstriche (außer im Detail bei der Fernbedienung), eine hervorragende Akustik mit sehr gutem virtuellen Surround-Programm und einer ausgezeichneten Pegelfestigkeit. Das eingebaute Google Chromecast Streaming-Modul ist schnell betriebsbereit und funktioniert sehr zuverlässig. 

Edle Verarbeitung trifft auf kräftigen, kultivierten Klang und eine praxisgerechte Ausstattung

Soundbar/Subwoofer-Systeme Obere Mittelklasse
Test 08. Juli 2019

Test: Carsten Rampacher
Fotos: Sven Wunderlich
Datum: 08. Juli 2019

Anzeige

Für Einkäufe bei Amazon.de, Media Markt, SATURN, Sky und im Apple iTunes Store erhalten wir Werbeprovisionen über Affilliate-Links auf unserer Seite.

Tags:


Alle aktuellen Tests auf AREA DVD
  • Archive


  • Kategorien

    • NEWS
    • TEST + TECHNIK
    • REVIEWS
    • ANGEBOTE




    Link-Partner

  •   ZURÜCK