News

Wird "Terminator: Dark Fate" zum Millionen-Flop?

"Terminator: Dark Fate" könnte aufgrund eines schwachen Kino-Starts zum Millionen-Flop werden. Weltweit blieb das Einspielergebnis für den sechsten Terminator-Film zum Start mit gerade einmal 29 Millionen US-Dollar in den USA und insgesamt weltweit 123.6 Millionen Dollar hinter den Erwartungen zurück.

Laut Informationen des Hollywood Reporters könnte auf die Produzenten je nach weiterem Verlauf der kommenden Wochen ein Verlust von geschätzt 110 Millionen bis 130 Millionen US-Dollar zukommen. Die Produktionskosten von rund 185 Millionen Dollar (ohne Marketing) teilen sich zu je 30% Skydance Media, Paramount und Fox sowie der chinesische Tencent-Konzern mit einem Anteil von 10 Prozent.

Ursprünglich war "Terminator: Dark Fate" auch als Auftakt zu einer neuen Trilogie gedacht. Laut in dem Artikel genannten Quellen aus dem Umfeld von Skydance, die 2011 die "Terminator"-Rechte kauften, soll es aber derzeit keine Pläne für einen weiteren "Terminator"-Film geben.

Bereits mit "Terminator: Genisys" blieb Skydance 2015 in den USA hinter den Erwartungen zurück, der nicht zuletzt aufgrund eines großen Erfolgs in China bei Produktionskosten von über 150 Millionen Dollar insgesamt doch noch weltweit über 440 Millionen Dollar einspielte.

Mit der Heimkino-Veröffentlichung von "Terminator: Dark Fate" auf Blu-ray Disc, DVD und Ultra HD Blu-ray ist ab Februar/März zu rechnen.

Anzeige

Für Einkäufe bei Amazon.de, Media Markt, SATURN, Sky und im Apple iTunes Store erhalten wir Werbeprovisionen über Affilliate-Links auf unserer Seite.

|

Weitere News
  ZURÜCK