News

Onkyo meldet in Japan Insolvenz an (Update)

Onkyo hat in Japan Insolvenz angemeldet. Die 1946 gegründete HiFi-Marke soll japanischen Medienberichten zufolge mit rund 3.1 Milliarden Yen (ca. 23 Millionen EUR) verschuldet sein. Das Insolvenzverfahren betrifft die japanische Onkyo Home Entertainment Corporation aber nicht die Marke Onkyo.

Eine geplante Übernahme von Onkyo durch die Denon & Marantz-Muttergesellschaft Sound United war 2019 gescheitert. 2021 wurde der Großteil des Onkyo AV-Geschäfts dann an ein Joint Venture zwischen Sharp und Voxx International sowie die Kopfhörer-Sparte an Finanzinvestoren verkauft. Laut Nikkei wird erwartet, dass Sharp und Voxx die Marke Onkyo weiterhin verwenden werden.

In Europa hatte die österreichische Aqipa GmbH bereits 2018 den Vertrieb der Marken Pioneer, Onkyo, Integra und Teac übernommen. Schon seit längerer Zeit gab es kaum noch Informationen zu neuen Produkten aber immerhin noch vereinzelte Firmware-Updates für bereits erhältliche Geräte.

Update: Inzwischen gibt es auch ein offizielles Statement zur Zukunft der HiFi-Marken Onkyo und Integra unter dem Dach des Joint Ventures von Voxx und Sharp:

Werbung - Für Käufe bei Amazon.de, Media Markt, SATURN, JPC, Disney+, Sky & Apple iTunes erhalten wir Provisionen über Affilliate-Links. Preise & Verfügbarkeit unter Vorbehalt.

|

Weitere News
  ZURÜCK