News

HDMI 2.1a unterstützt Source-Based Tone Mapping (SBTM)

Die Industrieorganisation "HDMI Licensing Administrator" (HDMI.org) hat mit Source-Based Tone Mapping (SBTM) ein neues Feature für HDMI 2.1a vorgestellt. Die Technik wurde in erster Linie für Anwendungen entwickelt, bei denen verschiedene HDR- und SDR-Inhalte miteinander kombiniert werden. Das kann z.B. das Menü eines Streaming-Dienstes mit Symbolbildern sein. Mit SBTM kann das Bildausgabegerät ein spezifisch an die Helligkeits- und Farbparameter des Displays angepasstes Signal übertragen, damit z.B. keine hellen Bildbereiche überstrahlen. HDMI.org beschreibt diese Funktion auf seiner Website folgendermaßen:

Source-Based Tone Mapping (SBTM) enables the source to send a video signal that takes full advantage of a specific display’s HDR capability by adjusting its output to take better advantage of each display’s potential. As with other HDR technologies, rather than adopt a fixed set of color and brightness ranges, SBTM allows the Source to adapt to a specific display.

Damit SBTM funktioniert, muss die Technik sowohl vom Bildausgabegerät als auch vom Display unterstützt werden. Laut HDMI.org ist nicht zwangsläufig neue Hardware erforderlich sondern teilweise soll SBTM auch über ein Firmware-Update nachträglich unterstützt werden.

SBTM wurde insbesondere für den Einsatz mit PCs und Spielekonsolen entwickelt und steht laut HDMI.org nicht in Konkurrenz zu HDR10, HLG oder dynamischen HDR-Formaten sondern soll deren Möglichkeiten erweitern.

Die von HDMI.org genannten Beispiele für den Einsatz von SBTM beziehen sich ausschließlich auf Darstellungen in Menüs, auf Benutzeroberflächen oder PC-Anwendungen mit verschiedenen Fenstern. Optimierungen für die Vollbild-Wiedergabe von Videos oder Games in verschiedenen HDR-Formaten durch SBTM werden nicht erwähnt.

Werbung - Für Käufe bei Amazon.de, Media Markt, SATURN, JPC, Disney+, Sky & Apple iTunes erhalten wir Provisionen über Affilliate-Links. Preise & Verfügbarkeit unter Vorbehalt.

|

Weitere News
  ZURÜCK