Blu-ray Disc-Reviews

REVIEW: „Kill Your Friends“ (Blu-ray Disc)

Kill Your Friends - Blu-ray Disc

Original: Kill Your Friends

Anbieter: Ascot Elite

Laufzeit: ca. 104 min.

Bildformat: 2,40:1

Audiokanäle

  • DTS HD MA 5.1 (Deutsch, Englisch)

Untertitel: Deutsch

VÖ-Termin: 18.03.2016

Film

Steven Stelfox (Nicholas Hoult) ist ein erfolgreicher Musikmanager, der viele unbekannte Bands zu Stars macht. Im Britpop-Boom der Neunziger Jahre geht die Karriere des A&R-Managers steil bergauf. Dabei muss Stelfox zu immer skrupelloseren Methoden greifen, um sich gegen die Konkurrenz zu behaupten und irgendwann ist der weitere Weg nach oben nur noch mit Gewalt durchsetzbar …

„Kill Your Friends“ ist ein sehr zynischer Blick hinter die Kulissen des Musik-Business und basiert auf dem gleichnamigen Roman von John Niven. Im Vergleich zu den derben Worten von Nicholas Hoult, die als Off-Kommentar den ganzen Film durch zu hören sind, wirkt die Inszenierung allerdings etwas dröge. Neben der düsteren Optik fehlt dem Film auch etwas der Drive und etwas mehr Glamour im Stile von „American Psycho“. Dafür weckt „Kill Your Friends“ um so mehr das Interesse, das Buch zu lesen, um noch viel mehr Gemeinheiten aus dem Music-Geschäft zu erfahren als der Film in nicht einmal zwei Stunden Laufzeit recht knapp abhandelt.

 

Bild 80 %

Das Master ist leicht verrauscht und das Bild wirkt überwiegend etwas dunkel. Der Kontrast ist gerade noch in Ordnung. Die Farben erscheinen etwas schmutzig-kühl und die Sättigung wirkt leicht reduziert. In einzelnen Szenen sieht man auch leichtes Farbrauschen. Die Bildschärfe ist nicht ganz optimal, was aber nur bei größeren Bilddiagonalen auffällt. Gleiches gilt für die nicht ganz saubere Kompression, die in Flächen etwas unruhig wirkt.

Ton 81 %

Zwar dreht sich der ganze Film um Musik und auch der Soundtrack ist voller Songs der Neunziger Jahre. Trotzdem bietet „Kill Your Friends“ weder einen guten Raumklang noch eine besonders gute Klangqualität. Die Abmischung ist überwiegend recht frontlastig und nur selten hört man auch deutlicher etwas aus den Surround-Kanälen. Bei der englischen Originalfassung stört obendrein auch noch die etwas unausgewogene Abmischung, bei der die Dialoge teilweise sehr unverständlich leise sind und die Musik dazu in Relation teilweise sehr laut klingt.

 

Special Features

  • Originaltrailer
  • Interviews
  • B-Roll
  • Premiere ZÜRICH FILM FESTIVAL
  • Trailershow


Weitere Blu-ray Disc-Reviews

  ZURÜCK