Blu-ray Disc-Reviews

REVIEW: „Bad Boys 2“ (Blu-ray Disc)

Bad Boys 2 Blu-ray Disc

Original: Bad Boys 2

Anbieter: Sony Pictures Home Entertainment

Laufzeit: 146:44 min.

Bildformat: 2,40:1

Audiokanäle

  • DTS HD MA 5.1 Englisch
  • DTS HD MA 5.1 Deutsch

Untertitel: Deutsch, Englisch u.a.

VÖ-Termin: 03.12.2015

Film

‎Die Drogenfahnder Mike Lowrey (Will Smith) und Marcus Burnett (Martin Lawrence) vom Miami Police Department sind nach den Verantwortlichen für die größte bisher entdeckte Lieferung von Ecstasy nach Miami auf der Spur. Hinter den Lieferungen steht ein Gangsterboss (Jordi Molla), der den Drogenhandel in der Stadt unter seine Kontrolle zu bringen will und dafür einen blutigen Krieg in der Unterwelt entfacht …

Acht Jahre nahmen sich Jerry Bruckheimer und Michael Bay für die Fortsetzung von „Bad Boys“ Zeit, der insbesondere für Will Smith einen Durchbruch in seiner Kino-Karriere brachte. Den Erfolg des ersten Teils im Rücken, geben sich Will Smith und Martin Lawrence weitaus weniger locker, witzig und natürlich als im Original. Die Pointen wirken inszeniert und alles andere als witzig. Da hilft es auch nicht, laufend „Whoosah“ zu schreien und den im Garten aufgebauten Swimming-Pool gleich zweimal auslaufen zu lassen.

Auf die Kosten kommen hingegen Fans sinnfreier Verfolgungsjagden und Schießereien, denn diese bilden das Grundgerüst von „Bad Boys 2“, dessen Handlung kaum für Spannung sorgt. Die zur Schau gestellte Zerstörungswut ist gnadenlos und findet ihren Höhepunkt in Form eines Hindernisparcours, der aus einem guten Dutzend Autos besteht, die während der Fahrt von einem PKW-Transporter geworden werfen. Dass hier die Gesetze der Logik permanent gebrochen werden, gilt für einen Michael Bay-Film schon als selbstverständlich und mindert daher auch nicht den Unterhaltungswert.

Fragwürdig ist allerdings die Glorifizierung des Morbiden, die hier in einzelnen Szenen zu beobachten ist. Ohne dass dies irgendetwas zur Handlung des Films beiträgt, fliegen Leichtenteile durch das Bild oder kommen buchstäblich „unter die Räder“. Gewalt und das Töten von Bösewichten gehören zum 1 x 1 des Action-Films, allerdings macht sich „Bad Boys 2“ auch noch auf eine extrem zynische Art und Weise permanent darüber lustig.

So dürfen die beiden Hauptdarsteller auf der Suche nach Beweisen auch schon einmal Leichen zerfleddern, was allerdings ebenso wenig witzig ist wie die Szene, in der die beiden Stars dem eingeschüchterten Jungen, der Mikes Tochter zum Date abholen möchte, erst einmal die Pistole an den Kopf setzen und zusammen ein paar „Späße“ machen.

Ebenso häufig versteht es Bay, in großen Action-Szenen ganz offensichtliche „Kollateralschäden“ einfach zu verschweigen, wenn z.B. die beiden Hauptdarsteller Dutzende (von armen Leuten bewohnte) Papphütten dem Boden gleich machen und zu den Bewohnern nur die Anmerkung fällt, dass hier wohl auch Drogen produziert werden.

Die FSK mag zwar oft in der Vergangenheit Freigabe-Entscheidungen getroffen haben, über die man nur den Kopf schütteln kann und die teilweise inzwischen auch revidiert wurden. In Anbetracht der zynischen Gewaltdarstellung ist die FSK18-Freigabe für „Bad Boys 2“ aber auch aus heutiger Sicht immer noch konsequent.

 

Bild 77 %

Zusammen mit dem neu in 4k-Auflösung abgetasteten ersten Teil ist auch „Bad Boys 2“ nach vielen Jahren erstmals auf Blu-ray Disc erhältlich. Welches Quellmaterial genau zum Einsatz kam ist nicht bekannt. Das sehr grobkörnige Rauschen und die konstant etwas schwache Kanten- und Detailschärfe wirken für ein 4k-Master allerdings etwas ungewöhnlich. Ausserdem sieht man auch sehr häufig ein grobes Farbrauschen. Die Schärfe-Defizite werden allerdings auch erst bei großen Bilddiagonalen ab 60 Zoll auffällig und weil „Bad Boys 2“ viele Nahaufnahmen aufweist, wirkt selbst bei Betrachtung auf einem Projektor das Bild meist noch ganz passabel. Auf den meisten normalen Fernsehern mit kleineren Diagonalen ist die HD-Optik auch ausreichend scharf.

„Bad Boys 2“ wurde optisch stark verfremdet und präsentiert sich im Look eines MTV-Videos mit harten Kontrasten und kräftigen, teilweise verfremdeten Farben mit Neon-Optik. Das Bild wirkt sehr plastisch und vor allem der tiefe Schwarzwert sorgt für einen sehr satten Bildeindruck. Die Kompression zeigt mitunter minimale Unregelmäßigkeiten, wirkt aber insgesamt doch recht sauber.

 

Ton 86 %

Soundtechnisch ist „Bad Boys II“ zumindest in den Action-Sequenzen auf dem Niveau, welches man von einer Hochglanz-Produktion dieser Art erwartet. Die Surround-Effekte sind sehr gut wahrnehmbar und verteilen sich weiträumig auf die hinteren Kanäle. Selbst für heutige Maßstäbe bietet „Bad Boys 2“ einige richtig gute Split Surround-Momente, die auf solch einem Niveau nur selten zu hören sind.

Auch mit dem Klang kann man durchaus zufrieden sein. Der Subwoofer macht sich an vereinzelten Stellen bemerkbar, könnte aber durchaus noch etwas kräftiger sein. Zwar bietet der Film auch in den ruhigen Szenen vereinzelte Surround-Effekte, doch die Atmosphäre fällt hier eher schwach aus, zumal der Film auch kaum Score-Elemente sondern vornehmlich kurz eingespielte Hip Hop-Stücke zu bieten hat.

 

Special Features

  • Entfallene Szenen
  • Produktions-Tagebuch
  • Sequence Breakdown
  • Stunts
  • Visuelle Effekte
  • La-La-La von Jay-Z
  • Kinotrailer


Weitere Blu-ray Disc-Reviews

  ZURÜCK