News

Kodi-Entwickler wehren sich gegen Piraterie-Vorwürfe

Kindle Fire TV Stick Screen 2

Die Entwickler des Kodi Mediacenters haben sich jetzt auf ihrer eigenen Website gegen die erhobenen Vorwürfe gewehrt, ihre Software können für Pirateriezwecke mißbraucht werden. Mit diesem Argument soll amazon die Anwendung vor einigen Tagen aus seinem App Store für Android entfernt haben.

Das Kodi-Team verweist darauf, dass die offiziell über den Amazon App Store angebotene Mediacenter-Version ein reiner Mediaplayer sei und auch die installierbaren Add-Ons nicht für Piraterie-Zwecke nutzbar seien, da es sich hierbei nur um Anwendungen handele, die auf im Internet frei verfügbare Streams zugreifen.

Add-Ons für illegale Dienste zu installieren sei vergleichbar mit der Möglichkeit, raubkopierte APK-Dateien auf einem Android-Gerät von amazon zu installieren. Die gleichen Vorwürfe könnte man ebenso gegen andere Media Player oder auch Web-Browser erheben, die sich mit Erweiterungen ausstatten lassen. Das Kodi-Team verweist auch darauf, dass amazon einen anderen Media-Player sogar auf der Verpackung seiner „Fire TV“-Geräte prominent bewerben würde. Ohne den Namen zu nennen, dürfte damit „Plex“ gemeint sein, welches sich auch mit Add-Ons um weitere Angebote erweitern lässt.

Erst vor ein paar Monaten hatte Amazon das Kodi-Mediacenter in sein App-Angebot aufgenommen. Dort war die App aber nur für klassische Android Smartphones und Tablets verfügbar. Für amazons Fire TV Box und den Fire TV Stick war Kodi nicht freigegeben und konnte somit nicht direkt installiert werden – obwohl die Software auch per manueller Installation via „Sideload“ einwandfrei auf dem Fire TV läuft, dessen Betriebssystem auf einer leicht veränderten Android-Version basiert.

Durch das offizielle Listing von Kodi im Google Play Store, welches ziemlich zeitnah mit der Entfernung aus dem Amazon App Store erfolgte, lässt sich zumindest mit offiziellen Android-Geräten das Kodi-System einfach installieren und aktualisieren. Die Entwickler versprechen, dass Kodi aber auch weiterhin auf der eigenen Website als apk-Datei zum Download bereit gestellt werden soll, um die Software auch auf Geräten ohne Google Play Store zu installieren. Die Anwendung funktioniert dann im gleichem Umfang, kann jedoch nicht automatisch aktualisiert werden.

|

Weitere News
  ZURÜCK