News

Dolby Atmos & DTS:X AV-Receiver bald auch von Sony?

Sony STR-DN 1060Sony STR-DN 1060

Dolby Atmos & DTS:X-Decoder gehören zu den prominentesten Features der akuellen AV-Receiver der meisten Hersteller – bis auf Sony, die selbst im aktuellen 2015er-Sortiment noch keinen AV-Receiver mit objektbasiertem Surround-Sound vorweisen können. Laut einem Bericht von „Inside CI“ ist Sony aber nicht ganz untätig und experimentiert bereits intern mit den neuen Sound-Systemen.

Eric Kingdon, Senior Technical Marketing Manager bei Sony Europe, deutet auch zumindest bereits an, dass einer der ersten Sony AV-Receiver mit objektbasiertem Surround-Sound sehr wahrscheinlich als Oberklasse-Modell der ES-Serie auf den Markt kommen könnte. Konkrete Terminangaben gibt es bislang noch nicht – eventuell wird man auf der IFA zu dem Thema etwas mehr erfahren.

So langsam wird es auch für Sony-Zeit. Denn schließlich wurden – zumindest in den USA – auch bereits die ersten Blu-ray Discs von Sony Pictures Home Entertainment mit Dolby Atmos-Tonspur angekündigt. Dabei handelt es sich um die exklusive „Supreme Cinema Series“-Reihe, in der Sony einige ältere Filme u.a. mit Dolby Atmos-Mix und 4k-Remaster aufpeppt. Als erster Sony-Film soll in den USA „Dracula“ Anfang Oktober mit Dolby Atmos-Mix auf Blu-ray Disc erscheinen. Ein paar Wochen später erscheinen „Léon – Der Profi“ & „Das Fünfte Element“ als „Supreme Cinema Series“-Neuauflagen auf Blu-ray Disc. In Deutschland gibt es allerdings bislang noch keine bestätigten Pläne für Sony Blu-ray Discs mit Dolby Atmos-Tonspur und die Vertriebsrechte von „Léon – Der Profi“ & „Das Fünfte Element“ liegen in Deutschland auch gar nicht bei Sony.

Die zögerliche Haltungs seitens Sony beim Thema Dolby Atmos und DTS:X erklärt Sony-Techniker Kingdon damit, dass man bislang andere Prioritäten bei seinen Receivern gehabt habe. So sei bei den aktuellen AV-Receiver-Modellen STR-DN1060 und STR-DN860 vor allem die Verbindung mit Sonys eigenem drahtlosen Multiroom-Komponenten im Vordergrund gewesen, die sich mit den Sony-Soundbars HT-ST9 und HT-NT3 nutzen lassen. Ausserdem habe man auch aus Kostengründen bei den aktuellen Modellen zunächst der Unterstützung von „Google Cast“-Streaming eine höhere Priorität eingeräumt als der Aufrüstung der Receiver mit weiteren Kanälen.

|

Weitere News
  ZURÜCK