XXL-TEST: Panasonic TX-55GZW954 - 2019er OLED-Ultra HD-TV mit exzellenter Performance

Natürlich sind schon in Kürze neue 2020er OLEDs aus dem Hause Panasonic auf dem Markt erhältlich. Aber muss man auf die neuen Modelle warten? Den Panasonic TX-55GZW954 (2019) gibt es nach wie vor, und immer noch präsentiert sich der 55GZW954 mit erstklassiger, hochwertiger Ausstattung und einem leistungsfähigen Bildprozessor. Was also spricht dafür, beim Modell des letzten Jahres nicht zuzuschlagen?

Rückseite gesamt

Die angekündigten 2020er Modelle bringen unter anderem den neuen Filmmaker Mode mit - aber dafür bieten die 2020er Panasonic OLEDs keinen THX-Bildmodus mehr (2 Betriebsarten: für helle und abgedunkelte/dunkle Räume). Und genau diesen THX-Bildmodus, im einzelnen "THX Cinema" und "THX Bright Room", hat der GZW954, wie auch alle anderen 2019er Panasonic OLED-TVs, noch an Bord. Zu haben ist er für sehr interessante, wenn auch nicht enorm günstige Marktpreise ab 1.299 EUR, und wer Sehnsucht nach einem Spitzenbild in den aktuell schwierigen Zeiten hat, kann den Ultra HD-OLED-TV auch online bestellen - dann kommt er nach Hause und wird als neuer "Alleinunterhalter" bestimmt überzeugen können.

Seitenansicht

Standfuss

Seitliche Ansicht des Standfusses aus Metall

Detail unten links inklusive Status-LED

Rahmen unten rechts

Rückseite linker Bereich

Bedienelemente

Rückseite - Standfuss mit Kabelmanagement

Bautiefe unten

Oberer, flacher Bereich seitlich

Detail Rahmen oben links

Anzeige

Wie ist es um die Verarbeitung und um die Materialqualität bestellt? Geringe Spaltmaße treffen auf eine tadellose Materialien, der GZW954 präsentiert sich als dezent, chic und schlicht. Die Kanten des Panasonic, über die sich ein schmaler Rahmen spannt, sind leicht gerundet, daher gibt es praktisch keine Verletzungsgefahr beim Aufstellen. Der eckige Gerätestandfuss ist optisch sehr gut auf das restliche Design abgestimmt. Aufgrund der Tatsache, dass sich im unteren Bereich des TVs Tunereinheit und Soundsystem befinden, trägt der GZW954 etwas  "Speck um die Hüften", während er oben herum so rank und schlank ist wie "Germany's Next Topmodel".  

Anschlüsse, Tuner, HbbTV Operator App, My Home Screen 3.0

Die Anschlüsse verbergen sich hinter der Abdeckung

Gesamtansicht

Seitliche Ansicht

Auch die Anschlusssektion umfasst alles Wesentliche. Natürlich kann man den GZW954 wahlweise drahtlos (WLAN) oder kabelgebunden ins Netzwerk einbinden. Hinzu kommen unter anderem drei USB-Slots (2 x 2.0, 1 x 3.0) sowie vier HDMI-Eingänge. Auch vorhanden sind die Anschlüsse für den Quattro-Tuner. Dieser umfasst 2 x DVB-T2/DVB-C/DVB-S2 plus die für Panasonic typische TV>IP-Funktion. Satellitensignale können hier in Netzwerksignale umgewandelt und im Heimnetzwerk verteilt werden, inklusive Zusatzinformationen wie HbbTV und EPG.

Natürlich ist ein Einrichtungsassistent an Bord

Der Quattro Tuner wird eingerichtet

Natürlich unterstützt der GZW954 auch beim Setup der Internetverbindung

Panasonic ist auch, was Hd+ betrifft, voll auf der Höhe. Dank der HbbTV Operator App für HD+ lassen sich die verschlüsselten HDTV & Ultra HD-Sender des HD+ Pakets ohne zusätzliche Hardware wie ein HD+ Modul oder eine externe Set Top Box empfangen. 

Mit der von M7 entwickelten Hybrid-Smart-TV-App können Benutzer von Panasonic Smart-TVs, die alle mit eingebauten Satellitentunern ausgestattet sind, über eine zentrale Benutzeroberfläche nahtlos auf die linearen und nicht linearen TV-Inhalte von M7 in HD- und UHD-Qualität zugreifen – ohne die Notwendigkeit einer Set-Top-Box. Durch die Verbindung des Smart TV mit dem Internet werden außerdem zahlreiche interaktive Funktionen (z. B. Live-Neustart, TV-Pause, Zugriff auf Mediatheken) und digitale Dienste wie elektronische Programmführer angeboten.

Fernbedienung des GZW954

Home-Menü des 2019er Panasonic TV-Betriebssystems

Zahlreiche Apps sind vorinstalliert, zusätzliche kann man optional installieren

Zugriff auf angeschlossene Komponenten und Geräte im Netzwerk

Das My Home Screen-Betriebssystem des GZW954 - identisch zu den anderen Viera Smart-Ultra HD-TVs - erlaubt eine schnelle, zielgerichtete Erstinstallation und eine einfache Bedienung im Alltag. Das Zusammenspiel mit der übersichtlichen und gut in der Hand liegenden Fernbedienung funktioniert tadellos. Die Menüs sind grafisch attraktiv gehalten und zudem leicht bedienbar. Natürlich findet sich im Ausstattungsumfang auch ein Browser für den Zugriff aufs freie Internet. Der obligatorische App Store fehlt ebenso wenig wie die Option, schnell auf nahezu alle relevanten VoD-Dienste wie Netflix, YouTube oder Amazon Prime Video zuzugreifen. 

HDR und Video-EQ

Umfangreiche Bildeinstellungen

Bildmodi

Farbtemperatur

Rauschunterdrückung

Weitere Bildoptionen

Zurück zu weiteren Funktionen. Der GZW954 ist kompatibel zu HDR10, HDR10+, HLG, HLG Photo und Dolby Vision. Das neuere Dolby Vision IQ, erstmals auf der CES 2020 präsentiert, ist nur in den 2020er OLED-Modellen verbaut. 

Nun gehen wir nun auf den Video-EQ ein. Dieser präsentiert sich voll ausgestattet. In der TV-Tuner (DVB-S2) Betriebsart sind folgende Bildfelder anwählbar:

  • Dynamik
  • Normal
  • Kino
  • THX Cinema
  • THX Bright Room
  • True Cinema
  • Benutzereinstellungen
  • Professionell 1
  • Professionell 2
  • Sport

Zum Vergleich die Bildmodi bei einer Ultra HD BD:

  • Dynamik
  • Normal
  • Foto-Professionell
  • Kino
  • THX-Cinema
  • THX-Bright Room
  • True Cinema
  • Benutzereinstellungen
  • Professionell 1
  • Professionell 2
  • Sport
  • Spiel.

Bildfelder bei einer Blu-ray (1.080p):

  • identisch zu Ultra HD Blu-ray

Anmerkung: Unter "Professionell 1" und "Professionell 2" versteht Panasonic die ISF-Bildfelder "Night" und "Day".

Bei Netflix-Material kann man zusätzlich den sehr ausgewogenen, authentischen "Netflix Calibrated" Modus verwenden. Zu diesem kann man wärmstens raten. Z.B. bei Netflix-Serien wie "Lost in Space" oder "Star Trek - Discovery" bietet der Netflix Calibrated-Modus gerade bei den sehr akkurat darstellenden Panasonic OLED-TVs einen echten Mehrwert. Authentische Farben treffen auf einen tollen Detailkontrast und eine überragende, natürliche Bildschärfe. 

Bildoptionseinstellungen

Frame-Interpolationstechnologie

Weitere Einstellungen bei der Auswahl "Benutzerdefiniert"

Bildschirmeinstellungen

Der GZW954 unterstützt HDR10+ und Dolby Vision

Wenden wir uns dem Video-EQ im Detail zu - hier die Übersicht:

  • Modus (Wahl des Bildfeldes), Luminanzlevel, Kontrast, Helligkeit, Farbe, Farbton, Schärfe, Farbtemperatur (Kühl2, Kühl1, Normal, Warm1, Warm2, Warm3 - sehr gut: Warm2), Color Management ein/aus, Farb-Remastering, Umgebungssensor (misst die Helligkeit in der Umgebung, ein oder aus), HDR-Helligkeitseinstellung, Rauschunterdrückung (sehr effektiv, aus, auto, niedrig, mittel,hoch), Remaster-Prozess MPEG (Modi siehe oben), Remaster-Prozess Auflösung (Modi siehe oben), Kontrast-Remastering (ein oder aus), Zwischenbild-Berechnung "Intelligent Frame Creation": Hoch, mittel, niedrig, aus sowie benutzerdefiniert: Im letzteren Fall kann der User die Blur-Reduktion, "Film Smooth" (beides per Regler justierbar) sowie die Funktion "Schwarzes Zwischenbild", welche Unschärfen bei sehr schnellen Bewegungen, z.B beim Gaming, verringert, aktivieren oder deaktivieren. 
  • Hinzu kommen die erweiterte Einstellungen: Kontrast-Regelung, Kontrast-Regelung Einstellungen, Farbskala, Weißabgleich, Farbabgleich, Gamma
  • Die Options-Einstellungen: Spielemodus an/aus, Film-Klarzeichner, 4K Pure Direct, 1080p: Punkt auf 4-Punkt, HDMI-Inhaltstyp, HDMI EOTF Typ, HDMI Farbmetrik-Typ, HDMI RGB-Bereich, HDMI YCbCr Bandbreite
  • Bildschirmeinstellungen: Bildseitenverhältnis, 16:9 Overscan, Zoom Anpassung, Bildschirm ein/aus, Pixel Orbiter, Logo-Helligkeitskontrolle, Bildschirmwartung, Bildschirmwartung Nachricht ein/aus

Anmerkung: Nicht jede Funktion ist bei jeder anliegenden Quelle anwählbar.

Unsere Meinung: Der Video-EQ, den Panasonic hier mitliefert, bietet wirksame und praxisgerechte Parameter. Sauber abgestuft, gut zu dosieren - hier kann man wirklich zufrieden sein. Aber: Aufgrund der erstklassigen Bildfelder, die der Panasonic OLED mitbringt, muss man oft gar nicht mehr viel nachträglich justieren. 

Bild Blu-ray "James Bond 007 - ein Quantum Trost" und "Mission Impossible - Rogue Nation"

Dank des "Studio HCX" Bildprozessors sind Panasonic OLED-TV exzellent ausgerüstet, um auch das Bild klassischer Blu-rays in voller Pracht auf einem Ultra HD Panel zu präsentieren. Beginnen wir daher mit den beiden Blu-rays "James Bond 007 - Ein Quantum Trost" und "Mission Impossible - Rogue Nation". Beide BDs haben ein gutes, aber kein sensationelles Bild, vor allem enthalten beide Discs ein gewisses Rauschen im Bild. Oft entsteht daraus das Problem, dass sich die Rauschneigung durchs Upscaling noch deutlich verstärkt, das liegt daran, dass in der höheren Auflösung das Rauschen des Quellmaterials mehr auffällt, und dass zusätzlich noch Scaling-Rauschen hinzukommt.

Dieses entsteht beim Hochrechnen des Materials. Wie gut, dass der GZW954 hier richtig präzise arbeitet. Wer zudem noch die prima arbeitende Rauschunterdrückung auf "Mittel" stellt, kann mit einem erfreulich klaren Bild rechnen. Selbst die Startsequenz von "Ein Quantum Trost", als die Kamera auf die Verfolgungsjagd rund um den Gardasee zufährt, ist recht scharf und plastisch, nicht zu verrauscht. Als Bildfeld, das ist aber auch natürlich vom Geschmack des Zuschauers abhängig, schätzen wir die THX-Modi sehr. Bei etwas externem Lichteinfall schlagen wir "Bright Room" vor, im praktisch gänzlich abgedunkelten Raum "Cinema". Beide Modi, das zeigen uns die zwei Blu-rays, zeichnen sich durch ein homogenes, vom Gesamt- und Detailkontrast sehr fein abgestuftes Bild aus.

Ganz gleich, ob es der Stoff von Bonds Anzug ist oder der prachtvolle Zuschauerraum im Wiener Opernhaus bei "Rogue Nation": Immer ist höchst beachtlich, wie sauber der GZW954 auch kleine Kontrast-Unterschiede berücksichtigt. Generell ist das Bild, auch bedingt durch den erstklassigen Schwarzwert, extrem plastisch. Hier unterscheidet sich der GZW954 selbst vom teuren, Maßstäbe setzenden Topmodell GZW2004 kaum.

Ultra HD Blu-ray "Mord im Orientexpress"

Bei der Ultra HD Blu-ray (HDR10) vom "Mord im Orientexpress" holt der GZW954 den High Dynamic Range-Effekt überzeugend heraus, selbst bei etwas externem Lichteinfall im Raum. Man merkt: Die 2019er Ultra HD-OLED-Panels sind wirklich hell genug. Kontrast-Differenzen werden authentisch zur Geltung gebracht, das auch unter schwierigen Bedingungen: Der Zug rast durch die Nacht, und die dunkle Inneneinrichtung der Waggons, nur durch recht schwaches, warmes Licht erhellt, kommt sehr fein abgestuft heraus.

Im Speisewagen arbeitet der exakte Panasonic auch das edle Geschirr sehr plastisch heraus, der Glanz des Porzellans wird realistisch berücksichtigt. Der GZW954 beweist auch, dass moderne OLED-TVs kaum noch zum Rauschen neigen, wie dies ältere Modelle noch tun. Selbst dann, wenn man nicht zu weit vom TV entfernt sitzt, ist nur wenig Rauschen, das vom Panel kommt, erkennbar. Sehr gut gefällt uns ein typischer OLED-Vorzug: Das absolut reine und homogene, tiefe Schwarz. Selbst sehr gute LCD-TVs mit Full Array LED Backlight können dieses tiefe Schwarz und diese vollkommen homogene Helligkeitsverteilung systembedingt nicht offerieren. 

Ultra HD Blu-ray "Independence Day - Die Wiederkehr"

Der GZW954 meistert hier die dunklen Sequenzen, die sich auf dem Mond abspielen, mit Bravour. Die Mondstation in vielen Details wiederzugeben, ist kein Kunststück, das beherrschen praktisch alle Konkurrenten ausgezeichnet. Was der Panasonic hingegen besser macht als praktisch alle anderen TVs seiner Preisklasse, ist es, eine panoramaartige Tiefenwirkung des Bildes sicherzustellen. Immer modelliert der Panasonic bis in die hintersten Bildebenen alles fein durch, und bei Macroaufnahmen lässt sich ebenfalls nachvollziehen, wie gut es um die Plastizität bestellt ist.

Dass das Panel nur dann leichtes Rauschen zeigt, wenn man direkt vor dem GZW954 sitzt, sollte auch erwähnt werden. Bei normalem Betrachtungsabstand hingegen ist praktisch kein Rauschen auszumachen. im "THX Cinema" Bildmodus erzielt der GZW954 ein extrem kinogemäßes Bild - nicht zu übertrieben bei den Kontrasten, sehr homogen, und trotzdem äußerst lebendig. Dass der Panasonic nicht nur mit den kühlen, bläulichen Farben der Mond-Sequenz klarkommt, beweist er deutlich, als das Schlafzimmer des Ex-US-Präsidenten ins Bild gerückt wird. Hier ist das Licht warm, mit Gelbstich, und auch hier schafft der GZW954 souverän eine authentische Atmosphäre. 

In der Sequenz, als David mit seinem Forscherteam das abgestürzte Alien-Raumschiff inmitten der unwirtlichen Wüstenlandschaft untersucht, holt der Panasonic wieder seine "Schwarz-Keule" heraus und präsentiert auch in der Dunkelheit noch viele Details bei gleichzeitig tiefem, sattem Schwarz. Die Frame Interpolation sorgt für ruhige Bewegungen und Kamerafahrten. Feine Muster holt der GZW954 auch in Komplexzen Szenen tadellos heraus, und trotz der Schwärze der Nacht sind sogar Einzelheiten auf dem Boden erkennbar. 

Bild TV-Tuner, DVB-S2

Wie sich auch beim GZW954 nachvollziehen lässt, ist der Tuner (getestet: DVB-S2) visuell erstklassig. Gut, SD-Inhalte sollte man sich nur in Ausnahmefällen gönnen. Bei einem größeren Betrachtungsabstand ist aber selbst das auszuhalten. HD-Inhalte in 720p oder 1.080i skaliert der GZW954 mittels des Studio HCX Bildprozessors rauscharm hoch. Bildschärfe sowie Farbtreue sind ausgezeichnet. Natürlich sieht man Einschränkungen bei älterem Material, welches vom TV-Sender im Studio auf 720p oder 1.080i hochskaliert und anschließend ausgestrahlt wurde. Insgesamt aber ist auch diese Tuner-Einheit wieder überdurchschnittlich gut und kann sich um Konkurrenzumfeld auf der Spitzenposition behaupten. Zudem agiert die Rauschminderung recht effektiv, ohne zu viele Nachteile "frei Haus" mitzuliefern. Heißt: Rauschen wird gut sichtbar herabgesetzt, aber gleichzeitig erscheint das Bild nicht zu "soft".

Einordnung des Panasonic GZW954

Der Panasonic GZW954 ist quasi die "OLED-Einstiegsserie" von Panasonic. Wobei das Wort "Einstiegsserie" hier in keiner Weise dem Status dieses phänomenalen Ultra HD-OLEDs gerecht wird. Aber der Reihe nach - beginnen wir von vorn. Zunächst sprechen die überragenden Bild-Modi für den 954. Während LG (ISF) oder Philips (ISF) auch schon professionelle Bild-Betriebsarten bieten und LG (bis 2019) auch noch den Technicolor-Modus drauf packt, besticht der im Panasonic verbaute THX-Modus durch ein extrem feines, kinogerechtes, authentisches Bild. Wir sind sehr gespannt, ob wir dem THX-Modus nicht eine Träne nachweinen (ab 2020 setzt Panasonic bei den OLEDs auf den "Filmmaker Mode", ebenso wie LG). THX-Modus ist eigentlich falsch, denn es handelt sich um zwei Betriebsarten: Bright Room für Umgebungen mit externem Lichteinfall und THX Cinema für genabgedunkelten Raum.

Die Kombination aus THX- und ISF (Professionell) Modi bringt den GZW954 weit nach vorne, und es geht noch weiter. Die Zwischenbildberechnung arbeitet bei UHD- und Full HD-Inhalten auf Top-Level. Bei Philips (2019er Modelle mit P5 3-Gen) gelingt zwar die Zwischenbildberechnung bei UHD-Inhalten noch etwas besser, dafür aber ist die Arbeitsweise bei BDs nicht so gelungen. Panasonic schafft es, bei beiden Inhaltsformen auf identisch hohem Level zu agieren.

Weiter geht es. Die visuelle Plastizität ist der nächste große Vorzug. Der GZW954 überzeugt uns mit einem enorm dreidimensionalen Bildeindruck. Am besten merkt man die Performance des Panasonic, wenn man eine qualitativ ausgezeichnete Ultra HD-Blu-ray einlegt und dann vergleicht. Zum Beispiel die UHD-BD von "Mord im Orientexpress". Hier spielt der GZW954 sein Können gnadenlos aus. Insgesamt, das ist beeindruckend, ist der GZW954 nur Nuancen schlechter als der Luxus-OLED GZW2004 mit selektiertem und von Hollywood-Coloristen optimierten Panel. Der 2004 agiert noch eine Idee detailreicher und plastischer, aber hier muss man schon ein sehr erfahrener Anwender sein, um diese Differenzen wirklich wahrzunehmen.

Auch top ist es um die Bildhelligkeit bestellt. Wobei wir hier klarstellen müssen: Schaut man sich zum Beispiel einen Samsung Q90R (2019) an, so stellt dieser gerade bei starkem externem Lichteinfall (z.B. Mittagssonne von außen) Inhalte nochmals differenziert dar. Dafür aber kann ein QLED-TV mit Backlight nicht diese Homogenität im Schwarzbereich bieten wie ein OLED. Insgesamt ist der GZW954 bereits so gut, dass es sich in der Praxis für viele Anwender weder lohnen dürfte, auf ein 2020er Modell zu warten (hier ist wichtig, wie sich in der Praxis der Filmmaker Mode schlägt. Ein HZW1004 kommt in Kürze zum Test), noch einen teureren OLED zu kaufen. 

Klang

Akustisch schlägt sich der GZW954 tapfer. Stimmen sind stets sehr gut verständlich, auch erscheint der Klang recht klar. Gut aufgrund der konstruktiven Rahmenbedingungen nachzuvollziehen ist, dass im Bassbereich keine Spitzenleistungen geboten werden - aber hier gibt es Konkurrenten, die trotzdem etwas mehr Nachdruck entwickeln als der sehr "handzahme" GZW954. Zu nennen wären zum Beispiel LGs OLEDs. ganz gleich, ob 2018er oder 2019er Modelle, schon ab der C-Serie liefern die Dolby Atmos-kompatiblen Soundsysteme eine tadellose Klangleistung ab. 

SC-HTB900

Der GZW954 ist ein angenehmer akustischer Begleiter für die tägliche Lieblingsserie oder die Nachrichten. Wer oft Kinofilme oder Sportereignisse anschaut, sollte hingegen klanglich aufstocken. Panasonic hat zu diesem Zweck ausgezeichnete Soundbars im Programm. Besondere Erwähnung verdient die Panasonic SC-HTB900, die es derzeit für Marktpreise ab  650 EUR gibt. Decoding für Dolby Atmos und DTS:X plus ein sehr kräftiger drahtloser Subwoofer sind hier selbstverständlich. 

Fazit

Panasonic TX-55GZW954 OLED-TV

Der TX-55GZW954 präsentiert sich nach wie vor voll auf der Höhe der Zeit. Und nicht nur das: Gerade visuell kann man schon die "OLED-Einstiegsserie" der Japaner als elitär bezeichnen. Ganz gleich, ob Plastizität, Upscaling, Zwischenbildberechnung, Auswahl der Bildmodi oder auch Bestückung des Video-EQs: Überall liegt der GZW954 deutlich über dem, was selbst sehr gute Kontrahenten leisten. Der Studio HCX-Bildprozessor ist für kompromisslose Hochleistung zuständig, und dass der flexible Quattro-Tuner auch enorm bildstark ist, manifestiert sich durch diesen Test weiter. Die hohe Betriebssicherheit und das einfache Handling sprechen ebenso für den GZW954 wie die einfache Bedienung. Nur die durchschnittliche Akustik des eingebauten Soundsystems findet sich bei den Nachteilen. Gut, auch der Marktpreis ist nicht eben günstig, aber dafür bekommt man auch eine superbe Bildqualität.

Visuell elitärer Ultra HD-OLED-TV mit exzellenter Ausstattung und einfachem Handling

Gesamtreferenz Ultra HD-OLEDs 55 Zoll
Test 24. April 2020

Test: Carsten Rampacher, Philipp Kind
Fotos: Philipp Kind
Datum: 24. April 2020

Anzeige

Für Einkäufe bei Amazon.de, Media Markt, SATURN, Disney+, Sky und im Apple iTunes Store erhalten wir Werbeprovisionen über Affilliate-Links auf unserer Seite.

Tags:


Alle aktuellen Tests auf AREA DVD
  ZURÜCK