Blu-ray Disc-Reviews

REVIEW: "2001: Odyssee im Weltraum" (4k Ultra HD Blu-ray)

Original: 2001: A Space Odyssey

Anbieter: Warner Bros. Home Entertainment

Laufzeit: ca. 149 min.

Bildformat: 2,20:1

Audiokanäle

  • DTS HD MA 5.1 (Englisch)
  • Dolby Digital 5.1 (Deutsch u.a.)

Untertitel: Deutsch, Englisch u.a.

VÖ-Termin: 08.11.2018

Film

Auf dem Mond wird ein schwarzer Monolith entdeckt. Die perfekte Oberflächenbeschaffenheit des Objekts, sein starkes Magnetfeld und die Fundstelle nur wenige Meter unterhalb der Mondoberfläche deuten darauf hin, dass der Monolith bewusst auf dem Mond von intelligenten Lebensformen versteckt wurde - vor mehreren Millionen Jahren. Als zum ersten Mal Sonnenlicht auf den Monolithen fällt, sendet dieser ein Funksignal in Richtung Jupiter. Mehrere Monate später ist an Bord der "Discovery" die erste Weltraum-Expedition auf dem Weg zum größten Planeten des Sonnensystems. Während der Großteil der Mannschaft die Reise im Tiefschlaf verbringt, sind nur zwei Astronauten an Bord, die die "Discovery" steuern. Das eigentliche Kommando hat jedoch der Zentralcomputer HAL 9000, ein als unfehlbar eingestufter Supercomputer, der auf Stimmbefehle reagiert und alle Systeme der Discovery kontrolliert. Um so merkwürdiger erscheint es, dass HAL plötzlich den Ausfall eines wichtigen Steuerelementes meldet, welches sich nach einem Austausch jedoch als intakt herausstellt. Die beiden Astronauten an Bord der Discovery beschließen, im Falle weiterer Fehler HAL auszuschalten. Doch der sieht dies als Gefährdung der Mission, die zur Not auch ohne die Astronauten an Bord fortgeführt werden kann ....

Stanley Kubrick's "2001" gehört auch nach 50 Jahren immer noch zu den großen Klassikern des Science-Fiction-Genres und gilt als Ideengeber für eine Vielzahl anderer Filme. Mit seiner eleganten Ästhetik und für seine Zeit verblüffenden Tricktechniken, deren Ergebnisse selbst unter heutigen Gesichtspunkten noch nicht zum alten Eisen zählen, schuf Kubrick ein zeitloses Epos, dessen Ruhm eigentlich nur noch durch seine Rätselhaftigkeit übertroffen wird. Kubricks Film ist alles andere als eingängig. Das beginnt schon mit den Affen, die in den ersten 25 Minuten in wilder Ödnis um ihr Überleben kämpfen und den ersten Kontakt mit dem Monolithen machen und endet ebenso rätselhaft mit den letzten 25 Minuten. Da Kubrick während seines Lebens bewusst keine Aussagen über die Bedeutung von "2001" machte, die über das hinausgehen, was man bei der Betrachtung des Filmes bereits selbst einfach erkennen kann, bietet der Film viele Interpretationsmöglichkeiten.

Genauso wie "2001" visuell ein Geniestreich ist, wird nur im Ansatz ein wirklich plausibler Zusammenhang vermittelt. Dafür sind die symbolischen Andeutungen, die der Film gerade am Ende macht, einfach viel zu vage, als das man sich ein genaues Bild verschaffen kann. Der Ansatz ist klar: "2001" soll dem Zuschauer eine andere Perspektive über das Universum und andere Lebensformen vermitteln, doch wie diese genau aussehen sollt, bleibt etwas zu abstrakt.

Daher sollte man unbedingt vorher einmal das Buch von Arthur C. Clarke gelesen haben, der auf Grundlage seiner Kurzgeschichte "The Sentinel" zusammen mit Stanley Kubrick das Drehbuch zu "2001" schrieb und nach Fertigstellung des Filmes eine eigene Romanfassung mit dem gleichen Titel "2001 - Odyssee im Weltraum" veröffentlichte.

Auch das Buch vermag zwar nicht alle Rätsel aufzulösen, doch wird hier zumindest die Rolle, die der Monolith als Inspiration für die Evolution der Menschheit spielen soll, etwas einleuchtender vermittelt. Arthur C. Clarke schrieb auch die gelungenen Roman-Fortsetzungen "2010 - Das Jahr, in dem wir Kontakt aufnehmen" (verfilmt von Peter Hyams) und 2061 - Odyssee III, die auf Grundlage von "2001" die Geschichte weitererzählen. Vom lustlos erzählten "3001 - Die letzte Odyssee" sollte man allerdings lieber die Finger lassen.

 

Bild 87 %

"2001" wurde für die Ultra HD Blu-ray neu in 8k-Auflösung vom Original 65 mm Film-Negativ abgetastet und erhielt auch ein HDR-Remastering mit HDR10 & Dolby Vision. Auch die beiliegende Blu-ray Disc basiert auf dem neuen Master während die frühere Blu-ray Disc-Version noch von einer 35 mm-Kopie in 2k gescannt wurde.

Auf dem Filmfestival von Cannes wurde bereits ein "Unrestored 70 mm"-Master von "2001" präsentiert. Dieses war aber noch nicht das fertige Master für die Blu-ray Disc und Ultra HD Blu-ray-Veröffentlichung, für die eine weitere Farbabstimmung im Rec.2020-Farbraum und ein HDR-Remastering vorgenommen wurden.

Das Master ist sehr sauber und dafür wurde bereits 1999 mit einer umfassenden Restaurierung des 65 mm Film-Negativs Vorarbeit geleistet, die schon bei der Blu-ray Disc aus dem Jahr 2007 kaum noch Kratzer oder sonstige Verunreinigungen erkennen lies. Die 8k-Neuabtastung macht neben mehr Details auch etwas mehr Filmkorn sichtbar. Dieses hat im Unterschied zu den meisten 35 mm Film-Abtastungen beim 65 mm-Film aufgrund der größeren Fläche des Filmnegativs eine sehr feine Struktur, die nur vereinzelt deutlicher auffällt.

Die Blu-ray Disc-Veröffentlichung aus dem Jahr 2007 zeigte bereits ein sehr plastisches Bild mit hohem Kontrast und sehr bunten Farben. Die 2018er Blu-ray Disc reduziert etwas die Helligkeit in stellenweise grell wirkenden Bildbereichen während die Ultra HD Blu-ray den plastischen Kontrast der 2007er-Version noch etwas durch das HDR-Remastering erweitert und auch etwas mehr Bilddynamik in Szenen produziert, in denen sowohl etwas dunklere Bildbereiche als auch einzelne Lichtquellen zu sehen sind. Dabei zeigen auch dunklere Bildbereiche etwas mehr Struktur während in hellen Bildbereichen HDR hellere Spitzenlichter ermöglicht, die meist recht ausbalanciert wirken, vereinzelt aber auch etwas überstrahlen.

Das digitale Color Grading wurde sehr behutsam eingesetzt um möglichst nah an die Darstellung des ursprünglichen Films aus dem Jahr 1968 zu kommen. Für den Zuschauer ist die digitale Nachbearbeitung kaum erkennbar. Es bleibt der natürliche Film-Look weigehend erhalten. Die Farbsättigung wirkt im Vergleich zur 2007er Blu-ray Disc etwas reduziert. Dafür erweitert der Rec.2020-Farbraum das nutzbare Farbspektrum. Das fällt nicht in jeder einzelnen Szenen deutlich auf aber es gibt doch immer wieder Momente, in denen die Farben noch etwas brillanter als bei der Blu-ray Disc wirken.

Die Bildschärfe sowohl der Ultra HD Blu-ray als auch der 2018er Blu-ray Disc übertrifft die Schärfe der 2007er Blu-ray Disc-Version sehr deutlich. Die Detailschärfe kommt nicht ganz an natives 4k-Niveau moderner digitaler Produktionen heran. Dennoch wird fast jede Szene des Films sehr detailscharf abgebildet und lediglich das feine Filmkorn limitiert etwas die Sichtbarkeit von feinen Einzelheiten. Trotzdem ist die Detaildarstellung so hoch, dass man selbst feinste Strukturen oder Beschriftungen im Bild sehr deutlich erkennen kann. Für einen inzwischen 50 Jahre alten Film ist diese hohe Bildqualität exzellent und übertrifft die Qualität der meisten moderneren Produktionen für die lediglich ein 2k Digital Intermediate zum Einsatz kam.

 

Ton 70 %

Warner präsentiert "2001" auf der Ultra HD Blu-ray mit zwei englischen DTS HD MA 5.1-Fassungen (Original Kino-Ton 1968 + 1999 restaurierter & neu abgemischter Ton) während die deutsche Synchronfassung als Dolby Digital 5.1-Mix zu hören ist.

Der Sound erreicht ungefähr das räumliche Niveau einer Dolby Surround-Abmischung und ist vor allem in den Höhen und Mitten präsent. Der Bass fällt überwiegend recht schwach aus. Zumindest die englische restaurierte 5.1-Fassung klingt im Bassbereich etwas satter. Im Wesentlichen sorgt die Musik für den Surround-Sound, der durch einen ziemlich monotonen Klang nur eine beschränkte Räumlichkeit erreicht. Die recht schwachen Surround-Effekte liegen aber zum Teil auch in der Absicht Kubricks, der seinem Film so viel Realismus wie möglich geben wollte. Deswegen herrscht bei vielen Aufnahmen im All auch totale Stille, denn im Vakuum kann es auch keine Tonübertragung geben. In anderen Szenen füllt Kubrick diese Leere durch das Atmen der Astronauten im Raumanzug aus, was in der Wiedergabe räumlicher klingt als die reine Musik.

 

Special Features

  • Audio-Kommentar von Keir Dullea und Gary Lockwood
  • Channel 4-Doku "2001: Die Erschaffung eines Mythos"
  • Auf Kubricks Schultern: Das Vermächtnis von 2001
  • Visionen einer vergangenen Zukunft: Die Prophezeiung von 2001
  • 2001: Odyssee im Weltraum - Ein Blick hinter die Zukunft
  • Was ist da draußen?
  • 2001: Die Spezialeffekte und das frühere konzeptionelle Design
  • "Look: Stanley Kubrick"
  • Bonus-Tonspur: Interview mit Stanley Kubrick von 1966
  • US-Kinotrailer

Weitere Blu-ray Disc-Reviews

  ZURÜCK