News

„Terminator Genisys“ mit PG-13-Rating – Arnie für Teenies?

Noch rund drei Wochen verbleiben bis zum Kinostart von „Terminator: Genisys“ und neben vielen Trailern und Clips ist jetzt auch die Altersfreigabe für die USA bekannt: Die Motion Picture Association of America (MPAA) hat dem neuen Terminator-Film mit Arnold Schwarzenegger jetzt ein „PG-13“ gegeben, also eine Altersfreigabe ab 13 Jahren. Das ist durchaus zu erwarten und vom Studio sicherlich geplant gewesen. Schließlich ist „Terminator: Genisys“ als Sommer-Blockbuster konzipiert, der möglichst breite Zuschauergruppen erreichen soll und vor allem das Ziel hat, viel Geld einzuspielen. Das Beispiel „Jurassic World“ zeigt ja mit seinem 500 Millionen Dollar-Einspielwochenende, wie so etwas in Perfektion funktionieren kann. Sylvester Stallone musste bei „The Expendables 3“ allerdings erkennen, dass die Konzentration auf die Altersfreigabe keinen Erfolg garantiert wenn die klassische Fangemeinde etwas anderes erwartet.

Im Vergleich zum ersten (lange Zeit indizierten) „Terminator“-Film von James Cameron wird es in „Terminator: Genisys“ also wahrscheinlich weitaus weniger hart zur Sache gehen. Die Freigabebegründung der MPAA mit dem Hinweis auf „intense sequences of sci-fi violence and gunplay throughout, partial nudity and brief strong language“ erweckt sogar einen regelrecht harmlosen Eindruck. Vor allem „teilweise Nacktheit“ und „harte Ausdrücke“ dürften hierzulande niemanden beeindrucken, so dass angesichts von „intensiver Science-Fiction-Gewalt“ und „Waffengefechten“ in Deutschland durchaus mit einer Freigabe ab 12 Jahren zu rechnen ist. Bislang ist die deutsche FSK-Freigabe aber noch nicht bekannt.

„Terminator: Genisys“ ist als Start einer neuen Trilogie geplant, die in den Jahren 2017 und 2018 fortgesetzt werden soll bevor die Rechte an „Terminator“ wieder an James Cameron zurück gehen. Dieser ist am Film selbst nicht beteiligt gewesen. Regie führte „Thor: The Dark World“-Regisseur Alan Taylor. Arnold Schwarzenegger wird wieder als T-800-Terminator zu sehen sein. Weitere Rollen spielen u.a. Jason Clarke als „John Connor“ und Jay Courtney als „Kyle Reese“. Nach den Bildern aus den Trailern scheint „Terminator: Genisys“ vor allem viele Anleihen aus den ersten beiden Terminator-Filmen zu nehmen. Wer unbefangen in den Film gehen möchte, sollte sich die Trailer allerdings lieber sparen, die einiges von der Handlung vorwegnehmen.

„Terminator: Genisys“ soll in Deutschland am 09.07.2015 starten und dürfte dann im November von Paramount auf Blu-ray Disc & DVD veröffentlicht werden.

|

Weitere News
  ZURÜCK