News

Dolby Vision HDR auch als Software-Update möglich

Sony PlayStation 4 Pro

Dolby hat laut einem Bericht von Forbes jetzt auch eine Variante von Dolby Vision entwickelt, die keine spezielle Hardware mehr voraussetzt sondern auf leistungsfähigen Geräten wie z.B. der PlayStation 4 Pro, Nvidia Shield oder dem Apple TV via Software-Update integriert werden könnte. Bei den genannten Beispielen bliebe die HDR-Wiedergabe auf Streaming-Angebote begrenzt, da kein Laufwerk zum Abspielen von Ultra HD Blu-rays vorhanden ist.

Es ist bereits bekannt, dass Sony für seine 2016er ZD9-Serie und Oppo für den Ultra HD Blu-ray-Player UDP-203 ein Update für Dolby Vision-HDR vorbereiten. Ob es gelingen wird, auch weitere Hersteller für den Einsatz von Dolby Vision zugewinnen, ist noch offen. Denn neben den Lizenzabgaben setzt Dolby auch eine Zertifizierung voraus. TV-Hersteller wie Samsung oder Panasonic setzen daher weiterhin auf den offenen HDR10-Standard mit eigenen Optimierungen. In Europa wird Dolby Vision von LG, TCL und von Sony unterstützt. Warner wird im April die ersten Harry Potter Ultra HD Blu-rays mit Dolby Vision (und HDR10) veröffentlichen.

|

Weitere News
  ZURÜCK