XXL-SPECIAL: Unsere Bluetooth-Lautsprecher-Favoriten Spätsommer 2020

In diesem Special möchten wir Ihnen unsere Kauftipps bezüglich Bluetooth- und Streaming-Lautsprechern präsentieren. Wir beginnen mit dem günstigsten und enden mit dem teuersten Gerät. 

Teufel Boomster Go

Boomster Go

Bedienelemente

Teufel Boomster Go: Für derzeit rund 87 EUR verkörpert der Teufel Boomster Go den ultrakompakten, widerstandsfähigen, stylischen und klangstarken Bluetooth-Speaker für Unterwegs nahezu optimal.

Seitliche Ansicht

Mit Trageschlaufe

Wahlweise in fünf frischen, oder auch dezenten Farben erhältlich, punktet er mit IPX7 Zertifikat und ordentlichen (wenn auch nicht sensationellen) 10 Stunden Akkulaufzeit. Bis zu 84 dB Lautstärke sind maximal möglich, ganz schön viel für das Mini-Device.

Unterseite

Noch viel beeindruckender ist aber die Souveränität, mit der sich der Boomster Go ans Werk macht. Nie hätten wir gedacht, dass so ein kleiner BT-Speaker so gekonnt aufspielen kann: Klar, auf den Punkt und mit erstaunlicher Kraft. 

Quadral Breeze Q

Schlicht und elegant

Detail Oberseite 

Quadral Breeze Q: Auf knapp 90 EUR Marktpreis kommt die Überraschung aus Hannover. Sehr gut verarbeitet, auch im Detail, erfreut er direkt nach dem Auspacken. Der Breeze Q ist nach IPX4 spritzwassergeschützt, trotz Edel-Optik.

Bedienelemente

Anschlüsse

Anzeige

Er setzt auf Bluetooth 4.1 und besitzt einen 4.000 mAh Lithium-Ionen-Akku. 2 x 12 Watt Ausgangsleistung sind nicht schlecht fürs kompakte Teil, und diese manifestieren sich in einem harmonischen und kräftigen Klang.

Hier wird die Lautstärke geregelt

Durchschnittlich sind 8 Stunden Akkulaufzeit, zudem fehlt leider eine Powerbank-Funktion. 

KEF Muo

KEF Muo

Im Detail

Der KEF Muo ist derzeit direkt bei KEF für 149 EUR zu haben (einst kostete er 300 EUR). Er spielt überzeugend die Rolle des "kleinen Edelmanns" und soll, gerade dann, wenn man ihn vertikal aufstellt, an die Über-Box "Muon" (Paarpreis jenseits der 150.000 EUR) erinnern.

Hinten rechts

Unverwechselbare Form

Mittels Lagesensor erkennt der Lautsprecher, ob er vertikal oder horizontal aufgestellt ist. Das aus massivem Aluminium gefertigte Gehäuse (nur die Seitenteile bestehen aus hochwertigem Kunststoff) trägt auf jeden Fall zum hervorragenden Gesamteindruck bei.

Rückseite komplett

Ordentlich sind 12 Stunden Akkulaufzeit, erstaunlich detailreich und angenehm ist der Klang. Kleiner Nachteil: Spritzwasserfest ist der KEF Muo nicht. 

JBL Xtreme 2

Front

Von oben

JBL Extreme 2: Der JBL Xtreme 2 ist für faire Marktpreise unter 200 EUR zu bekommen. Dafür ist seine Leistungsfähigkeit extrem hoch. In drei Farben zu haben, ist er mit 2 x 70 mm Tieftönern und 2 x 20 mm Hochtönern ausgestattet. Der digitale Verstärker bringt es auf 2 x 20 Watt.

Anschlüsse

Lieferumfang

Hervorragend sind Pegelfestigkeit und Dynamik, und auch die eingebaute Freisprecheinrichtung weiß zu überzeugen. Der kraftvolle BT-Speaker  mit Bluetooth 4.2 ist IPX7 zertifiziert und im Lieferumfang ist auch ein praktischer Tragegurt enthalten.

Vorrichtung zur Anbringung des Tragegurtes

Der Akku mit Powerbank-Funktion bietet satte 10.000 mAH Kapazität und ist für ausgezeichnete 15 Stunden Dauerbetrieb gut. Der Speaker ist kompatibel zur JBL Connect+ App. 

Magnat Prime One

Sehr elegant

Rückseite

Magnat Prime One: Für unter 200 EUR ist der edel verarbeitete Magnat Prime One derzeit erhältlich. Mit dicker Aluminium-Platte, noblem Stoffbezug und schicken Standfüßen macht der BT-Speaker für zuhause einiges her. Auch die Bedienelemente aus Metall passen zu diesem Eindruck.

Bedienelemente

Finish

Für tadellosen Nachdruck im Bassbereich ist das Basschassis mit 130 mm Durchmesser verantwortlich, das auf der Geräteunterseite montiert wurde.

Standfuß

Integriert ist Bluetooth 4.0 plus aptX, für ordentlichen Antritt sorgen 50 Watt RMS-Leistung. Klare Höhen und gut strukturierte Mitten produzieren der 25 mm Hochtöner mit Gewebekalotte sowie der 84 mm messende Mittel/Tieftöner. 

JBL Boombox (1. Generation) 

Boombox der ersten Generation

Rückseite

Und schon wieder JBL: Es geht um die erste Generation der Boombox. Warum taucht die neue, schon von uns getestete, für 499 EUR hier nicht auf? Die Antwort gibt der Preis. Die alte, kaum schlechtere, ist nämlich für rund 290 EUR (ehemalige UVP: 499 EUR) zu haben. Und für diesen Preis gibt es kaum etwas besseres. Ultrasolide, mit IPX7 Zertifikat, sehr kraftvoll aufspielend, mit richtigem Punch im Bassbereich.

Bedienelemente 

Von oben 

Und: satte 24 Stunden Akkulaufzeit (dank Akku mit 20.000 mAh Kapazität, natürlich auch mit Powerbank-Funktion sogar für 2 Smartphones parallel), da bleibt kaum ein Wunsch offen. Klar, der (bereits mit knapp 3 kg recht schwere) Xtreme 2 ist leichter zu transportieren (Gewicht Boombox: 5,25 kg). Dafür aber kommt aus der Boombox schlichtweg nochmals deutlich mehr Sound, mehr Räumlichkeit, mehr Klarheit und mehr Dynamik.

Seitliche Ansicht

Kompatibel ist der robuste Alleskönner zur JBL Connect + App. Und: es können parallel 2 Bluetooth-Devices gekoppelt werden. 2 x 30 Watt bei Netzbetrieb und 2 x 20 Watt bei Akkubetrieb stehen bereit. Manko: Es vergehen 6,5 Stunden, bis der riesige Akku wieder voll ist. 

Saxx AS-30 DSP

Sehr elegant

Anschlüsse der Master-Box

Saxx AS-30 DSP: Für den Hausgebrauch sind die frisch überarbeiteten Saxx-Boxen  (aktive Master-Box plus passive Slave-Box) gedacht. Mit ultrafeiner Bass- und Höhenregelung und DSP-Processing für besten Sound, ist das Paar für 291,46 EUR (mit Vorbesteller-Preisrabatt) beziehungsweise für 340,20 EUR (Normalpreis) zu haben.

Fernbedienung

Tiefmitteltöner

Seitliche Ansicht

Nicht zu viel für so guten Sound: Nachdrücklich, präzise, und mit einer ausgezeichneten Räumlichkeit versehen, bietet das Saxx-Set nahezu ein Optimum fürs investierte Geld. Hinzu kommt die vorbildliche Verarbeitung mit schickem Unibody-Gehäuse. Sogar die Fernbedienung tritt für diese Preisklasse tadellos auf. 

Dali Katch

Unverwechselbar und edel

Bedienelemente oben

Dali Katch: Schon jetzt ein Klassiker ist der edle dänische Bluetooth-Lautsprecher Dali Katch, für rund 390 EUR zu haben. Eingebaut in den noblen tragbaren Lautsprecher mit Leder-Trageschlaufe ist ein 2.600 mAg-Akku, der für bis zu 24 Stunden Spielzeit sorgt. Die Aufladezeit von 2 Stunden geht unserer Ansicht nach völlig in Ordnung.

Edle Farben - mittlerweile gibt es noch mehr, nämlich 5 (Dark Shadow, Cloud Grey und Green Moss sind auf dem Bild, hinzu kommen Jet Black und Grape Leaf)

Integriert ist Bluetooth 4.0 inklusive aptX. Dass der Katch so erwachsen und detailreich klingt, verdankt er seinem aufwändigen Aufbau.

Perfekt integrierter Tragegriff

Anschlüsse

Auf jeder Seite besitzt er ein Zweiwege-Lautsprechersystem mit 21 mm Hochtöner und 90 mm Mitteltieftöner. Die Class D-Endstufe mobilisiert 2 x 25 Watt - das merkt man im Betrieb. Der Katch ist alles andere als "schwach bei Kräften".  Hinzu kommen die beiden Klang-Modi "Clear" und "Warm", die tadellos abgestimmt sind. 

Heco Direkt 800 BT

Direkt 800 BT

Tiefmitteltöner

Heco Direkt 800 BT: Der Heco Bluetooth-Speaker im typischen "Direkt" Retro-Design kommt derzeit auf Preise von unter 400 EUR. Dafür hält man nach dem Kauf ein ganz schön großes Stück Technik in der Hand. 48 cm breit, 32 cm hoch und fast 23 cm tief, empfiehlt sich der Bluetooth-Lautsprecher für den "Hausgebrauch".

Fernbedienung

Das stabile MFD-Gehäuse steht für tadellosen Klang, Hoch- und Tiefmitteltöner des 2-Wege-Lautsprechers sind belastbar und zudem mit einem schicken Aluminium-Ring umrandet.

Umfangreiche Anschlussoptionen

Unterseite

Positiv bewerten wir auch die zahlreichen Anschlussmöglichkeiten, so kann der analoge Cinch-Stereoeingang wahlweise sogar als Phono-Eingang (MM) Verwendung finden. Auch ein optischer und ein koaxialer Digitaleingang finden sich. Somit kann man den Direkt 800 BT auch problemlos als "kleine HiFi-Anlage" verwenden. Akustisch punktet er mit einem angenehmen Klang und einer sauberen Detaillierung.

Teufel Rockster

Teufel Rockster: Klar darf auch der mobile Konzertmeister aus Berlin, dank Mehrwertsteuersenkung aktuell für exakt 974,78 Euro zu haben, nicht in unserer Aufzählung fehlen.

Mischpult

Anschlüsse Teil 1

Anschlüsse Teil 2

Denn der Rockster ist Kult und bietet Leistungen, die an semiprofessionelle Systeme problemlos heranreichen. Mit 121 dB maximalem Pegel setzt er Maßstäbe - und auch die Möglichkeiten zur Stromzufuhr sind trickreich. Man kann den eingebauten Bela-Vlies-Akku (AGM) für 20 Stunden Laufzeit verwenden, und wenn dieser leer ist, auf eine 12 Volt Autobatterie zurückgreifen. Natürlich kann man den Rockster auch normal ans Stromnetz anschließen.

Praktische Tragegriffe

Er verfügt über 2 Bluetooth-Eingänge (Standard 4.0, mit aptX), zwischen denen über das oben integrierte Mischpult umgeschaltet werden kann. Instrumenten- und Mikrofoneingang sind vorhanden, ebenso kann man sogar per XLR-Kabel einen zweiten Rockster koppeln. 25 mm Hochtöner, 380 mm (!) Tieftöner und Endstufe mit 450 Watt Leistung: Der Rockster schafft mühelos enorme Pegel und liefert stets eine hervorragende Dynamik und einen wuchtigen, dennoch präzisen Bass. 

Special: Carsten Rampacher
Datum: 07. September 2020

Anzeige

Für Einkäufe bei Amazon.de, Media Markt, SATURN, Disney+, Sky und im Apple iTunes Store erhalten wir Werbeprovisionen über Affilliate-Links auf unserer Seite.

Tags:


Alle aktuellen Tests auf AREA DVD
  ZURÜCK