XXL-SPECIAL: Dali im Portrait - dänischer Lautsprecher- und Elektronik-Hersteller auf weltweitem Erfolgskurs

Mittlerweile kennt jeder HiFi- und Mehrkanal-Liebhaber die Marke Dali aus Dänemark. Vom Lautsprecher der gehobenen Einstiegsklasse, der exzellenten Klang für vergleichsweise wenig Geld offeriert, bis zum Highend-Schallwandler ist alles im Portfolio vertreten. So auch leistungsfähige, mit Sorgfalt entwickelte aktive Lautsprecher sowie Bluetooth-Speaker, Soundbars und Kopfhörer. Dalis Konzept sieht nicht nur eine optimale Produktqualität, sondern auch eine zu 100 Prozent gegebene Preisstabilität vor: Dali-Produkte sind Fachhandelsprodukte, so kann man sich als Käufer sicher sein, ein wertstabiles, hochwertiges und langlebiges Produkt erworben zu haben. 

Das Unternehmen Dali - Geschichte und Gegenwart

Dali-Firmensitz

Dali ist die Abkürzung für "Danish Audiophile Loudspeaker Industries". Die Firmenzentrale liegt in Nørager, einem kleinen Ort im Norden Jütlands, 50 Kilometer südlich von Aalborg. Die Lautsprecher-Schmiede wurde 1983 gegründet, und heute beschäftigt das Unternehmen über 100 Mitarbeiter. Alle Lautsprecher-Modelle werden nicht nur komplett in Dänemark entwickelt, sondern in weiten Zügen auch dort gefertigt. Das garantiert einen hohen Qualitätsstandard und den kürzestmöglichen Weg von der Entwicklung zur Fertigung. 

In 65 Ländern bekommt man Dali-Produkte, und der Erfolg wächst stetig. Auf dem deutschen, dem skandinavischen, aber auch auf dem hart umkämpften asiatischen Markt kann sich Dali über enorme Erfolge freuen. Das Dali-Motto "In Admiration Of Music" hat jeder Dali-Mitarbeiter fest verinnerlicht. 

Wie lief die Geburtsstunde von Dali ab? Das Unternehmen entstand aus Skandinaviens führender Audio-Einzelhandelskette und orientierte sich an der kompromisslosen Realisierung von zahlreichen Kundenbedürfnissen -  eine erfolgreiche Laufbahn war auf diese Art und Weise quasi "vorprogrammiert". Parameter wie akustische Auslegung, Optik des Lautsprechers, die Größe und die Belastbarkeit flossen direkt in die Entwicklung und Konstruktion ein.

Hier haben wir die Meilensteine der Dali-Historie aufgelistet:

Meilensteine der Dali-Historie

  • 1983: DALI wird gegründet mit eigener Fertigung in Skanderborg
  • 1986: DALI bezieht ein neues Fertigungsgebäude in Nørager mit 6.000 m2 Fläche.
  • 1987: Einführung der DALI 40 (später DALI 40 SE)
  • 1990: Erste Erweiterung der Fertigungsfläche um weitere 6.000 m2  & Exportstart.
  • 1991: Einführung des Hybrid-Bändchen & Dipol Modells DALI SKYLINE 2000/ 1000
  • 1995: Zweite Erweiterung der Fertigungsfläche um weitere 6.000 m2 auf insgesamt 18.000 m2
  • 1996: Markteinführung DALI MEGALINE (Serie1)
  • 1997: Markteinführung der DALI GRAND Serie (GRAND, GRAND Diva und GRAND Coupé)
  • 1999: Wechsel der Strategie, DALI setzt sich zum Ziel, ein "Global Player" zu werden.
  • 2001: DALI übernimmt den Vertrieb in Deutschland selbst (vorher Importeur).
  • 2002: Markteinführung der High-End Serie EUPHONIA
  • 2004: Markteinführung der HELICON und CONCEPT Serien
  • 2005: Markteinführung der ersten Einbaulautsprecher aus der IKON Serie
  • 2006: Markteinführung der MENTOR Serie, der Nachfolger der GRAND Serie
  • 2007: Markteinführung der HELICON MK2 Serie
  • 2008: Markteinführung der neuen DALI LEKTOR Serie und des FAZON LCR
  • 2009: DALI gründet eine eigenständige Vertriebsgesellschaft in Deutschland, zudem kommt die erste Phantom In-Wall-LS-Serie auf den Markt
  • 2010: Markteinführung der IKON MK2 Serie, Fortsetzung der bestverkauften DALI Serie
  • 2011: Markteinführung der neuen Einstiegsserie ZENSOR (Nachfolger CONCEPT Serie) und des FAZON F5, erster Standlautsprecher der FAZON Serie
  • 2012: Markteinführung der neuen High-End Serie EPICON (Nachfolger EUPHONIA Serie)
  • 2013: 30 Jahre Dali! Drei Jahrzehnte dänischer Lautsprecher-High Tech. Jubiläumsmodell der Fazon F5 in einer speziellen AirBrush-Edition
  • 2014: High-End-Transfer von der Luxus- in die Oberklasse: Die neue Baureihe Rubicon kommt auf den Markt
  • 2015: Die neue Opticon-Lautsprecherbaureihe startet mit beachtlichem Erfolg. 
  • 2016: Dali erobert mit dem KATCH die portable Bluetooth-Aktivlautsprecherwelt
  • 2017: Typischer Dali-Sound wird erschwinglich - die Spektor-Lautsprecherbaureihe sorgt für Furore. Gleichzeitig erscheint mit der Phantom S-Serie eine besonders hochwertige Einbaulautsprecher-Baureihe.
  • 2018: Die Wireless-/Streaming-Lautsprecherserie Callisto wird auf dem Markt eingeführt
  • IFA 2019: Dali steigt mit den selbst entwickelten Modellen iO-4 und iO-6 erfolgreich ins Kopfhörergeschäft ein - purer Dali-Sound auf dem Kopf und für die Ohren
  • 2020: Auch die Oberklasse-Lautsprecher-Serie Rubicon wird nun aktiv
  • 2020: Die Dali Opticon MkII Serie startet mit Erfolg durch - eine aufwändige Verfeinerung des Konzepts sorgt für hervorragende Ergebnisse in jedem Test
  • 2021 Optimierungen bei der Callisto-Serie für noch feineren Klang, zudem kommt der BT-Speaker Katch als G2 mit größerem Akku, neuester BT-Version und frischen Farben. 
  • 2021: Mit dem Phantom E-60S bringt Dali den ersten Stereo-Einbaulautsprecher auf den Markt
Wofür steht Dali heute?

Lautsprecher überzeugen den anspruchsvollen HiFi- und Mehrkanal-Hörer nicht mit irgendwelche technischen Daten. Sicherlich, ein kleiner Teil der Kaufinteressenten schaut genau auf Belastungswerte, Wirkungsgrad, Frequenzgang. Doch die große Mehrheit erwartet vor allem eins vom Lautsprecher der Wahl: Einen fesselnden Klang. Einen Klang, der bewegt. Der überzeugt, auch nach vielen, vielen, auch langen Hörsessions. Genau an diesem Punkt setzt Dali an.

Die neue Dali Opticon MK2 zeigt typische Dali-Tugenden

Jeder Lautsprecher, ganz gleich, ob aktiv oder passiv, ob Standbox, Regalbox oder Einbaulautsprecher, soll begeistern. Und zwar durch eine mit Liebe zum Detail abgestimmte, runde, homogene und zugleich dynamische Akustik.

Die Kopfhörer des Hauses sind klanglich identisch wie die Lautsprecher abgestimmt

Und selbst die Bluetooth-Kopfhörer, Soundbars und Bluetooth-Lautsprecher folgen dieser Maxime: Einfach richtig guter Klang. Mit Tiefgang und Präzision. Alle Produkte von Dali zeichnen sich durch eine weitere positive Eigenschaft aus: Sie klingen mit jedem Material gut. Ganz gleich, ob Musik oder Filmton. Ganz gleich, welche musikalische Stilrichtung: Stets ist ein angenehmer, zugleich lebhafter Sound gegeben. 

Verarbeitung auf höchstem Niveau

Ergänzt werden die akustischen Vorzüge durch eine Verarbeitung und Materialauswahl auf höchstem Niveau. Dali-Boxen sehen größtenteils klassisch und zeitlos aus. Keine unnötigen Experimente. Stets etwas schaffen, was auch nach Jahren noch gefällt. Das zeigt auch, dass Nachhaltigkeit eine große Rolle bei den Dänen spielt. Nicht Trends hinterherlaufen. Sondern nordisch-elegantes Design kultivieren. Hinzu kommen das klare, stringente Fachhandelskonzept, die stabile, unerschütterliche Preisstruktur und die hohe Flexibilität aufgrund des durchdachten Portfolios: Dafür steht Dali im Jahr 2021. Wenden wir uns nun speziellen Dali-Merkmalen zu und unterhalten uns über technische Highlights.


Spezielle Dali-Merkmale / Highlights aus der Technik

Natürlich haben die Dänen zahlreiche technische Kniffe, um für einen besonders überzeugenden Klang bei ihren Komponenten zu sorgen. Einige Technologien und Schwerpunkte präsentieren wir hier.

Typisch Dali: Die Holzfaser-Membran

Oberflächenstruktur im Detail

Holzfaser-Membran: Wir beginnen mit der speziellen Holzfaser-Membran. Sie unterscheidet sich durch die spezielle Oberflächenstruktur deutlich von allen anderen uns bekannten Membran-Typen. Dali fertigt die Membranen aus einem feinkörnigen Papierbrei, der mit Holzfasern vermischt wird. Das Ergebnis ist eine besonders steife und leichtgewichtige Struktur, ideale Voraussetzungen für enorme Impulstreue und hohe Belastbarkeit. Die ungleiche Struktur der Membran-Oberfläche ist überdies für eine Minimierung störender Resonanzen auf der Oberfläche verantwortlich. Zudem ergänzen die Dänen dieses außergewöhnliche Membranmaterial mit extrem verlustarmen Sicken sowie Zentrierspinnen. Diese ganzen konstruktiven Maßnahmen führen zu einem präzisen, zugleich ausgewogenen Klangbild.

Hybrid-Hochtonmodul

Hybrid-Hochtöner: In vielen Dali-Lautsprecherserien oberhalb der Einsteigerklasse wird das schon fast als legendär zu bezeichnende Hybrid-Hochtöner eingebaut. Eine sehr leichte Kalotte wird hier mit einem natürlich bauartbedingt nochmals leichteren Bändchen-Hochtöner kombiniert. Das Bändchen steht für eine höchst impulstreue Wiedergabe von Frequenzen ab 14 kHz, die Kalotte für einen nahtlosen, stimmigen Übergang vom oberen Mitteltonbereich in den Hochtonbereich. Die hörbaren Folgen sind ein sehr harmonischer, zugleich transparenter und räumlich weitläufiger Hochtonbereich, dem störende Aggressivität ebenso fehlt wie ein zu hohes Maß an akustischer Zurückhaltung. 

Von Dali selbst entwickelte und gebaute Chassis

Fertigung der Treiber bei Dali 

Viel Know-How ist bei den Dänen vorhanden

Chassis und Magnetantrieb: Beides wird von Dali selbst entwickelt und gebaut. Das hat den nicht zu unterschätzenden Vorzug, dass man jede einzelne Komponente perfekt auf das gesamte System abstimmen kann. Zudem tauchen bei der Fertigung praktisch keine störenden Toleranzen auf, die dann später die gesamte Akustik des jeweiligen Lautsprechers beeinflussen könnten.

SMC-Technik

SMC-Magnetsystem: Magnetantriebe konventioneller Bauart setzen Verzerrungen, die die akustische Reinheit stören, frei. Dali hat nach aufwändigen Messaufbauten und mit Hilfe von hoch enwickelter Software für dieses Problem eine entsprechende Lösung gefunden. Das "Linear Drive" Magnet-System besteht zunächst aus einem speziellen pulverförmigen Magnetmaterial (Soft Magnetic Compound, SMC). Dieses ist die Grundlage für alle Teile des Magnetsystems, die sich in unmittelbarer Nähe zur Schwingspule befinden. SMC zeichnet sich durch gleichmäßige magnetische Bedingungen im Verlauf des gesamten Frequenzbereiches aus. Weiterhin werden störende Gegenströme im Magnetspalt verhindert. Aluminiumringe wurden um die Polstücke montiert. Diese reduzieren und stabilisieren die Induktivität der Schwingspule. Dadurch kann die vom angeschlossenen Verstärker gelieferte Spannung ohne Verluste und Beeinträchtigungen durch die Schwingspule fließen.  

Details zur Fertigung

Zusammenbau von Lautsprechern der Menuet-Serie

Wir haben uns verschiedene Prozesse ausgesucht, um zu erklären, was in Dänemark alles an Know-How für die Fertigung bereitsteht.

Perfektes akustisches Matching

Zahlreiche Boxenserien werden direkt im dänischen Dali-Werk produziert. Hier zu erwähnen wäre die paarweise Fertigung für das perfekte akustische Matching. In der Dali-Produktion werden die Lautsprecher daher nacheinander von einem einzelnen Techniker gefertigt. Dies geschieht mit Komponenten, die in identischer Reihenfolge aus derselben Charge entnommen werden. Das garantiert, dass die beiden Schallwandler klanglich absolut identisch ausgelegt sind. Für die Verwendung in den Lautsprechern kommen ausschließlich Komponenten zum Einsatz, die Dali entweder selbst herstellt oder von den besten Anbietern vor Ort oder aus anderen Regionen bezieht. Die Installation der Treiber und Frequenzweichen plus die finale Qualitätsprüfung und Freigabe für jeden einzelnen Lautsprecher werden auf Dali-eigenen Fertigungsstrecken durchgeführt. 

Zusammenbau der Lautsprecher im Werk in Dänemark

Aufwändige Handarbeit bei der Epicon-Serie

Besonderes Augenmerk schenkte man bei der Entwicklung und auch bei der Fertiogung dem Gehäuse. Jedes Boxen-Gehäuse wurde für maximale Steifigkeit und minimale Flächenresonanz optimiert. Die hauseigene Holzverarbeitungsanlage deckt hierbei alle Aspekte der Fertigung ab: Vom Schneiden und Fräsen der MDF-Gehäuseteile bis zur Oberflächenveredelung und dem Zusammenbau des Gehäuses. Eine neue Lackierkabine sichert größtmögliche Qualität, an der der stolze Besitzer lange Freude haben wird.

Produkt-Portfolio

Dali hat 2021 ein hochmodernes und flexibles Produkt-Portfolio zu bieten, das für nahezu jeden Anwendungsbereich die richtige Lösung beinhaltet. 

Klassische passive Lautsprecherserien

Dali Epicon 2

Treiber von Dali entwickelt und gefertigt

  • Die Highend-Baureihe Epicon (hier geht es zu Detailinformationen bei Dali) begeistert mit feinster Gehäuseverarbeitung, überdurchschnittlich aufwändigen Chassis und mit einer sorgfältig bestückten Frequenzweiche. Bei uns im Test war vor einigen Jahren der edle Regallautsprecher Epicon 2 sowie auch der Standlautsprecher Epicon 6

Rubicon 6 Black Edition

schwarz eingefärbte Holzfaser-Membran

Links die Black Edition-Frequenzweiche, rechts die der "normalen" Rubicon 6

Multitalent: Rubicon LCR

Hybrid-Hochtonmodul der Rubicon LCR

  • Die Oberklasse-Serie Rubicon (hier gibt es mehr Informationen direkt von Dali) erfüllt bereits enorme Ansprüche an die Akustik, die Technik und die Verarbeitung eines Schallwandlers. Optisch klassisch-elegant, fügen sich die Rubicon-Lautsprecher perfekt ins noble Wohn-Ambiente. Bei uns waren einige Rubicon-Modelle im Test: Jüngst die streng limitierte Rubicon 6 Black Edition mit nochmals aufwändigerer Technik, andere Rubicon-Boxen waren schon vor einigen Jahren Gast bei uns: So die "normale" Rubicon 6 und auch die große Rubicon 8. Auch ein Rubicon 5.1 Set konnte mit hervorragenden Ergebnissen im Praxistest aufwarten. Wer einen kompakten, aber zugleich leistungsfähigen Kompaktlautsprecher sucht, liegt beim Rubicon 2 genau richtig. Ein ganz besonderes Set, das optische Raffinesse mit klanglicher Hochwertigkeit optimal kombiniert, ist das Mehrkanal-Ensemble aus 5 x Rubicon LCR und dem Hochleistungs-DSP-Subwoofer P-10 DSS.

Opticon 8 MK2

Aufwändig konstruierte Frequenzweiche

Klassische, stilsichere Erscheinung

  • 2020 frisch erneuert wurde die Dali Opticon MK2 Baureihe (Informationen von der Dali-Website), die kleinste Serie mit dem Hybrid-Hochtonmodul. Mit noch mehr Detailarbeit, einen noch freier aufspielenden, zugleich noch souveräner wirkenden Hochtonbereich, mehr Struktur in den Mitten und mehr präzisem Punch beim Bass, erfüllt die Neuauflage wieder enorme Ansprüche. Wer beste Technik aus der Oberklasse zum Mittelklasse-Preis sucht, ist nach wie vor bei der Opticon-Baureihe bestens aufgehoben. Natürlich hatten wir die große Opticon 8 MK2 bereits im Test, und zur gesamten MK2 Baureihe gibt es ein großes Special. Wie auch bei der Rubicon-Baureihe gibt es einen besonders flexiblen LCR-Lautsprecher.

Gigant: Die große, bassstarke Oberon 9

Frische Farben: Hier die Oberon 3

Oberon On-Wall

  • Dali Oberon (hier geht es direkt zur Oberon Landing Page bei Dali): Viele Merkmale der großen Serien, wie z.B. die aufwändige, patentierte SMC-Magnettechnologie, finden sich in der Baureihe Oberon zu moderaten Preisen. Die frische, moderne Optik und die große Auswahl an Modellen, inklusive eines flachen On-Wall-Lautsprechers und einer sehr großen Standbox sprechen für sich. Bei uns im Test war schon fast alles aus der Oberon-Serie: So die ganz große Standbox Oberon 9 und die kleinere Version Oberon 7. Auch der flache, zugleich aber überraschend klangstarke Oberon On-Wall war bereits bei uns zu Gast, zusammen mit dem Subwoofer E-12. Hinzu kommen ein Oberon 5.1 Mehrkanal-Set sowie der Regallautsprecher Oberon 3

Dali Spektor 5.0 Set

  • Den Einstieg ins Dali-Programm markiert die Serie "Spektor", bei Dali finden sich viele Informationen. Eine aufgeräumte, moderne Optik und ein runder, harmonischer und lebendiger Klang machen versierte Ein- und Aufsteiger glücklich. Natürlich kann man aus den schicken, preiswerten Boxen auch bestens ein Mehrkanal-Set zusammenstellen, wie wir es in unserem Test getan haben. 
Weitere passive Serien von Dali 

Menuet SE

Frequenzweiche der Special Edition

  • Dali Menuet: Den sehr kompakten, edlen Regallautsprecher gibt es auch in einer Special Edition (Dali Menuet SE), mit noch exklusiverem Finish und einer speziellen Premium-Frequenzweiche eignet sich dieses Schmuckstück perfekt fürs kleinere Wohnzimmer oder fürs Musikzimmer. Wir hatten die Menuet SE auch im großen Praxistest. Und hier gibt es noch mehr Informationen.

Dali Alteco C-1

  • Dali Alteco: Diese Serie besteht derzeit nur aus dem Alteco C-1. Hierbei handelt es sich um einen beinahe überall einsetzbaren Mehrzweck-Lautsprecher, den man auch für Dolby Atmos/DTS:X-Anwendungen bestens gebrauchen kann. Hier geht es zu unserem Special und hier finden sich Infos direkt von Dali.
  • Dali Fazon: Leistungsfähige, optisch elegante Satellitenlautsprecher (Dali Fazon Sat) plus ein größerer, multifunktional einzusetzender Lautsprecher (Dali Fazon LCR), der besonders kompakte Dali Fazon Micro und der Dalo Fazon Micro Vokal Center sorgen im Verbund mit bewährten Dali-Subwoofern für eine effektive, qualitativ hochwertige Beschallung gerade bei beengten Platzverhältnissen in kleineren und mittelgroßen Hörräumen. 
Aktive Lautsprecherserien

Dali Rubicon 2 C

  • Rubicon C: Zwei vollaktive Lautsprecher (einmal der Rubicon 6 C Standlautsprecher und einmal der Rubicon 2 C Regallautsprecher) mit kraftvollen Endstufen, mit der identischen edlen, hochwertigen Technik (Chassis, Gehäuse) aus der passiven Rubicon-Serie: Das ist Klanggenuss auf sehr hohem Level. Kombinierbar idealerweise mit dem großen Dali Sound Hub, der auch mit einem BluOS-Modul (NPM-1) kombinierbar ist. Natürlich aber kann man auch den Sound Hub Compact wählen, Dali überlässt dem Kunden die Wahl. Mehr dazu in unserem Special oder direkt bei Dali

Dali Callisto 2 C

Dali-Logo

  • Callisto C: Der "Klassiker" unter Dalis aktiven Boxen-Konzepten. Mit der Callisto-Serie (hier finden sich noch mehr Infos, direkt beim Hersteller), bestehend aus dem Kompaktlautsprecher Callisto 2C und dem Standlautsprecher Callisto 6 C, begann 2018 der "aktive Siegeszug" bei den Dänen. Inzwischen kann man auch hier zwischen zwei Hubs wählen, und seit der jüngsten Überarbeitung ist die Callisto.-Serie so attraktiv wie nie zuvor. Natürlich haben wir die überarbeitete Callisto 2 C zusammen mit dem Sound Hub Compact getestet - und zwar in der für uns schönsten Farbvariante. 

Einmalig auf dem Markt: Oberon On-Wall C

  • Oberon C: Nicht nur der Standlautsprecher Oberon 7 C und der Regallautsprecher Oberon 1 C, sondern auch der besonders flache sowie flexible Oberon On-Wall C sind vollaktiv lieferbar. Somit erhält der Kunde moderne Aktivlautsprecher-Konzepte mit vollem, rundem Klang zu einem besonders fairen Kaufpreis. Hier geht es zu unserem Special und hier gibt Dali noch mehr Details preis

Dazu gehören die beiden Sound Hubs:

Der große Dali Sound Hub

Anschlüsse

  • Dali Sound Hub: Mit Bluetooth 4.2 (inklusive AAC, aptX, aptX HD), 96 kHz/24-Bit Signalverarbeitung, Einschub für BluOS-Modul. Anschlüsse: Pre-Out (Stereo), Sub-Out (Cinch), Cinch Stereo-In, Aue-In 3,5 mm, koaxialer Digitaleingang, 2 x optischer Digitaleingang, externes Netzteil, USB Service/Aufladen von Smart Device plus 2 Einschübe.

Sound Hub Compact

Anschlüsse

  • Dali Sound Hub Compact: Deutlich kleiner als der Soundhub, zudem preiswerter. Mit Bluetooth 5.0 (aptX, aptx HD, AAC), 24 Bit-/96kHz Übertragung. Anschlüsse: 2 x optisch, Cinch-Stereo, HDMI-ARC. Kein BluOS Streaming-Modul erhältlich 
Dalis aktive Subwoofer

Hier geht es zur Übersicht direkt bei Dali.

P-10 DSS

  • Dali SUB P-10 DSS: Schon ein echter Klassiker im Programm ist der SUB P-10 DSS. Daher liegt unser Test des dänischen Basskraftwerkes auch schon lange zurück. Trotzdem ist er immer noch "State Of The Art": Mit seinem sehr starken Digitalverstärker und mit seinem Hochleistungs-DSP inklusive vielfältiger Einstellmöglichkeiten, aktiver Membran und zwei Passivmembranen ein wahrer Tiefbass-Meister, der auch mit hervorragender Präzision aufwarten kann. 

M-10D

Elektronik

  • Dali SUB M-10D: Bis auf die beiden passiven Membranen, die hier fehlen, ist der SUB M-10D identisch zum P-10 DSS. Mit der 500 Watt-Endstufe ist auch der M-10D stets zu Höchstleistungen bereit und spielt überaus vehement und präzise auf. Perfekt z.B. zu Boxen aus der Rubicon oder Opticon MK2 Serie. 

K-14F

  • Dali SUB K-14F: Fürs Heimkino, z.B auch zu Phantom-Einbaulautsprechern, oder aber auch zu Opticon MK2-Sets, ist der SUB K-14F eine tolle Option. Wie alle anderen Dali-Aktivbässe überzeugt er durch hohe Integrationsfähigkeit, sein edles, schlichtes Design und die hoch belastbare Endstufe. Die fürs große Chassis recht kompakten Gesamt-Abmessungen sprechen ebenfalls für den SUB K-14F.

SUB E-12F

  • Dali SUB E-12F: "Ein Typ für alle Fälle" ist der SUB E-12F. Leistungsstark auch im mittelgroßen Hörraum, sauber verarbeitet, mit Top-Tiefgang und präziser Basswiedergabe, klarer, zeitloser Optik und einem fairen Kaufpreis ist der E-12F ein wahrer Bestseller und Evergreen. 

SUB E-9F

  • Dali SUB E-9F: Klein, kompakt, einfach zu platzieren und hervorragend verarbeitet: Der SUB E-9F kann auch bei begrenztem Platzbedarf problemlos verwendet werden. 

SUB C-8D

  • Dali SUB C-8D: Ideal für den qualitätsbewussten Ein- oder Aufsteiger ist der SUB C-8D. Er benötigt wenig Platz, ist preiswert und kann einfach in viele Systeme eingebunden werden. 
Dali Einbaulautsprecher (Phantom-Serie)

Hier geht es zur Übersicht direkt bei Dali.

Die Phantom-Serie bietet viele Optionen (Auszug aus dem Portfolio)

Phantom S-280

Phantom S-180

  • Innerhalb der großen Phantom-Baureihe muss man differentieren: Wir starten mit den extrem hochwertigen Modellen Phantom S-280, Phantom S-180 und Phantom S-80. Auch die besonders schlanken Phantom M-375 und Phantom M-250 zählen noch dazu. Mit Hybrid-Hochtonmodul (bis auf Phantom M-250) und Holzfaser-Membranen kann man hier getrost von Hochleistungs-Einbaulautsprechern sprechen, die für viele Anwendungen ausgelegt sind: So als Stereo- oder Mehrkanal-System, für mittelgroße und auch für große Hörräume. 
  • Dali Phantom H-120, H-80, H-60 und H-50: Einbaulautsprecher mit Holzfasermembran und Hochton-Kalotten für viele Einsatzzwecke, für Wand- und Deckeneinbau, zu fairen Kaufpreisen. Den Dolby Atmos/DTS:X Wiedergabe durch den Deckeneinbau im Heimkino, klarer Stereosound im Wohnzimmer: Unfassbar flexibel wird hier akustische Hochwertigkeit angeboten.
  • Dali Phantom E-80, E-60, E-60S und E-50: Runde Einbaulautsprecher für Decke und Wand: Perfekt für den Flur, die Kellerbar, als Decken- oder Surround Back Lautsprecher im Heimkino. Ein besonderes "Exemplar" ist der Phantom E-60S, denn hierbei handelt es sich um den ersten Stereo-Einbaulautsprecher von Dali, der über zwei 144 mm voneinander entfernt montierte Hochtöner verfügt.

Phantom-Zubehör: Dali liefert natürlich auch das passende Zubehör: On-wall-Rahmen, und die "B-Sound Secoboxx Wand Backbox", die sich in Trockenbauwände integrieren lässt und die in verschiedenen Größen und für unterschiedliche Phantom-Baureihen lieferbar ist.

Dali Katch-Serie

Hier geht es zur Übersicht direkt bei Dali.

Blendend in Form: Katch G2

Noblesse im Detail

  • Gerade frisch renoviert, mit neuester Bluetooth-Version, größerem Akku und in drei frischen Farben, präsentiert sich der Bluetooth-Lautsprecher Katch G2, der auch bereits von uns getestet wurde. Es dürfte schwer fallen, einen aufwändiger konzipierten BT-Speaker in der Liga bis 400 EUR zu finden: 2 x 2-Wege Systeme, eines auf jeder Seite des exzellent verarbeiteten Gehäuses, sorgen für einen erstaunlich realistischen, natürlichen Klang. 

Katch One

Das Treiber-Konzept sorgt für authentischen Sound

  • Dali Katch One: Soundbar - anders gedacht. Schon optisch hebt sich die Katch One von der breiten Masse ab. Geschmeidige, runde Formen unterstreichen den Habitus einer extravaganten und noblen Komponente, die aber auch durch Klangstärke überzeugen kann. Der Bluetooth-Lautsprecher Katch stand Pate bei der Realisierung der Katch One. Eine aufwändige Treiber-Konfiguration für einen authentischen Sound auch bei Musik gehört daher auch hier zum Gesamtkonzept. 
Kopfhörer

Informationen direkt bei Dali

Dali iO-6

Im Detail

Angenehme Polsterung

  • Zur IFA 2019 war es soweit: Mit dem iO-4 (Bluetooth Over-Ear-Kopfhörer ohne aktive Geräuschunterdrückung) und dem iO-6 (Bluetooth Over-Ear-Kopfhörer mit aktiver Geräuschunterdrückung) hob Dali die ersten Kopfhörer-Modelle des Unternehmens aus der Taufe. Sehr lange Akkulaufzeiten, eine gediegene Optik und eine akkurate Verarbeitung treffen auf einen sorgfältig komponierten Klang, der tatsächlich exakt so ist wie von Dalis erfolgsverwöhnten Lautsprecherserien. Fein auflösend, homogen und natürlich, konnten sich die beiden Dali Kopfhörer umgehend auf dem hart umkämpften Markt profilieren. 
Allgemeines Zubehör

Übersicht bei Dali auf der Website

  • Unter dieser Rubrik bei Dali kann man verschiedene, teils vorkonfektionierte Lautsprecherkabel finden. Je nach der Lautsprecher-Baureihe, um die es geht, finden sich unterschiedliche Qualitäten. Man kann sich aber stets sicher sein: Die angebotenen Kabel passen klanglich exzellent zu Dalis Boxen. 
  • Bananenstecker oder Kabelschuhe für die sichere, langzeitstabile Verbindung
  • Spikes und Wandhalterungen
  • Lautsprecher-Ständer von hoher Qualität
  • Und auch bei der allgemeinen Zubehör-Rubrik findet man nochmals alle Boxen und Rahmen für die Phantom Lautsprecher-Baureihe. 
Fazit 

Dali ist zurecht auf Expansionskurs. Das dänische Unternehmen setzt mit praxisgerechten Produkten und einem kompromisslosen Fachhandelskonzept mit höchstmöglicher Preisstabilität auf Kundennähe. Das üppige, aber ausschließlich sinnvoll bestückte Sortiment umfasst passive Lautsprecherserien von der Einsteiger- bis zur Luxusklasse ebenso wie moderne vollaktive Lautsprecherkonzepte, die durch einen funktionalen Hub ergänzt werden. Custom Installer werden mit einem reichhaltigen Angebot an leistungsstarken In- und On Wall-Einbaulautsprechern bedient. Hier kann man den Flur ebenso beschallen wie die Kellerbar oder das Heimkino. Auch für Konferenz- und Multimedia-Räume in Büros und Firmen stellen die durchdachten Boxenkonzepte eine hervorragende Option dar. Mit kraftvollen aktiven Subwoofer, Soundbars, Bluetooth-Lautsprechern und Kopfhörern bedient Dali weitere "akustische Felder" mit langlebigen, sauber abgestimmten und ausgezeichnet verarbeiteten Produkten. 

Special: Carsten Rampacher, Dali
Redaktion: Philipp Kind
Datum: 23. August 2021

Werbung - Für Käufe bei Amazon.de, Media Markt, SATURN, JPC, Disney+, Sky & Apple iTunes erhalten wir Provisionen über Affilliate-Links. Preise & Verfügbarkeit unter Vorbehalt.

Tags:

Anzeige

Alle aktuellen Tests auf AREA DVD
  ZURÜCK