News

Satellit Astra 2E nimmt Betrieb auf – BBC & Co schwerer empfangbar (Update II)

Der Satellitenbetreiber Astra hat heute die Inbetriebnahme seines Satelliten Astra 2E auf der Position 28,2° Ost angekündigt.

In den kommenden Wochen werden die frei empfangbaren Programme von BBC, Channel 4 und ITV auf Astra 2E umziehen und somit in weiten Teilen Deutschlands nur noch schwer empfangbar sein. Lediglich im Westen Deutschlands wird man auch weiterhin mit kleinen Satelliten-Antennen die Programme empfangen können.

Das ist besonders bedauerlich, weil im Unterschied zu Deutschland, wo die meisten Privatsender in HDTV verschlüsselt ausgestrahlt werden und nur gegen Bezahlung und mit Aufnahme-Restriktionen empfangen werden können, die HDTV-Programme von BBC, Channel 4 und ITV ohne Verschlüsselung ausgestrahlt werden.

Update: Die BBC hat jetzt den Umzug der TV & Radio-Sender von Astra 1N auf Astra 2E angekündigt. Der Wechsel soll in den frühen Morgenstunden des 6. Februar erfolgen. Ein Teil der HD-Sender wird bereits jetzt über Astra 2F verbreitet, der eine ähnlich eingeschränkte Ausleuchtzone wie Astra 2E hat. Von dem Umzug nicht betroffen ist der Nachrichtensender „BBC World News“, der u.a. via Astra 19.2° Ost und Eutelsat 13° Ost ausgestrahlt wird. Wann auch die Sendergruppen Channel 4 und ITV auf Astra 2E wechseln werden ist noch nicht bekannt.

Update II: Inzwischen haben auch Channel 4 und ITV ihren Umzug auf Astra 2E vollzogen. Das Signal ist gerade im Osten Deutschlands deutlich schwächer zu empfangen. Wer zwar noch ein Bild empfangen kann, dieses aber von Störungen gekennzeichnet ist, sollte eine der vielen verschiedenen Frequenzen ausprobieren, über die die Regionalvarianten verbreitet werden, da es beim Empfang leichte Unterschiede in der Signalstärke der einzelnen Transponder gibt.

Pressemitteilung

LUXEMBURG – 31. Januar 2014- SES S.A. (NYSE Euronext Paris und Luxemburger Börse: SESG) gibt bekannt, dass der Satellit ASTRA 2E seinen kommerziellen Sendebetrieb am 1. Februar 2014 im Orbitalbogen 28,2/28,5 Grad Ost aufnimmt. Der Satellit ist am 30. September 2013 an Bord einer ILS-Proton-Trägerrakete vom Weltraumbahnhof im kasachischen Baikonur ins All gestartet. Umfangreiche Tests im Weltraum haben seitdem bestätigt, dass der Satellit vollständig betriebsbereit ist und seine Leistung den Anforderungen entspricht. Der ASTRA 2E hat nun seine endgültige Zielposition im Orbitalbogen 28,2/28,5 Grad Ost eingenommen. Dort ist er mit den Satelliten ASTRA 2A, ASTRA 2F und ASTRA 1N kopositioniert. In den kommenden Wochen werden die Sender BSkyB, Channel4, ITV und BBC in diesem Bogen auf den neuen Satelliten mit seiner leistungsstarken Flächenabdeckung über den britischen Inseln übertragen. Der Satellit wurde für SES von Astrium in Frankreich gebaut. Das auf der überaus zuverlässigen Plattform Eurostar E3000 basierende Raumfahrzeug ist mit 60 Ku-Band-Transpondern, einschließlich 12 zusätzlichen Transpondern für Serviceleistungen außerhalb Europas, sowie 4 Ka-Band-Transpondern ausgestattet. Der ASTRA 2E wird die Verbreitung von Rundfunk- und Breitbanddiensten der nächsten Generation in Europa, im Nahen Osten und Afrika ermöglichen. Er hat eine Startmasse von 6 Tonnen und verfügt nach dem Entfalten der Solarpanel im Orbit über eine Spannweite von 40 Metern. Der Satellit kommt während seiner Lebensdauer, die auf 15 Jahre ausgelegt ist, auf eine Leistung von 13 kW.

|

Weitere News
  ZURÜCK