News

DTS:X: Objektbasierter DTS-Sound erst ab 2016?

20150515_HighEnd_Denon_008

Bis Heimkino-Fans die ersten Filme mit DTS:X-Sound erleben dürfen, könnte es noch etwas länger als geplant dauern: Wie die c’t in ihrer neuen Ausgabe 22/2015 berichtet, sollen derzeit Probleme mit den geplanten Updates für AV-Receiver den Start verzögern. Diese sollen laut c’t-Informationen u.a. auf Fehler in der von DTS bereitgestellten Decoder-Software zurückzuführen sein. Die Hersteller der DSP-Signalprozessoren Texas Instruments und Analog Devices sollen dem Bericht zufolge mittlerweile an eigenen Lösungen zur Fehlerbehebung arbeiten. Ob es in diesem Jahr noch erste Receiver-Updates für DTS:X gibt, bleibt aber ungewiss. Bislang hat noch kein Receiver-Hersteller einen konkreten Termin für ein DTS:X-Firmware-Update angekündigt.

Derzeit gibt es allerdings auch noch keine Filme mit DTS:X-Tonspur in Europa. Zwar wurde in den USA von Lionsgate bereits die Blu-ray Disc „Ex Machina“ mit DTS:X-Soundmix veröffentlicht. Diese ist aufgrund des Regionalcodes A allerdings nicht auf europäischen Blu-ray Disc-Playern abspielbar. Universal hat „Ex Machina“ in Deutschland bereits auf Blu-ray Disc veröffentlicht. Die deutsche Version hat aber nur eine normale DTS bzw. DTS HD MA-Tonspur ohne objektbasierten Surround-Sound. Obendrein hat der Sound-Mix von Ex Machina vor allem viel Atmosphäre und wenig Effekte zu bieten.

DTS hatte DTS:X im Frühjahr 2015 angekündigt. Im Vergleich zu Dolby Atmos verspricht DTS vor allem eine flexiblere Handhabung der Lautsprecher. Wie bei Dolby Atmos ist auch DTS:X objektbasiert. Die Effekte werden also erst im AV-Receiver den einzelnen Lautsprecher-Kanälen zugeordnet. Während Dolby hier ziemlich genaue Vorgaben macht, wo die zusätzlichen Lautsprecher (an der Decke) platziert werden sollen, will DTS für DTS:X hier keine Vorgaben machen. Dadurch ist DTS:X aber auch stärker auf die Präzision des Einmess-Systems angewiesen, welches die Positionen der einzelnen Lautsprecher erkennen soll.

Ohne Receiver mit DTS:X fehlt auch für die Hollywood-Studios der Anreiz, Blu-ray Discs mit DTS:X-Sound zu veröffentlichen. Das hat Dolby für sich in den letzten Monaten bereits ausnutzen können. Lange Zeit setzten die meisten Blu-ray Disc-Anbieter auf DTS als Tonformat. Inzwischen haben aber bereits Warner, StudioCanal, Paramount und Universal mehrere Blu-ray Discs mit Dolby Atmos-Tonspur veröffentlicht. Von Sony gibt es zwar noch keine Kino-Neuheiten mit Dolby Atmos auf Blu-ray Disc aber in den USA sollen einige ältere Filme mit Dolby Atmos-Sound neu aufgelegt werden.

|

Weitere News
  ZURÜCK