News

CES: Neues OLED TV-Referenz-Design von Roku und eigene 4K-Fernseher

Roku hat auf der CES ein neues Referenz-Design für OLED-Fernseher mit Roku-Betriebssystem vorgestellt. Dieses ermöglicht es TV-Herstellern, eigene OLED-Fernseher mit Roku OS auf den Markt zu bringen.

Roku übernimmt für TV-Hersteller, die die Roku TV Referenzplattform sowie das Roku Betriebssystem lizenzieren, einen Großteil des Supports: Roku verwaltet für TV-Marken das gesamte Betriebssystem, einschließlich Implementierung, Aktualisierung der Streaming Channels oder der Bereitstellung regelmäßiger Software Updates, um neue Funktionen und Verbesserungen zu liefern. Roku TV Modelle bieten das Streaming-Angebot, welches von den Roku Streaming Sticks bekannt ist. In Deutschland sind seit 2022 die ersten Fernseher mit Roku OS von Metz blue und TCL erhältlich.

Neben der Lizenzierung von Roku OS an andere Hersteller will Roku zukünftig aber auch eigene TV-Geräte anbieten. Auf der CES kündigte Roku zunächst für die USA den Start erster Fernseher der "Roku Select" und "Roku Plus"-Serien für das Frühjahr 2023 an. Zum Start sind insgesamt 11 Modelle mit HD und 4K-Auflösung sowie Bilddiagonalen von 24 bis 75 Zoll zu Preisen von 119 bis 999 USD geplant. Bei den Fernsehern der Plus-Serie ist die "Roku Voice Remote Pro" mit "Hands free"-Sprachsteuerung dabei während die einfachere "Roku Voice Remote" der "Roku Select"-Serie Sprachkommandos nur per Tastendruck ausführt.

 


Werbung - Für Käufe bei Amazon.de, Media Markt, SATURN, JPC, Disney+, Sky & Apple iTunes erhalten wir Provisionen über Affilliate-Links. Preise & Verfügbarkeit unter Vorbehalt.

|


Weitere News
  ZURÜCK