TEST: Auna Bluetooth-Over-Ear-Kopfhörer BNC-10 mit aktiver Geräuschunterdrückung – Große Kaufempfehlung für knapp 80 EUR?

Auna BNC-10 2

Auna goes active Noise Canceling: Mit dem BNC-10 für knapp 80 EUR wird ein Over-Ear-Bluetooth-Kopfhörer offeriert, der neugierig macht.

Der Kopfhörer bietet schon ohne das Hinzufügen einer aktiven Geräuschunterdrückung gute Voraussetzungen, das Hören angenehm ruhig in Bezug auf störende Außengeräusche zu gestalten, denn die Ohrmuscheln umschließen die Ohren. Setzt man dann noch zusätzlich, wie beim BNC-10, ein aktives Noise Cancelling ein, sind die Voraussetzungen für ungestörten Hörgenuss allesamt gegeben.

Auna BNC-10 4

Bedienelemente unten an den Ohrmuscheln

Auna BNC-10 5

Verstellmechanismus, ausreichend präzise

Halt – mit knapp 80 EUR ist der BNC-10 recht preiswert, vielleicht liegt ja hier die berühmte Achillesferse? Wir lassen uns überraschen und schauen sowie hören genau hin. Der BNC-10 hat sogar Bluetooth 4.1 und aptX an Bord, das ist erstklassig bei einem so preiswerten Device. Auch eine solide Transportbox und nicht nur einen billigen Beutel liefert Auna erfreulicherweise mit. 

Auna BNC-10 3

Gut gepolsterte Ohrmuscheln

Der BNC-10 hat gut gepolsterte Ohrmuscheln, deren Material allerdings eine etwas intensive Geruchsentwicklung mitbringt. Der Kopfbügel ist ebenfalls prima gepolstert. Mit 195 Gramm ist der Hörer nicht zu schwer und bietet auch durchs geringe Gewicht hohen Tragekomfort. Die Ohrmuscheln sind für Platz sparenden Transport klappbar.

Auna BNC-10 6

Reichhaltige Auswahl an Kabeln inklusive Flugzeugadapter für den kabelgebundenen Einsatz

Auna BNC-10 7

Transportbox

Der Kopfhörer hat einen 3,5 mm Miniklinkenanschluss sowie Micro USB fürs einfache Aufladen des 3,7 V/720  mA-Akkus. Die Impedanz des BNC-10 beträgt 32 Ohm, der darstellbare Frequenzbereich geht von 30 Hz bis 20 kHz. Die Leistung gibt Auna mit 100 mW an. 40 mm Membrane sollen für guten Klang in „allen Lebenslagen“ bürgen. Die Reichweite im Bluetooth-Betrieb gibt Auna mit 10 Metern an, in unseren Praxisversuchen schafften wir sogar gut 11 Meter. Die BT-Kopplung verläuft schnell und ohne Probleme, dass NFC nicht an Bord ist, wird wohl von keinem ernsthaft vermisst. Die BT-Leuchte und die BT-Kopplungstaste befinden sich an der linken Ohrmuschel, Einfach die Play/Pause-Taste etwas gedrückt halten, und der BNC-10 ist schon im Pairing-Modus. Rasch finden sich iPhone 6S Plus und der Aung-Kopfhörer und verbinden sich zu einer störungsfrei arbeitenden Bluetooth-Kette. Die Tasten für Titelsprung vor/zurück sind auch linksseitig zu finden. Hält man die Titelsprungtasten gedrückt, verringert bzw. erhöht sich die Lautstärke. 

Den Ein-/Ausschalter fürs aktive Noise Cancelling und eine weitere Möglichkeit, die Lautstärke zu regulieren (in Form eines Drehrads) befinden sich unterhalb der rechten Ohrmuschel.

Der Lieferumfang in der Übersicht:

  • 1 x Kopfhörer
    1 x Transport-Hardcase
    1 x 3,5mm Klinke Audiokabel (männl.-männl.)
    1 x Doppel-Klinken-Flugzeug-Adapter
    1 x 3,5mm Klinke (weibl.) zu 6,3mm Klinke (männl.) Adapter
    1 x Micro-USB-Kabel

Insgesamt eine ordentliche Verarbeitung und eine tolle Ausstattung zum kleinen Preis. Wir sind jetzt gespannt, wie der BNC-10 klingt.

Klang

Keine 80 EUR verlange Auna für den schlicht BNC-10 genannten Kopfhörer mit Bluetooth und Active Noise Cancelling – hier staunen wir nicht schlecht. Wir waren beileibe nicht von jedem Aung-Produkt begeistert, vom BNC-10 sind wir es. Das beginnt schon bei der extrem stabilen Bluetooth-Verbindung (im Zusammenspiel mit einem Apple iPhone 6S Plus) – über 11 Meter Distanz und erst bei ca. 11,5 Metern begannen kleinere Aussetzer – das ist hervorragend. Weiter geht es mit dem Noise Cancelling: Lautes TV-Programm und parallel Straßenlärm in München, der BNC-10 macht alles erträglich, auch in leiseren Musikpassagen. Er kann vielleicht nicht ganz mit den Assen der 250 bis 300 EUR-Liga mithalten, ein AKG N60 insbesondere ist nochmals deutlich besser. Aber der AKG kommt auf 249 EUR und ist kein Bluetooth-Headphone. Dies ist der Denon AH-GC20, und er verfügt auch über ein extrem gutes Noise Cancelling. Aber 329 EUR Kaufpreis sprechen eine deutliche Sprache. Was uns verblüfft: Den Monster Inspiration, wegen seines sehr guten Sounds damals im Frühjahr 2014 sogar Preisklassenreferenz, hält der Auna BNC-10, was die Güte des Noise Cancellings angeht, auf Distanz. Ja, der BNC-10 ist richtig gut, er bietet viel mehr, als man ihm aufgrund des Spar-Preises zutrauen könnte. 

Beginnen wir mit den musikalischen Qualitäten im Detail. Etwas dumpf, aber mit sattem, präzisem Bass widmet sich der BNC-10 dem Tiesto-Klassiker „Adagio For Strings“. Sehr nachdrücklich, räumlich dicht, mit geschlossener, sauber gestufter Klangkulisse wird der Track aufgebaut. Auna, was habt ihr gemacht? Wir kennen eure Headphones als günstige, ganz ordentlich klingende Budget-Alternativen, aber was geht hier ab? Der BNC-10 kann Pegel, stellt eine realistische Räumlichkeit bereit, holt auch einige kleinere elektronische Effekte ans Tageslicht. Das gefällt uns alles ausgesprochen gut. Er ist impulstreu zur Stelle, wenn nach einem ruhigeren Part der Bass wieder einsetzt, und gibt den Rhythmus sehr gelungen wieder.

Auch der Faithless-Trance-Evergreen „Insomnia“ wird ansprechend präsentiert. Die Klavierklänge, das Sphärische gleich zu Beginn kommt prima heraus, der Bass schwingt nicht nach, könnte nur im letzten Detail noch eine Idee mehr Punch haben. Dann, als der Track beginnt und sich das Bassvorkommen erhöht, macht der BNC-10 dies sofort deutlich. Er spielt souverän, klar, kraftvoll. Absolut mehr als genug für diesen Kaufpreis. Die Stimme arbeitet er ausgezeichnet heraus – nein, das ist nicht nur sehr gut, das ist ausgezeichnet. Wir kennen Kopfhörer für 100 EUR ohne aktives Noise Cancelling und ohne Bluetooth, die schaffen dies nicht.

Vervollständigen wir unsere 90er Jahre Trance-Experience mit DJ Quicksilvers „I Have A Dream“. Wow, wieder beweist uns der BNC-10, dass er Pegel kann, und dass er dynamisch richtig gut bei der Sache ist. Wer auf diese Art von Musik steht, wird mit dem Kauf des BNC-10 keinen Fehler machen, im Gegenteil. Zudem ist der BNC-10 trotz relativ kleiner Ohrmuscheln auch auf etwas größeren Ohren sehr bequem, das leichte Gewicht steigert den Tragekomfort weiter. Das Material der Ohrmuscheln ist etwas schweißtreibend, aber da gibt es viel Schlimmeres, auch bei sehr viel teureren Modellen. Leider ist der Eigengeruch des Hörers etwas intensiv, wir hoffen, dass er mit der Zeit schwächer wird. Mit diesem Problem steht der BNC-10 im Übrigen nicht alleine dar, das kritisierten wir auch am 329 EUR-Headphone Denon AH-GC10. Weil es so viel Spaß macht, schießen wir noch einen Trance-Hit von der Future Trance Festival Classic – von dieser Compilation, sehr empfehlenswert, stammen auch die anderen drei Tracks – nach: „Move For Freedom“ (Loseren Galaktika Project) liegt dem BNC-10 ganz besonders, hier agiert er akustisch sehr angenehm, aber gleichzeitig dynamisch und kraftvoll. Top – ohne Zweifel. 

Das Grundrauschen des BNC-10 ist leise zu hören – was aber für den günstigen Kaufpreis absolut in Ordnung geht. Uns interessiert nun die Frage: Mag der BNC-10 auch Hits der 80er Jahre? Wenn es um „West End Girls“, erster Superhit des britischen Pop-Synthesizer-Duos Pet Shop Boys geht, auf jeden Fall. Satt, gelassen, „cool“ – genauso so geht es. Der BNC-10 meistert auch die Stimmwiedergabe sehr gut, demnach auch hier: Keine Kritik, praktisch nur Lob. Der „Tarzan Boy“ von Baltimore schwingt sich auch mit Lust von Ast und Ast und später zu seiner Jane, der Klassier der 80er Jahre Italo Disco-Ära wirkt, trotz nur durchschnittlichem Quellmaterial, lebendig und mit einem straffen, kräftigen Bass versehen.

Und John Parrs „St. Elmo’s Fire“ – ja, auch nicht schlecht, was der BNC-10 hier treibt. Nur ist uns hier die Auslegung etwas zu dumpf. Der Bass verdient sich hervorragende Zensuren, ebenso die Räumlichkeit. Die „Lessions In Love“ von Level 42 liegen dem BNC-10 wieder besonders: Klar, lebendig und mit sehr gutem Bass, der den Punkt ausgezeichnet trifft, sammelt der BNC-10 fleißig weiter Punkte. Er hat demnach auch mit Hits der 80er Jahre keinerlei Berührungsängste und läuft bei diesen Hits genauso zu großer Form auf.

Unterbricht ein Telefonanruf das Hörvergnügen, kein Problem: Eine Freisprecheinrichtung inklusive Mikrofon ist ebenfalls Bestandteil der Ausstattungsliste des BNC-10. Und auch diese Freisprecheinrichtung ist für den sehr günstigen Kaufpreis wirklich ordentlich – man versteht den Gesprächspartner recht gut, das Rauschen hält sich in Grenzen, nur ist die Stimme leicht belegt. Aber Schwamm drüber – für 80 EUR ist das Ergebnis ausgesprochen respektabel. 

Nun, das Andrea Bocelli-Stück „Perfidia“ vom Album „Passione“ ist nicht dazu gemacht, auf einem 80 EUR Noise Cancelling/BT-Headphone wiedergegeben zu werden. Dachten wir. Aber der BNC-10 blamiert sich auch hier nicht. Fundiert und angenehm ist die Gesamtwiedergabe. Der Musik-Fan wird Detailreichtum und Brillanz vermissen, aber solche Anwender orientieren sich auch an höheren Preisklassen, wenn sie einen Kopfhörer erstehen.

Der BNC-10 richtet sich an Hörer mit normalem bis leicht gehobenem Anspruch, und diese Klientel bedient er mit ausgewogenem, atmosphärisch relativ dichtem Sound wirklich gut. Dies stellt er bei „For Your Eyes Only“ von Sheena Easton, Titelsong des gleichnamigen 007-Film, ebenfalls unter Beweis. Das Volumen, die Fähigkeit, verschiedene akustische Ebenen unterscheiden zu können, und die gute Stimmwiedergabe zeichnen den Aung-Hörer hier aus. Und auch beim „Moonraker“ Titelsong gibt es keinerlei Berührungsängste. Die Stimme klingt authentisch, die Trennung von Stimmen und Instrumenten gelingt tadellos. Der BNC-10 bringt richtig Laune – man kann demnach auch James Bond-Titelmelodien ohne Gewissensbisse hören.

Was Übrigens die Akkulaufzeit angeht: Leider macht Auna hier keine Angaben, rund 5 Stunden Hörbetrieb wurden ohne, dass der Akku aufgab, gemeistert. 

Fazit

Auna BNC-10 4

Sehr gut gemacht, Auna: Der BNC-10 überzeugt rundherum und sichert sich ein erstklassiges Testergebnis. Für knapp 80 EUR erzielt der bequem sitzende, recht leichte Kopfhörer dank sehr stabiler Bluetooth-Verbindung, überraschend effektivem aktivem Noise Cancelling und ordentlicher Freisprecheinrichtung rundherum sehr respektable Leistungen. Sein kraftvoller, dynamischer und zugleich angenehmer Klang ist sehr zu loben. Nicht vergessen darf auf, dass der BNC-10 mit Bluetooth 4.1 plus aptX ausgerüstet ist – alles andere als selbstverständlich selbst in höheren Preisklassen. Auch liefert Auna eine solide Transportbox mit – das füllt das Punktekonto des BNC-10 weiter an. Die Verarbeitung und die Materialqualität sind für den Kaufpreis ohne Zweifel in Ordnung, nur die Geruchsentwicklung im Neuzustand könnte etwas weniger intensiv sein.

Preiswerter und leistungsstarker Bluetooth-Kopfhörer mit aktivem Noise Cancelling
ueberragend
BT-Noise-Cancelling-Kopfhörer bis 200 EUR
Test 22. Dezember 2015

+ Sehr stabile Bluetooth-Verbindung
+ Bluetooth 4.1 plus aptX
+ Überraschend gutes aktives Noise Cancelling
+ Bequemer Sitz
+ Kraftvoller, dynamischer und angenehmer Klang
+ Stabile Transportbox im Lieferumfang

– Geruchsentwicklung im Neuzustand recht intensiv

Test: Carsten Rampacher
Bilder: Sven Wunderlich
Datum: 22. Dezember 2015




Alle aktuellen Tests auf AREA DVD
  ZURÜCK