TEST: Monster Over-Ear-Kopfhörer Inspiration mit aktiver Rauschunterdrückung

Monster Inspiration 2

Aktives Noise Cancelling, edles und modernes Design, sorgfältig gepolsterte Bügel, Fernbedienung für Apple iOS-Devices und andere Smartphones – der Monster Inspiration On-Ear-Hörer lässt aufhorchen. Daher hat er seinen Weg zu uns gefunden, damit wir nachprüfen können, ob er sehr empfehlenswert ist. In verschiedenen Farbversionen (titanium, schwarz, weiß, silbern) ist das elegante Teil zu Marktpreisen ab rund 190 EUR erhältlich. Wir packen ihn aus und notieren: Stylische Aufbewahrungsbox mit großem Karabinerhaken, Entnahme des Hörers suboptimal (Kunstleder-Etui lässt sich nicht weit genug per hakeligem Reißverschluss öffnen), die Materialgüte des Etuis geht in Ordnung. Gut gefällt uns die zusätzliche Innenpolsterung. Keine Kritik am Zubehör – Kabel mit sehr zuverlässig funktionierender integrierter Fernbedienung (Stop/Slip/Play, Lautstärkeregelung) für Apple OS-Devices und andere (z.B. Android) Smartphones liegen bei, zusätzlich ein normales Kabel ohne Fernbedienung. Der Inspiration sitzt trotz immensem Gewicht (wegen der aktiven Rauschunterdrückungs-Technologie) sehr bequem auf dem Kopf, lässt sich gut einstellen und verfügt über ein sehr angenehm gepolstertes Kopfband.

Monster Inspiration 7

Moderne Optik

Monster Inspiration 8

Metallteile, solider Verstellmechanismus

Monster Inspiration 12

 Ordentliche Detailverarbeitung

Monster Inspiration 11

 Aktivierung fürs aktive Noise Cancelling per Kippschalter an der Außenseite der Ohrmuschel

Monster Inspiration 10

 Bequeme Ohrmuscheln für sehr guten Tragekomfort

Auch das Material der Ohrmuscheln ist nicht zu schweißtreibend – kurzum, ein ausgesprochen angenehmer Partner für Freizeit und Reise. Zu loben ist die Materialqualität. So bestehen Teile des Hörers aus Metall, was höhere Widerstandsfähigkeit und mehr Wertigkeit ausstrahlt als Kunststoff. Nicht überzeugt hat uns die Materialqualität rund um das Kästchen an der rechten Ohrmuschel, in dem die Batterien für die Verwendung des aktiven Noise Cancellings eingelegt werden. Hier erscheint uns das Plastik etwas billig. Auch die Befestigung der Muscheln am Rahmen erscheint nicht so solide, wie wir uns das gewünscht hätten. In der Praxis aber traten keinerlei Material-Ermüdungserscheinungen auf. Und – verglichen mit vielen Konkurrenten muss sich der Inspiration keinesfalls verstecken.  

Monster Inspiration 9

Anschlussbuchse (3,5 mm) fürs Kopfhörerkabel

Monster Inspiration 13

 Der Inspiration lässt sich für einfacheren Transport zusammen klappen

Monster Inspiration 3

 Mitgelieferte Tasche

Akustisch beweist der Kopfhörer enorme Stärke – besonders Dance-/House-   HipHop- und Minimal-Verfechter werden hier ihre akustischen Träume verwirklicht sehen. Der Bass, der bei „Computer Love“ von G&G vs. Gerald G im Remix von DJ KUba&Neitan an den Tag gelegt wird, ist schlichtweg überragend: Hart, klar, tief und satt. So und nicht anders sollte der Bass klingen.  Und auch beim Steve Aoki-Mix des 2 Unlimited-Klassikers „get Ready“ marschiert der Monster Inspiration nachdrücklich voran: Kraftvoller, gleichzeitig präziser Bass, räumliche Einarbeitung der elektronischen Effekte, sauberer Raumeindruck, der auch kleinere akustische Effekte glaubhaft im virtuellen Raum platziert. Schon jetzt scheint durch: Ab rund  190 bis 230 EUR kostet der Hörer derzeit im freien Handel.

Dafür sind die Leistungen exzellent. Einen Dance-Hit aktueller Ausprägung bekommt der Inspiration noch – My Party, im Groove Coverage Mix, von DJane HouseKat featuring Rameez. Der Bass wird auch hier wieder erstklassige präsentiert. Man sollte nicht wirklich laut hören, um sich nicht ernsthafte Langzeitschäden an den Ohren zuzufügen, die irreparabel sind – das muss man sich beim Inspiration ständig sagen, denn mühelos und souverän werden hier höhere Lautstärken erklommen, ohne Verzerrungen, ohne Vermischen von Effektebenen, ohne dynamische Einbrüche. Einfach satt, klar, üppig – für solche Musik genau richtig. 

Doch das Leben kann auch anders spielen – 80er Jahre könnten auch im Mittelpunkt der musikalischen Ambitionen des stolzen Besitzers stehen. Und damals war „Cold Days, Hit Nights“ der Synthie-Popgruppe Moti Special voll im Trend. Dies scheint man regelrecht zu spüren, wenn man dem Inspiration die Wiedergabe überlässt. In Anbetracht des qualitativ dürftigen Quellmaterials ist es wahrhaft überraschend, was der schmucke Hörer herausholt. Vor allem den satten Bass kennen wir so nicht, denn oftmals wirkt der Bass hohl und ausdruckslos. Leichte Überhöhungen im oberen Mitteltonbereich sind nach wie vor herauszuhören, aber auf ein absolut erträgliches Maß heruntergeschraubt.

Der HiFi-Freund horcht mit gewissem Missmut auf – aha, der böse Monster-Hörer „verbiegt“ den Sound. Anständige, neutrale „Kollegen“ würden die teils üble Qualität des Ausgangsmaterials nicht verharmlosen und dem armen 80er Jahre Fan quälend quäkige Mitten ins Ohr blasen. Richtig – aber wer einmal „Blut geleckt“ hat und die kraftvolle, praxisgerechte, harmonisierende, aber doch gleichzeitig dynamische Auslegung des Monster-Hörers kennen gelernt hat, der wird bald nicht mehr anders hören wollen – auch wenn die Wiedergabe etwas vom Quellmaterial abweicht – Der Inspiration sorgt aber für mehr Hörspaß und mehr Langzeit-Hörfreude und tut somit einen guten Dienst, in dem er harmonisierend eingreift und dadurch etwas mehr Hörbarkeit generiert. 

Mit verschiedenen 007-Titelsongs kam der modische Freudespender sehr gut zurecht. „The World Is Not Enough“ von Garbage ertönt angenehm, raumfüllend, mit guter Dynamik und kräftigem Bass, der aber nie durch Überbetonung störend wird. Die Feindynamik verdient sich ebenfalls ordentliche Zensuren. Weltmeisterliches darf hier allerdings nicht erwartet werden, was aber in Angesicht von Gerätekategorie und Preisklasse durchaus verständlich erscheint. Feindynamik in Bestform bietet z.B. der Sony MDR-Z1000, den man sogar für rund 300 EUR (ehemalige UVP 2011: 499 EUR) bekommt. Allerdings handelt es sich hierbei um ein völlig anderes Tool, der Sony ist für die HiFi-Anlage zu Hause und hat auch kein Noise Cancelling. Sein detailreicher, sehr facettenreicher Sound kann trotzdem süchtig machen. Wer unterwegs alles geben möchte, holt sich aus dem renommierten Hause Ultrasone den Signature Pro mit einer Klanggüte, die ihresgleichen sucht. Mit 899 EUR ist der Edel-Hörer mit 5 Jahren Garantie aber von der Normalität weit entrückt.

Wenden wir uns wieder dem Inspiration zu, der für seinen Kaufpreis richtig Gas gibt – „Diamonds Are Forever“ festigt unsere Beziehung zum hoffentlich abhörsicheren US-Amerikaner – mit Top-Leistungen in der Klangdisziplin klingt aber auch Angelas Merkels Stimme am abgehörten Handy bestimmt viel natürlicher. Also doch eine Verbindung zur NSA? Spielt insgesamt hier keine Rolle – lebendige vokale Präsentation, homogener Gesamtklang und eine sehr gute Räumlichkeit sprechen viele Hörer an, da kann man das tagespolitische Geschehen durchaus ausblenden, zumindest für einen gewissen Zeitraum. Spionage bleibt trotzdem unser Thema, aber nur britische, und die dazu fiktiv: Der dritte 007-Song „A View To A Kill“ führt den Erfolgsweg des Inspiration fort. Die Stimmwiedergabe erweist sich als erneut gelungen, der Hörer fügt die Stimme passend ins tonale Gesamtgefüge ein und schiebt sie nicht unpassend in den Hintergrund. Der solide Bass, der gute Instrumentalaufbau und die differenziert abgebildeten vorderen akustischen Ebenen lassen aufhorchen. 

Das aktive Noise Cancelling ist ein kleiner Wermutstropfen – Umgebungsgeräusche werden zwar hörbar reduziert, aber es bleibt noch etwas mehr übrig als z.B. bei Modellen von Bose. Diese sind aber auch etwas teurer und starten bei den On-Ear Modellen bei ca. 280 EUR im freien Handel. Im direkten Vergleich wirkt überdies der Monster-Hörer wertiger, gerade was die Materialanmutung angeht. Hier kann der QuietComfort 15 nicht ganz mithalten. Der Monster ist auch vergleichbar klangstark und bietet im Bassbereich sogar noch mehr Präzision. Die Güte des Noise Cancellings des QuietComfort ist aber exzellent und besser als beim Inspiration. es muss aber erwähnt werden, dass der Inspiration deutlich bessere Abschirmung gegen Geräusche bietet als Kopfhörer-Modelle, die mit passiver Geräuschunterdrückung arbeiten. Bei diesen preislich deutlich günstiger startenden Kopfhörern sorgen bautechnische Merkmale für etwas weniger Umgebungsgeräusche.

Einen Vorzug kann der Monster-Hörer aber noch für sich verbuchen – auch dann, wenn das aktive Noise Cancelling aus ist oder wenn die Batterien leer sind (zwei AAA-Batterien werden benötigt), lässt er sich verwenden. Das ist nicht bei allen Headphones mit aktivem Noise Cancelling so.  Selbst bei aktivierter aktiver Rauschunterdrückung rauscht der Inspiration zwar etwas, aber keinesfalls richtig störend – da haben wir schon sehr viel teurere Kopfhörer mit active Noise Cancelling erlebt, die hörbarer kundtaten, dass sie mit dieser Technologie arbeiten. Der sehr gute, deutlich teurere PSB M4U 2 für 449 EUR rauscht nicht weniger. Der ebenfalls nachdrücklich agierende Hörer mit erstklassiger Verarbeitung begeisterte uns im Test absolut, doch der preiswerte Monster Inspiration hält gut Schritt. Etwas weniger Pegelfestigkeit, etwas weniger räumliche Dichte – das aber zum halben Preis. Hier werden dem Inspiration viele Sympathien zufliegen.  

Besonders günstig und für einen Hörer mit passivem Noise Cancelling recht effektiv arbeitend zeigt sich der Klipsch Image One.  Sicher kann man die Filterung von Umgebungsgeräuschen nicht mit dem Inspiration vergleichen, aber er kostet nur noch rund 60 EUR. Seinen Klang muss man mögen – sehr bassbetont und kraftvoll, für feine differenzierte Musik nicht erste Wahl. Im vergleich zum Monster weniger kultiviert, weniger eloquent, nicht so angenehm – die präzisen Bässe des Inspiration sind auch sehr nachdrücklich, bringen aber nie Disharmonie ins Spiel.  Wer In-Ears mit passiver Geräuschunterdrückung sucht, die klanglich begeistern, greift zum Ultrasone Pyco.  Jeden Cent der 169 EUR Kaufpreis Wert, begeistern sie durch hohen Tragekomfort und passen sich exakt dem Gehörgang an. Durch Sitz und Ausformung der Ohrstücke werden Umgebungsgeräusche gut absorbiert. Aber nicht jeder kommt mit den Platz sparend zu verstauenden In-Ears klar, zudem liegen On-Ear-Hörer derzeit, gerade, wenn sie stylisch und etwas größer sind, im Trend. Daher dürfte es vielen nicht schwer fallen, etwas mehr Geld für den Inspiration auf den Tisch zu legen. 

Monster Inspiration 4

Bilanzierend ist Monster mit dem Inspiration ein toller Kopfhörer gelungen, der klanglich nicht nur überzeugt, sondern begeistert. Top-Optik und Top-Sound, das Ganze finanzierbar – was möchte man mehr? Fürs investierte Geld wird man kaum eine passende Antwort finden. Absolut gesehen kann man sich ein noch effektiveres Noise Cancelling bei lauter Außen-Geräuschkulisse und noch mehr Materialgüte im Detail vorstellen. Das ändert aber nichts daran, dass sich der Inspiration eine große Kaufempfehlung sichert.

Monster trifft den Zeitgeschmack perfekt: Eleganter, hochwertiger und klangstarker Over-Ear-Kopfhörer mit aktivem Noise Cancelling
preisklassenreferenz
On/Over-Ear-Kopfhörer mit Noise Cancelling bis 250 EUR Marktpreis
Test 05. Februar 2014

+ Akustisch angenehm
+ Kraftvoller, aber nicht überzeichnender Bass
+ sehr guter Tiefgang
+ Räumlich gelungene Darstellung
+ Gute Materialqualität
+ Fairer Kaufpreis

– Noise Cancelling könnte noch effektiver arbeiten bei lauten Umgebungsgeräuschen

Test: Carsten Rampacher
Fotos: Sven Wunderlich
Datum: 5. Februar 2014




Alle aktuellen Tests auf AREA DVD
  ZURÜCK