News

„Ultra HD Premium“-Kennzeichnung auch für deutsche TVs

Panasonic DXW904

Die Aktivitäten der „UHD Alliance“ aus Herstellern und Content-Anbietern waren bislang vor allem auf den US-Markt konzentriert. Wie heute die Gesellschaft für Unterhaltungselektronik mitgeteilt hat, soll die auf der CES vorgestellte neue „Ultra HD Premium“-Kennzeichnung auch auf dem deutschen Markt dabei helfen, die neuen Ultra HD-Fernseher der Premium-Klasse mit Merkmalen wie „High Dynamic Range“ (HDR) zu erkennen.

Die neuen Ultra HD-Spezifikationen berücksichtigen die technologischen Weiterentwicklungen der letzten Monate und sollen durch das „Ultra HD Premium“-Logo die Unterstützung verschiedener Standards garantieren. Dabei sollen neben der Auflösung auch die neuen Standards für HDR, erweiterte Farbräume und Empfehlungen für neue Surround-Formate berücksichtigt werden. Die Ultra HD Premium-Spezifikationen sind dabei Mindestanforderungen, die sowohl für Hersteller von Geräten zu beachten sind.

Die zwei verschiedenen Varianten für HDR berücksichtigen sowohl Geräte, die sich durch besonders hohe Helligkeitswerte auszeichnen als auch Fernseher mit besonders tiefer Schwarzdarstellung. Für die Produktion von HDR-Inhalten werden eine maximale Helligkeit von mehr als 1000 Nit (cd/m2) und weniger als 0.03 Nit empfohlen.

Die Ultra HD Premium-Spezifikationen dürften erstmals bei der Ultra HD-Blu-ray relevant werden, um zu gewährleisten, dass TV-Geräte die verbesserte Bildqualität auch darstellen können. In der UHD Alliance sind mehr als 30 Firmen weltweit zusammengeschlossen, darunter auch die großen TV-Hersteller wie Panasonic, Samsung und LG sowie viele Hollywood-Studios.

Die Kriterien dürften zunächst vor allem von den Premium-Modellen der TV-Hersteller erfüllt werden. So hat Samsung bereits angekündigt, dass das komplette neue SUHD-Lineup für 2016 die „Ultra HD Premium“-Anforderungen erfüllt. Auch Panasonic hat auf der CES erste Ultra HD Premium-Modelle vorgestellt. Allerdings machen nicht alle Hersteller mit: Obwohl Sony ebenfalls Mitglied der Ultra HD Alliance ist, werden die Sony-Fernseher der Premium-Klasse mit einem eigenen „4k HDR“-Label gekennzeichnet.

Ultra HD Premium-Mindestanforderungen

  • Auflösung: 3840 x 2160 Pixel
  • Farbtiefe: 10-bit
  • Farbraum: (Wide Color Gamut)
    Eingangs-Signal: BT.2020
    Display-Darstellung: Mehr als 90 % des P3-Farbumfangs
  • High Dynamic Range (HDR): SMPTE ST2084 EOTF
    – Entweder mit mehr als 1000 Nit maximale Helligkeit und weniger als 0.05 Nit Schwarzwert
    – Alternativ mehr al 540 Nit maximale Helligkeit und weniger als 0.0005 Nit Schwarzwert

Bildquelle: Panasonic

|

Weitere News
  ZURÜCK