News

DVB-T2 HD: Neue Details zum Netzausbau von Freenet TV

Freenet TV CI+ Modul

Media Broadcast hat weitere Details zum Netzausbau für das DVB-T2 HD-Angebot von Freenet TV bis Ende 2018 bekannt gegeben. Zum Start des Regelbetriebs am 29.03.2017 wird das private HDTV-Senderangebot zunächst dort ausgestrahlt, wo bereits der erste Einführungskanal mit einem Mix von Öffentlich-Rechtlichen und privaten Sendern zu empfangen ist. Der weitere Netzausbau von Freenet TV erfolgt in drei weiteren Phasen bis Ende 2018. Dann sollen auch die folgenden weiteren Senderstandorte, von denen bislang noch keine privaten Programme in DVB-T ausgestrahlt werden, für private DVB-T2-Programme genutzt werden. Insgesamt sind derzeit 61 Senderstandorte geplant:

Herbst 2017

  • Freiburg
  • Freiburg Schonberg
  • Habichtswald
  • Kassel
  • Koblenz
  • Dresden

Frühjahr 2018

  • Augsburg
  • Osnabruck
  • Kaiserslautern
  • Erfurt
  • Weimar

Herbst 2018

  • Heilbronn
  • Ulm
  • Trier
  • Chemnitz-Geyer
  • Chemnitz-Reichenhain
  • Gera

Über das verschlüsselte und kostenpflichtige „Freenet TV“-Senderpaket sollen zahlreiche HDTV-Programme der Privatsender verbreitet werden. Das DVB-T2 HD-Angebot der Privatsender soll 69 EUR pro Jahr kosten und wird u.a. folgende Programme von ProSiebenSat.1 und RTL umfassen:

  • ProSieben HD
  • Sat.1 HD
  • ProSieben MAXX HD
  • Kabel Eins HD
  • SIXX HD
  • Sat.1 Gold HD
  • RTL HD
  • RTL II HD
  • VOX HD
  • n-tv HD
  • RTL Nitro HD
  • Super RTL HD

Bereits im Juni wurde ausserdem eine grundsätzliche Vereinbarung mit den Sendern SPORT1 und QVC bekannt gegeben. Ob diese direkt zum Start 2017 mit dabei sein werden, ist noch nicht bekannt. QVC könnte zu einem der wenigen privaten Programme werden, die auch unverschlüsselt verbreitet werden, da der Homeshopping-Sender vor allem auf Reichweite setzt. Insgesamt sind bis zu 20 private Sender geplant. Voraussetzung für den Empfang ist entweder ein „Freenet TV“-Receiver oder ein „Freenet TV“ mit integriertem Irdeto-Entschlüsselungssystem.

Parallel erfolgt auch der Netzausbau des DVB-T2-Sendernetzes von ARD und ZDF. Die frei empfangbaren Öffentlich-Rechtlichen DVB-T2 HD-Sender werden über zusätzliche Standorte ausgestrahlt. Auch dort, wo keine Privatsender zu empfangen sein werden, erhöht sich im Vergleich zum heutigen DVB-T das Senderangebot bis zum Abschluss des Netzausbaus. Voraussetzung für den unverschlüsselten Empfang der ARD-Programme über DVB-T2 HD ist ein Fernseher oder eine Set-Top-Box, die den Übertragungsstandard DVB-T2 und das Videokodierverfahren HEVC unterstützen.

Der ARD stehen pro Region jeweils zwei UHF-Kanäle für ihre DVB-T2 HD-Multiplexe zur Verfügung. Dabei gibt es ein bundesweit einheitliches Angebot welches in den einzelnen Regionen durch eine etwas unterschiedliche Auswahl überwiegend dritter Programme ergänzt wird. Das komplette Angebot der derzeit via Satellit empfangbaren Sender wird nicht via DVB-T2 HD verfügbar sein. In einigen Regionen wie Berlin wird man aber zumindest die meisten „Dritten Programme“ via Antenne empfangen können. In Bayern wird ausserdem erstmals ARD alpha in HDTV empfangbar sein. Das ZDF wird seine Programme über einen eigenen Multiplex ausstrahlen. Im Detail sieht das gesamte DVB-T2 HD-Senderangebot von ARD und ZDF laut den aktuellen Planungen folgendermaßen aus:

DVB-T2 HD Mux ARD

  • Das Erste HD
  • ONE HD (ehemals Einsfestival HD)
  • tagesschau 24 HD
  • ARTE HD
  • phoenix HD

DVB-T2 HD Mux ZDF

  • ZDF HD
  • ZDFinfo HD
  • ZDFneo HD
  • 3sat HD
  • KiKA HD

DVB-T2 HD Mux der Landesrundunkanstalten

Bayerischer Rundfunk: 

  • BR Fernsehen Nord/Süd HD
  • ARD alpha HD
  • hr HD
  • MDR HD
  • SWR HD
  • rbb HD (außerhalb der Regionalzeiten des BR Fernsehens)

Hessischer Rundfunk:

Hessen (Süd)

  • hr HD
  • BR HD
  • SWR HD
  • rbb HD
  • NDR HD

Hessens (Nord)

  • hr HD
  • MDR HD
  • SWR HD
  • WDR HD
  • NDR HD

Mitteldeutscher Rundfunk:

  • MDR HD
  • BR HD
  • hr HD
  • NDR HD
  • rbb HD
  • WDR HD

Norddeutscher Rundfunk: 

  • NDR HD
  • BR HD
  • MDR HD
  • WDR HD

zusätzlich in  Schleswig-Holstein/Hamburg:

  • SWR HD

zusätzlich in Niedersachsen:

  • hr HD

zusätzlich in Mecklenburg-Vorpommern

  • rbb HD

Radio Bremen: 

  • RB HD

zusätzlich in der Region Bremen/Unterweser:

  • NDR HD
  • BR HD
  • hr HD
  • MDR HD
  • WDR HD

Rundfunk Berlin Brandenburg: 

  • rbb HD
  • BR HD
  • hr HD
  • MDR HD
  • NDR HD
  • SWR HD
  • WDR HD

Saarländischer Rundfunk:

  • SWR BW/RP HD
  • BR HD
  • hr HD
  • WDR HD
  • SR HD (über ARD-Mux)

Südwestrundfunk: 

  • SWR BW/RP HD
  • BR HD
  • hr HD
  • WDR HD

Westdeutscher Rundfunk: 

  • WDR HD
  • NDR HD
  • MDR HD
  • SWR HD

|

Weitere News
  ZURÜCK