XXL-TEST: Advance Paris MyCast 7 - Streaming-Vollverstärker mit HDMI ARC und HiFi-Anspruch

Von Advance Paris aus Frankreich stammt unser nächster Testkandidat, die All-In-One-Lösung MyCast 7. Den exklusiven Vertrieb für die Advance Paris Produkte hat in Deutschland die Quadral GmbH, die zur Loxone Gruppe gehört.

Das Geburtsjahr von „Advance Paris“ war 2013. Ursprünglich wurde diese Untermarke speziell für High-End Produkte ins Leben gerufen. In jüngster Vergangenheit wurde „Advance Acoustic“ jetzt immer mehr von Advance Paris abgelöst. Alle neuen Produkte tragen den Namen Advance Paris, was zeigt, dass Hochwertigkeit, Innovationskraft und High-Tech fokussiert werden - ob das auch schon in bezahlbaren Preisregionen gelingt, soll unser Test klären. 

Beim MyConnect 7 handelt es sich um Streaming-Vollverstärker und All-In-One System mit Bluetooth, DAB+ Tuner, CD-Laufwerk und vielem mehr. Der Tausendsassa ist ausschließlich in klassischem Schwarz für 699 EUR im Handel erhältlich.

Wie bereits erwähnt, besitzt der MyCast 7 zahlreiche Wiedergabemöglichkeiten. Zum einen haben die französischen Ingenieure dem All-In-One Gerät neben einem klassischen CD-Spieler auch einen FM/DAB+ Tuner spendiert. Durch die Integration einer Netzwerkschnittstelle, eines WLAN-Moduls und der Advance Playstream App erhält der Käufer zudem Zugriff auf zahlreiche Streaming- und Onlinedienste. In der App können somit auf Dienste wie z.B. TuneIn, vTuner Internet Radio, Spotify, Tidal, Deezer, Napster, Qobuz sowie Amazon Music zugegriffen werden. Durch die App-Integration kann der MyCast 7 in einem Multiroom-Verbund arbeiten. Ebenso werden Dateien vom PC oder Server, die im Netzwerk gespeichert sind, wiedergegeben. Damit aber nicht genug, zusätzlich ist Bluetooth an Bord und AirPlay 2 wird ebenfalls unterstützt.

Um für den Anschluss an das Fernsehgerät bestens gewappnet zu sein, verfügt der MyCast 7 über einen HDMI-Eingang mit ARC (Audio Return Channel). Somit kann der TV mittels HDMI-Kabel mit dem MyCast 7 verbunden werden und der Ton kann über den MyCast 7 mit entsprechendem angeschlossenen Lautsprechersystem wiedergegeben werden. 

Gebürstete Aluminiumfront

Anzeige

Der ausschließlich in Schwarz verfügbare MyCast 7 besitzt eine Aluminiumfront in gebürstetem Finish. In linken Teil der Front ist der Ein-/Aus-Taster untergebracht sowie der 6,35 mm Stereo-Klinkenanschluss für den Anschluss eines Kopfhörers. Der Taster besitzt ein chromfarbenes Finish und ist beleuchtet, hat zudem einen guten Druckpunkt, besitzt aber leichtes Spiel. 

Weitere Bedienelemente sowie Disc-Schublade

Im Mittelteil der Frontblende befinden sich weitere Bedienelemente sowie die Schublade für den CD-Player. Wir lokalisieren hier die Knöpfe für den Titelsprung nach vorne sowie hinten, für den schnellen Vor- und Rücklauf, für Play/Pause sowie fürs Stoppen der Wiedergabe. Diese Tasten weisen ebenfalls einen guten Druckpunkt auf, aber auch hier sehen wir die Spaltmaße zur Aluminiumfront als verbesserungswürdig an, da ein spürbarer Spalt vorhanden ist. 

CD-Laufwerk im ausgefahrenen Zustand

Ebenfalls mittig in die Front wurde, wie eingangs des Abschnitts angesprochen, das CD-Laufwerk integriert. Die CD-Schublade nimmt unsere Befehle, die wir via Fernbedienung oder Taste an der Gerätefront geben, sehr zügig auf und führt sie entsprechend aus. Im ausgefahrenen Zustand bemerken wir, dass die CD-Schublade, auch in Anbetracht der Preisklasse, doch etwas besser geführt sein könnte. Wir nehmen deutliches Spiel wahr. Was uns sehr gut gefällt ist, dass das Laufwerk bei der Nutzung akustisch fast nicht wahrnehmbar ist. Nach dem Einlegen der Disc und dem Schließen der Disclade vergehen rund 7-8 Sekunden, bis die Disc eingelesen und abspielbereit ist. Dies kennen wir von anderen Komponenten spürbar schneller.

Über den Bedienelementen und dem CD-Laufwerk befindet sich ein Punktmatrix- Display, das den Nutzer via Laufschrift über den gewählten Eingang oder auch die Lautstärke informiert. Das Display ist sehr gut ablesbar und mittels der Fernbedienung auch dimmbar.

Anzeige

Mehrzeiliges Display

Weitere Bedienelemente sowie USB-Anschluß

Auf der rechten Seite der Gerätefront ist ein Dreh/Drückregler für die Laustärkeanpassung sowie das Bestätigten im Menü sowie ein Taster für den Disc- Auswurf angebracht. Der Drehregler ist erfreulicherweise beleuchtet und besitzt eine leichte Rasterung, weißt aber ebenfalls ein deutliches Spiel auf und und offeriert leider nicht in vollem Umfang die Wertigkeit, für die Advance Paris stehen möchte und bei teureren Devices größtenteils auch steht. Darunter befindet sich der USB-Eingang, für den Anschluss eines USB-Speichermediums. Dies ermöglicht die Wiedergabe von MP3-, WAV-, FLAC-, ALAC- und AAC-Audiodateien.

Auf dem Gehäusedeckel sitzt ein Advance Paris Logo

Fernbedienung 

Anzeige

Um den MyCast 7 auch komfortabel von der Couch aus zu steuern, liegt im Lieferumfang eine Fernbedienung aus schwarzem Kunststoff bei. Die Remote macht einen vernünftigen Eindruck und liegt gut in der Hand. Die Knöpfe haben einen knackigen Druckpunkt, über eine Beleuchtung verfügen die Remote leider nicht. Die Befehle, die mit der Fernbedienung gegeben werden, führt der Maycast 7 schnell aus. Eine Steuerung mit dem Smartphone oder Tablet ist dank der Advance Playstream App ebenfalls möglich, dazu später aber mehr.

Die Rückseite des Advance Paris MyCast 7

Wenden wir uns in diesem Abschnitt der goldenen Seite des MyCast 7 zu. 

WiFi-Antenne im Detail

Neben einer klassischen kabelgebundenen LAN-Verbindung zum Netzwerk, kann selbstverständlich auch eine WLAN-Verbindung zum Heimnetzwerk erfolgen. Für eine störungsarme und kabellose Verbindung zum Netzwerk sorgt auf der Rückseite eine WiFi-Antenne. 

Anschlusssektion Teil 1

Wenden wir uns nun der Anschlußsektion des MyCast 7 zu. Wem die Power seiner Lautsprecher nicht ausreicht, der kann zudem an den Advance Paris Alleskönner einen externen Subwoofer anschließen. Danach folgt der feste oder variable Stereoausgang. Es folgen Cinch-Eingänge für das verbinden von weiteren Signalquellen wie z.B. Tuner, MP3-Player, DVD-Player oder ähnliches. Der AUX1/PHONO Eingang kann ebenfalls für herkömmliche Signalquellen genutzt werden, aber auch Plattenspieler mit MM-Tonabnehmer lassen sich hier verbinden. Soll ein Plattenspieler Verwendung finden, muss der Schieberegler rechts im Bild auf PHONO stehen.

Anschlußsektion Teil 2

Der USB-Eingang auf der Rückseite ist nur für das Aufspielen von Firmware-Updates ausgelegt. Ein Abspielen von Musikdaten von einem USB-Speichermedium ist in diesem Fall nicht möglich. Daneben befinden sich die beiden optischen Digitaleingänge sowie ein koaxialer Digitaleingang. Dadurch lassen sich digitale Signalquellen an den MyCast 7 anschließen und auch nutzen. Für eine komfortable Einbindung eines Fernsehers sorgt der HDMI ARC Eingang. Somit genügt eine HDMI Verbindung zum TV, um z.B. die Lieblingsfernsehsendung auf dem MyCast 7 wiedergeben zu lassen.

Anschlußsektion Teil 2

Zum Schluss befinden sich auf der Rückseite noch der Anschluss für die DAB+ Wurfantenne, ein Bluetooth-Dongle sowie die Lautsprecherschraubanschlüsse.

Weiter auf: Nächste Seite

Seiten: 1 2

Tags:

Anzeige

Alle aktuellen Tests auf AREA DVD
  ZURÜCK