TEST: Auna Linie-500-WN Standlautsprecher – guter Klang günstig wie noch nie?

 

Auna Linie 500 Gruppenbild2

Gibt es das? Guter Stereo-Sound für unter 200 EUR Paarpreis?

Auna Linie 500 Front Seitlich2

Seitlicher Basstreiber, 3-Wege-Prinzip – Auna Linie-500

Auna Linie 500 Rueckseite Seitlich1

Auna Linie-500 von hinten

Auna hat es sich auf die Fahnen geschrieben, solide Audioperformance zum kleinsten Preis anzubieten. Manch einer wird bei den geforderten Preisen schnell die Nase rümpfen – kann guter Klang so wenig kosten?. Wer aber vorurteilsfrei an die Sache herangeht, mag vielleicht überrascht werden. So der Fall auch bei uns, als wir das 5.0 Heimkino-Ensemble Auna-Linie-300 WH getestet haben. Jetzt nehmen wir uns die Standlautsprecher Auna-Linie-500 an, die in Schwarz, Weiß und Walnuss erhältlich sind. Der Paarpreis beträgt hier knapp 190 EUR.

Auna Linie 500 Verarbeitung1

Mitteltöner mit 7,6 cm Membran

Auna Linie 500 Subwoofer

Seitlich montierter 16,5 cm Basstreiber

Auna Linie 500 Hochtoener

Hochtöner

Auna Linie 500 Bassreflexrohr

Hinten befindet sich die Bassreflexöffnung

Auna Linie 500 Anschluesse Rueckseite

Das ist prima – Schraubanschlüsse hinten anstatt billiger Klemmen

Auna Linie 500 Halter LS Abdeckung2

Auch lobenswert – am Stoffgitter sogar Metallstifte für die Befestigung an der Schallwand

Dafür bekommt man 3-Wege-Passivlautsprecher mit 140 Watt Belastbarkeit, einem seitlich montierten 16,5 cm Tieftöner, zwei 7,6 cm Mitteltönern und 2,5 cm Hochtöner. Die Lautsprecher sind für verbesserte Performance im tieffrequenten Bereich mit einer Bassreflexöffnung versehen. Die Impedanz beträgt 8 Ohm. Die Folierung zeigt bezüglich Maserung und Ausführung im Detail (Aufbringung an den Gehäuseecken), dass man für diesen niedrigen Kaufpreis auch mit leichten (aber vertretbaren) Abzügen hinsichtlich der Verarbeitungs- und Materialqualität leben muss, das sieht man auch an der Einpassung der Treiber auf der Schallwand. Immerhin – es gibt sogar einen schwarzen Sockel unter dem eigentlichen Gehäuse, und formal erscheinen die kleinen Standlautsprecher sogar recht schick. Ein Linie-500-Lautsprecher wiegt 15 kg, die Schallwandler sind 15 cm breit, 93,5 cm hoch und 32 cm tief.

Klang

Wir starten mit „Doin It Right“ von Daft Punk (Auflösung: CD-Qualität) und sind erstaunt darüber, dass die günstige Box ohne Schwierigkeiten mit dem sehr kraftvollen Pioneer A-70 zusammenarbeitet. Der talentierte Netzwerkplayer N-50, ebenfalls aus dem Hause Pioneer, liefert das Quellmaterial an. Die Box bietet einen recht klare Klang, Stimmen lösen sich sogar ansatzweise vom Lautsprecher. Für Freude sorgen die seitlich am Lautsprecher untergebrachten Tieftöner, die einen überraschend guten Tiefgang und ein ordentliches Volumen bescheren.

Selbst Diana Kralls „Garden In The Rain“ klingt recht gut (96 kHz FLAC-Datei). Der gute Tiefgang und die für den günstigen Preis wirklich gute Stimmwiedergabe erstaunen dann doch. Selbst das Klavier wird gelungen bilanzierend. Natürlich darf man keine enorme Plastizität und Detailtreue erwarten, aber das sollte in Anbetracht der Preisklasse keinen überraschend. Die Räumlichkeit ist insgesamt gut bis sehr gut, und selbst mit höherem Pegel kann ohne große Abstriche gehört werden.

„Diamante“ von Sandra&Toni Alessi (96 kHz, FLAC) kommt nur mit Schwächen heraus. Es fehlt den Stimmen etwas an Kontur, zudem neigt gerade die weibliche Stimme bei höherer Lautstärke etwas zum Zischeln und büßt an Detaillierung ein. Bei diesem Stück erscheint der Klang etwas dünn, es fehlt das Emotionale, Mitreißende.

Bei „Awakening“ von Skyfreak (CD-Qualität) haben die beiden Auna Lautsprecher erwartungsgemäß etwas Probleme mit dem Bass gleich zu Beginn, der sich später im weiteren Verlauf aber ändert – dann offerieren die kleinen Standlautsprecher eine prima Dynymik und arbeiten die elektronischen Effekte und Synthesizer-Sounds gut heraus. Der Aufbau des Trance-Stücks erscheint klar und nachvollziehbar. Man merkt aber, dass die gesamte Dynamik des Songs, die selbst deutlich teurere Lautsprecher überfordert, nicht zur Gänze wiedergegeben werden kann.

Beim 2014er Italo Brothers Mix des Eurodance-Klassikers „Up’n’Away“ von Mr. President aus dem Jahre 1994 zeigen sich die beiden 3-Wege-Schallwandler wieder von ihrer besten Seite: Dynamik, Stimmwiedergabe, Pegelfestigkeit, Tiefgang und Volumen – alles ist für die niedrige Preisklasse überraschend gut.

Insgesamt reicht die Leistungsfähigkeit der Linie-500-Stereolautsprecher für die Aufgaben des Alltags beim Hörer mit normalem Anforderungsprofil problemlos aus. Unkultivierter, monotoner und blecherner Klang? Nicht mit den Lautsprechern der Linie-500. Dynamik und Klarheit können durchweg gefallen, nur, wenn die musikalischen Strukturen komplexer werden (viele akustische Ereignisse zur gleichen Zeit) bzw. gerade weibliche Gesangsstimmen in Richtung Sopran überfordern die Auna-Boxen dann doch etwas. In Anbetracht des wirklichen Schnäppchenpreises aber kann man diese wenigen Defizite getrost in Kauf nehmen.

Fazit

Auna Linie 500 Gruppenbild5

Die Auna Linie-500-3-Wege-Standlautsprecher überzeugen mit solider klanglicher Leistung und attraktiver Optik zum äußerst niedrigen Preis. Natürlich darf man kein premium-Finish und keine Akustik wie im Konzertsaal erwarten, aber wer mit einigermaßen realistischen Ansprüchen an die Sache herangeht, weiß dies auch. Fest steht, dass man fürs investierte Geld einen sehr guten Gegenwert erhält – daher kann man bedenkenlos zuschlagen.

Attraktive, sehr preiswerte 3-Wege-Standlautsprecher mit soliden klanglichen Eigenschaften
sehrgut
Standlautsprecher Einsteigerklasse
Test 07. Mai 2014

+ Attraktive Optik
+ Prima Bassperformance
+ Gute Dynamik
+ Ordentliche Pegelfestigkeit
+ Äußerst günstiger Preis

– Verarbeitungsmängel im Detail
– Manchmal leichte Probleme bei komplexem akustischem Aufbau vom Musikstücken

Test: Carsten Rampacher
Fotos: Sven Wunderlich
Test 07. Mai 2014




Alle aktuellen Tests auf AREA DVD
  ZURÜCK