Blu-ray Disc-Reviews

REVIEW: "The Matrix" (Ultra HD Blu-ray)

Original: The Matrix

Anbieter: Warner Bros. Home Entertainment

Laufzeit: ca. 136 min.

Bildformat: 2,35:1

Audiokanäle

  • Dolby Atmos (Englisch)
  • Dolby Digital 5.1 (Englisch, Deutsch)

Untertitel: Deutsch, Englisch u.a.

VÖ-Termin: 24.05.2018

Film

What is The Matrix? In erster Linie eine 136 Minuten lange Präsentation lässiger Coolness, die durch dunkle Sonnenbrillen zur Schau getragen wird. Die Story ähnelt zunächst verdächtig an von Philip K. Dick inspirierte Filme wie "Dark City", wo ebenso wie in "The Matrix" ein normaler Durchschnittsbürger plötzlich erkennen muss, dass sein Leben eine einzige Inszenierung ist und nicht einmal die Welt um ihn herum realen Ursprung hat. Während Dark City - Regisseur Alex Proyas genau dieses Geheimnis zum Dreh- und Angelpunkt seines Films macht, welches er erst am Ende auflöst, muss in "The Matrix" der Filmheld Thomas A. Anderson (Keanu Reeves) bereits direkt zu Beginn die bittere Pille der Wahrheit schlucken. An den in Hackerkreisen unter dem Namen Neo zu einer Kultfigur erwachsenen Programmierer tritt eine Gruppe von Widerstandskämpfern heran, die Anderson schonungslos die Augen öffnet: Ihm wird offenbart, dass die gesamte Welt, in der er lebt, die gigantische Inszenierung eines ausgefeilten Computerprogramms namens "The Matrix" ist. Sein Leben, sein Job, selbst seine Erinnerungen sind nichts als bloße Erfindung. Die Maschinen, die der Mensch einst selbst geschaffen hat, haben die Kontrolle über die Menschen übernommen und sie sich zum Untertan gemacht. Sie leben als Energiespender für die Maschinen in großen Tanks und sind durch Schläuche mit der "Matrix" verbunden, die ins Gehirn der Menschen die Illusion der Welt des endenden 20. Jahrhunderts einspielt. Da die Computertechnik der Zukunft keine Schutzverletzungen und Systemabstürze kennt, ist die Illusion der Scheinwelt perfekt. Die Widerstandskämpfer hacken sich in die Matrix ein und befreien Neo aus seinem Tank. Morpheus, der Anführer der Gruppe  (Laurence Fishburne), sieht in ihm einen möglichen Befreier, der einst von einem Orakel prophezeit wurde. Er bildet Neo zum Kampf gegen die Maschinen aus. Für diesen muss Neo unentdeckte Fähigkeiten aufspüren, die es ihm möglich machen, die Grenzen der computergenerierten Realität zu durchbrechen. Doch die Agenten der "Matrix" sind bereits den Widerstandskämpfern auf der Spur ....

Während der Anfang des Films noch in der Tradition von Philip K. Dick steht und eine richtig finster-bedrückende Zukunftsvision entwickelt, wendet sich das Blatt in dem Moment, als Keanu Reeves in die Matrix zurückkehrt, nachdem ihm die Augen über seine wahre Existenz geöffnet worden sind. Dann muss sich die Story dem massiven Einsatz von Action-Szenen unterwerfen, was dazu führt, dass "The Matrix" in der zweiten Hälfte nur noch wenig mit "richtiger" Science Fiction im strengen Sinne zu tun hat. Die Filmhelden kennen nur eine simple Antwort auf ihre Probleme - und die lautet, ohne dass noch groß über Alternativen nachgedacht wird: Massiver Waffeneinsatz - koste es, was es wolle. Und das wird in Kombination mit den möchtegerncoolen Dialogen auf Dauer recht eintönig.

"The Matrix" fängt gut und geheimnisvoll an, opfert dann jedoch sehr schnell seinen Science Fiction-Charakter zugunsten der vielen Action-Sequenzen und lässt dabei hinter der Fassade der opulenten visuellen Effekte leider viele Hintergründe über das System der Matrix offen.

 

Bild 84 %

"The Matrix" wurde für die Ultra HD Blu-ray neu in 4k-Auflösung abgetastet und erhielt auch ein HDR-Remastering inklusive Dolby Vision. Neben der Ultra HD Blu-ray wurde übrigens auch die beiliegende Blu-ray Disc remastered.

Die überarbeitete Version ist vor allem aufgrund der veränderten Farbgebung zu erkennen. Während ursprünglich die meisten Szenen innerhalb der Matrix in einem etwas verwaschenen Grünton dargestellt wurden, ist die Farbgebung jetzt wesentlich differenzierter. Zwar gibt es weiterhin viele Szenen mt starken Grüntönen. Doch daneben sieht man auch noch viele andere Farben wie z.B. Neontöne in Blau oder Rot, die für ein breiteres Farbspektrum sorgen und einzelne Szenen ausserhalb der Matrix wirken farblich sogar sehr authentisch. Zudem lässt der erweiterte Rec.2020-Farbraum die Farben noch einen Tick brillanter erscheinen.

Das Master zeigt relativ viel Rauschen und neben einfacher Körnigkeit auch ein stellenweise recht auffälliges Farbrauschen. Das HDR-Remastering erscheint meist sehr behutsam und sorgt für einen dynamischen Kontrast mit sattem Schwarzwert, der effektvoll hellen Bildbereichen mehr Lebendigkeit verleiht. Meist wirkt die HDR-Optik auch nicht übertrieben, so dass trotz HDR ein sehr klassischer Film-Look erhalten bleibt. Aber in einzelnen Momenten fällt die Ultra HD Blu-ray auch durch deutliches Überstrahlen auf. In dunklen Bildbereichen sieht man nicht immer alle Details aber trotzdem sind die wichtigsten Bildelemente gut zu erkennen.

Die Bildschärfe ist auf gutem bis sehr gutem 4k-Niveau. Ultra HD-Referenzqualität bekommt man nicht geboten, da das Bildrauschen sicht etwas wie ein leichter Schleier über das Bild legt. Trotzdem bietet die Ultra HD Blu-ray aber bis auf wenige Sequenzen mit digitalen Effekten eine konstant sehr hohe Kanten- und Detailschärfe.

Die Verbesserungen in der Bildqualität fallen nicht unbedingt direkt in jeder einzelnen Szene auf. Wenn man sich nach der Ultra HD Blu-ray noch einmal die Blu-ray Disc ansieht, erkennt man aber schnell, was bei der Blu-ray Disc nicht ganz so optimal aussieht.

 

Ton 90 % (Englisch)
Ton 84 % (Deutsch)

Warner präsentiert "The Matrix" auf der Ultra HD Blu-ray mit einem neuen englischen Dolby Atmos-Mix während die deutsche Synchronfassung als klassischer Dolby Digital 5.1-Mix zu hören ist. Auch die beiliegende Blu-ray Disc ist mit dem englischen Dolby Atmos-Mix ausgestattet.

Der Surround-Mix bietet bis auf einige etwas längere stille Sequenzen überwiegend ein weiträumiges Klangpanorama mit authentischen Umgebungsgeräuschen, Musikelementen von allen Seiten und gezielt eingesetzten Effekten.

Allerdings bieten die beiden Tonspuren ein sehr unterschiedliches Klangerlebnis. Der deutsche Dolby Digital 5.1-Mix kann zwar im Hochtonbereich mit vielen feinen klanglichen Details glänzen. Impulsive Bässe sind aber kaum zu hören. Die beiden englischen Tonspuren bringen hingegen mit hoher Dynamik und satten Bässen den Raum immer wieder zum Beben und sorgen so für ein beeindruckendes Klangspektakel mit donnerndem Sound. Der Dolby Atmos-Mix übertrifft noch einmal die englische Dolby Digital 5.1-Tonspur und bietet neben einem noch impulsiveren Klang auch ein deutlich gesteigertes räumliches Erlebnis. Die objektbasierte Abmischung wirkt mit ihren räumlichen Klangverläufen so realistisch als ob der gesamte Surround-Mix nicht einfach nur etwas überarbeitet sondern aus den vorhandenen Elementen komplett neu zusammengestellt worden wäre. Dabei glänzt der Dolby Atmos-Sound nicht nur in lauten Momenten oder mit passend platzierten Deckeneffekten sondern verwandelt selbst relative simple Effekte wie z.B. strömenden Regen in ein krachendes Donnerwetter von allen Seiten.

 

Special Features

  • Audio-Kommentare
  • The Matrix Revisited
  • Behind the Matrix
  • Follow the White Rabbit
  • Take the Red Pill
  • The Music Revisited (Soundtrack)
  • "Rock is Dead" Musik-Video von Marilyn Manson
  • Trailer, Teaser und TV-Spots

The Matrix [4K Ultra HD Blu-ray] bei Amazon.de


Weitere Blu-ray Disc-Reviews

  ZURÜCK