Blu-ray Disc-Reviews

REVIEW: „Avengers – Age of Ultron 3D“ (Blu-ray Disc)

Avengers - Age of Ultron Blu-ray 3D

Original: Avengers – Age of Ultron

Anbieter: Walt Disney Home Entertainment

Laufzeit: 141 min.

Bildformat: 2,40:1

Audiokanäle

  • DTS HD MA 7.1 Englisch
  • DTS HD HR 5.1 Deutsch

Untertitel: Englisch, Deutsch u.a.

VÖ-Termin: 24.09.2015

Film

Wenn man schon mit künstlicher Intelligenz experimentiert, sollte man wenigstens aufpassen statt mit seinen Avengers-Freunden zu feiern: Ein von Tony Stark (Robert Downey Junior) gestartetes Projekt gerät ausser Kontrolle und so wird „Ultron“ nicht zum guten Diener der Menschheit, sondern verschafft sich die Kontrolle über einen Roboter-Körper, um die Welt zu vernichten. Unterstützung bekommt er dabei von einer kampfstarken Roboter-Armee und den Geschwistern Wanda und Pietro, die nicht nur über Superkräfte verfügen sondern auch noch eine Rechnung mit Tony Stark offen haben …

Joss Whedon nutzt in „Avengers: Age of Ultron“ die bereits im ersten Avengers-Film bewährte Formel und zeigt neben einer Menge rasanter Action vor allem wieder viele Szenen, in denen die einzelnen Marvel-Helden sowohl alleine glänzen als auch in der Gruppe immer wieder ihre kleinen Späßchen haben dürfen. Vor allem Thors Hammer wird immer wieder für amüsante Momente genutzt. Die Action ist gerade am Anfang noch furioser als in „Marvel’s The Avengers“ und neben vielen spektakulären Special Effects gibt es auch immer wieder sehr klassische Fight- und Verfolgungs-Sequenzen zu sehen. Doch es gibt auch immer wieder längere ruhige Momente, in denen sich der Film Zeit für seine Charaktere nimmt.

„Ultron“ ist zwar primär der typische auswechselbare Mega-Bösewicht, ohne den ein Superhelden-Film nicht auskommen kann. Mit der im Originalton markanten Stimme von James Spader wurde diesem aber ein finsterer Charakter mit großer Klappe verliehen, der auch einige originelle Sprüche abliefert.

Bis auf etwas eingewobene Magie ist die Handlung recht arm an Ideen, die über den Erwartungshorizont hinausgehen könnten: Irgendwie strahlt der Film leider wenig Mühe aus, nicht nur die Ansprüche der Fans zu erfüllen, sondern auch wirklich spannende Unterhaltung zu bieten.

Nachdem „Guardians of the Galaxy“ im letzten Jahr noch mit vielen Twists, cooler Atmosphäre und gelungener Situationskomik überraschen konnte, wirkt „Avengers: Age of Ultron“ im Vergleich wieder etwas zu sehr nach dem gewohnten Schema inszeniert.

 

Bild 86 %

„Avengers – Age of Ultron“ wurde komplett mit digitalen Kameras gedreht‎. Das technische Potential wurde im Rahmen der Postproduktion aber leider nicht ausgenutzt: Die Bildschärfe bewegt sich zwar konstant auf sehr hohem Niveau. Trotzdem wirkt das Bild nicht sehr plastisch. Das liegt am harten Kontrast und den etwas ausgewaschenen Farben mit orange-grünlicher Tönung, die auch für ziemlich blasse Gesichtsfarben im Stile eines Vampir-Films sorgen. Auch der Schwarzwert wirkt etwas zu hoch.

3D 90 %

Während viele Filme bereits in 2D mit einer fast schon räumlich wirkenden Plastizität glänzen können ist man dafür bei diesem Marvel-Abenteuer wirklich auf echte 3D-Technik angewiesen. „Avengers – Age of Ultron“ bietet auf der Blu-ray 3D eine gute 3D-Optik mit viel räumlicher Tiefe. Die Kamera-Perspektiven wurden gut gewählt und sorgen in vielen Szenen dafür, dass verschiedene Tiefen-Ebenen genau zu erkennen sind. Trotzdem wirkt dies nicht wie ein Gimmick und lenkt optisch nicht unnötig von der Handlung ab. Im Vordergrund spielt sich nur wenig ab.‎ Die dunkle Optik behindert die Tiefendarstellung stellenweise. Dafür gibt es aber ebenso viele Momente, die mit hohen Kontrasten den 3D-Effekt sogar noch verstärken.

 

Ton (Englisch) 90 %

Ton (Deutsch) 83 %

Auch ohne Dolby Atmos bietet die Blu-ray Disc in der englischen Originalfassung einen sehr dreidimensionalen Klang mit vielen kleinen Soundeffekten von allen Seiten und impulsiver Dynamik. Nicht nur in den Action-Szenen macht der Film eine Menge Zunder und bietet viele Klangverläufe durch den ganzen Raum. Die Musik unter‎stützt den Surround-Mix aber nur in geringem Umfang.

Beim deutschen Surround-Mix muss man leider einige klangliche Abstriche machen. Dieser klingt im Direktvergleich weitaus weniger lebendig und räumlich. Auch die Abmischung der Dialoge ist etwas dünn und zu steril geraten.

 

Special Features

• Featurettes
• Audiokommentar
• Gag Reel
• Zusätzliche & erweiterte Szenen

 


Weitere Blu-ray Disc-Reviews

  ZURÜCK