News

Samsung: Fast alle 2015er TVs empfangen DVB-T2 & HEVC

Samsung JU6640 Front Seitlich

Samsung stattet den Großteil seiner neuen Fernseher des 2015er-Modelljahrgangs mit DVB-T2-Tuner und HEVC-Decoder für das neue DVB-T2 HD-Angebot aus. Das war bereits seit Frühjahr für die neuen Ultra HD-Fernseher bekannt, bei denen bereits jetzt ein HEVC-Decoder für den Empfang von Ultra HD-Sendern erforderlich ist.

Doch auch die Full HD-Fernseher von Samsung ab den Serien 5 und 6 verfügen überwiegend schon in diesem Jahr über die neue Empfangstechnik für das gerade erst in wenigen Städten wie Berlin und München im Pilotversuch ausgestrahlte neue TV-Angebot via Antenne.

Konkret sind laut Samsung alle 2015er-Fernseher ab dem Modell J5550 mit einem integriertem DVB-T2-Tuner & HEVC-Decoder ausgestattet. Eine Ausnahme bildet lediglich das Modell J6150.

Wer sich also auf den DVB-T2-Empfang vorbereiten will, kann bereits jetzt auch kleinere Fernseher mit Bilddiagonalen ab 32 Zoll inklusive DVB-T2/HEVC-Tuner erwerben. Das ist gerade für Haushalte relevant, die bislang primär ihre Programme via DVB-T empfangen, da nach dem Umstieg auf die DVB-T2-Ausstrahlung die DVB-T-Ausstrahlung voraussichtlich bis 2019 beendet werden soll.

DVB-T2 bringt aufgrund des Umstiegs auf HDTV eine Verbesserung der Bildqualität im Vergleich zum bisherigen DVB-T, die zumindest bei einigen Sendern sogar noch besser sein könnte als auf den Empfangswegen Satellit und Kabel: Zumindest das ZDF und RTL haben bereits angekündigt, ihre Programme mit Vollbildern in 1080p (1920 x 1080 Pixel) via DVB-T2 auszustrahlen. Bislang sendet das ZDF wie auch die anderen Öffentlich-Rechtlichen Programme in kleinerer Auflösung mit 720p (1280 x 720 Pixel).

Es gibt allerdings auch Nachteile: Nur die Öffentlich-Rechtlichen Sender bleiben frei empfangbar. Die meisten Privatsender setzen hingegen auf eine Verschlüsselung ihrer Programme wie es bereits via DVB-C & DVB-S2 üblich ist. Die Kosten für den Empfang der Privatsender werden voraussichtlich mit HD+ via Satellit (ca. 60 EUR im Jahr) vergleichbar sein.

ARD und ZDF planen einen schrittweisen Wechsel von DVB-T auf DVB-T2 bis 2019. Die DVB-T2-Plattform mit den verschlüsselten Privatsendern von Media Broadcast wird voraussichtlich im 1. Quartal 2017 starten.

Bereits zur Fußball-Europameisterschaft (10.06. – 10.07.2016) soll es einen DVB-T2-Pilotbetrieb privater und Öffentlich-Rechtlicher Sender in den meisten Ballungsräumen und einigen weiteren Regionen geben.

|

Weitere News
  ZURÜCK