Werbung - Für Käufe bei Amazon.de, Media Markt, SATURN, JPC, Disney+, Sky & Apple iTunes erhalten wir Provisionen über Affilliate-Links. Preise & Verfügbarkeit unter Vorbehalt.

XXL-TEST: Klipsch T5 II True Wireless Sport McLaren Edition

Aus dem Hause Klipsch haben wir ein besonderes Schmuckstück erhalten, und zwar den True Wireless In-Ear Sport Kopfhörer T5 II. Allerdings nicht in der normalen Ausführung, sondern in der exklusiven McLaren Edition. Wer diese spezielle Racing Edition haben möchte, muss 279 EUR locker machen. Ob die In-Ears diesen Betrag auch wert sind, werden wir in unserem Test überprüfen.

Produktkarte aus Metall

Der Lieferumfang gestaltet sich schon einmal sehr üppig. So liefert Klipsch sechs Paar patentierte Ohraufsätze mit, die so konstruiert sind, dass sie genau im Gehörgang sitzen. Zudem sind sie wirklich absolut einfach, ohne jedes nervtötende Herumprobieren, zu wechseln. Ebenfalls enthalten sind drei Sätze an Earhooks, die die Stöpsel gut im Ohr halten sollen. Weiterhin spendieren die Amerikaner noch ein ein Meter langes Ladekabel inklusive USB auf USB-C Adapter. Ein formschönes Ladecase ist natürlich ebenfalls dabei, dies ist in Carbon Optik und den typischen McLaren Orange gehalten. Natürlich gibt es beim Case auch einigen Innovationen, auf die wir aber später im Test eingehen möchten. Wer nun denkt, dass der Lieferumfang ist schon umfangreich sei, aber keine echten Besonderheiten bietet, für den gibt es noch eine Überraschung. Um das Ladecase ohne Kabel zu laden, ist im Lieferumfang eine Ladeplatte dabei, die das Ladecase nur durch Auflegen auflädt. 

Das Datenblatt liest sich jedoch schon mal sehr gut. Sind die Ohrhörer voll geladen, sollen Wiedergabezeiten von bis zu 8 Stunden möglich sein und hat man das Ladecase noch aufgeladen dabei, sind nochmal bis zu 24 Stunden Laufzeit drin. Wer die In-Ears in einen Fitness-Studio nutzen möchten, wenn die Studios wieder aufmachen dürfen, kann das problemlos tun, denn der Sitz ist hervorragend. Das lässt sich auch über die Bluetooth-Reichweite sagen.In einigen Feldversuchen konnten wir uns mehr wie 15 Meter vom Smartdevice entfernen, ohne das die Bluetooth Verbindung abgerissen ist. 

Die TWS Hörer beim Ladevorgang im Case

Bei den T5 II True Wireless Sport sind von Grund auf neu entwickelte Treiber verbaut. Die T5-Treiber der zweiten Generation sind mit speziellen Membranen versehen, mit minimaler Dicke und zugleich hoher Stiefigkeit. Damit dient das neue Layout zur Verbesserung der Klarheit und der Audioqualität über den gesamten Frequenzverlauf. 

Auf den Außenseiten der Ohrstücke sind Bedienelemente angebracht. Zentral wird dabei alles mit dem Klipsch Schriftzug beziehungsweise mit dem Klipsch Logo gesteuert. So kann z.B. mit den rechten In-Ear der Sprachassistent aufgerufen. Auf die genauen Steuerelemente möchten wir weiter unten in diesem Test eingehen. 

Der T5 I lässt, wenn das richtige Ohrpassstück ausgesucht wurde, kaum Geräusche zum Ohr durch. Aber eine aktive Geräuschreduzierung, sonst in dieser Preisklasse üblich, fehlt. Dafür gibt es einen Transparency-Modus fürs verstärkte Wahrnehmen von Außengeräuschen.

Insgesamt sechs unterschiedliche Größen an Ohreinsätzen

Wie eingangs erwähnt, befinden sich im Lieferumfang sechs verschiedene Größen an Ohreinsätzen. Somit sollte für jeden Gehörgang das richtige Gegenstück gefunden werden. Damit die TWS Hörer aber auch bei schweißtreibenden Sportaktivitäten weiterhin gut im Ohr sitzen, sorgen Earhooks zusätzlich noch für Halt. Natürlich befinden sich im Lieferumfang drei unterschiedliche Größen an Earhooks, für eine stimmige Passform beim jeweiligen Träger.

Ladecase in Carbon-Optik und typischen orangenen McLaren Streifen

Im Lieferumfang befindet sich ein formschönes Ladecase, das, typisch für die Anlehnung an den Motorsport, in Carbon-Optik gestaltet ist. Damit aber Zusammenarbeit von Klipsch und dem Formel 1 Spezialisten schon beim Case sichtbar wird, sorgen neben der Logos beider Firmen sowie ein Racingstreifen in den typischen McLaren-Farbe für Aufsehen. Weiterhin dürfen wir der Verpackung ein Ladekabel sowie einen USB auf USB-C Adapter entnehmen.

Ladekontakte im Case  

Öffnet man das Ladecase, bekommt man Sicht auf die Ladekontakte, mit der die TWS Hörer geladen werden. Wie üblich, werden hier die In-Ears auch beim Laden von Magneten gehalten. Im Case informieren drei LEDs über den Ladezustand. Leuchtet eine LED, ist der Ladezustand bei 0-33%, bei zwei leuchtenden LED 33-66% und leuchten alles drei LED ist der Ladezustand zwischen 66-100%. Geht dem Ladecase aber auch mal "der Saft" aus, kann es mittels USB-C direkt geladen werden. Das ist aber noch nicht alles, Klipsch liefert noch eine Chargingplate mit, mit dem das Case per Auflegen geladen wird - wie eingangs bereits erwähnt. 

Ladeplatte einzeln

Die Ladeplate muss mittles USB-C Kabel angeschlossen werden 

Erst dann kann das Ladecase nur per auflegen geladen werden

Ladecase im geöffneten Zustand

Einen besonderen Clou hält das Case noch bereit. So sind im Gehäusedeckel feuchtigkeitsabsorbierende Kristalle untergebracht, die die In-Ears nach einem anstrengenden Work-out, durchs Schließen des Cases wieder trocknen. Dies funktioniert ähnlich wie bei einem Luftentfeuchter. Da die Kristalle im Case aber regelmäßig reaktiviert werden müssen, kann der durchsichtige Teil komplett herausgenommen werden. Nun kann der Nutzer das Trocknungsteil für 30 Sekunden in die Mikrowelle legen, Löcher nach oben, und die Kristalle sind wieder startklar für die nächste Trocknungsphase.

TWS Hörer beim Ladevorgang im Case

Die beiden TWS Hörer in der Detailansicht

Nachdem wir uns ausführlich dem Ladecase gewidmet haben, möchten wir nun die TWS Hörer uns etwas genauer ansehen. Auf beiden In-Ears sind im matt gehaltenen Mittelteil Bedienelemente untergebracht. In diesem Abschnitt möchten wir nun etwas genauer erläutern, welche Funktionen mit welchem In-Ear möglich sind. Durch Drücken und Halten beider Kontakte werden die In-Ears eingeschaltet. Möchte der Nutzer sie ausschalten, müssen die beiden Bedienelemente vier Sekunden lang gedrückt werden. Betätigt man beim Musikhören den linken In-Ear Kontakt einmal kurz, wird die Geräuschwahrnehmung aktiviert bzw. deaktiviert (Transparency Mode). Betätigt der Nutzer den rechten In-Ear einmal kurz, wird die Wiedergabe pausiert oder fortgesetzt. Durch zweimaliges und kurzes Drücken des rechten In-Ears wird der Sprachassistent aufgerufen. Um die Lautstärke bei der Musikwiedergabe zu verringern, muss der linke In-Ear lange gedrückt werden und möchte man etwas mehr Lautstärke haben, muss der rechts TWS Hörer länger gedrückt werden. Durch zweimaliges kurzes drücken des linken In-Ears wird der vorgehende Titel abgespielt und betätigt man den rechten In-Ears zweimal kurz, wird der nächste Titel wiedergegeben.

Linker In-Ear mit Ohrpolster, Earhooks und gut zu sehen im Bild, die Ladekontakte

Da die T5 II auch über eine Freisprecheinrichtung verfügen, übernehmen hier natürlich die Bedienelemente links und rechts im TWS Hörer, bei Anrufen die wichtigen Funktionen. Durch zweimaliges kurzes Drücken des linken Hörers wird z.B. das Gespräch abgelehnt und betätigt man den rechten Hörer einmal kurz, wird das eingehende Gespräch angenommen. Möchte man das Gespräch beenden, reicht ein zweimaliges Drücken des rechten In-Ears aus.

Einrichtung und App

Für die Ersteinrichtung und Nutzung unserer T5 II True Wireless Sport McLaren Edition stellt Klipsch die Connect App bereit, die speziell auf die True Wireless Produkte ausgerichtet ist. Natürlich haben wir einige Screenshots von der Konfiguration erstellt:

Nach Download der App müssen die In-Ears eingeschaltet + Bluetooth auf dem Smartdevice aktiviert sein 

Unsere Testkandidaten werden sofort erkannt und wir können nun mit der Einrichtung beginnen

Nun signalisiert uns die App, dass die In-Ears verbunden sind

In diesem Punkt können wir auswählen, welche Farbe unsere In-Ears haben

Bevor wir weitere Einstellungen vornehmen können, müssen wir uns zwingend registrieren

Hier können wir den Produktnamen einfügen und ändern

Nun sind die Klipsch T5 II True Wireless Sport Hörer eingerichtet

In der Schnellstarteinleitung wird dem Nutzer erklärt, wie er die In-Ears bedienen kann

Menüansicht unserer T5 II True Wireless Hörer

Hier können verschiedene Einstellungen wie Klangmodis ausgewählt werden und geprüft werden, ob ein Software-Update zur Verfügung steht

Bei unserem Testmuster ist ein Update verfügbar, welches wir natürlich durchführen lassen

Equalizer

Die verschiedenen Equalizer Kurven in der Gesamtansicht. Der Nutzer kann zwischen "Flach, Höhe, Gesang, Podcast, Bass, Rock und Benutzerdefiniert" auswählen. Bei Benutzerdefiniert können eigenen Einstellungen an den Frequenzgängen vorgenommen werden

In diesem Punkt kann ausgewählt werden, wie stark die Umgebungsgeräusche wahrgenommen werden sollen

Bei dem Punkt Hilfe bekommt der Nutzer noch How to Videos, das Produkthandbuch sowie die Schnellstartanleitung geboten

Insgesamz beeindruckt der Klipsch T5 II in der McLaren-Edition durch tolle Optik und viele Features. Was fehlt, ist eine aktive Geräuschunterdrückung.

Klang

Extrem wichtig für einen guten, stimmigen Klang ist, dass Ohrpassstücke und Earhooks optimal auf den jeweiligen Träger abgestimmt sein müssen. Nach der ersten Hörsession sind wir etwas erschrocken und konnten nicht glauben, was unsere Ohren abbekommen. Die Stimmen klangen zu hoch und der Tiefgang enttäuschte auch auf ganzer Linie. Der Tester dachte sich, das kann es doch nicht sein und gab sich auch mit dem Ergebnis nicht zufrieden. Nach einigen Wechsel der Ohraufsätze und den Earhooks mussten wir feststellen, dass die Klipsch T5 II True Wireless Sport McLaren Edition einfach nicht richtig im Gehörkanal saßen und wie wichtig es ist, ein paar Versuche mit den verschiedenen Aufsätzen zu starten.

Wir beginnen unsere Klangtestreihen etwas gemächlicher und starten die Wiedergabe von "Wrong Side of Heaven" von Five Finger Death Punch, allerdings in einer Acoustic Version. Die Klipsch brillieren sofort mit einem präzise gestaffelten und breiten Bühnenbild. Auch kleinere akustische Effekte werden sehr schön abgezeichnet und wir dürfen feststellen, dass gerade der wichtige Mitteltonbereich exzellent dargestellt wird: Fein, differenziert, tadellos gestaffelt. Auch die Stimmwiedergabe des Sängers Ivan Moody klingt absolut glaubwürdig. Hier, das müssen wir klar sagen, haben wir eine der besten Leistungen eines TWS-Kopfhörers, die wir bislang genießen durften. Nirgendwo scheinen Schwächen durch, das Klanbild ist in sich geschlossen und begeistert mit fließenden Übergängen. 

Als nächstes lassen wir uns von Klipsch T5 II "Hold on the Memories" von Disturbed wiedergeben. Auch bei diesem Titel sind wird von der Räumlichkeit der In-Ears begeistert, die sehr saubere Stimmwiedergabe punktet hier ebenso. Die Wiedergabe klingt, trotz der zahlreichen Instrumente, zu keinster Zeit flach oder monoton. Die akustische Gitarre ertönt ausgewogen, die Stimme wird akkurat von den Instrumenten getrennt und wirkt ausgesprochen natürlich. Die Räumlichkeit überrascht uns, denn eine echt wirkende räumliche Wiedergabe ist nicht unbedingt das, was ein TWS kann. Der Klipsch T5 II aber meistert diese Hürde souverän und versetzt den Zuhörenden somit noch intensiver ins akustische Geschehen. Der Bassbereich ist, ohne Übertreibung, bei diesem Titel überragend gut. Das kräftige Fundament und den ausgezeichneten Tiefgang genießen wir jede Sekunde, und trotzdem steht der Bass keineswegs zu weit im Vordergrund.

Back to the 80thies, und wir lauschen "I'm Still Standing" von Elton John. Hier sind wir besonders davon positiv überrascht, dass der Klipsch TWS die Defizite des Quellmaterials gut kaschiert. Nur beim Refrain ab 80 Prozent des maximalen Pegels sind dann überhöhte Mitten und leichte Verzerrungen aufgrund dieser zu hören. Andere Kopfhörer, ganz gleich, welchen Arbeitsprinzips, lassen hier deutlicher Federn und zeigen klar die unzureichende Qualität des Quellmaterials. Der solide, punktgenau eintreffende Bassbereich ist ein weiterer Vorzug. 

Entspannt und cool geht e beim Blue Lagoon Remix des Klassikers "Break My Strike" zu. Diese Cooles bringt der Klipsch TWS in ausgezeichneter Form zum Hörer, die Basslinie passt nahezu perfekt, und die Ausformung vokaler Details bei der weiblichen Gesangsstimme ist für einen TWS-Hörer exzellent. Hier lässt der Klipsch viele Konkurrenten souverän hinter sich. Er managt auch alle Dynamikwechsel richtig gut und zeigt erneut: Er muss keinen Konkurrenten fürchten.

Weiter geht es mit "Business" von Tiesto. Auch hier punkten die TWS Hörer von Klipsch auf ganzer Linie. Der Gesang klingt lebendig und glaubwürdig, die Bässe sowie Synthesizer kommen hinsichtlich Konturen und Strukturen ausgezeichnet heraus. Im Bassbereich agiert der Klipsch McLaren-TWs tatkräftig, die Bässe wirken dabei aber nicht überzogen, sondern es wird stets ein harmonischer Bassbereich dargeboten.

Weiter geht es mit "Sempre Sempre" von DJ MNS und DJ E-Maxx. Hier liefern die T5 II einen hervorragend straffen, genau den Punkt treffenden Bass ab, der sich zudem tadellos vom akustischen Rest trennt. Der Aufbau des Tracks inklusive aller dynamischen Differenzen gefällt uns ausgezeichnet. Auch die Räumlichkeit ist wiederum überragend. Der Maximalpegel geht in Ordnung, setzt aber keine Maßstäbe. 

Da die TWS Hörer von Klipsch über eine Freisprecheinrichtung verfügen, haben wir diese natürlich auch getestet. Der Angerufene versteht den Anrufer tadellos, ohne jegliche Störgeräusche oder Ähnliches. Der Anrufer mit den TWS Hörern versteht den Angerufenen allerdings mit minimaler Überbetonung im Hochtonbereich. Ansonsten begeistert der Klipsch-Hörer mit authentischer, nie zu dumpfer Stimmwiedergabe und nur extrem geringem Rauschen.

So bleibt als akustisches Fazit: Für die knapp 280 EUR hätten wir eigentlich eine aktive Geräuschunterdrückung erwartet. Dafür entschädigt der grandiose Klang aber zu 100 Prozent. Auch die hervorragende Freisprecheinrichtung setzt Maßstäbe. 

Konkurrenzvergleich

Apple AirPods Pro: Laut aktuellen Marktpreisen deutlich günstiger als die Klipsch T5 II und dazu mit einem wirkungsvollen aktiven Noise Cancelling ausgestattet: Hat da das Klipsch Produkt eine reele Chance? Klare Antwort: Ja. Nicht nur praktische Vorzüge wie die längere Laufzeit des Akkus mit einer Ladung und der großzügige Lieferumfang sind hier zu nennen. Akustisch ist der T5 II einfach in einer komplett anderen Liga zuhause. Viel detailreicher, klarer, räumlich präziser. Daher sehen wir den T5 II in diesem Vergleich vorn. 

Teufel Airy True Wireless: Auch günstige Alternativen, die weniger als die Hälfte des Klipsch kosten, sind, wenn man aufs Geld achtet, eine Empfehung Wert. Von den technischen Eigenschaften und von der Ausstattung her sticht Teufels Airy True Wireless kaum ins Auge, dafür trumpft er mit hoher Pegelfestigkeit, einem homogenen und zugleich detailreichen Klang sowie mit einem enormen Tragekomfort auf. Klar, der Klipsch bietet deutlich mehr Auflösung, einen strafferen Bass und mehr Räumlichkeit, aber er ist auch preislich auf gänzlich anderem Level. 

Sony WF-1000XM3: Das 2019er Modell ist immer noch im Handel zu haben, und zwar für rund 180 EUR. Pralle Ausstattung, ein großes, aber hochwertiges Case, und der gute tragekomfort sind auf der Habenseite. Die App mit riesigem Funktiosumfang überfordert manchen Anwender. Die aktive Geräuschunterdrückung ist exzellent. Verbesserungspotential besteht bei Pegelfestigkeit und der Qualität der Freisprecheinrichtung. 

Fazit  

Kommen wir nun zum Ende unseres Test und stellen uns nun wieder die Frage, sind diese TWS Hörer tatsächlich 279 EUR Kaufpreis wert ? Wir sagen: Ja! Für diesen Kaufpreis erhält der Käufer rundherum überzeugende In-Ear Kopfhörer mit sechs paar verschiedenen Ohraufsätzen sowie der drei Größen an Earhooks, damit die TWS Hörer für jeden Anwender geeignet sind. Wir sind ehrlich, auch wir haben einige Zeit genötigt, bis die T5 II richtig im Gehörgang saßen und vor allem auch gut klangen. Die Akkulaufzeit der TSW Hörer ist anständig, ist aber kein Benchmark, andere Hersteller haben ähnlich lange Laufzeiten. Was wir als sehr gelungen ansehen, ist das Ladecase im McLaren Formel 1 Design mit Carbon-Optik und Racingstreifen. Öffnet man das Case, kommt der nächste Clou zum Vorschein. Im Oberteil des Deckels befinden sich feuchtigkeitsabsorbierende Kristalle, die die In-Ears nach einem Regenspaziergang und einem harten Sporteinsatz wieder trocknen. Was wir weiterhin als Pluspunkt empfinden, ist die mitgelieferte Charging-Plate. Hat man genügend Steckdosen zur Verfügung, muss nicht immer dieses Gefummel mit dem Stromkabel vonstatten gehen, sondern ein einfaches Auflegen genügt und der Ladevorgang startet. Klanglich gefielen uns die T5 II True Wireless Sport Hörer in der McLaren Edition außerordentlich gut. Sie liefern ein sauberes Klangbild ab und bieten für einen In-Ear Kopfhörer auch ein räumlich authentisches Klangbild. Nur ein Bitte hätten wir an Klipsch: Endlich die Bedienungsanleitung in Deutsch mitliefern und mehr Sorgfalt bei der Webseite. Mit einem Mischmasch aus deutscher und englischer Sprache macht dies auf den geneigten Käufer überzeugende Eindruck.

Hervorragend klingende TWS Hörer mit praktischem Zubehör im schicken McLaren-Design

TWS-Kopfhörer Oberklasse
Test vom 04. Februar 2021

 

Test und Bilder : Carsten Ramapcher
Datum: 04. Februar 2021

Anzeige
Tags:

Anzeige

Alle aktuellen Tests auf AREA DVD
  ZURÜCK