News

Philips sucht neuen Käufer für Unterhaltungselektronik-Sparte

Philips muss den im Januar angekündigten Verkauf seiner Unterhaltungselektronik-Sparte an Funai stoppen. Wie der niederländische Konzern heute mitteilte, sei Funai vertragsbrüchig geworden. Philips sucht jetzt nach einem neuen Käufer und will gegen Funai klagen. Vorerst wird die Unterhaltungselektronik-Sparte unter dem Namen "Woox" fortgeführt. Der Philips-Konzern will sich zukünftig auf margenträchtigere Geschäftsbereiche wie die Licht- und Medizintechnik konzentrieren. Das TV-Geschäft von Philips wurde bereits 2011 in ein Joint Venture mit TP-Vision ausgelagert, welches jetzt die Fernseher weiterentwickelt und weiterhin unter dem Markennamen Philips verkauft.

Anzeige

Für Einkäufe bei Amazon.de, Media Markt, SATURN, Sky und im Apple iTunes Store erhalten wir Werbeprovisionen über Affilliate-Links auf unserer Seite.

|

Weitere News
  ZURÜCK