TEST: Teufel Airy Sports - der ideale Begleiter für die Sport-Aktivität?

Brandneu und wahrscheinlich als einen der ersten Tests in Europa, dürfen wir ein Sample des Teufel Airy Sports in der Redaktion begrüßen. Bei dem Airy Sports handelt es sich, wie die Bezeichnung schon erahnen lässt, um einen Sportkopfhörer. Was nutzt einem aber ein Sportkopfhörer, der nach nichts klingt? Genau, gar nichts. Gerade beim Sport mag es der Tester etwas härter und knackiger, ob der Airy Sports es schafft, beim Sporteinsatz zu überzeugen, nachher mehr dazu in den Klangtestreihen.

Der Teufel Airy Sports ist ab sofort zum Preis von 119,99 Euro in den Farben Night Black und Steel Blue erhältlich. In Kürze sind auch die Farben Moon Grey, Coral Pink und Arctic Blue lieferbar.

Natürlich liefern die Berliner Lautsprecherspezialisten ein Case mit, damit der Airy Sports auch nach dem Sport sicher verstaut werden kann. Da es sich um einen Bluetooth-Kopfhörer handelt, befindet sich im Lieferumfang ein USB Ladekabel. Ein Netzteil fehlt, wie üblich, hier auch. Der Nutzer kann aber das USB Netzteil vom Smartphone verwenden.

Wer gerne Sport mit seinem Freund oder Partner betreibt und auch noch den gleichen Musikgeschmack besitzt, für den halten die Berliner etwas besonderes parat. Dank der ShareME Funktion können zwei Airy Sports kabellos mit einem Smartphone verbunden werden und dadurch können beide Nutzer der gleichen Musik lauschen.

Schönes und mit Stoff bezogenes Case

Gut zu sehen, die Ear-Hooks aus weichem Silikon

Die Ladebuchse für den Kopfhörer ist in der Fernbedienung untergebracht

Die Ingenieure aus Berlin wollen sich aber nicht mit dem Mittelmaß der Sportkopfhörer begnügen und schicken den Airy Sport mit Linear-Treibern und einer effektiven Außenschalldämpfung in das große Haifischbecken der Sport-In-Ears. Um den Teufel Airy Sports auf die Bedürfnisse des Nutzers zuzuschneiden, befinden sich unterschiedliche Ohrpassstücke aus weichem Silikon im Lieferumfang. Somit sollte für fast jeden Nutzer das richtige Ohrpassstück dabei sein. Die biegsamen Ear-Hooks (Ohrbügel) bestehen aus antibakteriellem und weichem Silikon und sollen für einen sicheren und zugleich bequemen Tragekomfort sorgen.

Spotify, Amazon Music, Youtube, Apple Musik & Videoton können dank Bluetooth mit aptX Standard in maximal CD-ähnlicher Qualität wiedergegeben werden. Auch eine Lippen-synchrone Übertragung ist möglich. Dies ist wichtig für Leute, die eher ins Fitnessstudio gehen und beim Warm-up aufs Fahrrad zurückgreifen und dabei die Lieblingsserie auf dem Smartphone ansehen möchten.

4 von insgesamt 6 mitgelieferten Ear-Buds

Wer den In-Ear Kopfhörer lieber im Freien nutzen möchte, kann dies auch problemlos tun, selbst bei einsetzendem Regen, was in der momentanen Wettersituation leider nicht unrealistisch erscheint. Der Berliner Kopfhörer besitzt eine IPX7-Zertifizierung, dadurch können ihm Umwelteinflüsse fast nichts anhaben. Selbst Wassersportler können den Teufel Airy Sports nutzen, da er dank der IPX7-Schutzklasse bis zu 30 Minuten bei maximal einem Meter Wassertiefe untergetaucht werden kann.

Ear-Hooks mit passenden Ear-Buds in der Nahaufnahme

Fernbedienung im Nackenband untergebracht

Im Nackenband ist eine funktionale Fernbedienung untergebracht. Mit dieser sind verschiedene Bedienfunktionen möglich, auf diese wir gerne in diesem Anschnitt etwas genauer eingehen möchten. Mittig auf der Fernbedienung befindet sich die Multifunktionstaste. Betätigt man diese einmal, startet die Wiedergabe bzw. wird sie unterbrochen. Betätigt der Nutzer die Taste zweimal, wird zum nächsten Lied gesprungen und möchte man den vorherigen Titel hören, muss die Taste dreimal betätigt werden. Hält man den Taster zwei Sekunden lang gedrückt wird der Sprachassistent aktiviert. Wird der Kopfhörer nicht mehr benötigt, kann er durch ein vier Sekunden langes drücken ausgeschaltet werden. Erfolgt ein Anruf, kann dieser durch kurzes betätigen der Multifunktionstaste angenommen bzw. beendet werden. Möchte man den Anruf erst gar nicht annehmen, einfach zwei Sekunde den Taster betätigen und der Anruf wird abgelehnt.

Verstellbares Nackenband im Detail

Die Plus- und Minus-Taster können die Lautstärke erhöhen oder verringern. Allerdings haben diese beiden Taster auch Sonderfunktionen in Verbindung mit der Multifunktionstaste. Betätigt der Nutzer die Multifunktionstaste sowie die Taste Lautstärke erhöhen, wird eine Verbindung zu einem Share-Me Gerät hergestellt oder beendet. Wird die Multifunktionstaste mit der Taste Lautstärke senken betätigt, wird die automatische Wiedergabefunktion aktiviert bzw. deaktiviert.

Rückseite der Fernbedienung

Der integrierte Akku des Airy Sports kann vollgeladen bis zu 25 Stunden Freude bereiten. Die integrierte Freisprecheinrichtung besitzt die Qualcomm cVc Technologie, die für eine bessere Sprachverständlichkeit sorgt und im Praxistest überzeugen konnte. Eine Sprachsteuerung über Google bzw. SIRI ist natürlich ebenfalls möglich.

Über die Passform können wir beim Airy Sports eigentlich nur gutes berichten. Der Tester hatte den Airy Sports mehrmals bei schweißtreibenden Fitness-Aktivitäten dabei und der Kopfhörer überzeugte immer mit einem perfekten Halt im bzw. am Ohr.

Ear-Hook am Ohr

Ebenfalls brandneu ist die Teufel Headsphone App, mit der sich verschiedene Einstellungen am Airy Sports vornehmen lassen. So gibt es beispielsweise verschiedene EQ-Kurven, um für jeden Nutzer den bestmöglichen Klang zu generieren. Es stehen die Klangkurven Neutral, Bass-Verstärkung, Techno, Pop, Höhen-Anhebung, Rock sowie Klassik zur Verfügung. In der App lässt sich auch der Akkustand des Airy Sports überprüfen und ShareMe-Geräte können verwaltet werden. Natürlich haben wir die App wieder mit einigen Screenshots festgehalten, allerdings müssen wir erwähnen, dass dies die Beta Version der App zeigt: 

Unser Airy Sports in der Übersicht, mit Blick auf die Equalizer Kurve und ShareMe Geräte

Die unterschiedlichen Klangkurven in der Übersicht, Teil 1

Die unterschiedlichen Klangkurven in der Übersicht, Teil 2

In diesem Punkt kann der Sprachassistent aktiviert bzw. deaktiviert werden sowie die Software Version überprüft werden

Klang

Nachdem wir die technischen und optischen Finessen beleuchtet haben, möchten wir nun mit unseren Klangtestreihen beginnen. Wir starten mit "The Sound of Silence" von Disturbed. Der Titel startet mit rauchigem und knisterndem Gesang von David Draiman. Dieser wird sehr schön vom Airy Sports dargeboten. Auch begeistert sind wir vom Mittelton-Bereich, der gerne bei manch anderem Hersteller  und gerade in diesem Produktbereich doch stärker vernachlässigt wird. Auch der Tiefgang und Nachdruck kann absolut überzeugen.

Weiter geht es mit "Laugh Now Cry Later" von Drake feat Lil Durk. Hier erhalten wir einen Eindruck, mit welchem Material der Airy Sports abgestimmt worden sein könnte. Der Gesang klingt sehr natürlich und feinfühlig. Wenn aber der Bass einsetzt, sind wir etwas verblüfft, was uns der Berliner In-Ear hier um bzw. in die Ohren haut. Trocken und knackig ist der Bass, wenngleich nicht völlig präzise. Gerade beim Sport-Kopfhörer halten wir dies aber als "jammern auf hohem Niveau" fest, denn für die sportliche Motivation erscheint uns der Airy Sports als hervorragender Partner.

Weiter geht es mit elektronischer Musik und der Airy Sports darf uns mit dem Titel "Business" von Tiesto verwöhnen. Auch bei diesem Track gefällt uns die Tiefenstaffelung hervorragend. Der Airy Sports kann sauber und präsent die Tief- und Mitteltonbereiche darbieten und wirkt im Hochtonbereich nicht überfordert oder wird spitz. Auch beim satten Bassbereich gibt es keinen Anlass zu Kritik.

Eine letzte Herausforderung haben wir uns aber für den Airy Sports bis zum Schluss aufgehoben. Wir starten die Wiedergabe des Titel "Shallow" von Bradley Cooper und Lady Gaga. Häufig beobachten wir hier das Fehlen des rauchigen Charakters der weiblichen Gesangsstimme, wie verhält sich diese Tatsache beim Airy Sports? Bradley's Stimme gefällt uns bei der Wiedergabe sehr gut und auch bei Lady Gaga's Stimme zeigen sich Facetten auf, die bei vielen anderen Komponenten der letzten Zeit leider nicht immer wahrnehmbar waren. Natürlich fehlt es noch ein wenig an Facettenreichtum und Finesse im Vergleich zu hochpreisigen HiFi-Komponenten, insgesamt liefert der Airy Sports aber innerhalb seiner Preisklasse eine erstaunliche Performance ab. Die Konkurrenz sollte hier aufhorchen.

Wie sieht es im Konkurrrenzumfeld des Teufel Airy Sports aus? Aus Mangel an getesteten "Neckband"-Varianten haben wir uns auch im Bereich der True Wireless In-Ears umgesehen. Für 129 Euro erhält man von JBL die TUNE 225TWS (Test erscheint in Kürze), die im Gegensatz zum Airy Sports als True Wireless, also völlig kabellos ausgeführt sind. Auch sie liefern eine solide Stimmwiedergabe, können aber mit der Detaillierung des Teufel-Kopfhörers nicht ganz mithalten und werden auch im Bassbereich ausgestochen. Zudem spielt der Airy Sports lauter auf und bietet eine exzellente Verständigung bei der Nutzung der Freisprecheinrichtung.

Die Apple AirPods Pro sind deutlich teurer als der Airy Sports und bringen eine ausgezeichnete aktive Geräuschunterdrückung mit. Akustisch aber liefern die Sportkopfhörer aus Berlin eine Glanzleistung ab und überzeugen mit grandioser Stimmwiedergabe, prägnanten Mitten und einem herzhaften Bassbereich. Der Tragekomfort ist ähnlich hoch, zumal mit den mitgelieferten Earbuds noch die Möglichkeit der Anpassung an die Ohrgröße besteht. Als sehr betriebssicher können beide Komponenten, den Eindrücken im Testbetrieb nach, gelten.

Fazit

Für knapp 120 EUR erhält der Käufer einen tollen Begleiter für zahlreiche Einsatzzwecke, egal ob Outdoor-Aktivität, im Schwimmbad oder im Fitnessstudio. Der Teufel Airy Sports kann auf die persönlichen Bedürfnisse tadellos angepasst werden, sowohl bezüglich seiner Passform als auch nach den musikalischen Vorlieben. Im Lieferumfang befinden sich drei Sätze verschieden großer Earbuds, ein schönes und kleines Case zum sicheren Verstauen nach dem Sport sowie ein USB-Ladekabel - Teufel setzt hier übrigens noch auf Micro-USB. Die Sprachsteuerung sowie auch die Freisprechfunktion funktionierte während des Testbetriebs tadellos und konnte Bestmarken einfahren. Was uns aber wirklich überrascht hat, ist die akustische Performance des Berliner In-Ear-Kopfhörers. Mitten und Tiefen lieferten absolut sauber ab, ganz besonders die Stimmwiedergabe hat es uns aber angetan und ist aktuell in diesem Produktbereich zu diesem Preis unerreicht.

Toll sitzender und anpassbarer Sportkopfhörer mit erstklassiger Klangqualität
Test: 06.10.2020
In-Ear Kopfhörer bis 200 EUR

 

Test und Bilder: Sven Wunderlich
Redaktion: Philipp Kind
Datum: 06.10.2020

Anzeige

Für Einkäufe bei Amazon.de, Media Markt, SATURN, Disney+, Sky und im Apple iTunes Store erhalten wir Werbeprovisionen über Affilliate-Links auf unserer Seite.


Alle aktuellen Tests auf AREA DVD
  ZURÜCK