TEST: Anschließen, einschalten, HD-TV genießen? Der neue Vantage VT-55 HD+ Sat-Receiver für unter 90 Euro

Zur UVP von 89,90 hält Vantage einen HD+ fähigen Einsteiger-Receiver mit einem Single-Tuner für Sat-Empfang bereit. Das Gerät gibt TV-Signale in 1080p via HDMI aus und kommt inklusive 6 Monate kostenlosen HD+ Empfang daher - die notwendige HD+ Karte ist direkt im Lieferumfang enthalten. Mit einem Einrichtungsassistenten soll das Gerät binnen weniger Minuten und ohne jegliche Vorkenntnisse betriebsbereit sein und Fernsehbilder in solider Qualität am Bildschirm liefern. Unterschiedliche Menüsprachen, ein integrierter elektronischer Programmführer und automatisch aktualisierte Kanallisten runden die Ausstattung des vergleichsweise günstigen Gerätes ab. Flexibel zeigt sich der VT-55 HD+ auch dank 12V-Support. Auch Camping-Begeisterte, die noch einen einfachen Sat-Receiver suchen und kein Vermögen ausgeben wollen, will Vantage mit dem neuen Modell überzeugen. Der Vantage VT-55 HD+ ist bereits erhältlich, zusätzliche Infos gibt es unter www.sky-vision.de.

Gerätefront mit Oberseite (noch mit Folie)

Der VT-55 HD+ ist mit Abmessungen von 220 x 144 x 40 mm (BxTxH) ein kompakter Satelliten-Receiver, der komplett in schwarz sehr schlicht daher kommt. Das Gehäuse ist aus Metall gefertigt und mattschwarz lackiert, die Frontblende besteht aus Kunststoff und ist hochglänzend. Die sonst klassiche Formensprache wird durch die gerundete Ecke vorne links sowie den dort befindlichen, silbernen Power-Button mit Status-LED schick durchbrochen. Die rechte Hälfte der Geräte-Front ist eine Klappe, hinter der sich der HD+ Kartenslot sowie stationäre Bedienelemente, ein Navigationskreuz, Menü-Button und eine OK-Taste, verbergen. Die Bedientasten sind einfach gehalten, verfügen aber über einen sehr guten Druckpunkt mit klarem taktilen und akustischen Feedback. Rechts ist auf der Blende ein USB-Slot angedeutet, der allerdings nicht integriert ist. Der beworbene USB-Slot befindet sich auf der Rückseite und kann sowohl zur Wiedergabe von Mediendateien als auch für PVR (kostenpflichtiges Update notwendig) verwendet werden. Die HD+ Karte steckte bei uns direkt im Sat-Receiver und wird beim ersten Einschalten aktiviert.

Zwischen Power-Button und Frontklappe befindet sich ein einfaches Segment-Display mit grüner Schrift. Es löst nicht fein auf, ist aber auch bei externem Lichteinfall und aus verschiedenen Winkeln gut ablesbar.

Lieferumfang

Das Metallgehäuse ist rundum mit Schlitzen versehen, ein aktiver Lüfter wird nicht benötigt. Als Gerätestandfüße dienen Verlängerungen der Kunststoffblende nach unten sowie kleine Gumminoppen. Die Anschlüsse an der Rückseite sind gut eingepasst und beschriftet. Neben der HDMI-Schnittstelle gibt es noch einen Scart-Ausgang sowie einen optischen Digitalausgang. Auch eine Ethernet-Schnittstelle ist an Bord und natürlich gibt es einen Anschluss für das LNB - auch ein Ausgang zum Durchschleifen des Signals ist vorhanden. Das Netzteil ist extern und wird an der Rückseite des VT-55 HD+ angeschlossen.

Die beiliegende Fernbedienung ist großzügig bemessen und macht für die günstige Preisklasse des Vantage-Receivers einen überaus soliden Eindruck. Die Tasten sind in typischem Layout angeordnet und bieten einen guten Druckpunkt. Sie ist laut Hersteller lernfähig und kann zur Bedienung zusätzlicher Geräte verwendet werden. Zwei AAA-Batterien sorgen für die Stromzufuhr.

Rückseite

Beim ersten Einschalten öffnet sich ein sehr kurz gehaltener Installationsassistent. Lediglich die Menüsprache und die Zeitzone wird eingestellt, schon kann der TV-Genuß starten. Der VT-55 HD+ verfügt über eine bereits integrierte Senderliste, die für den Empfang von Astra 19.2° vorbereitet ist. Ohne umständlichen Suchlauf kann man also direkt loslegen.

Natürlich befinden sich im Menü, das bequem mit der Fernbedienung aufgerufen werden kann, sämtliche Optionen für versierte Anwender. Hier kann man auch einen automatischen bzw. manuellen Sendersuchlauf durchführen und die Astra LCN-Liste erneuern.

Sprachauswahl als erster Schritt

Zeitzone festlegen

Auch das Systemmenü hält zahlreiche Einstellungsmöglichkeiten bereit. Neben allgemeinen Einstellungen, Zeiteinstellungen und Optionen zum OSD kann man auch Video- und Toneinstellungen vornehmen. Voreingestellt ist die Signalausgabe auf 720p. In Kombination mit einem hochwertigen Bildwiedergabegerät ist dies auch durchaus sinnvoll, da die öffentlich-rechtlichen HD-Sender in 720p senden und die Scaler in modernen Fernsehern sehr gut arbeiten. Der Vantage Sat-Receiver kann das Signal aber auch in 1080p ausgeben und selbst hochskalieren. Wer Dolby Digital-Signale per Bitstream ausgeben möchte, muss dies in den Audio-Einstellungen aktivieren.

Kanaleinstellungen

Favoritenlisten

Senderliste editieren

Wirklich absolut problemlos gelingt das Editieren der Senderliste unter Kanaleinstellungen. Ein Sender kann mit der OK-Taste direkt ausgewählt und sofort an den gewünschten Ort verschoben werden. Auch Favoriten sind flink gesetzt, hier kann man bereits benannte Listen (z.B. HD, Sport, Bildung, Kinder, etc.) mit Sendern aus der Kanalliste befüllen. Im Bereich "Jugendschutz" können Kanäle gesperrt werden, eine entsprechende PIN-Eingabe wird dann notwendig, wenn man diese Sender betrachten möchte. Man kann auch festlegen, ob der PIN dann einmalig eingegeben werden muss oder bei jedem Aufruf des Senders. Unter Mediaplayer kann man noch einige Einstellungen für die Wiedergabe von Dateien vom USB-Medium vornehmen und die vorinstallierten Spiele "Mong" und "Tetris" starten. Eine genaue Übersicht der vorhandenen Einstellungsmöglichkeiten entnehmen Sie folgenden Screenshots.

Menüpunkt Installation 1

Installation 2

Installation 3

Installation 4

Installation 5

Installation 6

Systemeinstellungen 1

Systemeinstellungen 2

Systemeinstellungen 3

Systemeinstellungen 4

Systemeinstellungen 5

Systemeinstellungen 6

Multimedia-Einstellungen 1

Multimedia-Einstellungen 2

Software Manager

Jugendschutz

CA Einstellungen

Der elektronische Programmführer EPG wird mit der "Guide"-Taste auf der Fernbedienung gestartet. Dieser bietet zwar auf einen Blick eine ganze Reihe an Sendern inklusive laufender Sendungen der nächsten zwei Stunden, ist aber dadurch nicht so übersichtlich. Hier könnte man die Kanäle farblich besser abgrenzen, zudem nimmt die linke Spalte - die als Informationsanzeige von Texten zur aufgerufenen Sendung dient - etwa 1/4 des Bildschirms ein. Insgesamt reagiert der Guide aber recht flink auf Eingabebefehle und zeigte auch sofort sämtliche Sender und Sendungen an.

EPG

Info-Anzeige

Der VT-55 HD+ hat ohnehin mit der Reaktionszeit auf Befehle der Fernbedienung keine Probleme. Verzögerungsfrei kann man zwischen den einzelnen Menüs navigieren und auch z.B. beim Editieren der Senderliste gibt es keine störenden Wartezeiten. Das Menü löst an unserem 4K Ultra HD-TV gut auf und präsentiert sich auch am 8K TV Q950R von Samsung sehr sauber. Das OSD legt sich semi-transparent über das aktuelle Videosignal, kann schnell aufgerufen und auch schnell wieder beendet werden.

Mediaplayer

Bevor wir uns an die Bildqualität beim Live-TV-Betrieb wagen, werfen wir noch einen Blick auf den Mediaplayer. Dieser kann mit der kleinen Taste rechts unten auf der Fernbedienung, auf dem ein 35 mm Dia abgebildet ist, aufgerufen werden. Auf dem Bildschirm erscheint die Verzeichnisstruktur des angeschlossenen USB-Sticks. Wir konnten mit dem VT-55 HD+ DivX-Avi-Dateien, WMV, MPEG- und auch MKV-Dateien wiedergeben. Auch JPEG- und Bitmap-Bilder werden problemlos in einer Diashow angezeigt.

Einfach einen USB-Stick anschließen und TV-Inhalte aufnehmen ist leider nicht möglich. Der VT-55 HD+ kann zwar PVR, dies muss aber über ein kostenpflichtiges Upgrade unter https://www.sky-vision.de/pvr/index.php freigeschalten werden. Das Upgrade kostet 12,90 Euro.

Info-Anzeige

Visuell kann das günstige Einsteiger-Gerät absolut überzeugen. Die öffentlich-rechtlichen HD-Programme in 720p erscheinen sauber, weitgehend rauschfrei und mit hoher Detail- und Kantenschärfe auf unseren ultrahochauflösenden TV-Geräten. Das gilt auch dann, wenn der VT-55 HD+ das Scaling übernimmt. Eine hohe Bildruhe und ein angenehm stabiles Bild sorgt dafür, dass auch bei längerem TV-Genuss kein Unbehagen entsteht. In Kombination mit einem hochwertigen Fernseher ist auch eine neutrale und nicht überzogene Farbwiedergabe gegeben. Das Bild erscheint plastisch und auch Objekte im Hintergrund wirken noch gut strukturiert und fein durchzeichnet. Je schwächer das Ausgangsmaterial sich präsentiert, umso weicher wirkt natürlich auch die Gesamtdarstellung mit dem Sat-Receiver. Das Gerät kann hier nichts dazu und ist auf hochwertiges Material von der Sendestation angewiesen.

Dieser Umstand wird natürlich umso problematischer, desto höher die Auflösung des angeschlossenen Bildwiedergabegerätes ist. Umso erfreuter sind wir, dass - solange das Ausgangsmaterial mit entsprechend viel Informationen ankommt - selbst beim Anschluss an unseren 8K TV Samsung Q950R der Vantage-Receiver eine gute Figur macht. Sicher darf man hier die Scaling-Leistung des Fernsehers nicht unterschätzen, der VT-55 HD+ selbst skaliert ja "nur" auf 1.080p. Dennoch kann das sehr günstige Gerät durchaus und mit kleinen Einschränkungen (z.B. Laufschriften im Bild, die nicht ganz so akkurat abgebildet werden) mit den Tunern in modernen und teuren Fernsehern mithalten.

Die sehr gute visuelle Performance setzt sich auch bei den privaten HD-Sendern in 1080i fort. Aufgrund der Unterschiede der Produktionsqualität im Live-TV können wir keinen Unterschied feststellen, der rein auf ein schwaches DeInterlacing des Vantage-Receivers hinweisen könnte. Er meistert selbst schnelle Bewegungen problemlos. Schriften können ein wenig unsauberer wirken und ab und an sieht man ein paar Treppenstufen an Kanten und geraden Linien. Wer hier aber nicht, so wie wir, gezielt darauf achtet, wird sich nicht an diesen Kleinigkeiten stören. Das Bild wirkt insgesamt sehr angenehm und auch die Farbgebung gefällt mit Natürlichkeit und prägnanten Highlights.

SD-Programme sind auf aktuellen Ultra HD- und besonders 8K-Fernsehern nicht mehr unbedingt empfehlenswert. Dafür kann jedoch der Vantage nichts. Zwar ist der Bildstand immer noch recht stabil und die Plastizität macht neben der bereits mehrfach erwähnt guten Farbgebung immer noch eine sehr gute Figur. Die Kanten- und Detailschärfe muss aber klar Federn lassen. Wer sich davon ein Bild machen möchte, muss nur einmal auf YouTube ein Video in 360p bzw. 480p ansehen. Der Vantage VT-55 HD+ liefert sauber ab, dennoch sollte man SD-Inhalte nach Möglichkeit vermeiden.

Fazit

Satellitenempfang leicht gemacht - wer ohne große Vorkenntnisse und ohne hohen finanziellen Aufwand einen zusätzlichen Satelliten-Receiver sucht, der neben den öffentlich-rechtlichen Sendern auch private HD-Sender empfangen kann, findet mit dem VT-55 HD+ den richtigen Partner. Einrichtung, Handling und Bedienung und die visuelle Performance können absolut überzeugen. Und auch die Verarbeitungsqualität und die mitgelieferte Fernbedienung gehen für den Preis mehr als in Ordnung. Ebenfalls positiv stimmt uns die schnelle Reaktion auf sämtliche Eingabebefehle und die intuitiven Bearbeitungsmöglichkeiten der Sender- und Favoritenlisten.

Einschalten, Sprache und Zeitzone festlegen, HD-Programme genießen - Der VT-55 HD+ macht zum fairen Preis eine rundum gute Figur

26.08.2019

 

Test: Philipp Kind
Fotos: Oksana Fritz, Philipp Kind
Datum: 26.08.2019

Anzeige

Für Einkäufe bei Amazon.de, Media Markt, SATURN, Sky und im Apple iTunes Store erhalten wir Werbeprovisionen über Affilliate-Links auf unserer Seite.

Tags:


Alle aktuellen Tests auf AREA DVD
  ZURÜCK