SPECIAL: Zu Besuch bei Elac in Kiel - Vorstellung von Highlights aus dem Produktportfolio

Als wir vor kurzer Zeit zu Besuch bei Elac in Kiel waren, hatten wir auch die Gelegenheit, uns im dortigen Showroom umzuschauen. Besonders interessante Komponenten haben wir uns nochmals herausgesucht, um sie in diesem Special vorzustellen. 

3 Mitglieder der Concentro-Familie

Aus einer anderen Perspektive

Die mittlere der edlen Highend-Boxenserie "Concentro", die pro Stück 16.000 EUR kostende Concentro M, ist natürlich ebenfalls in Kiel ausgestellt. Die Box ist kann man in individuellen Farbvarianten bestellen. Sie arbeitet nach dem 3-Wege-Bassreflex-Prinzip und ist mit 4 x 220 mm Tieftönern, einem speziell angepassten JET5 Hochtöner und mit einem 70/140 mm Mitteltöner bestückt. Der Hochtöner befindet sich im Zentrum des Mitteltöners.

Verstellmechanismus

Terminals 

Fuß im Detail

Ebenso wie bei der großen Concentro, dem "Ur-Modell", greift auch die Concentro M auf die VX-Technologie zurück. Diese bietet einen Verstellmechanismus auf der Rückseite des Lautsprechers. Mittels dieser Mimik lässt sich das gesamte Chassis stufenlos um bis zu 8 mm vor und 8 mm hinter die Schallwand-Ebene bewegen, das hat dann entsprechenden Einfluss auf die Abstrahlcharakteristik im Mittel- und Hochtonbereich. Die Nennbelastbarkeit gibt Elac mit 300 Watt an.

Tieftöner bei der Ur-Concentro

Die große "Ur-Concentro" kommt auf 30.000 EUR/Stück und arbeitet nach dem 4-Wege-Bassreflex-Prinzip. Auch hier gibt es natürlich die Option, den Hightech-Lautsprecher farblich individuell gestaltet auszuliefern. Die Nennbelastbarkeit liegt bei 400, die Musikbelastbarkeit bei 500 Watt. Weitere Merkmale: VX-Technologie, modifizierter JET5 Hochtöner, Aluminium-Sandwich-Membranen, AS-XR-Konusse, Long Linear Drive /LLD) Treiber. 

Concentro S 507

Neuer Jet 5c Hochtöner

Die "kleinste" Concentro, die S 507, haben wir bereits letzte Woche in einem großen Preview ausführlich präsentiert. In schwarzem oder weißem Hochglanz sieht sie richtig gut aus. Pro Stück 5.499 EUR kostend, nimmt sie die Formensprache der beiden großen Modelle gekonnt auf. Der 4-Wege-Bassreflex-Lautsprecher besitzt ein koaxiales Chassis, bei dem der neue JET5c Hochtöner im Zentrum des Mitteltöners sitzt. 

Elac Vela FS 407 und FS 409

Anzeige

Bei uns im Test, mit herausragendem Ergebnis, war die ELAC Vela FS 407. Unser Fazit war eindeutig: "Die Elac Vela FS 407 ist zwar ein kostspieliges, aber auch extrem Freude spendendes Vergnügen. Schon die edle Optik und die schöne Formgebung begeistern, aber akustisch setzt sich die Kieler Box von der Konkurrenz ab: Extrem Kultiviert, extrem kraftvoll, äußerst pegelfest und dabei gleichzeitig so "harmlos" aussehend. Der "Hochleistungssportler im Nadelstreifen-Maßanzug". Das ist einfach grandios, und wir belohnen diese in jeder Hinsicht weit überdurchschnittliche Performance mit der höchstmöglichen Testauszeichnung".Die Vela FS 407 kostet pro Stück 1.990 EUR und arbeitet nach dem 2,5 Wege-Bassreflex-Prinzip. 130 Watt Nennbelastbarkeit und 170 Watt Musikbelastbarkeit stehen in den Datenblättern. Verbaut ist der impulstreue JET5 Hochtöner. Wie auch die anderen Vela-Boxen gibt es die FS 407 wahlweise in Schwarz, Weiß oder Nussbaum Hochglanz.

Eine Nummer größer ist die pro Stück 3.190 EUR kostende Vela FS 409. Der 3,5 Wege-Bassreflexlautasprecher ist mit 200 Watt Nennleistung und mit 280 Watt Musikleistung belastbar.

Navis-Aktivlautsprecher und Discvery-Komponenten

Koaxiales Chassis

Elegante Formensprache

Und nun wird es aktiv: Die pro Stück 1.999 EUR kostende 3-Wege-Bassreflexbox Navis ARF 51 wird von einem 300 Watt starken BASH-Verstärker angetrieben. Bestückt ist der Standlautsprecher mit 2 x 150 mm Tieftönern, die durch die recht kleine Membranfläche impulstreu agieren können. Wie auch beim 100 mm Mitteltöner besteht der Konus aus Aluminium. Der Hochtöner ist eine 25 mm Gewebekalotte. Wir werden, sobald die Zeiten wieder etwas ruhiger werden, die Navis ARF 51 auch testen.

999 EUR/Stück kostet die Navis ARB 51, wie auch die ARF 51 wahlweise in weiß, schwarz oder Emara, jeweils hochglänzend, erhältlich. Die kompakte Regalbnix trumpft wie auch die Standbox mit satten 300 Watt Leistung, die von einem effizient arbeitenden BASH-Verstärker kommt, auf. Ein 150 mm Tieftöner und ein 25 mm Hochtöner stellen hier die Bestückung dar.

Discovery Music Server

Bereits 2016 bei uns im Test war der Discovery Music Server DS-S1010G. Der Preis: 1.099 EUR. Unser Fazit damals: "Braucht man den ELAC Discovery Music Server DS-101-G, stellt er eine Bereicherung auf dem Markt dar? Diese eingangs gestellte Frage kann man nun, nachdem der Test beendet ist, mit einem klaren "ja" beantworten. Trotz des auf den ersten Blick recht hoch anmutenden Preises von 1.099 EUR profiliert sich ELACs clevere Lösung für eine zentrale, hochwertige Musikbibliothek. Extrem hochwertig verarbeitet und optisch sehr elegant, besticht der Kieler Music Server auch durch die Steuerung mittels der Roon Essentials-App. Diese stellt Features zur Verfügung, die man noch nicht kannte. Umfangreiche Informationen zu den Künstlern, Songtexte in großer Anzahl oder aber die Möglichkeit, schnell Wiedergabelisten zu Genres oder zu Jahrzehnten zusammenstellen zu können: Das alles bietet Roon Essentials. Grafisch hübsch aufbereitet und leicht bedienbar, ist das Konzept der App ausgezeichnet". Die Betrachtungen zu Roon Essentials gelten auch heute noch, die verschiedenen Updates, die die App seit 2016 bekommen hat, heben die Vorzüge noch besser hervor. Ein Kritikpunkt gilt auch heute noch: DSD sollte noch zu den Formaten, die unterstützt werden, dazukommen. Schon damals gab es Lob für den exzellenten verbauten D/A-Wandler, der detailreicher und homogener agiert also so mancher DAC in Stereoverstärkern/Receivern.

Discovery Connect

Aus der Discovery-Serie von Elac stammt auch der Discovery Connect DS-C101W-G, der für 449 EUR im Programm ist. Als Endpunkte sind hier verfügbar: AirPlay, Discovery, Spotify, Roon Ready und Bluetooth. Zudem gibt es Air-X2 Wireless-Anschlüsse, somit können Navis Aktivlautsprecher angesteuert werden. An Audioformaten werden unterstützt: WAV, AIFF, ALAC, FLAC. Es finden sich analoge Cinchanschlüsse ebenso wie Toslink/kaoxialer Digitalausgang.  

Nachdem die passiven Lautsprecher der Andante-Serie ausgelaufen sind, wird der 2.499 EUR kostende Andante SUB 3070 weiter angeboten. In weißem oder schwarzem Hochglanz ist er zu haben, es finden sich 2 Tieftöner in einem geschlossenen Gehäuse, die nach dem Push-Pull-Prinzip arbeiten.

Sub Control-App im App-Store

Der Adante Subwoofer tritt mit heftigen 1.200 Watt Spitzenleistung und der für Elac typischen App Control an. Kurz zur Funktionsweise der Elac App Control (wir beziehen uns hier auf die Elac Subwoofer-Modelle mit App Control, die wir schon im Test hatten): Die automatische Einmessung wird in zwei Schritten durchgeführt. Im ersten Schritt dreht man das Smartphone mit dem Mikrofon direkt in Richtung des Subwoofers und legt es direkt vor dem Elac-Subwoofer ab. Dann startet Phase 1 mit verschiedenen Testtönen.  

Im Messvorgang - Step 1: Nahfeld

Nach einer zweiten Messung und der Auswertung ist der Subwoofer eingemessen

Man kann in der App auch selbst aktiv werden

Menü

Verschiedene EQ-Modi (Screenshots vom SUB3010)

Ist der erste Teil der Messung abgeschlossen, begibt man sich mit Smartphone zum Hörplatz und hält das Smartphone auf Ohrhöhe mit Mikrofon Richtung Subwoofer. Anschließend startet der zweite Teil der Einmess-Prozedur, wiederum mit unterschiedlichen Testtönen. Ist die Einmessung abgeschlossen, kann man sich die ermittelten Kurven grafisch anschauen, der akustisch versierte Anwender ist so auch in der Lage, sich im wahrsten Wortsinn ein Bild von den akustischen Optimierungen zu machen. Wer der Automatik, warum auch immer, nicht traut, kann sehr umfangreiche manuelle Justagen ebenfalls über die App vornenehmen. Ein vollparametrischer Equalizer mit Bandweite, Q-Punkt und Polarität ist vorhanden, ebenso kann man Phase, Übernahmefrequenz und Delay individuell einstellen. Auch ist es möglich, die An/Abschaltautomatik per App zu aktivieren. Die Elac Subwoofer bieten darüber hinaus noch unterschiedliche Programme: Normal, Music, Cinema sowie Night mit reduzierter Dynamik. 

Der pro Stück mit 799 EUR veranschlagte SUB3030 passt perfekt zur Linie Debut 2.0. Mit BASH-Endstufe und kraftvollen 1.000 Watt Leistung sowie einem 300 mm Chassis setzt der SUB3030 auch größere Hörräume unter entsprechenden Nachdruck. Frequenzen zwischen 25 Hz und 150 Hz werden dargestellt. Natürlich gibt es auch beim SUB3030 die ausgefeilte App-Steuerung zur Einmessung und Bedienung. 

Fazit 

Elac hat ein ungemein umfassendes Sortiment außergewöhnlich hochwertiger Lautsprecher und elektronischer Komponenten. Hinzu kommen Plattenspieler, die aber nicht unser Thema sind. Was Lautsprecher angeht, so stehen technisch raffinierte, optisch edle Modelle zur Verfügung, die sich stets durch beste Verarbeitungs- und Materialqualität auszeichnen. 

Special: Carsten Rampacher
Datum: 17. März 2020

 

Anzeige

Für Einkäufe bei Amazon.de, Media Markt, SATURN, Disney+, Sky und im Apple iTunes Store erhalten wir Werbeprovisionen über Affilliate-Links auf unserer Seite.

Tags:


Alle aktuellen Tests auf AREA DVD
  ZURÜCK