SPECIAL: Wilson Benesch Omnium - Außergewöhnlicher High-End-Lautsprecher aus nachhaltigen Materialien

Die britische Lautsprecherschmiede Wilson-Benesch präsentiert mit dem neuen Standlautsprecher Omnium einen Schallwandler, der die auf Nachhaltigkeit ausgerichtete Unternehmensphilosophie perfekt unterstreichen soll. Dabei realisiert der Hersteller nämlich den A.C.T. Monocoque Rahmen erstmals mit vollständig erneuerbaren Materialien. Dabei wird ein spezielles Bio-Composite-Material, dass über herausragende akustische Eigenschaften verfügen soll und in Zusammenarbeit mit dem europäischen SSUCHY Projekt entwickelt wurde, verwendet. Der A.C.T 3Zero Rahmen wird so um ein Vielfaches effizienter. An Bord auch ein Fibonacci Hybrid Hochtöner, drei Tactic 3.0 Tiefmittelton-Chassis und drei Isobaric Drive Tiefbass-Systeme. Klare Schlüsseltechnologien, die direkt aus dem Wilson Benesch Flaggschiff Eminence entstammen. Der Omnium soll nach Angaben des Herstellers ein audiophiles Hörerlebnis der Superlative mit zukunfstweisenden nachhaltigen Fertigungsmethoden kombinieren und somit zum Wegbereiter einer neuen Generation von High-End-Schallwandlern werden.

Tactic 3.0 Tiefmitteltöner

In 2001 war Wilson Benesch schon einmal seiner Zeit voraus und stellte mit der Odyssey Serie eine neue Form des High-End-Lautsprechers vor. Das modulare Design basierte auf einer Materialkombination aus Carbon und Aluminium. Damit wurden neue, resonanzminimierende Gehäuseformen möglich. Das Konzept wurde kontinuierlich weiterentwickelt und perfektioniert. Der neue Lautsprecher soll sämtliche Erfahrungen dieser Zeit zusammenbringen. Das sagt schon sein Name "Omnium" - übersetzt: "alle". Ebenso markiert der Lautsprecher aber auch einen Neuanfang. Nachhaltige Verbundwerkstoffe aus natürlichen Materialien, entwickelt im Rahmen des europäischen Forschungs- und Entwicklungsprojektes SSUCHY, kommen erstmals zum Einsatz. Der neue A.C.T. 3Zero Monocoque-Rahmen ist als größtes Bauteil des Gehäuses deutlich steifer und resonanzarmer als der Vorgänger - und macht den Omnium laut Wilson Benesch zum ersten nachhaltigen Lautsprecher der Welt.

weitere Ansicht des Omnium

2017 wurde das SSUCHY Projekt mit dem Ziel ins Leben gerufen, die Entwicklung innovativer und nachhaltiger Werkstoffe aus Pflanzenfasern und Biopolymeren voranzutreiben. Das "Sustainable Structural & Multifunctional Bicomposites from Hybrid Natural Fibres & Bio Based Polymers" Konsortium setzt sich aus 13 Universitäten, Blue-Chip-Konzernen und vier mittelständischen Unternehmen zusammen - eines davon ist Wilson Benesch. Laut eigenen Angaben wurden dank einer Förderung in Höhe von 7,4 Millionen Euro im Rahmen der Horizont 2020 Initiative der Europäischen Union war das Projekt in der Lage, Forschungskapazitäten zu bündeln und Ergebnisse zu erreichen, für die ein einzelnes Unternehmen Jahrzehnte gebraucht hätte. Ein Ergebnis ist der neue A.C.T. 3Zero Monocoque-Rahmen, der vollständig ohne ölbasierte Bestandteile auskommt und bei dem selbst die Kunstharze der bisherigen Kohlefaserkonstruktion durch biologische Harze ersetzt werden konnten. Finite-Element-Analysen halfen bei der Optimierung der Fließ-Eigenschaften der Harze und die Effizienz des Fertigungsprozesses noch effizienter zu gestalten. Das Ergebnis ist eine äußerst gleichmäßige Materialstruktur, die im Vergleich zu vorherigen Herstellungsmethoden bis zu 50% Energie einspart.

Teil des Isobaric Drive System

Anzeige

Reichhaltige Oberton-Spektren möchte Omnium bieten, außerdem faszinierende Räumlichkeit und bestechende Lokalisation kleinster Details. Dahinter soll unter anderem eine nahtlose Anbindung zwischen Mittel- und Hochtonbereich stecken. Ein Verbundmaterial aus Seide und Carbon kommt bei der Membran des Fibonacci Hochtöners zum Einsatz und sorgt für eine hohe spezifische Steifigkeit bei idealen Dämpfungseigenschaften. Der nochmals optimierte Waveguide besteht aus einem Kohlefaser Verbundwerkstoff. Beide Elemente arbeiten als ganzheitliches Element zusammen, realisieren ein breites Abstrahlverhalten sowie eine zeitlich perfekte Anbindung an den Tactic 3.0 Tiefmitteltöner. Dieser bringt eine isotaktische Polypropylen-Membran mit, die einen mechanischen Roll-off bei 4 kHz gewährleistet. Das Tactic 3.0 Chassis kommt so ganz ohne elektronische Weichenbauteile aus und kann direkt an den Verstärker gekoppelt werden. Endstufe und Chassis bilden so laut Wilson Benesch eine perfekte Symbiose und liefern eine akkurate Feindynamik mit artefaktfreien Ein- und Ausschwingvorgängen, die den ausgezeichneten Ruf der britischen Lautsprecher entscheidend mitbegründet haben.

STEALTH Deckelplatte

Eine hohe Präzision mit einer linearen und druckvollen Wiedergabe tiefster Frequenzen ist eine der größten Herausforderungen beim Lautsprecherbau. Die Omnium greift dabei auf das Isobaric Drive System von Wilson Benesch zurück, dass auch im Topmodell des Herstellers (Eminence) Verwendung findet. Beim Isobaric Drive System sind zwei Tiefton-Chassis hintereinander angeordnet und arbeiten in einem Push-Pull-Verfahren. Die Antriebsenergie wird dadurch praktisch verdoppelt und so sollen auch schnellste Signalspitzen unmittelbar umgesetzt werden. Nachschwingen hingegen wird auf ein Minimum reduziert. Das Impulsverhalten der drei im Omnium Standlautsprecher integrierten Isobaric Drive Einheiten ist praktisch identisch mit dem der Tactic 3.0 Chassis für eine perfekte zeitrichtige Wiedergabe über das gesamte Frequenzspektrum.

Mächtige Sockelkonstruktion

Weitere Besonderheiten der Omnium Lautsprecher sind z.B. die STEALTH Deckelplatte aus Kohlefaser-Verbundwerkstoff, die durch die spezielle Formgebung störende Reflektionen eliminiert. Die geschwungene Form des A.C.T. 3Zero Monocoque-Rahmens vermeidet ebenso Resonanzen. Auch die Entkopplung des Lautsprechers vom Untergrund ist ein wichtiges Thema. Der massive Fuß wurde direkt von der Eminence übernommen und wiegt alleine 38 kg. Die von Wilson Benesch selbst als "Entkoppelungs-Bollwerk" betitelte Fußkonstruktion wird aus einem einzigen, im Ursprungszustand doppelt so schweren Aluminiumblock gefräst. Die Energie-Übertragung erfolgt über 14 mm Zugbolzen, die eine Tonne Druck innerhalb des Omnium Gehäuses erzeugen.

Wilson Benesch Omnium

Anzeige

Preis und Verfügbarkeit

Die Omnium von Wilson Benesch ist nach Rücksprache bei den Händlern HiFi Bamberg und Raum+Ton in Fulda erhältlich. Die unverbindliche Preisempfehlung für das Lautsprecherpaar inklusive Mehrwertsteuer beträgt 129.000,00 Euro.

Werbung - Für Käufe bei Amazon.de, Media Markt, SATURN, JPC, Disney+, Sky & Apple iTunes erhalten wir Provisionen über Affilliate-Links. Preise & Verfügbarkeit unter Vorbehalt.

Tags:

Anzeige

Alle aktuellen Tests auf AREA DVD
  ZURÜCK