SPECIAL: KEF Blade- und Reference Luxus-Lautsprecherserien jetzt mit META-Absorpionstechnologie (MAT)

Die beiden High-End-Lautsprecherserien von KEF, Reference und Blade, wurden mit den neuesten akustischen Innovationen von KEF auf aktuellen Stand gebracht, neu hinzugekommen ist so zum Beispiel die bei der LS 50 Meta eingeführte Metamaterial-Absorptionstechnologie (MAT).

Die KEF LS50 Meta war die erste KEF-Box mit der neuen Technologie

Die Blade One und die kleinere Blade Two bestechen mit ihrer extravaganten Optik, die einen hohen Wiedererkennungswert garantiert. Es dürfte keinen anderen Lautsprecher auf dme gesamten Markt geben, der Ähnlichkeiten zur Blade aufweist, die optisch mehr Skulptur als klassischer Lautsprecher ist - dabei hat die extravagante Form auch handfeste akustische Vorzüge. Wer die Blade One oder auch die kleinere Blade Two in natura gehört hat, wird über alle Maßen begeistert sein. Für große Hörräume ist die Blade die erste Wahl, wer z.B. im 50 bis 60 Quadratmeter-Hörraum seiner Musik lauscht, wird hier richtig liegen. Die Blade Two ist auch in etwas klkeineren Hörräumen zu Hause und begeistert wie auch die "große Schwester" durch eine sorgsam ausbalancierte, fesselnde, in sich bis ins Detail schlüssige Wiedergabe. 

Reference Mehrkanal-Aufbau

Musik- und Filmliebhaber, die eine über jeden Zweifel erhabene Audioreproduktion zuhause genießen möchten und auf höchste Langzeitstabilität wert legen, finden in den Speakern der Reference-Serie die richtigen Partner. Bestmögliches Finish und zeitlos-edle Optik treffen auf avantgardistische Technik für feinen, kultivierten und zugleich dynamischen Klang, wie man ihn in dieser Ausprägung nur selten findet. Die The Reference-Serie besteht aus zwei Drei-Wege-Standlautsprechern, einem Drei-Wege-Regallautsprecher und zwei Drei-Wege-Center-Lautsprechern, die auch als Links-Mitte-Rechts- Lautsprecher (LCR) verwendet werden können. 

Design

Herstellung der Blade in Handarbeit

Anzeige

Gerade die Top-Baureihen von KEF, Blade und Reference, stehen auch für First-Class-Verarbeitungs- und Materialqualität. In Handarbeit bei KEF in Maidstone, Kent, Großbritannien, hergestellt, wird hier ein Standard geboten, der Maßstäbe setzt. Sorgfältige Prüfung bis ins Detail - bevor die Box ausgeliefert wird - ist eine Selbstverständlichkeit. 

Blade Two

Das Erreichen einer bestmöglichen akustischen Auslegung bestimmt das skulpturale Design der Blade und der kleineren Blade Two. Der sanfte Radius der Vorderseite verjüngt sich auf elegante Weise von oben nach unten und von vorne nach hinten - die homogene Optik ist das eine, die Vorzüge für einen hochwertigen, fesselnden Klang ist das andere.  Die komplexen parabolischen Kurven der akustisch unempfindlichen Gehäuse sind nämlich genau so konstruiert, um stehende Wellen zu eliminieren, die den Klang verfälschen könnten.

Die Blade-Schallwandler sind in einer Palette von acht Farben erhältlich, die sich aus fünf Gehäusefarben und sechs Farben für die Treibermembranen zusammensetzen. Zudem können die Kunden auch ihr eigenes Farbschema für das Lautsprechergehäuse kreieren, indem sie einen RAL oder Pantone Farbton ihrer Wahl angeben, um eine wirklich einzigartige Blade zu erhalten.

Bei der Entwicklung von The Reference wurden alle Gehäuse mit Hilfe der Finite-Elemente-Analyse entworfen, um die ideale Form und Verstrebungsgeometrie zu ermitteln - im Sinne größtmöglicher Störungsarmut. Constrained Layer Damping wird eingesetzt, um die verbleibenden Vibrationen in Wärme umzuwandeln - sodass letzten Endes nur purer, reiner Klang für Faszination beim Hörer sorgt. 

Reference-Gehäuse in hochwertiger Qualität

Anzeige

Darüber hinaus sind die mit hoher handwerklicher Kunst gefertigten Gehäuse in edlem Hochglanz oder noblen, paarweise aufeinander abgestimmten Holzfurnieren ausgeführt, um die speziell konstruierte Frontschallwand zu ergänzen, die Anomalien aufgrund von Beugung eliminiert. Es sind fünf Oberflächen erhältlich, eine Kombination aus drei Gehäusefarben und fünf Farben für die Treibermembranen.

Technologie

Blade Two-Setup

Mit Blade und Reference bewegt sich KEF in einem Spektrum, innerhalb dessen enorme Hochwertigkeit, gepaart mit High-Tech, die Kerngedanken sind. Um eine faszinierende, enorm präzise, zugleich homogene und ausgewogene Akustik bieten zu können, setzt KEF jetzt bei allen Blade- und Reference-Varianten auf die Metamaterial Absorption Technology (MAT), ein maßgeschneidertes Uni-Q®-Treiber-Array der 12. Generation und eine Vielzahl weiterer Verbesserungen bis ins letzte Detail.

MAT ist ein wahrhaft revolutionäres Werkzeug im akustischen Arsenal von KEF, da jeder der komplizierten Kanäle 99 % des unerwünschten Schalls effizient absorbiert. Dies eliminiert die daraus resultierenden Verzerrungen und sorgt für eine reinere, natürlichere akustische Leistung - gerade in der Luxus-Liga unerlässlich, möchte man sich von der starken Konkurrenz distanzieren. 

Die Verwendung von MAT ist das Ergebnis einer gemeinsamen Entwicklung mit der Acoustic Metamaterials Group und eröffnet neue sowie innovative Wege im Lautsprecherdesign. Schon seit jeder ist KEF dafür bekannt, als erste Marke neuartige Materialien und Technologien, immer im Dienste des bestmöglichen Klangs, einzusetzen. Metamaterialien sind speziell entwickelte Strukturen, die vorhandene Materialien so verändern und optimieren, dass sie neue, wünschenswerte Eigenschaften aufweisen, die in natürlich vorkommenden Substanzen nicht vorkommen.

Blade One

Anzeige

Dank jahrzehntelang gesammeltem Wissen und der Anwendung modernster Simulations- und Analysewerkzeuge, war es für die Ingenieure der britischen Lautsprecher-Manufaktur möglich, KEFs Uni-Q mit MAT für Blade und The Reference zu kombinieren. Der maßgeschneiderte Treiber sorgt für perfekte Gruppenlaufzeiten, enorme akustische Gesamtharmonie und ein exzellentes Auflösungsvermögen in KEFs Flaggschiff-Lautsprechern. Die koaxiale Uni-Q-Treiberanordnung ist für atmosphärisch dichtes Hören und auch für höchste Belastbarkeit verantwortlich. Dass dies keine leeren Worte sind, haben KEF Lautsprecher schon oft in unseren Testreihen unter Beweis gestellt. Und die Optimierung geht weiter und sichert ein noch anspruchsvolleres Leistungsprofil: Ein neues, extrem verzerrungsarmes Design der Mitteltönermotoren senkt den Gesamtklirrfaktor (THD) im Mitteltonbereich und reduziert die thermische Kompression, was die Effizienz verbessert.

Das Herzstück der luxuriösen Blade-Lautsprecher ist die Single Apparent Source-Technologie. Sie erweitert die für KEF typische Uni-Q-Treiberanordnung. Schon seit jeder zielt Uni-Q mit seiner koaxialen Treiberkonfiguration darauf ab, das akustische Ideal einer Punktschallquelle zu erreichen, bei der tiefe, mittlere und hohe Frequenzen von einem Punkt aus abgestrahlt werden. Dies macht die Blade über alle hörbaren Frequenzen hinweg unglaublich kohärent. 

Die Konturen der Kalotte im Mitteltonhorn und in der Sicke von The Reference wurden am Computer optimiert, um einen perfekt fließenden Übergang zum Gehäuse zu gewährleisten. Die patentierte Tangerine-Waveguide-Technologie von KEF steuert den Luftstrom, um die weite, gleichmäßige Ausbreitung eines natürlichen Klangfeldes sicherzustellen und die erstaunlich reine Hochfrequenzabbildung homogen im ganzen Raum zu verteilen.

Das Ergebnis dieser Innovationen und Entwicklungen sowohl für Blade als auch für The Reference ist, dass der Uni-Q mit MAT noch authentischer, direkter und homogener abgestimmt ist und somit die idealen Voraussetzungen bei Blade und Reference für ein Klangbild gegeben, das noch näher an der Perfektion liegt. 

Die vier kräftigen Tieftöner der Blade sind akustisch optimal auf den Uni-Q-Koaxialtreiber mit MAT abgestimmt und liefern einen sauberen, kontrollierten Bass. Im Einklang mit dem ursprünglichen Blade-Konzept ermöglicht die Entkopplung der Schwingspule von der Membran den Einsatz von Frequenzweichen niedriger Ordnung für eine reinere, präzisere und zugleich angenehmere Basswiedergabe. Die Chassis sind Rücken an Rücken montiert, um bei hohem Pegel eine Anregung des Gehäuses zu vermeiden und kinetische Kräfte auszugleichen, die andernfalls das akustische Ergebnis verfälschen könnten. Jedes Paar befindet sich in einer separaten Kammer, um den Dämpfungsbedarf zu verringern.

Auch die Frequenzweiche wurde in der neuesten Blade optimiert, um den Signalweg für maximale Präzision noch exakter auszutarieren. Zwei Paare von WBT-Anschlüssen in audiophiler Qualität ermöglichen Bi-Wiring oder Bi-Amping für eine verlustfreie Übertragung.

Reference 1

Für The Reference steht ein höchst ausgewogenes Verhältnis zwischen akkurat aufbereiteten, dennoch nachdrücklichen Bässen, sauber konturierten, exzellent ausbalancierten Mitten und filigranen, transparenten Höhen im Fokus. Der Tieftöner der Reference profitiert außerdem von einer massiven, belüfteten Magnetsystem, einer großen Aluminium-Schwingspule und einer außergewöhnlich leichten und steifen Aluminiummembran. Das Ergebnis all dieser Maßnahmen ist eine hervorragende Dynamik, eine liebevolle Detaillierung und ein hohes Maß an Pegelfestigkeit, welche mit einer enormen akustischen Gesamtkultur verbunden werden konnte. 

Zusammenfassung

Beide Serien:

  • Metamaterial-Absorptionstechnologie (MAT) eliminiert 99 % der Hochfrequenzverzerrungen für einen reinen, natürlichen Klang
  • Maßgeschneiderte Uni-Q mit MAT-Treiberanordnung der 12. Generation für außergewöhnliche akustische Präzision
  • Verbessertes Frequenzweichen-Design zur Feinabstimmung des Signalwegs für maximale Klarheit
  • Optimiertes Gehäusedesign für beste akustische Leistung

Blade

  • Zwei Modelle verfügbar: Blade One Meta, Blade Two Meta
  • Die Single Apparent Source-Technologie revolutioniert die Positionierung der Tief-, Mittel- und Hochtontreiber und sorgt für einen realistischeren und realistischeren Klang
  • Zwei Paare von Force-Cancelling-Tieftönern liefern saubere, massiv erweiterte Bässe
  • Es stehen acht Oberflächen zur Verfügung, wobei fünf Gehäusefarben mit sechs Treibermembranfarben kombiniert werden: Piano Black/Copper, Piano Black/Grey, Frosted Blue/Blue, Frosted Blue/Bronze, Charcoal Grey/Red, Charcoal Grey/Bronze, Racing Red/Grey, Arctic White/Champagne
  • Auf Anfrage sind individuelle Ausführungen ab Juni 2022 erhältlich.

The Reference

Reference 3

  • Es sind fünf Ausführungen erhältlich, bei denen drei Gehäusefarben mit fünf Treibermembranfarben kombiniert werden: Satin Walnut/Silver, High-Gloss White/Blue, High-Gloss White Champagne, High-Gloss Black/Grey, High-Gloss Black/Copper
  • S-RF1 Standfüße für Reference 1 Meta und The Reference Frontblenden sind als Zubehör separat erhältlich.

Unverbindlich empfohlene Verkaufspreise:

  • Blade One Meta: 35.000 Euro
  • Blade One Meta (Custom Colour): 39.000 Euro
  • Blade Two Meta: 26.000 Euro
  • Blade Two Meta (Custom Colour): 29.000 Euro
  • Reference 5 Meta: 20.000 Euro
  • Reference 3 Meta: 13.500 Euro
  • Reference 1 Meta: 9.000 Euro
  • Reference 4 Meta: 7.500 Euro
  • Reference 2 Meta: 5.500 Euro
  • S-RF1 Standfüße (Paar): 1.200 Euro
  • REF 8b Subwoofer: 7.500 Euro

Verfügbarkeit: März 2022

Special: Carsten Rampacher
Fotos: KEF Presse, Sven Wunderlich, Carsten Rampacher
Datum: 19. Februar 2022

Werbung - Für Käufe bei Amazon.de, Media Markt, SATURN, JPC, Disney+, Sky & Apple iTunes erhalten wir Provisionen über Affilliate-Links. Preise & Verfügbarkeit unter Vorbehalt.

Tags:

Anzeige

Alle aktuellen Tests auf AREA DVD
  ZURÜCK