SPECIAL: Filme & Serien in 4k - Was man bereits jetzt in Ultra HD-Qualität erleben kann

UHD Logo

Ultra HD ist in aller Munde und nach und nach kommen jetzt auch die ersten Inhalte in 4k-Auflösung. Noch gibt es nicht die großen Hollywood-Neuheiten parallel zur Blu-ray Disc & DVD-Veröffentlichung, denn die "Ultra HD Blu-ray" wird voraussichtlich erste Ende 2015/Anfang 2016 kommen. Aber neben viel Demo-Material gibt es bereits jetzt einzelne Filme und Serien in Ultra HD. Wir haben einmal die derzeit verfügbaren Quellen für UHD-Angebote ausfindig gemacht:

 

Kostenlose Filme als Ultra HD/4k-Download

Von den großen Hollywood-Studios gibt es zwar offiziell noch keine Ultra HD-Filme, die man anschauen kann, ohne auf spezielle Dienste angewiesen zu sein, doch im Open Source-Bereich erhält man einzelne Filme ganz ohne große Hürden direkt als Download. So z.B. die "Blender"-Filme wie "Big Buck Bunny" oder "Tears of Steel", die zum Teil sogar als "Digital Cinema"-Master zum freien Download bereit stehen. Eine Übersicht der Blender-Filme gibt es hier. Infos zu den Ultra HD-Downloads findet man dann auf den einzelnen Projektseiten.

 

Ultra HD/4k-Streaming bei Netflix

Das Streaming-Portal Netflix ist seit dem September 2014 offiziell in Deutschland nutzbar und bietet im teuersten Paket mit vier parallelen HD-Streams für 11,99 EUR auch eine Ultra HD-Option an.

Für das Ultra HD-Streaming ist ein H.265-tauglicher Ultra HD-Fernseher und eine Internet-Bandbreite von 25 MBit/s erforderlich. Ultra HD-taugliche Apps gibt es u.a. für Smart TVs von Samsung, LG, Panasonic und Sony.

Anzeige

Zum Ultra HD-Angebot von Netflix gehören vor allem Serien-Eigenproduktionen wie "House of Cards" und "Orange is the new Black" aber auch einige Spielfilme. Da Netflix neben Serien auch in eigene Filmproduktionen investiert und das Streaming der primäre Vertriebskanal ist, werden zukünftig fast alle Netflix-Neuproduktionen in Ultra HD angeboten werden. Das ist eine deutliche Ansage an die Konkurrenz, die den Markt für Ultra HD-Inhalte beflügeln dürfte.

Samsung SUHD-9500

Ultra HD/4k-Streaming bei Prime Instant Video

amazon.de bietet seit Januar 2015 deutschen Kunden von Amazon Instant Video einzelne Filme und Serien zum Streaming in Ultra HD-Auflösung an. Das Angebot umfasst anfangs nur Filme und Serien mit englischem Originalton.

Zur Auswahl gehören mehrere Sony-Filme wie "Elysium" oder "The Patriot". Ausserdem produziert Amazon seine eigenen TV-Serien bereits seit 2014 in Ultra HD.

Zum Betrachten ist neben einer schnellen Internet-Verbindung auch ein Ultra HD-Fernseher mit Ultra HD-tauglicher amazon-App erforderlich, die bereits für Fernseher von LG und Samsung verfügbar ist.

Während die Serien im Prime Instant Video-Angebot ohne Aufpreis enthalten sind, muss man für die Filme zahlen. Diese kosten im Verkauf 29,99 EUR und können teilweise auch für 7,99 EUR geliehen werden.

Anzeige

Filme in Ultra HD bei amazon

Serien in Ultra HD bei amazon

 

Ultra HD Streaming-Dienste im "Neuland" und mit exklusiven Inhalten

Keiner der Streaming-Dienste bietet derzeit eine Offline-Option für Ultra HD-Inhalte, um diese auch in Gegenden nutzen zu können, wo das Internet noch nicht ausreichend schnell ist. Dabei dürfte es so manchem Nutzer wichtiger sein, etwas auf den Download zu warten, um seine Filme und Serien überhaupt in Ultra HD sehen zu können, statt alles direkt auf Tastendruck zur Verfügung zu haben.

Die meisten Filme bei den Streaming-Diensten sind ausserdem auch bereits etwas älter. Zum günstigen Pauschalpreis bekommt man keine nagelneuen Kinohits. Denn zunächst werden die neuen Filme nach dem Kino erst einmal auf Blu-ray Disc & DVD und dann noch im Pay TV vermarktet. Deswegen wollen Netflix und Co. in Zukunft neben Serien auch eigene Filme produzieren, um noch mehr Exklusivität bieten zu können. Das Angebot dürfte dadurch größer werden, die Exklusivität sorgt aber auch dafür, dass man gleich mehrere Streaming-Dienste benötigt, um wirklich alles sehen zu können.

Anzeige

Aus deutscher Sicht wird Fernsehen dadurch teurer, wenn Filme, die früher im "Free TV" liefen, zukünftig nur noch bei Streaming-Diensten zu sehen sein werden. In den USA ist das Streaming hingegen eine günstige Alternative zum Kabel- & Satelliten-TV. Frei empfangbar sind dort via Antenne traditionell nur die großen Networks wie NBC, CBS oder Fox und einige lokale Kanäle. Die meisten anderen Sender wie z.B. auch CNN bekommt man nur gegen Bezahlung und selbst die einfachen "Basic"-Angebote der Kabel- und Satellitenanbieter kosten dann oft soviel wie hierzulande ein richtiges Pay TV-Abo. In Deutschland gibt es aber mit den Bestrebungen der Privatsender, ihre HDTV-Versionen auf allen Empfangswegen nur noch verschlüsselt gegen Bezahlung anzubieten, inzwischen bereits eine ähnliche Entwicklung, die die Streaming-Angebote ebenfalls befördern könnte.

 

Ultra HD-Testsender via Satellit

Vor allem Satellitenbetreiber wie SES (Astra) und Eutelsat haben ein Interesse daran, dass Ultra HD zum Erfolg wird, damit sie zusätzlichen Sendekanäle (Transponder) auf ihren Satelliten vermieten können. Deswegen gibt es bereits auf vielen größeren Satellitenplattformen Ultra HD-Testsender, die auch zum Teil für einzelne Live-Events benutzt wurden. Anfangs wurden die Testsender noch mit H.264-Kompression ausgestrahlt, inzwisch wird aber überwiegend der neue H.265/HEVC-Codec eingesetzt, der nur rund die Hälfte der Bandbreite beansprucht.

Derzeit sind noch nicht alle Ultra HD-Fernseher für dem Sat-Empfang in Ultra HD geeignet obwohl die meisten ab 2014 über einen H.265-Decoder verfügen. Neben den Samsung Ultra HD-Fernsehern ab dem Modelljahr 2014 sollen auch bereits einige Panasonic Top-Modelle der AXW904 + XW944-Reihen Ultra HD via Satellit empfangen können.

Die ausgewählten Ultra HD-Test Programme sind in Deutschland mit den typischen 60 cm-Satellitenantennen zu empfangen. Wer eine auf Astra 19.2° Ost ausgereichtete Satellitenantenne hat, muss diese einfach etwas weiter nach Osten oder Westen drehen, um die anderen Satelliten auf 23,5° oder 13° Ost zu empfangen. Die geringen Unterschiede in der Höhenausrichtung (Elevation) der Satelliten machen sich bei den geringen Abständen von weniger als 10° noch kaum bemerkbar.

Wer dauerhaft mehrere Sat-Positionen ansteuern möchte, sollte sich einen ab ca. 40 EUR erhältlichen DiSEqC-Motor zulegen, der zielgenau den "Clarke-Belt" abfährt, auf dem die verschiedenen Satelliten über dem Äquator in ca. 36.000 km Höhe positioniert sind.

Weiter auf: Nächste Seite

Seiten: 1 2 3

Tags:

Anzeige

Alle aktuellen Tests auf AREA DVD
  ZURÜCK