TEST: Smartphone Huawei G8 – Premium-Qualität für unter 400 Euro?

Nachdem der chinesische Hersteller dem Schwesterunternehmen Honor das Feld für sehr günstige Smartphones überlassen hat, setzt Huawei auch beim G8 verstärkt auf Premium-Qualität.

Quasi hinter den Fassaden hat das ehrgeizige Unternehmen sein Streben nach der Position der Nummer 1 auf dem vergangenen Mobile World Congress deutlich untermauert. Der chinesische Hersteller hat die Hälfte der Messehalle 1 zur „Huawei-World“ erklärt. Wer diese betreten möchte, wurde an diversen Durchgängen von Empfangsdamen in internationaler Tracht begrüßt und registriert.

Die ehrgeizigen Chinesen haben gute Gründe für den größten Messestand, denn im vergangenen Jahr setzte das Unternehmen nicht nur 46,5 Milliarden US-Dollar um, es gehört im Bereich Mobilfunknetz-Technologie auch mittlerweile zweifellos zu den weltweit führenden Unternehmen. „Huawei ist die Nummer eins, wenn es um das Verstehen von Telekommunikation geht“, so Jim Xus, Vize-Präsident von Huaweis Consumer Business Group, selbstbewusste Einschätzung. Der Beleg: Im Bereich LTE-Ausbau hat Huawei mittlerweile zum Marktführer Ericsson aufgeschlossen. Laut Konzernangaben nutzt daher mittlerweile jeder Dritte auf der Welt Technik von Huawei und in Deutschland soll es bereits jeder Zweite sein.

Rückseite

Vorne schlicht, hinten edel: Während die Frontseite keinerlei physische Tasten aufweist und komplett mit Gorilla Glas überzogen ist, besteht die Rückseite aus gebürstetem Aluminium und geriffelten Bereichen oben und unten. Mit einer Bautiefe von nur 7,5 Millimetern ist das Huawei G8 zudem angenehm schlank. Die positiven Eindrücke setzten sich auch bei der Verarbeitung fort. Beim Unibody ist der Begriff „Spaltmaß“ ein Fremdwort, denn die Frontseite verschmilzt makellos mit dem Metallrahmen. Insgesamt ein sehr solides Ergebnis, zumal alle seitlichen Tasten (Lautstärkewippe und der Ein-/Ausschalter) optimal eingepflegt wurden.

Das 5,5 Zoll Display löst mit 1920 x 1080 Pixeln auf und beruht auf der bewährten TFT-Technologie. Beim Sichttest im Alltag ist alles im „Grünen Bereich“, wobei vor allem die Helligkeit und die Schärfe hervorstechen. Die Farbdarstellung ist hingegen recht flach und auch der Schwarz/Weiß-Kontrast mutet nicht optimal an. Insgesamt jammern wir hier aber auf recht hohem Niveau.

Clever: Huawei nutzt den Slot wieder für eine multifunktionale Benutzung: entweder zwei SIM-Karten oder eine SIM und eine microSD. Leider ist das auch der Grund, warum dieses Smartphone bei den Netzbetreibern ein wenig in Ungnade gefallen ist, denn Dual-SIM mögen diese bekanntlich nicht. Schade.

Aufgenommen mit dem Huawei G8

Bei der Kamera zeigt sich leider, wo gespart wurde, wobei 13 Megapixel Auflösung, Autofokus und Doppel-LED-Blitz plus Frontkamera mit 5 Megapixeln eigentlich sehr vielversprechend klingen. Doch im Praxistest gelingen selbst bei idealen Lichtverhältnissen keine prickelnden Schnappschüsse. Die Farben sind leicht blass und sobald Schwachlichtverhältnisse eintreten, machen sich Bildrauschen und deutliche Unschärfen bemerkbar. Das Problem tritt auch bei Selfies auf, wobei die Qualität hier zumindest etwas über dem Durchschnitt liegt.

Neben den obligatorischen Android-Standards sticht allein der Fingerabdruckscanner noch hervor, der die Bedienung vereinfacht. Von den internen 32 GB sind immerhin rund 23 GB frei verfügbar. Angesichts der Möglichkeit, eine microSD-Karte zu verwenden, stellt die nicht allzu enorme Kapazität aber kein großes Problem dar.

Der rückseitig positionierte Fingerprintscanner ist intuitiv gut erreichbar und funktioniert auch einwandfrei – wenn man ihn präzise trifft. Auch die guten Druckpunkte der wenigen physischen Tasten können überzeugen. Ebenfalls ein Lob wert: Die SIM-Karten/microSD-Halterung ist stabil und lässt eine einfache Installation zu. In diesem Punkt sollte gerade Sony mit seiner fragilen Plastik-Halterung selbst bei den Spitzenmodellen ruhig mal genauer hinschauen.

Huawei G8 Screenshot

EMUI 3.1 Oberfläche

Schade: Das G8 arbeitet nur mit Android 5.1 Lollipop, sodass einige Features nicht zur Verfügung stehen. Ein etwaiges Update auf 6.0 ist zudem eher unwahrscheinlich.
Huaweis EMUI 3.1 Oberfläche ist dafür angenehm schlicht und aufgeräumt, sodass man sich schnell zurechtfindet. Einige Optionen und Apps sind zwar ungewohnt angeordnet, doch dafür ist ab Werk eine sinnvolle Struktur vorhanden und der Nutzer wird nicht mit Bloatware „gequält“. Die bewährten Menüverästelungen und meisten Shortcuts blieben ebenfalls erhalten.

Bei der Prozessor-Architektur zeigt sich, dass das G8 durchaus zur Smartphone-Elite gehört. Verbaut ist der 64-Bit-Achtkerner Snapdragon 615 mit bis zu 1,5 GH Taktung plus die Grafikeinheit Adreno 405 und 3 GB RAM. Das reicht locker aus, um im Alltag alle Aufgaben plus X zu bewältigen. Erst im direkten Vergleich zu den aktuellen Referenzgeräten wie das Samsung Galaxy S7 gibt es noch Lücken bei den Benchmarks, doch das fällt nur bei Grenzsituationen auf, denn das Arbeitstempo ist in der Regel sehr flüssig.

Bei der Akkuleistung legt das Huawei G8 eine hervorragende Leistung hin. Bereits im ersten Testlauf mit einer moderaten Nutzungsintensität erreichten wir eine Rufbereitschaft von einer kompletten Woche, was aktuell nur wenige Smartphones mit diesem Komfort schaffen – sehr gut! Auch bei der Nonstop-Nutzung liegt der Wert bei starken 12 bis 13 Stunden, was ebenfalls weit über dem aktuell durchschnittlichen Wert liegt.

Beim Telefonieren gibt es zudem keinerlei negativen Auffälligkeiten, denn die Stimmen werden stets präsent, recht natürlich und ohne nennenswerte Nebengeräusche in beide Richtungen gesendet.

Frontlautsprecher gibt es zwar nicht, dafür sind Stereo-Lautsprecher am Geräteende verbaut. Die Klangqualität ist in Ordnung, bei hoher Lautstärke treten aber Verzerrungen auf und das Bassfundament fehlt. Über den Sinn, zwei Lautsprecher auf einer Seite zu platzieren, könnte man an dieser Stelle zudem wieder leidenschaftlich diskutieren. Wir finden: Das ist unsinnig – und die meisten vorinstallierten Klingeltöne sind zudem schlichtweg öde.

Fazit

In der 300 Euro-Klasse gehört das Huawei G8 aktuell zu den besseren Smartphones auf dem Markt. Hoher Komfort, ausgezeichnete Verarbeitung, elegantes Design, ein hochwertiges Display und auch noch sehr solide Messwerte. Schade nur, dass die Kameraqualität nicht völlig überzeugen kann. Sicherlich fehlen zudem Alleinstellungsmerkmale im Bereich Design und Ausstattung, doch in dieser Preisklasse bietet das G8 schon mehr, als man prinzipiell erwarten darf. Und dass der Akkublock fest verbaut ist, muss man mittlerweile in Kauf nehmen, wenn man eine Top-Verarbeitungsqualität haben möchte. Huawei beweist mit diesem Smartphone somit eindrucksvoll, dass sie in der Geräte-Spitze kräftig mitmischen. Schade nur, dass eine Subventionierung durch einen Netzbetreiber durch die Dual SIM Funktion wohl eher unwahrscheinlich ist. Hoffentlich ändern Vodafone & Co in diesem Punkt mal ihre Meinung.

Exzellenter Allrounder zum fairen Preis
ausgezeichnet
Smartphones Mittelklasse
Test 29.04.2016

+ Gute Akkuleistung
+ Hochwertige Verarbeitung
+ Sehr gutes Preis/Leistungsverhältnis
+ Clevere Nutzung MicroSD oder Dual SIM
+ Ordentliche CPU-Power

– Dürftige Kameraqualität
– Mäßiger Sound
– Nur Android 5.1 Lollipop

Test: Ulf Schneider
Datum: 29.04.2016




Alle aktuellen Tests auf AREA DVD
  ZURÜCK