PREVIEW: Samsung SUHD/Quantum DOT-TV UE65KS9590 und Dolby Atmos-Soundbar HW-K950

Samsung_KS9590_front1

Wir hatten die Gelegenheit, Samsungs SUHD-Flaggschiff-Modell (außer dem 88 Zoll messenden UE88KS9890) UE65KS9590 einmal genauer unter die Lupe zu nehmen. 3999 EUR kostet der große TV mit Tizen-Betriebssystem, Direct-LED Backlight und einer Leuchtkraft, die deutlich über den angegebenen 1.000 Nits liegt (man munkelt von über 1.500 Nit Leuchtkraft).

Samsung_HDR1

Natürlich kann der 9590 HDR-Inhalte anzeigen

Samsung_HDR3

SUHD/Quantum DOT: Von allem mehr – mehr Leuchtkraft, mehr Kontrast, mehr Farben

Samsung_SUHD_tech_4

Auch der KS9590 erfüllt souverän die Auflagen für das Ultra HD Premium-Logo

Modernstes Backlight Dimming sorgt dafür, dass auch HDR-Inhalte, die von Ultra HD Blu-ray oder VoD-Streams zugespielt werden, einwandfrei aussehen. Dank des per Firmware-Updates vor einigen Wochen eingeführten HDR+ Bildmodus kann man überdies nicht nur HDR-Inhalte weiter optimieren, sondern auch konventionelles SDR-Material auf annähernd HDR-Niveau bringen. 

Samsung UE55KS7590U Fernbedienung

2016er Remote

Dem TV liegt die mittlerweile hinlänglich bekannte 2016er Samsung Smart Remote bei, die wir für rundherum überzeugend halten. Sie ermöglicht eine zügige Interaktion mit dem KS9590, Befehle werden außerordentlich schnell umgesetzt.

Samsung UE55KS9090 Screenshot 2

Die Handhabung der Smart Remote wird genau erklärt

Samsung UE55KS7590U Screenshot 12

Samsung Smart Hub 2016 – enorm schnell und enorm praktisch

Die Zusammenarbeit mit dem Tizen-basierten Samsung Smart Hub 2016 ist auch beim 9590 exzellent. In zwei Leisten übereinander wird, z.B. im Live TV Betrieb, der Hub eingeblendet, blitzschnell kann man zu Apps wechseln, zu einer anderen Quelle oder elementare Einstellungen für Bild und Ton anpassen. Was wir auch bei der Ersteinrichtung festgestellt haben: Zügig werden alle an den TV angeschlossenen Duellgeräte, z.B. auch eine ältere PlayStation 3 oder eine XBOX360, erkannt. 

Wir haben uns den KS9590 sehr genau bei der Ultra HD Blu-ray von „Mad Max – Fury Road“ angeschaut. Direkt in der Eröffnungssequenz konnte er schon zeigen, wieso er nochmals kostspieliger ist als ein KS9090 oder ein KS7590. Wie die beiden anderen Modelle ist auch der KS9590 ein Curved-TV, als einziger dieser drei hier erwähnten Baureihen setzt er aber auf Direct-LED Backlight. Das zeigt sich durch nochmals besseren Detailkontrast und eine exzellente maximale Leuchtkraft. Wir sehen Mad Max am Rande eines Abhangs stehen, man blickt weit in die öde Wüstenlandschaft, sieht sein Fahrzeug und den von Sand und Geröll bedeckten Boden. Der KS9590 schafft es, die Landschaft bis zum Horizont präzise zu durchzeichnen und bringt einfach noch mehr Detailreichtum und Klarheit in die hinteren Bildebenen.

Das erweiterte Farbspektrum der Ultra HD BD zeigt er in voller Pracht und modelliert kleine Farbdifferenzen prägnant und gleichzeitig stimmig heraus. Als kurze Zeit später Mad Max dann aufgespürt wird und sein Fahrzeug beim Fluchtversuch abgeschossen wird, überzeugt uns das Panel durch eine ausgesprochen hochwertige Panorama-Darstellung, alle Bewegungen, auch sehr schnelle, werden scharf und ohne störende Pixelbildung auch an komplexen Objektkanten präsentiert. Als dann Max gefangen genommen wird, sind seine filzigen Haare von oben präzise zu erkennen, mit einer vorbildlichen Differenzierung.

Anschließend fahren die Warboys mit ihrem Gefangenen, den sie hinten an die Fahrzeuge binden, zur Zitadelle von Immortan Joe. Die Fahrt hinein in den Sonnenuntergang managt der KS9590 überragend – hier profitiert der TV zum einen von seiner Direct LED Backlight-Technik, zum anderen vom Curved-Shape des Displays. Auch wenn es ein nicht weg zu diskutierender Nachteil ist, dass größere Personengruppen nicht ideal Inhalte auf einem Curved-TV betrachten können, weil die außen Sitzenden keine optimale Darstellung mehr genießen können: Sitzt man einigermaßen zentral vor dem Curved-Panel, dann ist eine deutlich ausgeprägte Plastizität zu erkennen. 

Dass der KS9590 einen überragenden Schwarzwert aufweisen kann, den man noch vor 2 Jahren als utopisch für ein LCD-basiertes Panel abgestempelt hätte, merkt man, als das düstere Innere der Zitadelle gezeigt wird – die felsigen Wände werden einwandfrei differenziert, und die Gesichter aller Protagonisten sind auch bei fast völliger Dunkelheit noch klar auszumachen. 

Samsung UE55KS7590U Screenshot 15

Unter den Spezialmodi findet man auch den HDR+ Modus, der sehr empfehlenswert ist

Als Ultra HD Material ohne HDR von einem USB-Stick zugespielt wird, profiliert sich der HDR +Bildmodus ungemein. Das Bild wird deutlich facettenreicher, gerade feine Muster in dunklen Bildsequenzen werden viel besser herausgestellt. Eine deutlich angehobene visuelle Gesamtdynamik, mehr Helligkeit und Stahlkraft – dies sind die Vorteile, die schnell erkennbar werden. Bildrauschen kommt nur in sehr geringfügigstem Maße hinzu – Kompliment, Samsung, der HDR + Modus ist ein echter Gewinn und rückt SDR-Material in die Nähe von echtem nativem HDR-Content. Und nicht nur das: Selbst Inhalte in Dolby Vision (gibt es z.B. vom VoD VUDU) sehen in HDR + sehr gut aus. Dolby Vision wird nur von LG und Hisense unterstützt, ausgewählte TVs dieser beiden Hersteller haben die „Black Box“ von Dolby Vision eingebaut, die dann für eine stimmige Aufbereitung von Content sorgt, der in Dolby Vision vorliegt. Für den KS9590, der Dolby Vision nicht unterstützt, ist es normaler Content – der aber dank HDR + so vielschichtig und kontrastreich aufbereitet wird, dass es der „richtigen“ Dolby Vision-Darstellung beinahe ebenbürtig ist. 

Nach unseren ersten ausführlichen Eindrücken profiliert sich der KS9590 als ungemein eleganter, sehr gut verarbeiteter Fernseher, der wie auch die anderen SUHD/Quantum DOT-Modelle über die sehr kompakte „One Connect“ Box verfügt (unter anderem mit 4 x HDMI neuester Spezifikation), an die praktisch alle Zuspieler angeschlossen werden. Extrem hohe Prozessorleistung des eingebauten Quad Core-CPU, ein vorzügliches Quantum DOT Panel mit Direct-LED-Backlight und der exzellente HDR Plus Bildmodus sorgen derzeit für eine Ausnahmestellung – auch preislich lässt sich der TV nichts vormachen, OLED-TVs gleicher Diagonale, die deutlich weniger Leuchtkraft stemmen und daher gerade beim Einsatz bei stärkerem externem Lichteinfall weniger Durchzeichnung im Bild bieten, liegen allesamt in 65 Zoll bei rund 6000 bis 7000 EUR. 

Samsung HW-K950 1

HW-K950 für 1.499 EUR (5.1.4-Set)

Samsung HW-K950 6

Top Firing-Modul bei den Wireless Rear Lautsprechern

Samsung HW-K950 5

Wireless Rear-Lautsprecher

Samsung HW-K950 4

Stylish geformte seitliche Bedienelemente

Samsung HW-K950 3

Atmos-Modul an der Soundbar

Samsung HW-K950 2

Der kompakte aktive Subwoofer überzeugt

Wer mit wenig Aufwand ein sehr gut klingendes, Dolby Atmos-taugliches Soundsystem zum KS9590 aufbauen möchte, kann sich für faire 1.499 EUR die neue Samsung Dolby Atmos Soundbar HW-K950 mit unabhängigen Verstärkereinheiten für alle eingebauten Speaker ins Haus holen. Sehr elegant aussehend, ziemlich flach und edel, integriert sich die Soundbar sehr gut ins Wohnzimmer. Nicht nur ein vom Finish her optimal passender aktiver Wireless-Subwoofer, sondern auch noch zwei Wireless Rear-Speaker finden sich im Paket. Die beiden gut verarbeiteten und kompakten Rears haben als Besonderheit auch ein Top Firing Modul oben auf dem Speaker, also kann Samsung bei der HW-K950 echtes 5.14 anbieten und so den Atmos-Effekt gut ausnutzen. 

Gesteuert wird die Soundbar mittels einer sehr eleganten und gut in der Hand liegenden Fernbedienung. Auch Quellen, die nicht in nativem Dolby Atmos vorliegen, werden auf Wunsch nach Druck auf die entsprechende Taste auf der Fernbedienung hochpoliert auf die 5.1.4 Wiedergabe. Das funktioniert, wie erste Tests zeigen, sehr gut, und der gebotene Effekt ist beinahe wie bei „echtem“ Atmos-Material: Eine raumfüllende Klangkulisse entsteht rund um den Zuhörer, der sich voll ins Geschehen integriert fühlt.

Der Effekt bei nativem Atmos-Material ist grandios – anders kann man es nicht ausdrücken. Samsung ist mit der HW-K950 ohne Zweifel ein großer Wurf gelungen, selten haben wir bislang eine akustisch so gute Audiokomponente aus dem Hause Samsung gehört. Klare Hochtonwiedergabe, sehr gute Stimmverständlichkeit, sehr feinfühlige Ortung von Effektgebilden – hier haben wir eine richtig hochwertige Mehrkanal-Anlage vor uns, die nur wenig Platz benötigt und dank Wireless-Technologie auch nicht durch unzählige Kabel negativ auffällt. Der „Immersive Sound“ von objektbasierten Atmos-Tracks kommt sehr präzise zur Geltung, die Klangebene über den Köpfen der Zuhörerschaft wird von der HW-K950 enorm überzeugend herausgearbeitet. Der kompakte Subwoofer bietet eine überraschende Basskraft und verdient sich nicht nur beim Volumen, sondern sogar bezüglich des Tiefgangs sehr respektable Zensuren. Ganz gleich, ob die Vögel im Dschungel von Oben zwitschern oder eine Elefantenherde über den Screen donnert: Alle Arten von Effekten gibt Samsungs HW-K950 System fundiert sowie facettenreich wieder. 

Fazit: Die beste uns bekannte klassische Soundbar derzeit, das zeigen schon die ersten Testreihen. Zudem sieht sie schick sowie edel aus und kostet für die gebotene Performance und den Lieferumfang erstaunlich wenig Geld.

Preview: Carsten Rampacher
Datum: 31. August 2016




Alle aktuellen Tests auf AREA DVD
  ZURÜCK