IFA 2013: Neuheiten & Highlights von Onkyo & Teac

Onkyo präsentiert Neuheiten und Highlights in der Audio-Halle 1.2

neben AV-Receivern stehen auch Heimkino-Systeme, Soundbars und Kompaktanlagen im Fokus

LS-T10 Speaker System

Das LS-T10 kann problemlos mit der TV-Fernbedienung gesteuert werden

Stationäre Bedienelemente – auch Bluetooth ist an Bord

Neue Konzepte und Ausrichtungen präsentiert Onkyo auf der IFA 2013 in Halle 1.2. Kurz zur Ausgangslage: Onkyo hat mit AVRs großen Erfolg: AVRs sind bezüglich der Verkäufe  stabil bzw. leicht rückläufig. Der Grund: Der Kunde möchte noch einfacher zu handhabende Produkte,  er will keine Kabel mehr sehen, dafür ein schickes Design genießen.  2012 kam LS3100 – läuft sehr gut. Onkyo überrascht vom Erfolg. Erfolgsrezept: Flexibel aufstellbare Lautsprecher. Die LS3100 hat Onkyo Mut gegeben, weiter zu entwickeln. Eines der wesentlichen Produkte, die LST10, ist dabei heraus gekommen. Was ist LST10? Eine „Soundbase“, auf die TV-Geräte bis 50/55 Zoll draufgestellt werden können. 35 kg ist die maximale Belastbarkeit des massiven Holz-Gehäuses. Mitwettbewerber sind lediglich bei 17 kg. Damit garantiert Onkyo auch bei schwereren Plasma-TVs größtmögliche Flexibilität. Eingebaut ist Bluetooth.

Die Remote Control Befehle der 9 größten TV-Hersteller der Welt sind vorprogrammiert. So kann man die Regelung der Lautstärke auch mit Fernbedienungen namhafter TV-Hersteller regeln. Es handelt sich um ein 6.1 Kanalsystem und einen Downfiresubwoofer. Zusätzlich gibt es eine kleine Fernbedienung für die Einstellung der 3 Surroundmodi Musik, News und Movie. Viele Leute, die sich nach einer TV Tonverbesserung umschauen, so eine Analyse in England, sagt aus, sind auf der Suche nach besserer Sprachverständlichkeit. Daher das News DSP mit angehobenem Frequenzgang für bessere Verständlichkeit von Stimmen.  Integriert ist in die FB auch eine Regelung für den Subwooferpegel. Anschlüsse: Optischer/koaxialer Digitaleingang, analoger Audioeingang, USB, Bluetooth. HDMI fehlt, da Onkyo eine einfach zu handhabende Audiolösung für 399 EUR (UVP) realisieren wollte.  Der Soundbase soll für die AVRs des Hauses keine Konkurrenz sein, daher wurde hier auch eine einfachere Ausstattung gewählt.

LS-B50 Soundbar

Zugehöriger Wireless-Subwoofer

Dann gibt es noch eine Soundbar namens LSB50. Sie besteht aus Centerbar und drahtlos angeschlossenem Subwoofer – schwerpunktmäßig für Kunden, die ihren TV an die Wand hängen wollen. Sie ist zum Verkaufsstart im September nur in schwarz erhältlich, für 2014 sind weitere Farben angedacht. Der Preis für das Soundbar-System: 499 EUR für Soundbar mit Drahtlossubwoofer.

CS-255 CD HiFi Mini-System

Das CS-255 ist in verschiedenen Farben und auch mit DAB+ erhältlich

Oberseite des CS-255DAB

Große Erfolge feierte Onkyo mit der Mini-Anlage CS245. Grund für einen Nachfolger: Auf der IFA steht die neue CS255 mit Lightning-Adapter.  Wie üblich hat Onkyo eine Klappe über dem Dock. Mittels USB-Anschluss können ältere Apple-Produkte angeschlossen werden. Neuerungen: Andere Farben, ein neues Hellblau (inspiriert von der Möbel-Messe in Mailand), das Grün wird noch leuchtender, das Rot wird heller und sorgt für noch mehr Lifestyle-Feeling. Technisch gibt es Feinarbeit, aber keine großen Veränderungen.  Es gibt auch eine DAB-Version von der neuen Mini-Anlage. Nur in weiß wird die DAB-Variante erhältlich sein. Weiß lief schon bei der CS245, gerade bei der DAB-Version, extrem gut. Die ersten neuen Anlagen kommen nach der IFA direkt in den Handel. 249 EUR bzw. 299 EUR für die DAB-Variante werden aufgerufen Die Bluetooth-Version ohne Dock kommt auf 299 EUR und ist bereits im Handel. Sie ist in schwarzer und weißer Version als CS245BT erhältlich, wurde also nicht verändert.

CS-555DAB

Die CS555DAB und die CSN755 sind erfolgreich und werden weiter laufen. Beide Anlagen erfreuen sich in silbern und schwarz großer Beliebtheit. 579 EUR kostet das Netzwerksystem. Die DAB-Variante kommt auf 399 EUR (neuer Preis).

Onkyo TX-8020

Von Onkyo kommt der TX-8020, ein neuer Stereo-Receiver für 249 EUR. Schwerpunkt ist der klassische Aufbau mit Klang- und Balance-Regelung.  Mit an Bord ist auch ein digitaler Eingang. Viele Produkte  gibt es auch von Teac, zugehörig zu Onkyo.

TEAC Al-3000

CD-3000

Dem Publikum wird eine interessante Stereo-Kombination gezeigt, die allerdings bereits auf dem Markt ist: Der AI3000 und der CD3000 als Verstärker/CDP-Kombination. Mit enorm hochwertiger Verarbeitung können beide Komponenten überzeugen. Der AI3000 ist als reiner, hochwertiger Stereoverstärker der Oberklasse (3000 EUR)  vorgesehen. Der AI3000 überzeugt durch einen vollsymmetrischen Aufbau von Ein- bis zum Ausgang.  An Leistung werden 2 x 200 Watt geboten. Der CD3000 liegt bei 1.999 EUR, und kommt auch mit XLR-Ausgängen. Er ist allerdings nach der D/A-Wandlung nicht symmetrisch aufgebaut.

CH-H700

Der CH-H700 ist ein neuer Netzwerkreceiver von Teac für 549 EUR und soll mit edler Verarbeitung (viel Metalleinsatz) überzeugen. Besonders solide auch das Platinenlayout im Geräteinneren. Ausstattung: Netzwerkstreaming auch für HiRes-Audio inklusive 192 kHz/24-Bit.

AX-501

Die derzeit erfolgreichste Serie von Teac ist die 2012 eingeführte 501-Serie.Der  Headphone Amplifier HA-501, der USB-DAC UD-501, der Vollverstärker AI-501DA (mit DAC und USB)und CD-Player PD-501HR. Neu dazu kommt jetzt zur IFA der AX-501 mit XLR-Eingängen für 849 EUR als rein analoger Verstärker.  In Europa wird die Anlage sehr gern als reiner HiFi-Baustein genutzt, daher dieser Schritt. Die anderen vier Devices, alle wie auch der AX-501 mit reduzierten Abmessungen, kosten jeweils 749 EUR und sind in schwarz oder silbern lieferbar und erfreuen durch enorme Materialqualität.

LP-P1000

Retro ist kein Trend, sondern eine eigene Kategorie – diese Meinung vertritt auch Teac. Mit dem LPR500 gab es ein Retro-Gerät mit Plattenspieler, das etwas „stiefmütterlich“ behandelt wurde – aber Teac irrte: Anstatt als Mauerblümchen zu verblühen, wurde das Gerät einen Erfolg. Es hatte integrierte Lautsprecher. Daher kommt neu der LPP1000 mit externen Lautsprechern. Das Hauptgerät ist mit Verstärker, CD-Player, Plattenspieler und Radio (FM, kein DAB) nebst Timer mit Weckfunktion ausgestattet. Verstärkt wird mit Digitalendstufen mit 2 x 25 Watt. 499 EUR lautet der Preis. Bei Teac wird das ganze Thema auch „Trendline“ genannt. Der Tonabnehmer beim Plattenspieler kann übrigens gewechselt werden. In Dunkelbraun und Schwarz wird das System erhältlich sein.

SLD930

Das neue SLD930 Nostalgieradio weist sogar eine Bluetooth-Schnittstelle auf und ist für 249 EUR inklusive Timer und FM-Radio sowie CD-Player zu kaufen. Mit dem Kühlschrankhersteller Smeg (Trendsetter für nostalgische Kühlschränke) wurde eine kleine Kooperation mit großem Erfolg und dem bisherigen SLD920 (ohne BT) anberaumt. Lieferbar in Rot, Silbern, Schwarz und Weiß, an weiteren Farben wird gearbeitet. Mattschwarz oder Lindgrün wären vorstellbar.

TEAC R5

Das Teac R5 Radio ist ein Radio mit Akkubetrieb und ist als kleines, portables Radio mit fest eingebautem Akku, auch mit DAB-Tuner erhältlich, vorgesehen. Die reine FM-Version kostet 99, die DAB-Variante 149 EUR. Mattschwarz, Rot und Weiß sind als Farben am Start. Das Gerät gibt es schon im Markt.

Onkyo ersetzt die hochwertigen AV-Receiver zukünftig nur noch alle 2 Jahre, weil es nicht mehr jährlich so bahnbrechende Entwicklungen gibt, die nach jährlichem Update verlangen. Zudem ist der Kunde oft unzufrieden, wenn er mehr als 1.000 EUR in einen AVR investiert hat und dann schon ein Jahr darauf der nächste AV-Receiver auf den Markt kommt.

 

Text: Carsten Rampacher
Fotos: Sven Wunderlich, Philipp Kind




Alle aktuellen Tests auf AREA DVD
  ZURÜCK