XXL-TEST: Technics Streaming-Vollverstärker SU-GX70 - flexibler Unterhaltungskünstler für 1.799 EUR

Technics Su Gx70 Front 2

Der Technics Streaming-Vollverstärker SU-GX70 aus der "Grand Class" Baureihe kommt auf einen Kaufpreis von 1.799 EUR - fürs investierte Geld bekommt man eine elegante, voll ausgestattete Entertainment-Zentrale fürs Wohnzimmer, oder, wie es der Hersteller ausdrückt, eine "Premium-Centerpiece-Lösung". 

Wie man es von Technics kennt, verfügt der SU-GX70 über eine Vielzahl an hauseigenen Technologien. Er ist mit der komplett digitalen, proprietären Verstärkertechnologie ausgestattet, die uns bereits in zahlreichen Produkten überzeugen konnte, so z.B. im SA-C600. Hierbei erfolgt eine komplett digitale Signalverarbeitung vom Eingang bis zu den Endstufen. Keine Anfälligkeit störendem Rauschen gegenüber und daraus resultierend eine enorme Präzision bei der Signalübertragung - das ist ein großer Vorzug dieser Verarbeitungstechnik. Technics spricht von der JENO Engine (Jitter-Eliminierung und Noise-Shaping-Optimierung). Eine JENO Engine kommt auch im HDMI ARC-Schaltkreis zum Einsatz, auch hier kann Jitter effektiv reduziert werden.

Technics Su Gx70 Display Tidal

Großes Display rechts

Ebenfalls ein wichtiges Feature ist LAPC - hier geht es um die optimalen Zusammenarbeit zwischen Verstärker und Lautsprechern, und zwar unabhängig vom Impedanzverlauf. Kritische Lautsprecher-Impedanzverläufe verhageln nicht selten eine optimale klangliche Performance. Prinzipiell gilt: Die Impedanz der Lautsprecher verändert sich mit der jeweils anliegenden Frequenz. Das darf einen sorgfältig konstruierten Leistungsverstärker aber nicht davon abhalten, stets einen optimalen Antrieb zu garantieren. Bei normalen digitalen Verstärkereinheiten erfolgt die Ansteuerung der Lautsprecher über einen Tiefpassfilter in der Ausgangsstufe. Aus diesem Grunde werden konventionelle Digitalverstärker umso deutlicher und störender vom Impedanzverlauf der angeschlossenen Lautsprecher beeinflusst. Die Amplitudencharakteristika konventionell agierender Verstärker kann man durch negative Rückkopplung optimieren.  Allerdings können die Phasencharakteristika nicht verbessert werden. Daher entschloss man sich bei Technics, einen adaptiven Optimierungs-Algorithmus zu entwickeln, der die Impulsantwort des Lautsprechers nach digitaler Signalverarbeitung korrigiert, indem die Amplituden-Phasen-Charakteristika des Verstärkers bei angeschlossenen Lautsprechern gemessen werden. Diese Methode stellt eine Glättung des Frequenzgangs mit seinen spezifischen Merkmalen sicher, hinsichtlich Phase und Amplitude. Durch die zeitliche Richtigkeit des Signals wird eine besonders exakte Form der Räumlichkeit im Klangbild offeriert. 

Weiteres Kennzeichen des SU-GX70 ist das doppelt ausgeführte Netzteil. Laut Technics ist das Netzteil eine besonders kritische Komponente in Audiogeräten und hier im Speziellen bei Vollverstärkern. Denn bei einem Vollverstärker müssen sogenannte "Kleinsignalgruppen" ebenso leistungsfähig versorgt werden wie die Endstufen. Damit man stets sauberen, reinen Strom erhält und es nicht zu unschönen gegenseitigen Beeinflussungen kommt, verwendet Technics bei unserem Testkandidaten ein eigenes Netzteil für die Endstufensektion - dieses wurde bewusst komplett vom Rest entkoppelt. Im Netzteil für die Endstufen kommen die gleichen Elektrolyt-Kondensatoren zum Einsatz wie in den größeren Technics-Vollverstärkern. 

Technics Su R1000 1

Der grandiose Technics SU-R1000 stand bei elementaren technischen Merkmalen Pate

Anzeige

Überhaupt wurden zahlreiche Merkmale der großen Technics Boliden adaptiert. Die diskreten Verstärkerzüge im SU-GX70 wurden vom SU-R1000 übernommen und modifiziert, wobei das selbe symmetrische Layout verwendet wurde. Dies führt zu einer konsequent sauberen Signalverarbeitung. Außerdem werden vergleichbare, hochwertige Audiobauteile an anderer Stelle vom SU-R1000 auch beim SU-GX70 verwendet, wie z.B. rauscharme FETs, Dünnfilmwiderstände, Folienkondensatoren und Elektrolytkondensatoren.

Vorhanden ist auch ein sogenannter "reiner Verstärkermodus". Im reinen Verstärkermodus beseitigt das Abtrennen des Netzteils vom Netzwerk- und HDMI-Kreis nahezu alle Arten von Rauschen von diesen Baugruppen. Davon profitiert die Musikwiedergabe von z.B. analogen Signalen oder solchen über SPDIF.

Technics Su Gx70 Anschluesse 2

Lautsprecherkabelanschlüsse

Technics Su Gx70 Anschluesse

Praxisgerechtes Anschlussangebot

Technics Su Gx70 Koopfhoerer Usb

Anschlüsse vorne, leider ohne Abdeckung

Besondere Aufmerksamkeit widmente man bei Technics auch der HDMI-Funktonalität. Damit der SU-GX70 Audiosignale mittels HDMI ARC (Audio Return Channel) emfangen kann, muss er – wie es  in den Spezifikationen festgelegt ist - zunächst Videosignale ausgeben. Die Ausgabe dieser Signale kann jedoch unerwünschtes Rauschen erzeugen.

Anzeige


Um diese zu vermeiden, werden die Videosignale beim SU-GX70 mit einer niedrigeren Rate ausgegeben, und die digitalen Werte für die Farbkomponenten jedes Pixels werden auf Null gesetzt. Diese Maßnahme ermöglicht einen gering belasteten Datenaustausch zwischen den HDMI-Sender- und Empfänger-Baugruppen, und so wird ungewolltes Rauschen vom Videosignal vermieden. Ebenso werden schädliche Einflüsse auf die Klangqualität verringert. Durch die Übertragung des Signals vom TV-Gerät zur JENO-Engine über den kürzestmöglichen Signalweg wird weiterhin auch die Akustik negativ beeinflussender Jitter vermieden.

Umfangreich fallen auch die modernen Netzwerk-, Anschluss- und Entertainmentfunktionen aus. Der SU-GX70 besitzt alles, vom klassischen FM-Radiotuner über einen DAB/DAB+ Radiotuner über analoge Eingänge (2x), Phono MM (1x), Digital optisch (2x), HDMI-ARC (1x), Koaxial-Digital (1x) und USB-A (1x) sowie USB-B (1x). Hinzu kommt ein analoger Pre-Out (1x). Des weiteren zur Verfügung steht ein 6,3mm Kopfhörerausgang. Kompatibel ist der SU-GX70 unter anderem zu Spotify Connect, TIDAL Connect, Amazon Music und Apple AirPlay 2. Vorhanden sind ein WLAN- und ein Bluetooth-Modul, Chromecast built-in, eine Internet-Radio-Plattform sowie die Kompatibilität zu MQA. 

Der SU-GX70 ist 98 mm hoch, 430 mm breit und 368 mm tief. Er wiegt 6,6 kg und  bringt es an 4 Ohm (1 kHz, Klirrfaktor 1,0 %, 20 kHz LPF auf 2 x 80 Watt. Unter sonst identischen Bedingungen sind es 2 x 40 Watt an 8 Ohm. Das klingt nicht eben nach satter Leistung, die Testreihen werden uns aber lehren, dass eine erstaunliche Kraft zur Verfügung steht. 

Weiter auf: Nächste Seite

Seiten: 1 2 3 4

Tags:

Anzeige

Alle aktuellen Tests auf AREA DVD
Privacy Manager aufrufen
  ZURÜCK