TEST: Technics SA-C600 CD-/Netzwerk-Receiver und 2-Wege-Lautsprecher SB-C600

Die nächsten Testkandidaten kommen vom Kult-Hersteller Technics. Wir haben für einen Test den CD-/Netzwerk-Receiver SA-C600 mit 2 x 60 Watt sowie die 2-Wege-Lautsprecher SB-C600 erhalten - Kostenpunkt jeweils 999 EUR, somit zusammen 1.998 EUR. Im Verlauf unserer Klangtestreihen gehen wir zudem der Frage nach, ob es ratsam ist, die Technics-Lautsprecher zum CD-Netzwerk-Receiver zu kaufen, oder lieber auf andere Boxen zu setzen.

SA-C600 in der Übersicht

Elegantes Design

Wenden wir uns zunächst dem SA-C600 zu, der wahlweise in schwarzer oder in silberfarbener Variante erhältlich ist. Optisch tritt der CD-Netzwerk-Receiver außergewöhnlich elegant und solide auf.

CD-Laufwerk oben, geöffnet

CD-Laufwerk oben, in Betrieb

Die Verarbeitung und auch die Materialqualität sind auf gutem Level. Die Frontblende besteht aus Kunststoff mit spezieller Oberflächenstruktur, oben ist eine massiv wirkende Aluminium-Platte angebracht, der auch als Stilelement fungiert. Das CD-Laufwerk ist oben (Toploader) untergebracht und beeindruckt mit einem stabil ausgeführten Deckel.

Anzeige

Display

Aluminium-Deckel, strukturierter Kunststoff für die Frontblende

Finish und Bedienelemente oben

Standby-Knopf

Das Display des SA-C600 löst fein auf und ist elegant in die minimalistisch wirkende Frontblende integriert. Im Lieferumfang enthalten ist eine vollwertige Systemfernbedienung, die allerdings etwas leicht ist - was den Eindruck langlebiger Qualität ein wenig schmälert.

Fernbedienung

Anzeige

Die Remote ist relativ groß, bringt aber keine Beleuchtung mit, was den Einsatz bei gedämpftem Licht erschwert. Die Tasten sind durch die Gummierung haptisch angenehm, das Navigationskreuz ist griffgünstig untergebracht. 

Der SA-C600 setzt auf einen volldigitalen Verstärker und auch die JENO Engine (Jitter Elimination and Noise-Shaping Optimisation) ist mit an Bord. Weiterhin ist die Stromversorgung für die Verstärkerschaltung und für für den "Rest der Kompanie" (CD-Player etc.) getrennt ausgeführt. Überdies besitzt die Taktgeberschaltung im Geräteinneren eine besonders hochwertige Stromversorgung: Sie ist mit der selben Rauschunterdrückungsschaltung versehen, die auch im Plattenspieler-Spitzenmodell von Technics, dem SL-1000R, Verwendung findet. Ihren Weg in den SA-C600 fand auch eine Phonovorstufe für Moving Magnet (MM) Tonabnehmer-Systeme.

Weiterhin ist der CD-Netzwerk-Receiver mit Technics Space Tune ausgestattet. Mittels dieser Funktion wird eine akustische Abstimmung auf den Aufstellungsort und den Aufstellungsraum ermöglicht. Ob das Device frei im Raum, wandnah, nahe einer Raumecke oder in einem Regal aufgestellt wird, kann hier entsprechend berücksichtigt werden. Die Einmessung mittels Space Tune ist in die Technics Audio Center App integriert (die laut Technics derzeit nur für iOS-Smartdevices verfügbar ist). 

Neben gängigen Low- und Hi-Res-Formaten unterstützt der SA-C600 auch MQA, was die Flexibilität deutlich erhöht. Bei unseren Testreihen mit TIDAL-Titeln im MQA-Format wurden diese sofort erkannt und entsprechend wiedergegeben. Achtung: Die Technics REMASTER-Funktion kann nicht in Verbindung mit MQA-Inhalten verwendet werden. Um MQA-Dateien wiederzugeben, muss REMASTER deaktiviert sein (kann man über die Technics-App aktivieren und deaktivieren). Weiterhin ist das Multitalent auch kompatibel zu Spotify Connect (Ansteuerung des Technics Device direkt aus der Spotify-App), Apple AirPlay 2 und Google Chromecast ist ebenfalls eingebaut. Dies ermöglicht eine Integration in Google Home-basierte Multiroom-Netzwerke. Neben der Kompatibilität zu zahlreichen Musikdiensten wie TIDAL oder Amazon Music ist auch eine Internet Radio-Plattform integriert. Das eingebaute WLAN-Modul ist in Dualband-Bauweise ausgeführt (2,4/5 GHz). Für die schnelle kabellose Einbindung von Smartdevices steht darüber hinaus Bluetooth zur Verfügung. 

Anschlussangebot. Vorn auf der Frontblende sitzt noch ein USB-A-Slot

Anzeige

Lautsprecherkabel-Anschlüsse

Die Anschlussbestückung fällt gut aus. Ein dedizierter Phonoeingang, ein anloger Line-In-Cinch-Eingang, ein PC-Input, eine RJ45 Ethernet-Schnittstelle, ein koaxialer und ein optischer Digitaleingang sowie, sehr praktisch, ein Subwoofer Pre-Out sind vorhanden. Dank des USB-B-PC-Eingangs kann man den CD-Netzwerk-Receiver auch als "externe Soundkarte" verwenden und direkt mit dem PC oder dem Notebook verbinden. Was wir etwas schade finden: Technics gönnt dem SA-C600 keinen HDMI-Anschluss mit ARC. Dann nämlich könnte man das elegante Gerät komfortabel mit dem Fernseher koppeln und als externes Soundsystem verwenden.

SA-C600 - Medien- und Format-Kompatibilität in der Übersicht

Generell: MQA-Decoder

USB-A:

  • WAV bis 384 kHz/32-Bit, FLAC bis 384 kHz/32-Bit, DSD bis 11,2 MHz, AIFF bis 384 kHz/32-Bit, ALAC bis 384 kHz/24-Bit, AAC bis 320 kbit/s, MP3 bis 320 kbit/s

PC (USB-B):

  • USB Audio Class Specification: USB 2.0 Highspeed, USB Audio Class 2.0, asynchroner Modus
  • Unterstützte Formate: LPCM bis 192 kHz/24-Bit, DSD bis 5,6 MHz

LAN (DMR):

  • identisch zu USB-A

SA-C600 - Einrichtung und App

Möchte der Anwender die Steuerung der kompakten Anlage mit seinem Smartphone erledigen und diese vielleicht in einen Multiroom-Verbund einsetzten, steht Chromecast Build-In bereit. Die gesamte Einrichtung und die komplette Steuerung der SA-C600 erfolgt durch die Technics Audio Center App, von der wir einige Screenshots erstellt haben. 

Nachdem wir die Technics Audio Center App gestartet haben, möchte die App nach Geräten im lokalen Netzwerk suchen

In diesem Punkt kann ausgewählt werden, ob ein neues Gerät eingerichtet werden soll oder ein bereits eingerichtetes Device gesucht werden soll

Geräteauswahl

Nachdem wir "Neues Gerät" ausgewählt haben, kommt eine Auswahl an Geräten, die eingerichtet werden können. Da wir die SA-C600 einrichten möchten, wählen wir diese aus.

Jetzt müssen wir die SA-C600 an das Stromnetz anschließen

Um die SA-C600 mit dem Netzwerk zu verbinden, muss die Status-Anzeige blinken

Unser Testkandidat wurde sofort gefunden und wir werden nun aufgefordert, die weiteren Einstellungen mit der Google Home durchzuführen

Auch die Google Home App möchte nun das lokale Netzwerk durchsuchen

Wir starten die Suche nach der SA-C600

Nun muss die Verknüpfung mit unserem Google Konto erfolgen.

Aus Datenschutzgründen haben wir den Screenshot mit der Gmail-Adresse nicht eingefügt.

Hier wählen wir den Punkt "Neue Geräte" aus

Hier kann das neue Device in einen vorhandenen Google Home Multiroom-Verbund integriert werden

Adresseingabe

Nun startet die Suche nach geeigneten Geräten

Die Technics SA-C600 wurde gefunden und die App fragt nun, ob wir dieses Gerät einrichten möchten

Nachdem wir die Einrichtung bestätigt haben, wir ein Signalton an unsere Technics-Anlage geschickt 

Nun kann festgelegt werden, in welchem Raum sich unsere Komponenten befindet 

Jetzt müssen wir auswählen, mit welchem Netzwerk die SA-C600 verbunden werden soll

Die Technics SA-C600 wurde erfolgreich in unser Netzwerk eingebunden und wir können wieder zur Technics Audio Center App wechseln

Die Wahl der Quelle in der Audio Center App von Technics

Musikwiedergabe via Spotify

Die verschiedenen Einstellmöglichkeiten in der Übersicht

Umfangfreiche Einstellmöglichkeiten sind in der App vorhanden. Es kann z.B. ein Play Timer eingerichtet und die Sleep-Funktion verwendet werden (diese beiden Funktionen kann man wahlweise auch über die Fernbedienung im Setup-Menü des CD-Streaming-Receivers einstellen). Das gilt auch für die Balance-Regelung und die Höhen- und Bass-Justage - beides ist im direkten Gerätesetup ebenfalls enthalten. Space-Tune ist die automatische Room EQ-Einmessung (gleich mehr dazu, die Re-Master-Funktion erhöht die Klangqualität (nicht kompatibel mit MQA-Material). Line Phase und Phono Phase folgen, und unter "andere Einstellungen" sind weitere Parameter enthalten, die es größtenteils auch im Setup bei Bedienung über die Fernbedienung gibt: Dimmer, Auto Dimmer, Auto Off, Illumination, OPT-IN Auto Play, Deep, Standby Display, Standby Mode, Bluetooth Link Modus, E-Asian Character, Clock Indication, Gerätefarbe, Modellnummer, Firmware, Cast Firmware Version  und alles zur integrierten Chromecast-Funktion (z.B. Chromecast-fähige Apps, Nutzungsdaten weitergeben, Chromecast Privatsphäre, Nutzungsbedingungen, Datenschutzerklärung). 

Weiter auf: Nächste Seite

Seiten: 1 2 3

Tags:

Anzeige

Alle aktuellen Tests auf AREA DVD
  ZURÜCK