XXL-TEST: LG Tone Free DFP9 mit Meridian Klangtechnologie und aktiver Geräuschunterdrückung

Aus dem Hause LG haben wir den neuesten Kandidaten aus der Tone Free Serie, die DFP 9, zum Einzeltest erhalten.

Der neueste Ableger aus der Tone Free Serie ist mit einem reduzierten Verkaufspreis von 169,99 EUR unserer Meinung nach fair kalkuliert. Nimmt man den Onlinepreis von Amazon her, sind die TWS-Hörer bereits für ab 116,99 EUR, je nach Farbvariante, erhältlich. Aktuell gibt es die DFP 9 in den Farbvarianten Charcoal Black (schwarz), Pearl White (weiß) sowie Haze Gold (beige-gold).

Auch bei den DFP 9 setzt LG wieder auf die klanglichen Finessen und das nötige Fingerspitzengefühl bei der Abstimmung auf die Klangtechnologien von Meridian. So punkten die TWS-Hörer mit einer akustischen Abstimmung, mit optimierter Klarheit und einer enormen räumlicher Dichte. Meridian nennt seine akustische Verbesserung HSP und diese simuliert das Hörerlebnis echter und großer Lautsprecher. Über die Tone Free App sind zudem verschiedene Klangkurven und Abstimmungen abrufbar, dazu aber später mehr.

Die effektive Membranfläche der Treiber ist groß für TWS-Hörer

Wie bereits bei den Vorgängern, befinden sich in den DFP 9 spezielle Treiber mit einer besonders großes effektiven Membranfläche. Zudem verfügen die Treiber über einen zusätzlichem Silikonrand für bestmögliche akustische Leistungsfähigkeit: Die konstruktive Maßnahme erzeugt kraftvollere Bässe, ohne Kompromisse bei Klarheit oder Präzision einzugehen, argumentiert LG.

Pro Earbud sind drei Mikrofone angebracht

Anzeige

Die LG Tone Free DFP 9 verfügen, wie wir bereits eingangs erwähnt, über eine aktive Geräuschunterdrückung. Diese kann mittels der Tone Free App entsprechend personalisiert werden, dazu mehr bei den App-Screenshots. 

Im oberen Teil der Earbuds sitzen Berührungsensoren für eine komfortable Steuerung der Kopfhörer im Ohr. Auch in diesem Test möchten wir, wie üblich, erläutern, welche Funktionen mit welchem Earbud möglich sind. Werkseitig sind die beiden In-Ears so ausgelegt, dass, wird der linke oder rechte In-Ear angetippt, die Wiedergabe stoppt beziehungsweise startet. Erfolgt ein Anruf, wird dieser durch einmaliges Tippen angenommen. Tippt man den linken In-Ear zweimal an, wird die Lautstärke reduziert, wird der rechte in-Ear zweimal berührt, erhöht sich die Lautstärke. Bei einem Telefonat bewirkt ein zweimaliges Tippen das Ende des Gesprächs. Ein dreimaliges Tippen bei der Musikwiedergabe ermöglicht den Titelsprung zum vorhergehenden Titel bzw. zum darauffolgenden Titel. Um die Geräuschunterdrückung zu aktivieren bzw. um diese zu deaktivieren, muss der Berühungssenor lange gedrückt werden. 

Verwendung bei den DFP 9 findet auch die UVnano Technologie

Damit die TWS-Hörer nicht nur sauber, sondern fast klinisch rein sind, wurde in das Ladecase der In-Ear Hörer die UVnano Technologie integriert. Durch eine UV-Reinigung werden ca. 99,9 Prozent der Staphylococcus Aureus-Bakterien eliminiert. Nach rund fünf Minuten Aufenthalt im Case sind alle Bakterien entfernt und die Earbuds somit effektiv gesäubert. Wichtig dabei: Das Case muss geladen sein und sich im geschlossenen Zustand befinden. Ein angenehmes Tragegefühl stellen Silikonaufsätze in medizinischer Qualität sicher. Für eine effektive Anpassung an den Gehörgang liegen ingesamt vier paar verschiedene Silikonaufsätze bei.

Geöffnetes Case mit den TWS Hörern

Wichtig für jeden, der sich neue True Wireless Sound In-Ear-Kopfhörer erstehen möche, ist natürlich die Akkulaufzeit. LG gibt sie bei vollgeladenen Earbuds mit rund 10 Stunden an, vorausgesetzt die aktive Geräuschunterdrückung ist deaktiviert. Ist ANC aktiviert, sind rund sechs Stunden Wiedergabezeit möglich. Das Ladecase liefert zudem weitere 14 Stunden Spielzeit, natürlich im vollgeladenen Zustand. Durch die integrierte Schnellladefunktion reichen bereits eine 5 Minuten Ladung für rund eine Stunde Hörgenuss. Insgesamt gute Werte, die aber auch von zahlreichen Konkurrenten erreicht und teilweise übertroffen werden. 

Anzeige

Im Case findet ein Lithium-Ionen-Akku mit 390 mAh Verwendung. Pro Earbud ist ein 68 mAh-Lithium-Ionen-Akku verbaut. Die TWS In-Ears sind zudem spitzwasserfast nach IPX4, und schweißresistent. Eine Neuheit findet bei den DFP 9 Verwendung, so können die TWS-Hörer mittels der Plug & Wireless Funktion benutzt werden. So fungiert das Lade-Etui der LG Tone Free Hörer als kabelloses Dongle für die Earbuds. Mithilfe eines USB-C-AUX-Kabels kann dieses an mobile Geräte, Computer, Laufbänder und an die Unterhaltungselektronik im Flugzeug angeschlossen werden.

Seitlich am Case befindet sich der Schieberegler für die Plug & Wireless Funktion

Das Ladecase wird mittels USB Typ-C geladen

Ingesamt befinden sich im Lieferumfang vier paar verschiedene Silikonaufsätze 

In nächsten Abschnitt möchten wir die LG Tone Free App etwas genauer vorstellen und erläutern:

Nach dem Starten der App muss zwingend die Bluetooth Funktion des Smart Devices aktiviert sein

Anzeige

Nun benötigt die App die Zustimmung, um sich mit dem Smartdevice zu koppeln

Unsere Testkandidaten werden sofort erkannt und verbunden. In der ersten Ansicht ist der Akkustand der Earbuds sowie des Case ersichtlich

Im Benutzerhandbuch wird z.B. die UVnano erläutert

Audio-DSP-Modi

Dank der Meridian Klangtechnologie stehen Equalizer Kurven in Form von Immersive Sound, Natural, Bass Boost, Treble Boost sowie 3D Sound Stage zur Verfügung. Ebenfalls gibt es zwei "Custom" Speicherplätze für eigene Justagen mittels des grafischen EQs.

Wie erwähnt, stehen zwei Custom Klangkurven zur Verfügung, in denen der Nutzer seine eigene Vorlieben und Einstellungen vornehmen kann

Auch die aktive Geräuschunterdrückung kann in der App aktiviert bzw. deaktiviert werden.

Zunächst gibt es in der Rubrik "Geräuschunterdrückung" die Stufen "hoch" oder "niedrig". Natürlich ist auch "aus" verfügbar, wenn man z.B. ein Maximum aus der Akkulaufzeit herausholen möchte. Dann findet sich der Punkt "Umgebungsgeräusche". Hier finden sich die beiden Alternativen "Hörmodus" (Umgebungsgeräusche wahrnehmen, während man Musik hört) und "Konversationsmodus" - hier kann man Stimmen gezielt deutlicher hören. 

Steuerung von Ambient Sound und ANC

Auch die Touchpad Einstellungen können verändert werden

Interessante Zusatzfunktionen

Die DFP 9 verfügen über einen Spielemodus, in diesem wird die Audiolatenz herabgesetzt, damit die akustischen und die visuellen Komponenten perfekt zusammen passen. Beim Flüstermodus lassen sich z.B. bei der Zugfahrt ein Telefonat führen, ohne das die anderen Fahrgäste gestört werden.

Verlegt man seine In-Ears, gibt es eine Suchfunktion in der App. Wird diese aktiviert, ertönt aus den TWS-Hörern lautes Gezwitscher 

Die Softwarestand kann zudem auch in der App gecheckt werden

USB-C Kabel zum Laden des Case, ebenfalls im Lieferumfang enthalten 

Im Lieferumfang befindet sich ebenfalls ein AUX/USB-C Kabel

Insgesamt beeindrucken die LG TWS mit üppiger Ausstattung - ganz klar die Highlights sind die flexible aktive Geräuschunterdrückung und die UV-Reinigungsfunktion im Case. Die prima verarbeiteten Earbuds sind äußerst kompakt, man kann sie selbst beim Einschlafen tragen. Die Ohreinsätze sind äußerst bequem und hautsymphatisch. Das angenehm runde, kleine Case ist ohne Schwierigkeiten überall zu verstauen. Leider besteht das Scharnier zum Auf- und Zuklappen aus Kunststoff. 

Klangtestreihen

Wir beginnen mit unseren Klangtestreihen und möchten im ersten Step wissen, wie sich die aktive Geräuschunterdrückung schlägt. Im Moment wird in der Redaktion gerade der NAD M33 sowie die Canton Townus 90 getestet und wir möchten wissen, ob auch bei höherem Geräuschpegel die ANC hier punktet kann. Erfreulich dürfen wir berichten, dass die ANC in den Tone Free DFP9 erstklassig arbeitet und der nicht gerade leise Pegel der beiden anderen Testkandidaten vollständig ausgeblendet werden, ohne das wir die Lautstärke der TWS auf den Maximalpegel drehen müssen. Aktiviert der Nutzer den Konversationsmodus, tritt die abgespielt Musik in den Hintergrund und die Stimme in den Umgebungsgeräuschen ist hervorragend wahrnehmbar. 

Auch die unterschiedlichen Klangkurven powered by Meridian möchten wir uns etwas genauer ansehen bzw. anhören. Nach einigen Hörsessions stellten wir fest, dass "Immersive Sound" oftmals eine gute Option darstellt, da wir einen deutlichen Zuwachs an Räumlichkeit verzeichnen, ohne dass die Präzision leidet. Bei Stücken mit vielen vokalen Elementen ist auch "Natural" eine sehr gute Wahl. Die Stimme erklingt natürlich sowie lebendig, und wenn nötig, sanft und sensibel zugleich. Die Mitteltonbereich wird auch fernab der vokalen Elemente ausgezeichnet dargeboten und der Punch im Tieftonbereich kommt hier nicht zu kurz, ohne dabei überladen zu wirken. Bei Trance- oder House-Musik bevorzugen wir die Equalizer Kurve "Bass Boost", manchmal ist aber auch "Immersive" im Vorteil, das hängt individuell vom Titel ab. Ein Sonderfall ist "3D Sound Stage", LG sieht diesen Modus für Filme oder Sportereignisse vor. Wir werden später anhand eines Beispiels überprüfen, ob diese Betriebsart ihre Daseinsberechtigung hat. 

Nun starten wir mit den Klangbeispielen zur Musikwiedergabe. Wir spielen den DFP 9 "Control" von Zoe Wees zu, unter Verwendung des "Natural" DSPs. Zu Beginn des Titels erklingt ein gut abgebildetes Klavier in unserem Gehörgang, das homogen und geschlossen auftritt - bei der Auflösung geht natürlich noch mehr, aber für den Kaufpreis ist das Resultat tadellos. Auch die sehr facettenreiche und rauchige Stimme von Zoe wird prima dargestellt. Als der Titel dann etwas an Fahrt aufnimmt und die Dynamik zunimmt, flacht leider etwas der Mitteltonbereich ab und auch an Durchschlagskraft fehlt es etwas bei diesem Titel. Da hilft auch der Bass Boost Modus wenig, da dann vokale Präsenz verloren geht. 

Auch beim nächsten Titel wird es nicht einfacher für die TWS Hörer. Wir starten die Wiedergabe des gefühlvollen Songs "You Learn" von Takida. Als Hintergrundwissen möchten wir erwähnen, dass dieser Titel von Alanis Morissette geschrieben wurde. Die Künstlerin verarbeitet bei diesem Titel einen Überfall in Los Angeles. Überragend treffen die LG In-Ears die Stimmfarbe von „Robban“, dem Sänger von Takida. Die Stimme wirkt auf uns absolut natürlich und auch authentisch. Auch als Pettersson zur Kopfstimme übergeht, überzeugen uns die DFP 9 auf ganzer Linie. Auch die verschiedenen Facetten der Effekte werden sehr gut dargestellt - bei diesem Track gelingt es den TWS wirklich, Akzente zu setzen. Hier ist die Auflösung auch ordentlich, allerdings fehlt es etwas an Fundament. 

Wir wechseln das Genre und spielen den LG DFP 9 "In The Dark" von Purple Disco Machine, Sophie and the Giants zu. Schon zu Beginn des Titel dürfen wir feststellen, dass sich die TWS Hörer in diesem Genre sehr wohl fühlen und wir wechseln die EQ-Kurve auf Immersive. Auch hier gefällt uns die Wiedergabe der Stimme hervorragend, auch wenn diese sehr schnell etwas spitz werden kann, erhöht man die Lautstärke. Insgesamt aber bleiben die LG TWS souverän und die Wiedergabe überzeugt durch eine tadellose räumliche Ausbreitung. Sehr gut gefällt uns auch der nahtlose Übergang vom Mittelton- zum Tieftonbereich. Zudem wird eine sehr gute Tiefenstaffelung erzielt. 

Als nächstes lassen wir uns den Titel "Crazy What Love Can Do" von David Guetta, Becky Hill und Ella Henderson wiedergeben. Hier setzen wir auf den Bass Boost-Modus, der hier einen treffsicheren Kickbass mit gutem Fundament erzeugt - es könnte allerdings sogar noch eine Idee mehr Wucht im Bass stecken - dafür aber ist die Präzision gut. Der facettenreiche Track wird ansonsten mit einer ausgezeichneten Dynamik, gepaart mit einer nachvollziehbaren Tiefenstaffelung und einer frischen Wiedergabe des Hochtonbereichs im Gehörgang abgebildet. 

Wir steigen bei Laufzeit 22 Minuten in "London Has Fallen" ein und verwenden, wie oben schon angekündigt, den 3D Sound Stage-Modus, der eine enorme räumliche Weite erzeugt. Das ist sehr erstaunlich für einen TWS In-Ear. Nach einer kurzen eher ruhigen Sequenz geht es nun richtig ab, denn ein fürchterlicher Anschlag ereignet sich inmitten der britischen Hauptstadt. Eben noch läuten Glocken und schlagen Autotüren zu, dann ist man mitten im schlimmsten Albtraum: Schusssalven, entsetzte Schreie, Explosionen. Die LG TONE Free bauen den Spannungsbogen sehr gut auf, sodass der Zuhörer richtig "mitfiebern" kann. Klar, bei der ersten großen Explosion und auch bei den Schüssen aus den automatischen Waffen fehlt schon ein wenig das energiegeladene Fundament. Aber die Präzision ist sehr gut, und die verschiedenen akustischen Elemente bekommen die LG TWS gut unter Kontrolle - es fehlt keine Komponente, und auch, dass man Effekte und Stimmen räumlich recht exakt orten kann, gefällt uns sehr gut. 

Zum Ende unseres Test möchten wir nun wissen, wie sich die LG In-Ears bei einem Telefonat verhalten. Auch hier können wir nur Gutes berichten. Bei unseren Telefonaten gab es keinerlei Störgeräusche. Der Angerufene konnte uns tadellos verstehen und es bestand fast überhaupt kein Hall. Auch wir nahmen die Stimme des Angerufenen in hervorragender Qualität wahr. 

Konkurrenzvergleich

  • Apple AirPods 3 : Der erste Kandidat im Konkurrenzvergleich kommt aus dem Hause Apple. Die mittlerweile 3. Genration der AirPods kostet derzeit rund 170 EUR und bietet aber keinerlei Noise Cancelling oder Reinigungsfunktion. Nicht ganz überzeugen konnte uns das Hochglanz-Finish des Ladecase, zieht dieses doch magisch Schmutz und Staub an. Erfreulich bei den AirPods - mittlerweile gibt es sogar immersiven und dreidimensionalen Klang bei entsprechendem Quellmaterial. Dadurch, dass es bei Apple Music zahlreiche Tracks in Dolby Atmos gibt, kann man die Vorzüge auch in der Praxis genießen. Bei den Klangtestreihen gefiel uns bei den AirPods 3 das Auflösungsvermögen sehr gut, das nicht nur deutlich besser als beim Vorgänger ausfällt, sondern hier auch, ebenso wie bei der Pegelfestigkeit, mit zum Besten gehört, was man in der Liga kaufen kann. Sieht man sich das Gesamtpaket an, haben die LG TWS klare Vorzüge hinsichtlich der Ausstattung, akustisch aber gefallen uns die AirPods 3 noch besser. 

  • JBL Live Pro+ : Die JBL Live Pro+ sind derzeit für 128 EUR in der schwarzen Farbvariante direkt bei JBL erhältlich. Die JBL Live Pro+ besitzen adaptives Noise Cancelling, eine IPX4 Zertifizierung und es gibt die TWS in unterschiedlichsten Farbvarianten. Die App ist reichhaltig ausgestattet, wie man es von JBL kennt. Beim Thema Klang kann uns der LG DFP 9 mehr abholen und bietet uns eine lebendigere Gesamtwiedergabe. Auch das aktive Noise Cancelling der LG TWS funktionierte hervorragend, selbst bei relativ lauten Umgebungsgeräuschen. 

Fazit

Für derzeit rund 117 EUR Kaufpreis im Onlinehandel, erhält der Anwender einen stylischen TWS-Hörer mit aktivem Noise-Cancelling und UV-Reinigung im Case. Die DFP 9 sind in drei unterschiedlichen Farben erhältlich und der Käufer darf sich zwischen einer schwarzen, einer goldfarbene sowie einer weißen Variante entscheiden. Die In-Ear besitzen wie bereits erwähnt, eine aktive Geräuschunterdrückung, die absolut überragend arbeitet und zum Besten gehört, was man derzeit bekommen kann - und das zu dem Marktpreis. Akustisch brilliert die exzellente Performance im Bassbereich. Gerade für Techno- oder House-Musik eignet sich der DFP 9 ausgezeichnet. Rock oder Klassik ist mit den DFP 9 auch möglich, hier aber wirken Stimmen nicht ganz so präsent und fein durchzeichnet.

Preislich sehr fairer TWS-Kopfhörer mit exzellentem aktivem Noise Cancelling

TWS In-Ears bis 200 EUR
Test 25. April 2022

Test: Sven Wunderlich
Fotos: Sven Wunderlich
Redaktion: Carsten Rampacher
Datum: 25. April 2022

Werbung - Für Käufe bei Amazon.de, Media Markt, SATURN, JPC, Disney+, Sky & Apple iTunes erhalten wir Provisionen über Affilliate-Links. Preise & Verfügbarkeit unter Vorbehalt.

Tags:

Anzeige

Alle aktuellen Tests auf AREA DVD
  ZURÜCK