XXL-TEST: LG DSP11RA - 7.1.4 Dolby Atmos Soundbar mit Meridian Soundtechnologie

Zugeben, 1.599 EUR sind ein happiger Preis für ein Soundbar-/Subwoofer-System mit Dolby Atmos- und DTS:X-Decoder, auch wenn noch leistungsfähige Wireless Rears mit Top Firing-Modulen im Paket enthalten sind. Aber wenn fürs investierte Geld auch superbe Leistungen geboten werden, kann man trotzdem sehr zufrieden sein. Ob dies der Fall ist, das haben wir im großen Praxistest der LG DSP11RA überprüft. Das gesamte LG-Paket ist ausschließlich in einem schwarzem Finish erhältlich und ist in der Lage, High-Res Audio Dateien mit einer Abtastrate von bis zu 24 Bit/192 kHz wiederzugeben. Bei diesem Modell greift LG wieder auf die hoch entwickelte Meridian Akustik-Technologie zur Klangverbesserung zurück. 

Leistungstechnisch kann die DSP11RA aus dem Vollen schöpfen, da wir hier von einer Gesamtsystemleistung von 770 Watt sprechen. Um auch bestens auf die Raumgegebenheiten einzugehen, wurde bei der DSP11RA die AL-Raumkalibrierung integriert. Wer einen Hightech-LG-TV des Jahrgangs 2021 sein Eigen nennt, hat zudem Zugriff auf ein weiteres Feature: Beim TV Sound Share Mode übernimmt der Prozessor im LG TV, der nochmals leistungsfähiger ist als der in der Soundbar, sämtliche akustischen Kalibrierungs- und Einstellungsarbeiten für einen besonders guten Klang, besonders im AI Sound Pro Modus. Wir können Ihnen aber bereits an dieser Stelle versichern, dass auch "nur" die Soundbar über reichlich Rechenleistung verfügt und zu akustisch richtig guten Leistungen fähig ist.

Verarbeitung

Sehen wir uns nun die Einzelkomponenten etwas genauer an und wir beginnen mit der Soundbar. Die Soundbar ist in einem schlichtem Schwarz gestaltet und besitzt auf der Oberseite eine Kunststoffoberfläche in einem gebürstetem Finish, was recht hochwertig und elegant wirkt. An der Front und an den beiden Seiten wurde ein gelochtes Lautsprecherabdeckgitter aus Metall angebracht, das exakt sitzt. Auf der Oberseite befinden sich die erwähnten Top-Fireing Module, für eine glaubwürdige Dolby-Atmos/DTS:X Wiedergabe. DTS:X dürfte das LG-System in der Praxis eher seltener wiedergeben, da der Haupteinsatz des Systems der Anschluss via HDMI-eARC am TV sein dürfte, und die ganzen Serien und Filme der VoD-Dienstleister (z.B. Netflix und Apple TV) in Dolby Atmos vorliegen, wenn sie 3D-Audio-Sound bieten. Die Soundbar ist mit einer Breite von 144,3 cm, einer Höhe von 6,3 cm und einer Tiefe von 19,2 cm eher für größere Bildschirmdiagonalen ausgelegt und sieht auch mit einem 65- oder 77-Zöller (/z.B. schöne OLED 4K-TVs von LG) richtig gut aus. 48- oder 55-Zöller wirken hier fast schon verloren.

Mittig in der Front ist das einfach wirkende LCD-Display untergebracht

Metallabdeckgitter in der Detailansicht

Verarbeitung im Kantenbereich

Sensor-Bedienelemente auf der Oberseite mit guter Reaktion sowie die beiden Mikrofone für die Sprachsteuerung

Anschlußsektion auf der Rückseite der Soundbar

Die Wireless Rears bestehen aus Kunststoff und strahlen sowohl direkt auf die Zuhörerschaft als auch an die Decke ab. Demnach hat man im DTS:X- oder Dolby Atmos-Betrieb ein komplettes 7.1.4 System: Soundbar mit Side Firing Treibern, Front L/R und Center, plus Surround L/R und Surround Height L/R, hinzu kommt der Subwoofer-Kanal. 

Die beiden Rear-Lautsprecher

Top Firing-Modul

Ansicht von schräg vorne

Rückseite


Die Wireless Rears bestehen aus Kunststoff, die Gitter sind aus Metall gefertigt. Das Finish erscheint routiniert, zudem stehen die Surroundlautsprecher recht gut.

Subwoofer

Rückseite

Verarbeitung im Detail

Finish unten

Die Oberseite

Der aktive Wireless-Subwoofer ist ebenfalls ordentlich verarbeitet. Man muss bedenken: Für kanpp 1.600 EUR gibt es hier ein komplettes 7.1.4 System mit riesiger Soundbar. Da kann man natürlich keine enorme Noblesse hinsichtlich der Materialauswahl verlangen. Das Gebotene geht aber defintiv in Ordnung, auch die Detailverarbeitung beim Subwoofer ist gut.

Bestückung aller Komponenten

Top Firing-Module

  • Soundbar: Front L/R und Center jeweils 20 mm Hochtöner, Silk Dome, 40 x 100 mm Tiefmitteltöner. Top/Oberseite: 6,4 cm Chassis, seitliche Chassis: 40 x 100 mm Chassis
  • Wireless Rears: Front/direktabstrahlend 7,6 cm Chassis mit Papiermembran, Top/Oberseite: 6,5 cm Chassis
  • Subwoofer: 18 cm Chassis
Anschlüsse und Kompatibilität

USB-Slot, optischer Digitaleingang, HDMI-Ausgang mit eARC plus zwei HDMI-Eingänge - eine ordentliche Bestückung. 

Kompatibel ist das DSP11RA-System zu folgenen Audio-Formaten: LPCM, Dolby Atmos®, Dolby TrueHD, Dolby Digital Plus, Dolby Digital, DTS:X, DTS-HD Master Audio, DTS-HD High Resolution, DTS Digital Surround sowie AAC/AAC+. Hinzu kommen die per USB unterstützten Dateiformate: MP3, AAC, FLAC, OGG und WAV. 

Fernbedienung

Die kompakte, längliche Fernbedienung sieht elegant aus und liegt sehr gut in der Hand. Sie folgt bezüglich der Formgebung der aktuellen Magic Remote für die 2021er LG-TVs der Oberklasse und oberen Mittelklasse. Bequem kann der Eingang gewählt, die Lautstärke justiert oder das gewünschte Klangprogramm (AI Sound Pro, Standard, Music, Cinema, Clear, Sport, Game, Bass) ausgesucht werden. Zudem ist es möglich, in den Einstellungen (Zahnrad) unter "Surround" die Meridian Horizon Technologie für die Mit-Einbeziehung der Top Firing-Module zu aktivieren, auch dann, wenn kein natives 3D Audio-Material vorliegt. Die Taste links unter dem Navigationskreuz ermöglicht den Pegelabgleich. Der Druckpunkt der Tasten ist gut, leider ist der Arbeitswinkel nicht perfekt, so muss man recht genau auf die Mitte der Soundbar zielen, soll der gegebene Bedienbefehl auch umgesetzt werden. 

App-Steuerung

Hierfür steht die LG Soundbar App im entsprechenden Store bereit. Wir haben zahlreiche Screenshots angefertigt, ebenso von der einfachen Chromecast-Einbindung zur Steuerung über die Google Home App, was ebenfalls möglich ist. 

Standortfreigabe zu Beginn

Verwendung von Bluetooth

Soundbar mit WiFi?

Integriertes Chromecast-Modul

Soundbar wird gesucht

Die richtige Soundbar wird ausgesucht

Verbindung mit dem drahtlosen Netzwerk

Nach der Eingabe des Passwortes erfolgt die Verbindung

Soundbar ist verbunden

Hauptmenü in der App

AI Room Calibration, Start

Mittels verschiedener Testtöne für alle Komponenten des Systems wird eingemessen, nach kurzer Zeit ist alles erledigt

Man kann sich die Akustik vor der Kalibrierung versus der Akustik nach der Kalibrierung anhören

Die Pegel der einzelnen Lautsprecher-Systeme kann man per App ebenfalls bequem feintunen

Lautsprecherausgang hinten: Surround oder Original-Sound

Klang-Modi

Eingangsübersicht

Chromecast-Einbindung

Wiedergabe von Spotify

Ansicht direkt bei Spotify

Die App gibt keine Rätsel auf, die Integration des DSP11RA-Systems gelang innerhalb von zwei Minuten. Die schnell arbeitende Room Calibration bringt keine sensationellen Ergebnisse, der Klang wirkt etwas homogener, geschlossener nach der Kalibrierung. 

Klang

Tiesto, Elements Of Live Tour, Copenhagen, Disc 2, DTS-HD Master Audio, "Back In Your Head", wir hören mit AI Sound Pro, plus Meridian Horizon Surround-Technologie, alle Top Firing Module laufen mit:

Der Sound, den wir vernehmen, ist absolut grandios: Räumlich einhüllend, dicht, mit enormer Dynamik und einer exzellenten Pegelfestigkeit. Dioe vokalen Anteile werden mit der nötigen Aggressivität in den Hörraum geschleudert. Der harte, trockene, präzise Bass ist herausragend: LG liefert hier ohne Zweifel einen äußerst potenten kabellosen Subwoofer mit, der die überragende Leistungsstärke von Soundbar und Rears wirkungsvoll untermauert. Wenn man es mit der Lautstärke übertreibt, verzerrt die Stimme hörbar, das liegt aber an der äußerst treibenden Auslegung der Tonspur, die identischen Eindrücke konnten wir bei AV-Receivern und -Verstärkern sammeln, wenn wir dieses Material hörten. 

Lichtmond - The Journey, Dolby Atmos, ab Beginn, Modus Music, alle Height-Module grundsätzlich aktiv, da Dolby Atmos-Material:

Und unsere Begeisterung steigt: Das, was die DSP11RA hier mit der Atmos-Tonspur anstellt, und vor allem, wie gut sich der aktive Subwoofer schlägt, verdient höchsten Respekt. Der Tiefgang ist fürs kompakte Gehäuse hervorragend, der Nachdruck ist ausgezeichnet. Aber auch die Effekt-Dynamik, bei den Synthesizer-Klängen beispielsweise, ist von hoher Qualität. Insgesamt fühlt man sich in einem großen Raum, exakt zu ortende akustische Effekte kommen bei "The Journey 1" und "The Journey 2" von allen Seiten, und fesseln das Auditorium komplett. Massive Defizite bei Auflösung, Klarheit und maximal möglichem Pegel, die auch teure Soundbar-Systeme in der Vergangenheit häufig ausbremsten, finden sich kaum. Mit "Flowing Like A River" geht es auf der Blu-ray von Lichtmond weiter, und die LG 7.1.4 Soundbar gibt sich bei den rasch durch die Kanäle wechselnden Effekte keinerlei Blöße: Eine einwandfreie Impulstreue mischt sich mit einer sehr feinen Ausarbeitung auch kleinerer Effekte. Das ergibt ein Klangbild, das auch gut und gerne von einem Mittelklasse-AV-Receiver mit einem der Preisklasse angemessenen AV-Receiver kommen könnte. Die Einmessung der LG Soundbar sichert homogene Übergänge zwischen allen Komponenten und mindert störendes Dröhnen, das besonders in akustisch lebendigen Hörraumen massiv stören kann. Der straffe, zugleich voluminöse Bass erfreut selbst den Hörer mit gewissemm Anspruch. Die vokalen Elemente, der weibliche Gesang und die männliche Stimme, die spricht, werden mit der richtigen Gewichtung eingearbeitet. 

Mission Impossible, Rogue Nation, Kapitel 1 und Kapitel 4, Start-Sequenz Airbus und Wien-Sequenz (Opernhaus), Dolby Atmos:

Nach der bisherigen Show der LG-Soundbar erwarten wir ein hohes Niveau beim ersten Kapitel des Action-Spektakels. Und wir werden nicht enttäuscht. Auch der Music Score, im typischen MI-Style, den wir ganz zu Anfang vernehmen, hat Wucht und Ausdrucksstärke. Dabei notieren wir, dass die LG DSP11RA auch bei nicht zu hohem Pegel schon eine beeindruckende Räumlichkeit freisetzen. Die Dialoge zwischen den Mitgliedern von Ethan Hunts Team kommen klar heraus, und die Geräuschkulisse des kurz vor dem Start stehenden Militär-Airbus kommt exzellent zur Geltung. Das Dröhnen der Turboprop-Triebwerke wird vom Subwoofer mit Vehemenz in den Hörraum getragen, als das Flugzeug von vorn nach hinten sozusagen am Auditorium vorbei rollt, ist die Ortung der Bewegung des Fluggeräts allzeit möglich. Das Dröhnen beim Start, Stimmengeschrei, der Music Score: Das LG-System behält immer den akustischen Durchblick und staffelt auch parallel stattfindende klangliche Ereignisse präzise durch. 

Schon die klassische Musik vor der nächtlichen Skyline von Wien bringt das LG-System exzellent zum Ausdruck. Klar, kraftvoll und räumlich dicht vernehmen wir den Sound. Nun ist Benji nahe der Wiener Oper, in der U-Bahn-Station. Die Geräusche der Menschenmenge wird ebenso gut erfasst wie der Dialog mit Ethan und der Empfangston von Benjamins Smartphone. Standortwechsel, direkt vor der Oper kommt gerade der österreichisch Bundeskanzler mit seiner Ehefrau an. Das Blitzlichtgewitter könnte noch prägnanter präsentiert werden, erste kleine Schwäche der Soundbar. Kurz darauf ist das schon vergessen, wir wechseln in die Oper. Die Szenerie kurz vor Beginn von Puccinis Oper "Turandot" ist lebhaft und die DSP11RA nimmt nahezu alles auf: Das Passieren der Sicherheitsschranke durch den Killer, kurze Dialoge im Technik-Raum oder auch die Steigerung der Spannung durch den Music Score. Auch dann, wenn es keine großen Effekte gibt, entfaltet das LG System eine herausragende, dichte, gut strukturierte Räumlichkeit. Die Einarbeitung vieler Details gelingt fließend, nahtlos und glaubwürdig.

Jetzt beginnt die Oper, und sofort ist die DSP11RA da: Der Beifall des Publkums nach dem kurzen Abstimmen im Orchester wirkt atmsophärisch dicht, und als es dann losgeht, brilliert der aktive Subwoofer mit einer sauberen, kräftigen Wiedergabe der Pauke. Die Stimmen der Opernsängerinnen und Opernsänger erfasst unser Set noch besser, als wir es erwartet hätten. Gerade die Feindynamik bei der weiblichen Stimme ist das Beste, was wir bislang von einem kompletten System dieser Preisklasse gehört haben. Das leichte Vibrieren innerhalb der Stimme hat noch nie eine Soundbar so überzeugend akustisch umgesetzt. Nun kommt es zu einer heftigen Schlägerei zwischen Ethan und dem Killer hoch oben über der Bühne, während unten auf der Bühne der Vortrag der Opernsängerinnen und Opernsänger seinen Lauf nimmt. Dabei fällt auf, wie hochwertig das LG System auch komplexe Instrumente wie die Streicher einarbeitet. Auch Brillanz ist vorhanden, was wir selten bei einer Soundbar vernehmen durften. Die faustschläge zwischen Ethan und seinem Widersacher haben den nötigen Punch, um alles auch realistisch erscheinen zu lassen, das Durchladen der Waffe ertönt ebenfalls präzise und auf den Punkt genau. Während der gesamten Szene hält das DSP11RA-System eine lebendige Überkopf-Ebene vorne und hinten aufrecht, was den Erlebnisfaktor für die Zuhörenden weiter steigert. 

2019 DTS Demo Disc, Volume 23, Auszug aus "Jurassic Park - The Fallen Kingdom", DTS:X:

Und wieder punktet das DSP11RA System mit einer nachdrücklichen Wiedergabe des turbulenten Geschehens. Brüllende und stampfende Dinosaurier, Druckwellen mit massiver Wirkung - all das gibt der kompakte aktive Subwoofer sehr gut wieder. Schreie und Stimmen nimmt die Soundbar impulstreu auf, und herumfliegende Trümmer kommen mit enormer Ausdruckskraft heraus Während des gesamten Szenarios wird der Music Score, der die Aufgabe hat, die Spannung weiter zu steigern, sauber ins Gesamtgeschehen eingearbeitet. Die aktive Überkopf-Ebene kommt prima heraus, sodass sich der Zuhörer wirklich inmitten des erbarmungslosen Überlebenskampfes befindet. 

Konkurrenzvergleich

Nubert nuPro XS-7500 für 1.495 EUR: Der riesige HiFi-TV-Aktivlautsprecher ist und bleibt für alle erste Wahl, die nur eine Komponente (die auch sehr groß sein kann) aufstellen und damit auch viel Musik hören möchten. Denn da ist die nuPro XS-7500 Lösung voll in ihrem Element. Decoder gibt es keine, aber eine effektive Einmessung des Bassbereiches mittels App. Mit herausragender Pegelfestigkeit, klarer Gesamtcharakteristik und druckvollem Bass ist der gigantische Lautsprecher nach wie vor eine große Empfehlung Wert. 

Teufel Cinebar Lux: das Grundmodell, also die All-In-One-Soundbar an sich, wird aktuell (Stand 30. Juli 2021) für exakt 899,99 EUR angeboten. Ein sehr selbstbewusster, aber nicht überzogener Preis, denn die Cinebar Lux ist sehr hochwertig verarbeitet und sieht edel aus. Hier gefällt uns das Berliner Produkt noch besser als das LG-System. Kauft man noch den T 8 Wireless-Aktivsubwoofer und die beiden Wireless Rears namens Effekt hinzu, landet man bei 1.499,99 EUR und bleibt 100 EUR unter dem LG-Angebot. Aber: Teufel hat für die Soundbar einen selbst entwickelten  3D Audio-Algorithmus entwickelt, weder für Dolby Atmos noch fpr DTS:X finden sich Decoder. Integriert ist ein leicht zu handhabendes Raumfeld Streaming-Modul. Klanglich ist die Lux sehr gut, muss sich aber der LG-Komponente geschlagen geben. 

Fazit

Das LG DSP11RA-Set ist das beste Soundbar/Subwoofer/Wireless Rears-Paket, das uns derzeit bekannt ist. Mit sensationellen akustischen Leistungen verweist LGs 7.1.4 Lösung die starke Konkurrenz auf die Plätze, die Folge ist unser Referenz-Prädikat als Gesamtreferenz für Soundbars der Luxusklasse. Mit hervorragender Pegelfestigkeit, einer genialen Räumlichkeit und einem knallharten, präzisen Bass werden hier Höreindrücke geboten, die man ansonsten nur von dedizierten Mehrkanal-Lösungen her kennt. Zudem ist die Ausstattung komplett und sehr großzügig, die multimedialen Eigenschaften bieten keinen Anlass zur Kritik. Die Materialqualität zeigt noch Spielraum nach oben, die Verarbeitung an sich ist präzise. 

Das derzeit beste Soundbar-Komplettsystem: LGs DSP11RA schockt die Konkurrenz

Gesamt-Referenz Soundbars Luxusklasse
Test 09. August 2021

 

Test: Carsten Rampacher
Fotos: Sven Wunderlich
Datum: 09. August 2021

Werbung - Für Käufe bei Amazon.de, Media Markt, SATURN, JPC, Disney+, Sky & Apple iTunes erhalten wir Provisionen über Affilliate-Links. Preise & Verfügbarkeit unter Vorbehalt.

Tags:

Anzeige

Alle aktuellen Tests auf AREA DVD
  ZURÜCK